Albert Einstein - Albert Einstein


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Albert Einstein
Einstein 1921 von F Schmutzer - restoration.jpg
Albert Einstein im Jahr 1921
Geboren ( 1879.03.14 )14. März 1879
Ist gestorben 18. April 1955 (1955.04.18)( im Alter von 76)
Residenz Deutschland, Italien, die Schweiz, Österreich (heute Tschechische Republik), Belgien, United States
Staatsbürgerschaft
Bildung
Bekannt für
Ehepartner (n)
Mileva Maric
( m.  1903; div .  1919)

Elsa Löwenthal
( m.  1919; gestorben 1936)
Kinder "Lieserl" Einstein
Hans Albert Einstein
Eduard "Tete" Einstein
Auszeichnungen
wissenschaftlicher Werdegang
Felder Physik , Philosophie
Institutionen
These Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen (Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen)  (1905)
Promotionsberater Alfred Kleiner
Other akademische Berater Heinrich Friedrich Weber
Beeinflusst
Unterschrift
Albert Einstein Signatur 1934.svg

Albert Einstein ( / n s t n / ; Deutsch: [albɛɐ̯t ʔaɪnʃtaɪn]  ( hören )Über diesen Sound , 14. März 1879 - 18. April 1955) war ein in Deutschland geborenen theoretischen Physiker, der die entwickelte Relativitätstheorie , einer der beiden Säulen die modernen Physik (neben der Quantenmechanik ). Sein Werk ist auch für seinen Einfluss auf die Philosophie der Wissenschaften bekannt. Er ist am besten für die Öffentlichkeit bekannt für seine Masse-Energie - Äquivalenz Formel E = mc 2 , das „weltweit berühmteste Gleichung“ genannt wurde. Er erhielt 1921 den Nobelpreis für Physik „für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts “, einem entscheidenden Schritt in der Entwicklung der Quantentheorie .

In der Nähe des Anfang seiner Karriere, dachte Einstein , dass die Newtonsche Mechanik nicht mehr genug , um die Gesetze der klassischen Mechanik mit den Gesetzen des in Einklang zu bringen war elektromagnetischen Feldes . Dies führte ihn seine entwickeln spezielle Relativitätstheorie an der während seiner Zeit Schweizer Patentamt in Bern (1902-1909), Schweiz. Er erkannte jedoch, dass das Relativitätsprinzip auch auf Gravitationsfelder erweitert werden kann, und er veröffentlichte ein Papier über die allgemeine Relativitätstheorie im Jahr 1916 mit seiner Gravitationstheorie. Er fuhr fort mit Problemen zu befassen statistischer Mechanik und Quantentheorie, die seine Erklärungen Teilchentheorie und der LED - Bewegung von Molekülen . Er untersuchte auch die thermischen Eigenschaften des Lichts , das die Grundlage der genannte Photonentheorie des Lichts. Im Jahr 1917 beantragte er die allgemeine Relativitätstheorie , die die Struktur des Universums zu modellieren.

Außer für ein Jahr in Prag lebte Einstein in der Schweiz zwischen 1895 und 1914, in denen er seine deutsche Staatsbürgerschaft im Jahr 1896 aufgegeben, dann seine akademische Diplom der Schweizer erhielt Eidgenössischen Technischen Hochschule (später der Eidgenössischen Technischen Hochschule, ETH) in Zürich in 1900. nach mehr als fünf Jahren staatenlos zu sein, er erwarb Swiss Bürgerschaft im Jahr 1901, die er für den Rest seines Lebens gehalten. Im Jahr 1905 wurde er promoviert von der ausgezeichneten Universität Zürich . Im gleichen Jahr veröffentlichte er vier bahnbrechende Papiere während seiner berühmten annus mirabilis (Wunderjahr) , die sich auf die Bekanntmachung der akademischen Welt im Alter von 26 Einstein lehrte theoretische Physik in Zürich zwischen 1912 und 1914 gebracht , bevor er nach Berlin verließ, wo er an der gewählten preußischen Akademie der Wissenschaften .

Im Jahr 1933, während Einstein die Vereinigten Staaten besuchte, Adolf Hitler an die Macht kam. Wegen seiner jüdischen Herkunft, Einstein nicht zurück nach Deutschland. Er ließ sich in den Vereinigten Staaten und wurde amerikanischer Staatsbürger im Jahre 1940. Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs , bestätigt er einen Brief an Präsident Franklin D. Roosevelt ihn auf die mögliche Entwicklung von „extrem leistungsfähige Bomben eines neuen Typs“ Alarmierung und Empfehlung dass die USA ähnliche Forschung beginnen. Dies führt schließlich zu dem führte Manhattan - Projekt . Einstein unterstützte die Alliierten , aber er prangerte im Allgemeinen die Idee der Verwendung von Kernspaltung als Waffe. Er unterzeichnete das Russell-Einstein - Manifest mit dem britischen Philosophen Bertrand Russell , die die Gefahr von Atomwaffen hervorgehoben. Er wurde mit dem Unternehmen assoziiert Institute for Advanced Study im Jahr 1955 in Princeton, New Jersey, bis zu seinem Tod.

Einstein veröffentlichte mehr als 300 wissenschaftliche Artikel und mehr als 150 nicht-wissenschaftliche Arbeiten. Seine geistigen Leistungen und Originalität haben das Wort „Einstein“ gleichbedeutend mit „Genie“ gemacht. Eugene Wigner schrieb von Einstein im Vergleich zu seinen Zeitgenossen , dass „Einstein Verständnis war tiefer sogar als Jancsi von Neumann ‚s. Sein Geist war sowohl eindringliche und origineller als von Neumanns. Und das ist eine sehr bemerkenswerte Aussage.“

Inhalt

Leben und Karriere

Frühes Leben und Ausbildung

Ein junge mit kurzen Haaren und einem runden Gesicht, einen weißen Kragen und großen Bogen, mit Weste, Mantel, Rock und hohe Stiefel tragen.  Er lehnt sich an einem verzierten Stuhl.
Einstein im Alter von 3 im Jahr 1882
Studio Foto eines Jungen in einer entspannten Haltung sitzt und trägt einen Anzug, stellte vor der Kulisse der Landschaft.
Albert Einstein im Jahr 1893 (Alter 14)
Einstein Immatrikulationsbescheinigung im Alter von 17. Die Überschrift lautet „The Education Committee des Kantons Aargau“.  Seine Werte waren Deutsche 5, Französisch 3, Italienisch 5, 6 Geschichte, Erdkunde 4, Algebra 6, Geometry 6, Darstellender Geometrie 6, Physik 6, Chemie 5, Natural History 5, Kunst-Zeichnungs-4, Technisches Zeichnen 4. Die Noten sind 6 = sehr gut, 5 = gut, 4 = ausreichend, 3 = schlecht, 2 = sehr schlecht, 1 = unbrauchbar macht.
Einstein Reifezeugnis im Alter von 17, seine endgültigen Grade von der Argovian kantonaler Schule zeigt ( Aargauische Kanton , auf einer Skala von 1-6, wobei 6 die höchstmögliche Markierung wird). Er erzielte: Deutsch 5; Französisch 3; Italienisch 5; History 6; Geographie 4; Algebra 6; Geometry 6; Beschreibende Geometry 6; Physics 6; Chemistry 5; Natural History 5; Kunst und Technische Zeichnung 4.

Albert Einstein wurde in geboren Ulm , im Königreich Württemberg im Deutschen Reich , am 14. März 1879. Seine Eltern waren Hermann Einstein , ein Verkäufer und Ingenieur, und Pauline Koch . Im Jahr 1880 zog die Familie nach München , wo Einstein Vater und sein Onkel Jakob gegründet Elektrotechnische Fabrik J. Einstein & Cie , ein Unternehmen , die elektrischen Geräte basierend auf hergestellt Gleichstrom .

Die Einsteins waren Nicht aufmerksam aschkenasischen Juden , und Albert besuchte eine katholische Grundschule in München, ab dem Alter von fünf, drei Jahre lang. Im Alter von 8, wurde er in dem überträgt Luitpold Gymnasium (heute als Albert Einstein Gymnasium bekannt), wo er fortgeschrittene primäre und sekundäre Schulbildung erhalten , bis er das linken Deutsche Reich 7 Jahre später.

Im Jahr 1894 verlor Hermann und Jakob der Gesellschaft ein Angebot die Stadt München mit elektrischer Beleuchtung zu liefern , weil sie die Hauptstadt fehlte ihre Ausrüstung aus der Gleichstrom- (DC) -Standard zum effizient konvertieren Wechselstrom (AC) -Standard. Der Verlust zwang den Verkauf des Werks München. Auf der Suche nach Unternehmen, zog die Familie Einstein nach Italien, zunächst nach Mailand und ein paar Monate später in Pavia . Als die Familie nach Pavia, Einstein bewegt, dann 15, blieb in München sein Studium an der Luitpold Gymnasium zu beenden. Sein Vater , die für ihn verfolgen Elektrotechnik , aber Einstein kollidierte mit Behörden und ärgerte sich über die Therapie der Schule und Lehrmethode. Später schrieb er , dass der Geist des Lernens und kreativer Gedanken wurde in strikter verloren Auswendiglernen . Am Ende Dezember 1894 reiste er nach Italien , um seiner Familie in Pavia zu verbinden, die Schule ihn zu überzeugen , indem Sie ein ärztliches Attest gehen zu lassen. Während seiner Zeit in Italien schrieb er eine kurze Abhandlung mit dem Titel „Auf der Untersuchung des Zustandes von dem Ether in einem Magnetfeld“.

Einstein brillierte immer in Mathe und Physik von einem jungen Alter, ein mathematisches Niveau Jahren vor seinen Kollegen zu erreichen. Der 12 Jahre alte Einstein brachte mir selbst Algebra und die euklidische Geometrie über einen einzigen Sommer. Einstein auch seine eigenen ursprünglichen Beweis für die unabhängig entdeckte Pythagoras im Alter von 12. Eine Familie Tutors Max Talmud sagt , dass , nachdem er den 12jährigen Einstein eine Geometrie Lehrbuch gegeben hatte, nach kurzer Zeit „[Einstein] durch das ganze Buch gearbeitet hatte . Er widmete sich daraufhin höhere Mathematik ... Bald wird die Flucht seines mathematisches Genie so hoch war , konnte ich nicht folgen.“ Seine Leidenschaft für die Geometrie und Algebra führte die 12 Jahre alt überzeugt werden , dass die Natur als „mathematische Struktur“ verstanden werden könnte. Einstein begann sich Kalkül bei 12, und als 14 - jähriger unterrichtet er sagt , dass er „gemeistert hatte integrale und differentielle Kalkül “.

Im Alter von 13 wurde Einstein eingeführt Kant ‚s Kritik der reinen Vernunft , und Kant wurde sein Lieblingsphilosoph, sein Lehrer der Worte:„Damals war er noch ein Kind, nur 13 Jahre alt, doch Kants Werke, unverständlich Normalsterbliche schien ihm klar zu sein.“

Im Jahr 1895, im Alter von 16, nahm Einstein die Aufnahmeprüfungen für die Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich (später die Eidgenössischen Technischen Hochschule, ETH). Er wegen mangelhafter Leistungen im allgemeinen Teil der Prüfung zu erreichen ; , aber außergewöhnliche Qualitäten in Physik und Mathematik. Auf Anraten des Rektors der Polytechnic, besuchte er die Aargauer Kantonsschule ( Gymnasium ) in Aarau , Schweiz, in den Jahren 1895 und 1896 seine Schulzeit abzuschließen. Während mit der Familie von Professor Jost Winteler Quartier, verliebte er sich in mit Winteler Tochter Marie. Alberts Schwester Maja verheiratet später Winteler Sohn Paul. Im Jänner 1896 mit Zustimmung seines Vaters, verzichtete Einstein seine Staatsbürgerschaft im deutschen Königreich Württemberg zu vermeiden Militärdienst . Im September 1896 bestand er die Swiss Matura mit überwiegend guten Noten, inklusive einer Bestnote von 6 in der Physik und die mathematischen Fächern, auf einer Skala von 1-6. Mit 17 Jahren schrieb er sich in der vierjährigen Mathematik und Physikunterricht Diplom - Programm an der Zürcher Fachhochschule. Marie Winteler, der ein Jahr älter war, zog nach Olsberg , Schweiz, für eine Lehrstelle.

Einstein zukünftige Frau, eine 20-jährige serbische Frau Mileva Maric , schrieb auch an der Polytechnic in diesem Jahr. Sie war die einzige Frau unter den sechs Schülern in der Mathematik und Physik Schnitt des Lehrdiplom Kurses. Im Laufe der nächsten Jahre, in Romantik Einstein und Marić Freundschaft entwickelt, und sie lesen Bücher zusammen auf außerschulische Physik , in dem Einstein ein zunehmendes Interesse nahm. Im Jahr 1900 bestand Einstein die Prüfungen in Mathematik und Physik und wurde mit dem Eidgenössischen Technischen Hochschule Lehrdiplom ausgezeichnet. Es gibt Behauptungen, dass Marić mit Einstein auf seinen 1.905 Papieren zusammengearbeitet, wie die bekannten Annus Mirabilis Papiere , aber Historiker der Physik, die das Thema studiert hat , findet keine Hinweise darauf , dass sie keine inhaltlichen Beiträge.

Heiraten und Kinder

Kopf und Schultern Schuss eines jungen, moustached Mann mit dunklen, lockigen Haaren einen karierten Anzug und Weste, gestreiftes Hemd und einer dunklen Schlips zu tragen.
Albert Einstein im Jahr 1904 (25 Jahre)

Eine frühe Korrespondenz zwischen Einstein und Marić wurde 1987 entdeckt und veröffentlicht , die zeigten , dass das Paar eine Tochter mit dem Namen hatte „Lieserl“ , Anfang 1902 in geboren Novi Sad , wo Marić mit ihren Eltern aufhalten. Marić zurückgekehrt , ohne das Kind in der Schweiz, der mit bürgerlichem Namen und Schicksal sind unbekannt. Der Inhalt Einsteins Brief September 1903 legt nahe , dass das Mädchen entweder wurde zur Adoption freigegeben oder stirbt Scharlach in der Kindheit.

Einstein, suchen entspannt und eine Rohrleitung zu halten, steht neben einem Lächeln, gut gekleidete Elsa, die einen extravaganten Hut und Pelz Packung trägt.  Sie ist bei ihm suchen.
Einstein mit seiner zweiten Frau Elsa, 1921

Einstein und Marić heirateten im Januar 1903. Im Mai 1904 ihr Sohn Hans Albert Einstein wurde in geboren Bern , Schweiz. Ihr Sohn Eduard wurde in Zürich im Juli geboren 1910. Das Paar nach Berlin in April 1914 verschoben, aber Marić kehrte nach Zürich mit ihren Kindern nach dem Lernen , dass Einstein Chef romantische Attraktion war sein erster und zweiter Cousin Elsa. Sie schieden am 14. Februar 1919 getrennt für fünf Jahre gelebt zu haben. Eduard hatte eine Panne bei etwa 20 Jahren und wurde mit der Diagnose Schizophrenie . Seine Mutter kümmerte sich um ihn , und er wurde auch für mehrere Perioden zu Asylen verpflichtet, schließlich endgültig nach ihrem Tod begangen werden.

In Briefen im Jahr 2015 ergab, schrieb Einstein an seine frühe Liebe Marie Winteler über seine Ehe und seine starken Gefühle für sie. Er schrieb im Jahr 1910, während seine Frau mit ihrem zweiten Kind schwanger war: „Ich denke an dich in inniger Liebe jede freie Minute und bin so unglücklich, wie nur ein Mann kann“. Er sprach von einer „fehlgeleitete Liebe“ und ein „verpasstes Leben“ in Bezug auf seine Liebe zu Marie.

Einstein heiratete Elsa Löwenthal 1919, nachdem er mit ihr eine Beziehung mit seit 1912. Sie war eine Cousine ersten Grades mütterlicherseits und eine zweite Cousin väterlicherseits war. Sie wanderten in den Vereinigten Staaten im Jahr 1933. Elsa mit Herzen und Nierenproblemen im Jahr 1935 diagnostiziert wurde und starb im Dezember 1936.

Freunde

Unter Einstein bekannten Freunde waren Michele Besso , Paul Ehrenfest , Marcel Grossmann , János Plesch , Daniel Q. Posin , Maurice Solovine und Stephen Wise .

Patentbüro

Drei junge Männer in Anzügen mit hohen weißen Kragen und Schlips, sitzen.

Nach dem im Jahr 1900 Abschluss verbrachte Einstein fast zwei frustrierende Jahre für eine Lehrstelle suchen. Er erwarb Schweizeren Bürger im Februar 1901 , aber aus medizinischen Gründen nicht eingezogen . Mit Hilfe von Marcel Grossmann ‚s Vater, sicherte er sich einen Job in Bern am Bundesamt für geistiges Eigentum , das Patentamt als Beisitzenden - Stufe III .

Einstein ausgewertet Patentanmeldungen für eine Vielzahl von Geräten , einschließlich einer Kiessortierers und einer elektromechanischen Schreibmaschinen. Im Jahr 1903 wurde seine Position an dem schweizerischen Patentamt permanent, auch wenn er für eine Beförderung übergegangen wurde , bis er „völlig Maschinentechnik gemeistert“.

Ein großer Teil seiner Arbeit im Büro Patent auf Fragen zur Übertragung von elektrischen Signalen und elektromechanischer Synchronisation von zeitbezogenen, zwei technischen Problemen , die auffällig in den zeigen Gedankenexperimenten , die schließlich Einstein zu seinen radikalen Schlussfolgerungen über die Natur des Lichts geführt und die grundlegende Verbindung zwischen Raum und Zeit.

Mit ein paar Freunden , die er in Bern getroffen hatte, begann Einstein eine kleine Diskussionsgruppe im Jahre 1902, selbstironisch dem Namen „ Die Olympia - Akademie “, die regelmäßig Wissenschaft und Philosophie zu diskutieren erfüllt. Ihre Lesungen gehörten die Werke von Henri Poincaré , Ernst Mach und David Hume , der seine wissenschaftliche und philosophische Perspektiven beeinflusst.

Erste wissenschaftliche Arbeiten

Einstein offizielle 1921 Porträt nach dem Nobelpreis in Physik empfangen

Im Jahr 1900 Einstein Papier "Folgerungen aus den Capillaritätserscheinungen" ( "Schlussfolgerungen aus der Kapillarität Phenomena") wurde in der Zeitschrift Annalen der Physik . Am 30. April 1905 schloß Einstein seine Arbeit mit Alfred Kleinem , Professor für Experimentelle Physik, als Portion Pro-forma - Berater. Als Ergebnis wurde Einstein ein PhD von der zugesprochen Universität Zürich , mit seiner Dissertation „ Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen “.

Im selben Jahr, die Einsteins aufgerufen wurde annus mirabilis (Wunderjahr) veröffentlichte er vier bahnbrechende Papiere , auf den photoelektrischen Effekt, die Brownsche Bewegung , die spezielle Relativitätstheorie und die Äquivalenz von Masse und Energie, die ihm zur Kenntnis zu bringen waren der akademischen Welt, im Alter von 26.

Akademische Karriere

1908 wurde er als leitender Wissenschaftler anerkannt und wurde Dozent an der bestimmten Universität Bern . Im folgenden Jahr, nach einem Vortrag auf dem Geben Elektrodynamik und das Relativitätsprinzip an der Universität Zürich, Alfred Kleiner empfahl ihn an die Fakultät für eine neu erstellte Professor der theoretischen Physik. Einstein wurde 1909 Associate Professor ernannt.

Einstein wurde ordentlicher Professor an der Deutschen Charles-Ferdinand - Universität in Prag im April 1911 zu akzeptieren österreichische Staatsbürgerschaft in der österreichisch-ungarischen Monarchie , dies zu tun. Während seines Aufenthaltes in Prag, schrieb er 11 wissenschaftliche Arbeiten, fünf von ihnen auf Strahlung Mathematik und auf der Quantentheorie des Festkörpers. Im Juli 1912 kehrte er zu seinem Alma mater in Zürich. Von 1912 bis 1914 war er Professor für Theoretische Physik an der ETH Zürich , wo er analytische Mechanik und unterrichtete Wärmelehre . Er studierte auch Kontinuumsmechanik , die molekularen Theorie der Wärme, und das Problem der Gravitation, auf dem er mit Mathematiker und Freund arbeitete Marcel Grossmann .

Am 3. Juli 1913 wurde er für die Mitgliedschaft in der gestimmten Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. Max Planck und Walther Nernst besuchte ihn in der nächsten Woche in Zürich ihn davon zu überzeugen , die Akademie zu verbinden, zusätzlich ihm den Posten des Direktor am anbieten Kaiser - Wilhelm - Instituts für Physik , die bald eingerichtet werden. (Mitgliedschaft in der Akademie enthalten bezahlt Gehalt und Professur ohne Lehrverpflichtungen an der Humboldt - Universität zu Berlin .) Wurde er offiziell gewählte an die Akademie am Juli 24, und er nahm das nächste Jahr an das Deutsche Reich zu bewegen. Seine Entscheidung , nach Berlin zu ziehen wurde auch durch die Aussicht beeinflusst lebender in der Nähe seiner Cousine Elsa, mit dem er eine romantische Affäre entwickelt hatten. Er trat die Akademie und damit das UdK Berlin am 1. April 1914. Als Weltkrieg brach das jahrein, wurde der Plan für Kaiser - Wilhelm - Institut für Physik abgebrochen. Das Institut wurde am 1. Oktober 1917 gegründet, mit Einstein als Direktor. Im Jahr 1916 wurde Einstein Präsident der gewählt Deutschen Physikalischen Gesellschaft (1916-1918).

Basierend auf Berechnungen Einstein im Jahr 1911, über seine neue Theorie der allgemeinen Relativitätstheorie gemacht, Licht , das von einem anderen Sterne sollte gebogen werden durch die Schwerkraft der Sonne. Im Jahr 1919 wurde die Vorhersage von Sir bestätigt Arthur Eddington während der Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919 . Diese Beobachtungen wurden in den internationalen Medien veröffentlicht wurde , macht Einstein weltberühmt. Am 7. November 1919, die führende britische Tageszeitung The Times druckte eine Balkenüberschrift , die lauteten: „Revolution in der Wissenschaft - Neue Theorie der Universums - Newtonsche Idee Overthrown“.

Im Jahr 1920 wurde er Auswärtiges Mitglied der Königlich - Niederländischen Akademie der Künste und Wissenschaften . Im Jahr 1922 wurde er mit dem 1921 zugesprochen Nobelpreis für Physik „für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts“. Während die allgemeine Relativitätstheorie noch etwas umstritten war, ist das Zitat auch nicht die zitierte Arbeit als behandeln Erklärung , sondern nur als Entdeckung des Gesetzes , wie die Idee der Photonen wurde abwegig betrachtet und erhielt keine allgemeine Akzeptanz , bis die 1924 Ableitung des Planck - Spektrums von SN Bose . Einstein wurde ein gewählter 1921 Auswärtiges Mitglied der Royal Society (ForMemRS) . Er erhielt auch die Copley - Medaille der Royal Society in 1925.

1921-1922: Reisen im Ausland

Albert Einstein auf einer Tagung des International Committee on Intellectual Cooperation ( Völkerbund ) , von denen er Mitglied 1922-1932 war.

Einstein besuchte New York City zum ersten Mal am 2. April 1921 , wo er eine offizielle Begrüßung durch Bürgermeister erhielt John Francis Hylan , um drei Wochen von Vorträgen und Empfängen gefolgt. Er fuhr fort, mehrere Vorträge liefern Columbia University und der Princeton University , und in Washington er Vertreter der begleitet National Academy of Science auf einem Besuch im Weißen Haus . Nach seiner Rückkehr nach Europa war er Gast des britischen Staatsmannes und Philosophen Viscount Haldane in London, wo er mehr renommierten wissenschaftliche, intellektuelle und politische Persönlichkeiten traf, und einen Vortrag an King College London .

Er veröffentlichte auch einen Aufsatz, „Mein erster Eindruck von den USA“ , im Juli 1921 , in dem versucht er kurz einige Merkmale der Amerikaner, viel zu beschreiben , wie hatte Alexis de Tocqueville , der seine eigenen Eindrücke in der veröffentlichten Demokratie in Amerika (1835) . Für einige seine Beobachtungen, war Einstein klar überrascht: „Was für einen Besucher auffällt , ist die freudige, positive Einstellung zum Leben ... Der Amerikaner ist freundlich, selbstbewusste, optimistische und neidlos.“

Im Jahr 1922 nahmen ihn seine Reisen nach Asien und später nach Palästina, im Rahmen eines sechsmonatigen Ausflugs und Vortragsreise, als er besuchte Singapur , Ceylon und Japan , wo er eine Reihe von Vorträgen , um Tausende von japanischen gab. Nach seinem ersten öffentlichen Vortrag traf er den Kaiser und die Kaiserin an der Hofburg , wo Tausende kamen zu schauen. In einem Brief an seine Söhne, beschrieb er seinen Eindruck von den Japanern als bescheiden, intelligent, aufmerksam und ein echtes Gefühl für die Technik. In seinen eigenen Reisetagebücher von seinem 1922-1923 Besuch nach Asien, äußert er ein paar Blick auf den chinesischen, japanischen und indischen Menschen, die als fremdenfeindliche und rassistische Urteile beschrieben wurden , als sie im Jahr 2018 wieder entdeckt wurden.

Denn von Einsteins Reisen in dem Fernen Osten, er nicht in der Lage war, um persönlich den Nobelpreis für Physik an der Stockholm Verleihung zu akzeptieren im Dezember 1922. An seiner Stelle wurde das Bankett Rede eines deutschen Diplomaten gehalten, die ich Einstein lobte nicht nur als Wissenschaftler, sondern auch als internationaler Friedensstifter und Aktivist.

Auf seiner Rückreise besuchte er Palästina für 12 Tage in dem, was sein einzigen Besuch in diesem Bereich werden sollte. Er wurde begrüßt , als ob er ein Staatsoberhaupt war, sondern als ein Physiker, der in der Wohnung bei der Ankunft des britischen Hochkommissars, eine Kanone Salut enthielt Sir Herbert Samuel . Während einer Aufnahme wurde der Bau von Menschen stürmten die ihn sehen und hören wollte. In Einsteins Rede an das Publikum, drückte er Glück , dass das jüdische Volk als eine Kraft in der Welt anerkannt zu werden beginnt.

Einstein besuchte Spanien für zwei Wochen im Jahr 1923 , wo er kurz traf Santiago Ramón y Cajal und erhielt auch ein Diplom von König Alfonso XIII ihm ein Mitglied der spanischen Akademie der Wissenschaften zu benennen.

Von 1922 bis 1932 war Einstein ein Mitglied des Internationalen Ausschusses für geistige Zusammenarbeit des Völkerbunds in Genf (mit einigen Monaten Unterbrechung 1923-1924), ein Gremium zur Förderung der internationalen Austausches zwischen Wissenschaftlern, Forschern, Lehrern erstellt, Künstler und Intellektuelle. Generalsekretär ursprünglich geplant , als der Schweizer Delegierte zu dienen, Eric Drummond redet wurde von katholischen Aktivisten Oskar Halecki und Giuseppe Motta , stattdessen haben ihn der deutsche Delegierte werden, so dass Gonzague de Reynold die Swiss Fleck zu nehmen, von dem er traditionalistische katholische gefördert Werte. Einstein ehemaliger Physikprofessor Hendrik Lorentz und der Französisch Chemiker Marie Curie waren auch Mitglieder des Ausschusses.

1930-1931: Reisen in die USA

Im Dezember 1930 besuchte Einstein Amerika zum zweiten Mal, ursprünglich gedacht als zweimonatigen Arbeitsaufenthalt als Research Fellow am California Institute of Technology . Nach der nationalen Aufmerksamkeit , die er während seiner ersten Reise in den USA erhielt, er und seine Arrangeure gerichtet seine Privatsphäre zu schützen. Auch wenn mit Telegrammen und Ankündigungen überschwemmt prämiert oder öffentlich zu sprechen, lehnte er sie alle.

Nach der Ankunft in New York City, wurde Einstein an verschiedenen Orten und Veranstaltungen teilgenommen, darunter Chinatown , ein Mittagessen mit der Redaktion von The New York Times , und einer Leistung von Carmen an dem Metropolitan Opera , wo er vom Publikum bei seiner Ankunft jubelten wurde . Während der darauffolgenden Tagen wurde er die Schlüssel der Stadt durch Bürgermeister gegeben Jimmy Walker und traf den Präsidenten der Columbia University, der Einstein als „die regierende Monarch des Geistes“ beschrieben. Harry Emerson Fosdick , Pfarrer an der New Yorker Riverside Church , gab Einstein einen Rundgang durch die Kirche und zeigte ihm eine Full-Size - Statue , die die Kirche von Einstein gemacht, am Eingang stehen. Auch während seines Aufenthalts in New York trat er eine Masse von 15.000 Menschen im Madison Square Garden während einer Hanukkah Feier.

Einstein (links) und Charlie Chaplin bei der Hollywood - Premiere von Lichtern der Großstadt , Januar 1931

Einstein reiste weiter nach Kalifornien, wo er mit Caltech Präsident und Nobelpreisträger Robert A. Millikan . Seine Freundschaft mit Millikan war „peinlich“, wie Millikan „ein Faible für patriotischen Militarismus gehabt“ , wo Einstein ein ausgeprägter war Pazifist . Während einer Ansprache an Caltech Studenten, stellte Einstein , dass die Wissenschaft war oft geneigt mehr Schaden als Nutzen zu tun.

Diese Abneigung gegen den Krieg auch Einstein führte Autor befreunden Upton Sinclair und Filmstar Charlie Chaplin , beide bekannt für ihren Pazifismus. Carl Laemmle , Leiter der Universal Studios , gab Einstein einen Rundgang durch sein Atelier und führte ihn in Chaplin. Sie hatten sie einen rapport, mit Chaplin lädt Einstein und seine Frau Elsa, in seine Heimat zum Abendessen. Chaplin sagte Einstein nach außen persona, ruhig und freundlich, schien zu verbergen „sehr emotionales Temperament“ , wonach er auch seine „außergewöhnliche geistige Energie“.

Chaplins Film, City Lights , war ein paar Tage später in Hollywood Premiere, und Chaplin eingeladen Einstein und Elsa ihn als seine besonderen Gäste zu verbinden. Walter Isaacson , Einstein-Biographen beschrieb dies als „eine der denkwürdigsten Szenen in der neuen Ära der Prominenten“. Chaplin besuchte Einstein in seinem Haus auf einer späteren Reise nach Berlin, und erinnerte sich an seine „bescheidene kleine flat“ und das Klavier , an dem er seine Theorie begonnen hatte , zu schreiben. Chaplin spekuliert , dass es „von den Nazis allfällig verwendeten Holz als entfachen.“

1933: Auswanderung in die USA

Karikatur von Einstein, der seine „Pazifismus“ Flügel Schuppen hat, steht neben einer Säule der Bezeichnung „Weltfrieden“. Er rollt den Ärmel hoch und mit einem Schwert der Aufschrift „Preparedness“ (von Charles R. Macauley, c. 1933).

Im Februar 1933 , während bei einem Besuch in den Vereinigten Staaten, Einstein wußte , dass er nicht nach Deutschland mit dem Aufstieg zur Macht der zurückkehren konnte Nazis unter in Deutschland neu Kanzler Adolf Hitler .

Während an amerikanischen Universitäten Anfang 1933 unternahm er seine dritte zweimonatige Gastprofessur an der California Institute of Technology in Pasadena. Er und seine Frau Elsa kehrten nach Belgien per Schiff im März und während der Reise sie erfuhren , dass ihre Hütte von den Nazis und sein persönliches Segelboot eingezogen gestürmt wurde. Nach der Landung in Antwerpen am 28. März, ging er unverzüglich das deutsche Konsulat und seinen Pass ergab, formell seine deutsche Staatsbürgerschaft verzichten zu müssen. Die Nazis verkauft später sein Boot und konvertiert seine Hütte in einem Hitler - Jugend - Camp.

Flüchtlingsstatus

Albert Einstein landing Karte (26. Mai 1933), wenn er in landete Dover (Vereinigtes Königreich) von Ostende (Belgien) zu besichtigen Oxford .

Im April 1933 entdeckte Einstein , dass die neue Bundesregierung Gesetze erlassen hatte Sperrung Juden aus keine offizielle Positionen zu halten, einschließlich an Universitäten unterrichtet. Historiker Gerald Holton beschreibt , wie mit „praktisch kein hörbarer Protest von ihren Kollegen angehoben werden“, Tausende von jüdischen Wissenschaftlern wurden plötzlich ihre Hochschule Positionen aufgeben müssen und ihre Namen wurden von den Rollen der Institutionen gebracht , wo sie beschäftigt waren.

Ein Monat später Einstein Werke waren unter denen , durch den gezielten Deutschen Studentenbund in den NS - Bücherverbrennungen , mit NS - Propagandaminister Joseph Goebbels zu verkünden, „jüdischer Intellektualismus ist tot.“ Eine deutsche Zeitschrift enthielt ihn in einer Liste der Feinde des deutschen Regimes mit dem Satz, „noch nicht gehängt“, ein $ 5.000 Kopfgeld auf dem Kopf an. In einem nachfolgenden Brief an Physiker und Freund Max Born , der bereits von Deutschland nach England ausgewandert war, schrieb Einstein : „... Ich muss zugeben , dass der Grad ihrer Brutalität und Feigheit kam so etwas wie eine Überraschung.“ Nach dem Umzug in die USA, beschrieb er die Bücherverbrennung als „spontane Gefühlsausbruch“ von denen , die „Volksaufklärung meiden“ und „mehr als alles andere in der Welt, fürchten den Einfluss der Menschen geistige Unabhängigkeit.“

Einstein war nun ohne festen Wohnsitz, unsicher , wo er leben und arbeiten würde, und ebenso besorgt über das Schicksal unzähliger anderer Wissenschaftler noch in Deutschland. Er mietete ein Haus in De Haan, Belgien, wo er für ein paar Monate gelebt. Gegen Ende Juli 1933 ging er für sechs Wochen auf persönliche Einladung der britischen Marineoffizier Commander England Oliver Locker-Lampson , die Freunde mit Einstein in den vergangenen Jahren geworden war. Zum Schutz Einstein musste Locker-Lampson zwei Assistenten über ihn in seinem einsamen Hütte sehen außerhalb von London, mit einem Foto von ihnen Schrotflinten und Bewachung Einstein, veröffentlicht im Buch Daily Herald auf 24. Juli 1933.

Locker-Lampson Einstein nahm gerecht Winston Churchill in seinem Haus, und später, Austen Chamberlain und der ehemalige Premierminister Lloyd George . Einstein fragte sie aus Deutschland bringt jüdische Wissenschaftler zu helfen. Die britische Historiker Martin Gilbert stellt fest , dass Churchill sofort reagiert, und schickte seinen Freund, Physiker Frederick Lindemann , nach Deutschland jüdischen Wissenschaftler zu suchen und sie in britischen Universitäten. Churchill später festgestellt , dass als Folge der Deutschland aus die Juden getrieben zu haben, sie ihre „technischen Standards“ gesenkt hatte und legte die Alliierten Technologie vor ihnen.

Einstein später kontaktierte Führer anderer Nationen, einschließlich der Türkei ‚s Premier, Ismet Inönü , den er im September 1933 Vermittlung von Arbeitslosen deutsch-jüdischen Wissenschaftlern anfordernden schrieb. Als Ergebnis des Einstein Briefes, in der Türkei jüdischer invitees schließlich über „1000 gespeichert Individuen“ aufsummiert.

Locker-Lampson vorgelegt auch eine Rechnung an dem Parlament britische Staatsbürgerschaft Einstein zu verlängern, während der Zeit Einstein eine Reihe von öffentlichen Auftritten machte die Krise Brau in Europa zu beschreiben. In einer seiner Reden prangerte er in Deutschland Behandlung der Juden, während er gleichzeitig ein Gesetz zur Förderung jüdischen Bürgerschaft in Palästina eingeführt, wie sie an anderer Stelle Staatsbürgerschaft verweigert wurden. In seiner Rede beschrieb er Einstein als „Weltbürger“ Wer sollte einen Notunterkünften in UK angeboten werden. Beide Scheine scheiterten jedoch, und Einstein dann akzeptiert ein früheres Angebot des Institute for Advanced Study in Princeton, New Jersey , USA, ansässig Wissenschaftler zu werden.

Wohnhaft Wissenschaftler am Institute for Advanced Study

Porträt von Einstein im Jahr 1935 an der Princeton gemacht

Im Oktober 1933 kehrte Einstein in den USA und nahm eine Position am Institute for Advanced Study up, bekannt für eine Zuflucht für Wissenschaftler Deutschland fliehen Nazi- gemacht hat. Zum Zeitpunkt, die meisten amerikanischen Universitäten, darunter Harvard, Princeton und Yale, hatten nur geringe oder keine jüdische Fakultät oder Studierende, infolge ihrer jüdischen Kontingente , die bis zum Ende der 1940er Jahre gedauert hat .

Einstein war auf seine Zukunft noch unentschlossen. Er hatte Angebote aus mehreren europäischen Universitäten, einschließlich Christ Church, Oxford , wo er drei kurze Perioden zwischen Mai 1931 und Juni 1933 blieb und wurde ein 5-Jahres - Stipendium angeboten, aber im Jahre 1935 kam er an der Entscheidung fest in den Vereinigten Staaten zu bleiben und gelten für die Bürgerschaft.

Einstein Zugehörigkeit mit dem Institute for Advanced Study dauern würde bis zu seinem Tod im Jahr 1955. Er war einer der vier ersten ausgewählten (zwei der anderen sind John von Neumann und Kurt Gödel ) am neuen Institut, wo er bald eine enge Freundschaft entwickelt mit Gödel. Die beiden würden sich bei Spaziergängen an der Diskussion zusammen , um ihre Arbeit. Bruria Kaufman , seine Assistentin, wurde später ein Physiker. Während dieser Zeit versuchte Einstein zur Entwicklung eines einheitlichen Feldtheorie und die zu widerlegen akzeptiert Interpretation der Quantenphysik , sowohl erfolglos.

Zweiter Weltkrieg und das Manhattan-Projekt

Im Jahr 1939 eine Gruppe von ungarischen Wissenschaftler , die emigrierten Physiker enthalten Leó Szilárd versucht Washington auf laufende Nazi Atombombe Forschung aufmerksam zu machen. Die Warnungen der Gruppe wurden abgezinst. Einstein und Szilárd, zusammen mit anderen Flüchtlingen wie Edward Teller und Eugene Wigner , „betrachteten es als ihre Verantwortung Amerikaner auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen , dass deutsche Wissenschaftler gewinnen könnten Rennen , eine Atombombe zu bauen und zu warnen , dass Hitler wäre mehr als bereit, eine solche Waffe zu greifen.“ Um sicherzustellen , dass der US war sich der Gefahr bewusst, in Juli 1939, ein paar Monate vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa, Szilárd und Wigner besucht Einstein die Möglichkeit , Atombomben zu erklären, die Einstein, ein Pazifist, sagte , er habe niemals in Betracht gezogen. Er wurde gebeten , seine Unterstützung zu verleihen , indem er einen Brief , mit Szilárd, an Präsident Roosevelt , empfahl die US aufpassen und in seiner eigenen Atomwaffen forschen.

Der Brief wird angenommen , dass „wohl der Schlüsselreiz für die US - Adoption von schweren Untersuchungen über Atomwaffen am Vorabend des Eintritts der USA in der Zweiten Weltkrieg“ zu sein. Neben das Schreiben, verwendete Einstein seine Verbindungen mit der belgischen Königsfamilie und der belgischen Königinmutter Zugang mit einem persönlichen Gesandten des Weißen Hauses Oval Office zu erhalten. Einige sagen , dass als Ergebnis der Einstein Brief und seine Treffen mit Roosevelt die USA auch das „Rennen“ eingetragen , die Bombe zu entwickeln, auf dessen „ungeheure Material, finanziellen und wissenschaftlichen Ressourcen“ zeichnen , um die Initiierung Manhattan - Projekt .

Für Einstein „ war Krieg eine Krankheit ... [und] ie für den Widerstand gegen den Krieg genannt.“ Mit der Unterzeichnung der Brief an Roosevelt, argumentieren einige er gegen seinen pazifistischen Prinzipien ging. Im Jahr 1954, ein Jahr vor seinem Tod, sagte Einstein an seinen alten Freund, Linus Pauling , „ich einen großen Fehler in meinem Leben gemacht-wenn ich den Brief an Präsident Roosevelt unterzeichnet empfehlen , dass Atombomben gemacht werden, aber es gab einige justification- die Gefahr , dass die Deutschen würden sie machen ...“

U.S. Staatsbürgerschaft

Einstein Annehmen US - Staatsbürgerschaft Zertifikat von Richter Phillip Forman

Einstein wurde nicht lange ein amerikanischer Bürger im Jahr 1940 nach dem Absetzen in seine Karriere am Institut for Advanced Study (in Princeton, New Jersey), drückte er seine Wertschätzung der Meritokratie in der amerikanischen Kultur , wenn im Vergleich zu Europa. Er erkannte das „Recht des Einzelnen , zu sagen und zu denken , was sie will“, ohne soziale Barrieren, und als Ergebnis wurden Individuen ermutigt, sagte er, kreativer zu sein, eine Eigenschaft , die er aus seiner eigenen Früherziehung bewertet.

Einstein trat die National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) in Princeton, wo er für die geworben bürgerlichen Rechte der Afro - Amerikaner. Er hielt Rassismus Amerikas „worst Krankheit“ , es als „überliefert von einer Generation zur nächsten“ zu sehen. Im Rahmen seiner Beteiligung, er mit Bürgerrechtler entsprach WEB Du Bois und wurde während seines Prozesses im Jahre 1951 in seinem Namen zu bezeugen bereit Als Einstein bot ein Leumundszeuge für Du Bois sein, entschied der Richter , den Fall fallen zu lassen.

Im Jahr 1946 besuchte Einstein Lincoln University in Pennsylvania, eine historisch schwarze Hochschule , wo er die Ehrendoktorwürde verliehen. (Lincoln war die erste Universität in den Vereinigten Staaten einen College - Abschluss zu gewähren Afroamerikanern ; Absolventen schließen Langston Hughes und Thurgood Marshall .) Einstein eine Rede über Rassismus in Amerika gab, fügte hinzu : „Ich beabsichtige nicht , um es ruhig zu sein.“ Ein Bewohner von Princeton erinnert daran , dass Einstein hatte einmal die Studiengebühren für einen schwarzen Student bezahlt.

Persönliches Leben

Einstein im Jahr 1947

Unterstützung zionistischer Ursachen

Einstein war ein Aushängeschild Führer in die verholfen Hebrew University of Jerusalem , die im Jahr 1925 geöffnet und zählte zu seinem ersten Gouverneursrat. Früher, im Jahre 1921, wurde er von dem Biochemiker und Präsident der fragte Zionistischen Weltorganisation , Chaim Weizmann , zu helfen , zu sammeln Geld für die geplante Universität. Er legte auch verschiedene Vorschläge hinsichtlich seiner anfänglichen Programme.

Unter denjenigen, riet er zum ersten Mal ein Instituts für Landwirtschaft , um die Schaffung des unentwickelte Land zu besiedeln. Das sollte beachtet werden, schlug er vor, mit einem chemischen Institut und ein Institut für Mikrobiologie, die verschiedenen laufenden Epidemien wie zu kämpfen Malaria , die er ein „Übel“ bezeichnet , die ein Drittel den die Entwicklung des Landes wurde zu untergraben. Ein Orientalistik - Instituts zur Gründung, Sprachkurse sowohl in Hebräisch und Arabisch, für die wissenschaftliche Erforschung des Landes und seine historischen Monumente gegeben ist, war ebenfalls wichtig.

Chaim Weizmann wurde später Israels erster Präsident. Nach seinem Tod im Büro , während im November 1952 und auf Drängen von Esriel Carle , Premierminister David Ben-Gurion bot Einstein die Position des Präsidenten von Israel , ein meist repräsentativen Amt. Das Angebot wurde von Israels Botschafter in Washington, stellte Abba Eban , der erklärte , dass das Angebot „Respekt der tiefste verkörpert , die das jüdische Volk in einem seiner Söhne ausruhen kann“. Einstein abgelehnt, und schrieb in seiner Antwort , dass er „tief bewegt“ wurde, und „auf einmal traurig und beschämt“ , dass er es nicht annehmen kann.

Love of music

Einstein (rechts) mit dem Schriftsteller, Musiker und Nobelpreisträger Rabindranath Tagore , 1.930

Einstein entwickelte eine Wertschätzung für Musik in einem frühen Alter, und schrieb später: „. Wenn ich kein Physiker waren, habe ich wahrscheinlich ein Musiker sein würde, denke ich oft in Musik, die ich meinen Tagträumen in der Musik lebe ich mein Leben sehen in Bezug auf.. Musik ... ich die meiste Freude am Leben aus der Musik zu bekommen.“

Seine Mutter spielte Klavier einigermaßen gut und wollte ihren Sohn das lernen Geige , nicht nur in ihm die Liebe zur Musik zu vermitteln , sondern auch ihm zu helfen , in zu assimilieren deutsche Kultur . Nach Leiter Leon Botstein , begann Einstein zu spielen , wenn er fünf war, obwohl er es nicht in diesem Alter genoß.

Als er 13 gedreht, entdeckte er die Violinsonaten von Mozart , worauf „Einstein verliebt“ mit Mozarts Musik und studierte Musik bereitwilliger. Er brachte sich selbst , ohne zu spielen „schon einmal systematisch zu Praktizieren“, sagte er, die Entscheidung , dass „Liebe ist ein besserer Lehrer als ein Pflichtgefühl.“ Mit 17 Jahren wurde er von einer Schule Prüfer in Aarau gehört , wie er spielte Beethoven ‚s Violinsonaten , die Prüfer erklärt später , dass sein Spiel war‚bemerkenswert und Aufspürung der ‚große Einsicht‘.‘ Was die Untersucher geschlagen, schreibt Botstein, war , dass Einstein „eine tiefe Liebe der Musik angezeigt, eine Qualität , die nicht in ausreichender war und bleibt. Musik eine ungewöhnliche Bedeutung für diesen Student besaß.“

Musik nahm eine zentrale und dauerhafte Rolle in Einsteins Leben aus dieser Zeit auf. Obwohl die Idee ein professioneller Musiker zu werden , sich zu keinem Zeitpunkt auf seinem Kopf war unter denjenigen , mit denen gespielt Einstein Kammermusik ein paar Profis waren, und er für Privataudienzen und Freunde ausgeführt. Chamber Musik hatte auch ein fester Bestandteil seines gesellschaftlichen Lebens worden , während in Bern, Zürich lebende und Berlin, wo er mit Max Planck und seinem Sohn spielte, unter anderem. Er wird manchmal auch als Herausgeber der 1937 Ausgabe des irrtümlich gutgeschrieben Köchel Katalog von Mozarts Werk; dass edition wurde hergestellt durch Alfred Einstein , der ein entfernter Verwandter gewesen sein kann.

Im Jahr 1931, während in der Forschung am California Institute of Technology tätig, besuchte er die Zoellner Familie Musikhochschule in Los Angeles, wo er etwas von Beethoven und Mozart Werken mit Mitgliedern der gespielt Zoellner Quartet . Gegen Ende seines Lebens, als der junge Juilliard Quartet ihn in Princeton besuchte, spielte er seine Geige mit ihnen, und das Quartett wurde „von Einstein Maß an Koordination und Intonation beeindruckt“.

Politische und religiöse Ansichten

Beiläufige Gruppe Schuss von vier Männern und zwei Frauen auf einem gemauerten Gehsteig.
Albert Einstein mit seiner Frau Elsa Einstein und zionistischen Führer, einschließlich künftiger Präsident von Israel Chaim Weizmann , seine Frau Vera Weizmann , Menahem Ussishkin und Ben-Zion Mossinson bei ihrer Ankunft in New York City im Jahr 1921

Einstein politische Aussicht war für den Sozialismus und kapitalismuskritisch, die er in seinen Essays ausführlich wie „ Warum Sozialismus? “. Einstein bot und am genannten Urteile und Meinungen zu Fragen oft in keinem Zusammenhang mit der theoretischen Physik oder Mathematik zu geben. Er befürwortete nachdrücklich die Idee einer demokratischen Weltregierung , die die Macht der Nationalstaaten im Rahmen eines Weltverbandes überprüfen würde. Das FBI erstellt ein geheimes Dossier über Einstein im Jahr 1932 und durch die Zeit seines Todes seiner FBI - Akte war 1427 Seiten lang.

Einstein war tief beeindruckt von Mahatma Gandhi . Er tauschte Briefe geschrieben mit Gandhi, und nannte ihn „ein Vorbild für die kommenden Generationen“ in einem Brief über ihn zu schreiben.

Einstein sprach von seinen geistigen Aussichten in einer Vielzahl von Original - Schriften und Interviews. Einstein erklärte , dass er Sympathie für den unpersönlichen hatte pantheistischen Gott von Baruch Spinozas Philosophie . Er hat in einem nicht glauben , dass persönlichen Gott , den ich handelt mit Schicksalen und Handlungen der Menschen, eine Aussicht , die er als naiv beschrieben. Er stellte klar, aber : „Ich bin kein Atheist“, lieber selbst einen nennen Agnostiker oder einen „tief religiösen Ungläubiger.“ Gefragt , ob er in einem glaubte Leben nach dem Tod , antwortete Einstein : „Nein Und ein Leben ist genug für mich.“

Einstein wurde in ersten Linie mit nicht-religiösen verbundenen humanistischen und Ethical Culture Gruppen sowohl in der UK und den USA. Er diente auf dem Beirat des Ersten Humanisten Society of New York und war ein Ehrenmitglied der Rationalist Association , die veröffentlicht New Humanisten in Großbritannien. Zum fünfundsiebzigste Jahrestag des New York Society for Ethical Culture , stellte er fest , dass die Idee der Ethical Culture seine persönliche Vorstellung verkörperte , was die meisten wertvoll ist und in religiösem Idealismus ausdauernd. Er stellte fest : „Ohne ethische Kultur" ist kein Heil für die Menschheit.“

Tod

Am 17. April 1955 Einstein erlebte innere Blutungen durch den Bruch eines verursacht Bauchaortenaneurysma , die durch chirurgisch verstärkt worden war Rudolph Nissen 1948 nahm er den Entwurf einer Rede , die er wurde für einen Fernsehauftritt Vorbereitung des Staates Israel zur Erinnerung siebter Jahrestag mit ihm ins Krankenhaus, aber er lebte nicht lange genug , es zu vollenden .

Einstein verweigerte Chirurgie und sagte : „Ich will gehen , wenn ich will es geschmacklos ist das Leben künstlich zu verlängern , ich habe meinen Anteil getan,.... Es Zeit ist , gehen ich es elegant tun“ Er starb in Princeton Krankenhaus früh am nächsten Morgen im Alter von 76, fortgesetzt zu haben , bis kurz vor dem Ende zu arbeiten.

Während die Autopsie, der Pathologe von Princeton - Krankenhaus, Thomas Harvey entnommen, Einsteins Gehirn für die Konservierung ohne Genehmigung seiner Familie, in der Hoffnung , dass die Neurowissenschaften der Zukunft zu entdecken , wären in der Lage , was gemacht Einstein so intelligenter . Einsteins Überreste wurden eingeäschert und seine Asche wurde an einem unbekannten Ort verstreut.

In einem Erinnerungs Vortrag vom 13. Dezember 1965 auf dem UNESCO - Zentrale, Kernphysiker Robert Oppenheimer zusammengefasst seinen Eindruck von Einstein als Mensch: „Er war fast gänzlich ohne Raffinesse und gänzlich ohne Weltlichkeit ... Es war mit ihm immer ein wunderbaren Reinheit auf einmal kindlich und zutiefst hartnäckig.“

wissenschaftlicher Werdegang

Während seines ganzen Lebens, veröffentlicht Einstein hundert Bücher und Artikel. Er veröffentlichte mehr als 300 wissenschaftliche Arbeiten und 150 nicht-wissenschaftliche Einsen. Am 5. Dezember 2014 Universitäten und Archive kündigten die Veröffentlichung von Einstein Papieren, mehr als 30.000 einzigartige Dokumente umfassen. Einstein geistige Leistungen und Originalität haben das Wort „Einstein“ synonym mit gemacht „ Genie “ . Neben der Arbeit , die er selbst tat er auch mit anderen Wissenschaftlern an weiteren Projekten , einschließlich der zusammenarbeitete Bose-Einstein - Statistik , die Einstein Kühlschrank und andere.

1.905 - Annus Mirabilis Papiere

Die Annus Mirabilis Papiere sind vier Artikel zu dem zugehörigen photoelektrischen Effekt (die zu gab Quantentheorie ), Brownsche Bewegung , die spezielle Relativitätstheorie , und E = mc 2 , die Einstein in den publizierten Annalen der Physik Dieser vier wissenschaftliches Journal 1905 Arbeiten trugen wesentlich zur Gründung der modernen Physik und veränderten Ansichten über Raum , Zeit und Materie . Die vier Papiere sind:

Titel (übersetzt) Fokusbereich Empfangen Veröffentlicht Bedeutung
Auf einem heuristischen Standpunkt bezüglich der Erzeugung und Verwandlung des Lichts Photoeffekt 18. März 9. Juni Gelöst durch ein ungelöstes Puzzle darauf hindeutet , dass die Energie ausgetauscht wird nur in diskreten Mengen ( Quanten ). Diese Idee war ausschlaggebend für die frühe Entwicklung der Quantentheorie.
Auf der Bewegung kleiner Partikel suspendiert in einer stationären Flüssigkeit, wie sie in der Molecular kinetischen Theorie der Wärme, die erforderlich Brownsche Bewegung 11. Mai 18. Juli Erklärung der empirischen Beweis für die Atomtheorie , die Anwendung der Unterstützung der statistischen Physik .
Zur Elektrodynamik bewegter Körper Spezielle Relativität 30. Juni 26. September Versöhnte Maxwell-Gleichungen für Elektrizität und Magnetismus mit den Gesetzen der Mechanik durch Änderungen an der Mechanik der Einführung aus der Analyse basierend auf empirischen Belegen dafür , dass die Lichtgeschwindigkeit von der Bewegung des Beobachters unabhängig ist. Diskreditiert das Konzept eines „ Lichtäther “.
Ist die Trägheit eines Körpers hängt von ihrem Energiegehalt? Matter-Energie-Äquivalenz 27. September 21. November Äquivalenz von Masse und Energie, E = mc 2 (und implizit die Fähigkeit der Gravitation zu „bend“ Licht), die Existenz von „ Ruheenergie “ und die Basis der Kernenergie.

Statistische Mechanik

Thermodynamische Schwankungen und statistische Physik

Einstein erstes Papier vorgelegt im Jahr 1900 auf Annalen der Physik war auf Kapillarwirkung . Es wurde im Jahr 1901 mit dem Titel „Folgerungen aus den Capillaritätserscheinungen“, das übersetzt „Schlussfolgerungen aus den Kapillarität Phänomenen“ erschienen. Zwei Papiere , die er veröffentlichte in 1902-1903 (Thermodynamik) versucht zu interpretieren Atom von einem statistischen Standpunkt Erscheinungen. Diese Papiere waren die Grundlage für die 1.905 Papier auf die Brownsche Bewegung, die zeigte , dass die Brownsche Bewegung kann als schlüssige Beweise ausgelegt werden , dass Moleküle vorhanden sind . Seine Forschung im Jahr 1903 und 1904 war vor allem mit den Auswirkungen der endlichen Atomgröße für die Diffusionserscheinungen.

Theorie der kritischen Opaleszenz

Einstein kehrte das Problem der thermodynamischen Schwankungen, eine Behandlung der Dichteschwankungen in einem Fluid bei seinem kritischen Punkt gibt. Normalerweise sind die Dichteschwankungen werden durch die zweite Ableitung der freien Energie bezüglich der Dichte gesteuert. Am kritischen Punkt, ist diese Ableitung Null, was zu großen Schwankungen. Die Wirkung von Dichteschwankungen ist , daß Licht aller Wellenlängen gestreut wird, weiß die Flüssigkeit Aussehen milchig macht. Einstein handelt es sich um Rayleigh - Streuung , das ist , was passiert , wenn die Schwankungsgröße viel kleiner als die Wellenlänge ist und das erklärt , warum der Himmel blau ist. Einstein quantitativ kritische Opaleszenz aus einer Behandlung von Dichteschwankungen abgeleitet wird , und , wie gezeigt , sowohl die Wirkung und Rayleigh - Streuung von der atomistischen Konstitution der Materie entstehen.

Spezielle Relativität

Einstein „ Zur Elektrodynamik bewegter Körper “ ( „Zur Elektrodynamik bewegter Körper“) wurde am 30. Juni erhielten 1.905 und 26. September desselben Jahres veröffentlicht. Es versöhnt Konflikte zwischen Maxwells Gleichungen (die Gesetze der Elektrizität und des Magnetismus) und den Gesetzen der Newtonschen Mechanik durch Änderungen an den Gesetzen der Mechanik einführen. Beobachtungs sind die Auswirkungen dieser Veränderungen am deutlichsten bei hohen Geschwindigkeiten (wo Objekte mit Geschwindigkeiten nahe der bewegen Lichtgeschwindigkeit ). Die Theorie später in dieser Arbeit entwickelt wurde bekannt als Einsteins spezielle Relativitätstheorie bekannt.

Dieses Papier vorhergesagt , dass, wenn er in dem Rahmen eines relativ bewegten Beobachter gemessen, eine Uhr von einem sich bewegenden Körper getragen scheint zu verlangsamen , und der Körper selbst wäre kontrahieren in dessen Bewegungsrichtung. Dieses Papier argumentiert auch , dass die Idee eines Äther -on der führenden theoretischen Einheiten in Physik an der Zeit war überflüssig.

In seinem Vortrag auf Masse-Energie - Äquivalenz , produziert Einstein E  =  mc 2 als Folge seiner speziellen Relativitätsgleichungen. Einstein 1.905 Arbeiten an Relativität blieb umstritten viele Jahre lang, wurde aber von führenden Physikern akzeptiert, beginnend mit Max Planck .

Einstein umrahmt ursprünglich speziellen Relativitäts hinsichtlich der Kinematik (die Studie von sich bewegenden Körpern). Im Jahr 1908, Hermann Minkowski interpretierte spezielle Relativitäts in geometrisch als eine Theorie der Raum - Zeit . Einstein angenommen Minkowski Formalismus in seiner 1915 allgemeinen Relativitätstheorie .

Generelle Relativität

Die Allgemeine Relativitätstheorie und das Äquivalenzprinzip

Schwarz Kreis, die die Sonne, Strahlen sichtbar um sie in einem dunklen Himmel.
Eddington ‚s Fotografie einer Sonnenfinsternis

Die Allgemeine Relativitätstheorie (GR) ist eine Theorie der Gravitation , die von Einstein zwischen 1907 und 1915. Nach entwickelten allgemeinen Relativitäts , die beobachtete Gravitation zwischen Massen ergibt sich aus dem Verziehen von Raum und Zeit durch diese Massen. Die Allgemeine Relativitätstheorie hat sich ein wichtiges Instrument in der modernen Entwicklung der Astrophysik . Es bildet die Grundlage für das aktuelle Verständnis von Schwarzen Löchern , Bereichen des Raumes , wo Anziehungskraft so stark ist , dass nicht einmal Licht entweichen kann.

Wie Einstein sagte später, war der Grund für die Entwicklung der allgemeinen Relativitätstheorie , dass die Präferenz der Trägheits Anträge im Speziellen Relativitätstheorie nicht zufriedenstellend war, während eine Theorie von Anfang an , die keinen Bewegungszustand (auch beschleunigte ist) vorzieht befriedigende erscheinen. Folglich im Jahr 1907 veröffentlichte er einen Artikel über Beschleunigung unter dem speziellen Relativitätstheorie. In diesem Artikel mit dem Titel „Auf dem Relativitätsprinzip und die aus ihnen gezogenen Schlussfolgerungen“, argumentierte er , dass im freien Fall ist wirklich Trägheitsbewegung, und das für einen Beobachter im freien Fall der Bestimmungen der Speziellen Relativitätstheorie anwenden müssen. Dieses Argument wird das angerufene Äquivalenzprinzip . Im gleichen Artikel, vorhergesagt Einstein auch die Erscheinungen der Gravitations Zeitdilatation , Gravitations Rotverschiebung und Ablenkung des Lichts .

Im Jahr 1911 veröffentlichte Einstein eine weiteren Artikel „über den Einfluss der Gravitation auf der Ausbreitung des Lichts“ auf dem 1.907 Artikel erweitert, in dem er den Betrag der Ablenkung des Lichts durch massive Körper geschätzt. Somit könnte die theoretische Vorhersage der allgemeinen Relativitätstheorie zum ersten Mal experimentell getestet werden.

Gravitationswellen

Im Jahr 1916 vorhergesagt Einstein Gravitationswellen , Wellen im Bereich der Krümmung der Raumzeit , die als propagieren Wellen , nach außen von der Quelle fährt, Energie als Gravitationsstrahlung transportieren. Die Existenz von Gravitationswellen ist unter dem allgemeinen Relativitätstheorie durch seine Lorentz - Invarianz , die das Konzept einer endlichen Ausbreitungsgeschwindigkeit der physikalischen Wechselwirkungen der Gravitation mit sich bringt. Dagegen kann Gravitationswellen nicht in der existieren Newtonsche Theorie der Gravitation , die postuliert , dass die physikalischen Wechselwirkungen der Gravitation bei unendlicher Geschwindigkeit ausbreiten.

Die erste, indirekte, Nachweis von Gravitationswellen kam in den 1970er Jahren durch die Beobachtung eines Paares eng umkreisen Neutronensterne , PSR B1913 + 16 . Die Erklärung des Zerfalls in ihrer Umlaufzeit war , dass sie Gravitationswellen wurden emittieren. Einstein Vorhersage wurde am 11. Februar 2016 bestätigt, als Wissenschaftler bei LIGO die veröffentlichten ersten Beobachtung von Gravitationswellen , erfaßt auf der Erde am 14. September 2015, genau 100 Jahre nach der Vorhersage.

Loch Argument und Entwurf Theorie

Während der allgemeine Relativitätstheorie zu entwickeln, wurde Einstein über das verwirrte Messer Invarianz in der Theorie. Er formulierte ein Argument, das ihn zu der Überzeugung gelangt , dass eine allgemeine relativistische Feldtheorie unmöglich ist. Er gab für ganz allgemein kovarianten Tensor Gleichungen suchen, und suchte nach Gleichungen , die nur unter dem allgemeinen linearen Transformationen invariant würden.

Im Juni 1913 wurde der Entwurf ( „draft“) Theorie das Ergebnis dieser Untersuchungen. Wie der Name schon sagt, war es eine Skizze einer Theorie, weniger elegant und schwieriger als die allgemeine Relativitätstheorie, mit den Bewegungsgleichungen durch zusätzliche Messer zur Festlegung der Bedingungen ergänzt. Nach mehr als zwei Jahren intensiver Arbeit, erkannte Einstein , dass das Loch Argument falsch war und gab die Theorie in November 1915.

physikalische Kosmologie

1917 angewendet Einstein der allgemeinen Relativitätstheorie , auf die Struktur des Universums als Ganzes. Er entdeckte , dass die allgemeinen Feldgleichungen ein Universum vorhergesagt , die dynamischen war, entweder oder Ausbau. Da beobachtenden Beweise für eine dynamische Welt damals nicht bekannt war, führte Einstein einen neuen Begriff, die kosmologische Konstante , auf die Feldgleichungen, um die Theorie zu ermöglichen , einen statischen Universum vorhersagen. Die modifizierten Feldgleichungen vorhergesagt ein statisches Universum von geschlossener Krümmung, gemäß Einstein Verständnis von Mach-Prinzip in diesen Jahren. Dieses Modell wurde als die Einstein Welt oder bekannte Einstein static Universum .

Nach der Entdeckung der Rezession von den Nebeln von Edwin Hubble im Jahr 1929 aufgegeben Einstein sein statisches Modell des Universums, und vorgeschlagen , zwei dynamische Modelle des Kosmos, das Friedmann-Einstein - Universums von 1931 und dem Friedmann-Modell des Jahres 1932. in jedem dieser Modelle verworfen Einstein die kosmologische konstante, behauptet , dass es „in jedem Fall theoretisch unbefriedigenden“ war.

In vielen Biographien Einstein, es wird behauptet , dass Einstein die kosmologische Konstante bezeichnet in späteren Jahren als seinen „größten Fehler“. Der Astrophysiker Mario Livio hat Zweifel an dieser Behauptung jüngst gegossen, was darauf hindeutet , dass es übertrieben werden kann.

Ende 2013, ein Team von den irischen Physikern führte Cormac O'Raifeartaigh entdeckt Beweise , die kurz nach den Hubble-Beobachtungen der Rezession des Nebel Lernen, als Einstein ein Steady-State - Modell des Universums. In einem bisher übersehen Manuskript offenbar Anfang 1931 geschrieben, erforschte Einstein ein Modell der expandierenden Universums , in dem die Dichte der Materie aufgrund einer kontinuierlichen Erzeugung von Materie konstant bleibt, ein Prozess , den er mit der kosmologischen Konstante in Verbindung gebracht. Als er in der Zeitung erklärte : „In der Folge würde Ich mag die Aufmerksamkeit auf eine Lösung ziehen auf der Gleichung (1) , die für den Hubbel des [entfallen kann sic ] Fakten, und in dem die Dichte über die Zeit konstant ist“ ... " wenn man ein körperlich begrenztes Volumen betrachtet, wird die Materie sei es kontinuierlich zu hinterlassen. Für die Dichte konstant zu halten, neue Teilchen der Materie kontinuierlich im Volumen von Raum ausgebildet werden müssen.“

Es scheint also , dass Einstein ein als stationäres Modell der expandierenden Universums viele Jahre vor Hoyle, Bondi und Gold. Jedoch enthielt Einstein stationäres Modell einen grundlegenden Fehler und er gab schnell die Idee.

Energie-Impuls-Pseudotensor

Die Allgemeine Relativitätstheorie enthält eine dynamische Raum - Zeit, so ist es schwer vorstellbar , wie die konservierte Energie und Impuls zu identifizieren. Noether-Theorem können diese Mengen von einem zu bestimmenden Lagrangian mit Translationsinvarianz , aber allgemeine Kovarianz macht Translationsinvarianz in etwas einer Eichsymmetrie . Die Energie und Impuls in der allgemeinen Relativitätstheorie von Noether Verschreibungen abgeleitet keinen echten Tensor aus diesem Grunde machen.

Einstein argumentiert , dass diese aus fundamentalen Gründen wahr ist, weil das Gravitationsfeld durch eine Wahl der Koordinaten zum Verschwinden gebracht werden konnten. Er behauptete , dass der Nicht-Energie - Impuls - covariant Pseudotensor in der Tat war die beste Beschreibung der Energieimpulsverteilung in einem Gravitationsfeld. Dieser Ansatz wurde durch wiederholte Lev Landau und Evgeny Lifshitz , und andere, und hat Standard.

Die Verwendung von nicht-covariant Gegenständen wie Pseudotensordichte wurde 1917 von heftig kritisiert Erwin Schrödinger und andere.

Wormholes

Im Jahr 1935 arbeitete Einstein mit Nathan Rosen ein Modell eines zu erzeugen , Wurmloch , die oft als Brücke Einstein-Rosen . Sein Antrieb war Elementarteilchen Modellierung mit Ladung als Lösung von Gravitationsfeldgleichungen, in Übereinstimmung mit dem Programm skizziert in dem Papier „Do Gravitationsfelder eine wichtige Rolle in der Verfassung der Elementarteilchen spielen?“. Diese Lösungen ausgeschnitten und eingefügt Schwarzschild - schwarze Löcher , um eine Brücke zwischen zwei Patches zu machen.

Wenn ein Ende eines Wurmloch positiv aufgeladen wurde, würde das andere Ende negativ aufgeladen. Diese Eigenschaften führten Einstein zu glauben, dass Paare von Teilchen und Antiteilchen auf diese Weise beschrieben werden können.

Einstein-Cartan-Theorie

Einstein, sitzen an einem Tisch, schaut von der Zeitung bis er liest und in die Kamera.
Einstein in seinem Büro, Universität Berlin , 1920

Um Spinnstelle Partikel in der allgemeine Relativitätstheorie zu integrieren, benötigte die affine Verbindung einen antisymmetrischen Teil umfasst verallgemeinert werden, die so genannte Torsion . Diese Modifikation wurde von Einstein und Cartan in den 1920er Jahren gemacht.

Bewegungsgleichungen

Die Theorie der allgemeinen Relativitätstheorie hat eine fundamentales gesetz der Einstein - Gleichungen , die beschreiben , wie Raumkurven, die Geodätengleichung die beschreiben , wie Partikel bewegen sich von den Einstein - Gleichungen abgeleitet werden kann.

Da die Gleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie nicht-linear sind, ein Klumpen Energie aus reinen Gravitationsfeldern, wie ein schwarzes Loch gemacht, würde auf einer Bahn bewegen, die durch die Einstein-Gleichungen bestimmt selbst, nicht durch ein neues Gesetz. Deshalb schlug Einstein, dass der Weg einer singulären Lösung, wie ein schwarzes Loch, wäre entschlossen, eine geodätische von der allgemeinen Relativitätstheorie selbst zu sein.

Dies wurde durch den Einstein, Infeld und Hoffmann für punkt Objekte ohne Drehimpuls und von Roy Kerr für die Spinnerei Objekte.

Alt Quantentheorie

Photon und Energiequanten

Der photoelektrische Effekt. Einfallenden Photonen auf der linken Seite eine Metallplatte (unten) schlagen, und auswerfen Elektronen, dargestellt als nach rechts fliegen.

In einem 1905 - Papier, postulierte Einstein , dass Licht sich von lokalisierten Partikeln bestehen ( Quanten ). Einsteins Lichtquanten wurden fast überall von allen Physikern abgelehnt, darunter Max Planck und Niels Bohr. Diese Idee wurde erst im Jahr 1919 mit allgemein anerkannten Robert Millikan ‚s detaillierten Experimenten auf dem photoelektrischen Effekt, und mit der Messung der Compton - Streuung .

Einstein geschlossen , dass jede Welle der Frequenz f mit einer Sammlung von zugeordneten Photonen mit Energie HF jeden, wo h ist die Plancksche Konstante . Er sagt nicht viel, weil er sich nicht sicher ist , wie die Teilchen auf die Welle zusammenhängen. Aber er läßt darauf schließen, dass diese Idee bestimmte experimentelle Ergebnisse erklären würde, insbesondere den photoelektrischen Effekt.

Quantisiert Atom Erschütterungen

Im Jahr 1907 vorgeschlagen Einstein ein Modell unabhängig davon , wo jedes Atom in einer Gitterstruktur ist ein unabhängiger harmonischer Oszillator. Im Einstein Modell oszilliert jedes Atom unabhängig eine Reihe von gleich beabstandeten quantisierten Zuständen für jeden Oszillator. Einstein war sich bewusst , dass die Frequenz der tatsächlichen Schwingungen immer schwierig sein würde, aber er vorgeschlagen doch diese Theorie , da es sich um eine besonders klare Demonstration war die Quantenmechanik die spezifische Wärme Problem in der klassischen Mechanik lösen könnten. Peter Debye verfeinert dieses Modell.

Adiabatisches Prinzip und handlungsWinkels Variablen

Überall in den 1910er Jahren erweitert Quantenmechanik in Spielraum viele verschiedene Systeme zu decken. Nach Ernest Rutherford den Nukleus entdeckte und vorgeschlagen , dass Elektronen wie Planeten umkreisen, war Niels Bohr der Lage , dass die gleichen quantenmechanische Postulate von Planck und entwickelt von Einstein eingeführte zeigen die diskrete Bewegung von Elektronen in Atomen würde erklären, und die Periodensystems der Elemente .

Einstein trugen durch diese Entwicklungen sie mit den 1898 Argumente Verknüpfung Wilhelm Wien gemacht. Wien hatte gezeigt , dass die Hypothese der adiabatischen Invarianz eines thermischen Gleichgewichtszustandes erlaubt es, alle Schwarzkörperkurven bei unterschiedlichen Temperaturen voneinander durch einen abgeleitetes werden einfacher Schaltvorgang . Einstein merkte 1911 , dass das gleiche adiabatische Prinzip zeigt , dass die Menge , die in jeder mechanischen Bewegung quantisiert wird , muss eine adiabatische Invariante sein. Arnold Sommerfeld identifiziert diese adiabatische Invarianten als Aktionsvariable der klassischen Mechanik.

Bose-Einstein-Statistik

1924 erhielt Einstein eine Beschreibung eines statistischen Modells aus der indischen Physiker Satyendra Nath Bose , basierend auf einem Verfahren , das das Zählen angenommen , dass Licht konnte als Gas von Partikeln zu unterscheiden verständlich. Einstein stellte fest , dass Statistiken zu einigen Atomen angewandt Boses ebenso wie die vorgeschlagenen Lichtteilchen, und legte seine Übersetzung von Boses Papier an die Zeitschrift für Physik . Einstein seine eigene Beiträge auch das Modell und seine Implikationen veröffentlicht beschreiben, darunter auch das Bose-Einstein - Kondensat Phänomen , dass einige Partikel bei sehr niedrigen Temperaturen erscheinen sollen. Erst 1995 , dass die erste derartige Kondensat experimentell hergestellt wurde Eric Allin Cornell und Carl Wieman mit ultra-Kühlgeräten auf dem integrierten NIST - JILA Labor an der University of Colorado in Boulder . Bose-Einstein-Statistik wird nun verwendet , um die Verhaltensweisen einer Versammlung von beschreiben Bosonen . Einstein Skizzen für dieses Projekt können in dem Einstein - Archiv in der Bibliothek der Universität Leiden zu sehen.

Welle-Teilchen-Dualismus

Einstein während seines Besuchs in den Vereinigten Staaten

Obwohl das Büro Patent 1906 Einstein Technischer Prüfer zweiter Klasse befördert, hatte er nicht an der Wissenschaft aufgegeben. Im Jahr 1908 wurde er Privatdozent an der Universität Bern. In " über die Entwicklung Unserer Anschauungen über das Wesen und Konstitution der strahlung sterben " ( " Die Entwicklung unserer Ansichten über die Zusammensetzung und Essence of Radiation "), auf der Quantisierung des Lichtes und in einem früheren 1909 Papier, zeigte Einstein , dass Max Plancks Energiequanten müssen wohldefinierte Momente und handelt in mancher Hinsicht als unabhängige, punktförmige Teilchen . Dieses Papier führte das Photon - Konzept (obwohl der Name Photon später eingeführt wurde Gilbert N. Lewis 1926) und inspirierte die Idee der Welle-Teilchen-Dualismus in der Quantenmechanik . Einstein sah diese Welle-Teilchen-Dualismus in Strahlung als konkreter Beweis für seine Überzeugung , dass die Physik eine neue, einheitliche Grundlage benötigt.

Nullpunkt-Energie

In einer Reihe von Arbeiten von 1911 bis 1913 abgeschlossen, neu formuliert Planck seine 1900 Quantentheorie und führte die Idee von Nullpunkt - Energie in seiner „zweiten Quantentheorie“. Bald zogen diese Idee die Aufmerksamkeit von Einstein und seine Assistentin Otto Stern . Angenommen , die Energie der sich drehenden zweiatomigen Moleküle enthält Nullpunktenergie, sie verglichen dann die theoretische spezifische Wärme von Wasserstoffgas mit den experimentellen Daten. Die Nummern gut abgestimmt. Doch nach den Ergebnissen veröffentlicht, sie zog sich unverzüglich ihre Unterstützung, weil sie nicht mehr das Vertrauen in die Richtigkeit der Idee der Nullpunktenergie hatte.

Stimulierte Emission

Im Jahr 1917, auf der Höhe seiner Arbeit über Relativität, veröffentlichte Einstein einen Artikel in Physikalischer Zeitschrift , die die Möglichkeit der vorgeschlagenen stimulierte Emission , der physikalischen Prozesses, der ermöglicht , Maser und Laser . Dieser Artikel zeigte , dass die Statistik der Absorption und Emission von Licht nur mit Plancksche Verteilungsregel , wenn die Emission von Licht in einen Modus mit n Photonen verbesserte statistisch zur Emission von Licht in einen leeren Modus Vergleich wäre konsistent wäre. Dieses Papier war enorm einflussreich in der späteren Entwicklung der Quantenmechanik, weil es das erste Papier war zu zeigen , dass die Statistik der Atom Transitionen einfache Gesetze hatte.

Matter Wogen

Einstein entdeckte Louis de Broglie in seiner Arbeit unterstützt und seine Ideen, die skeptisch auf den ersten empfangen wurden. In einem anderen wichtigen Papier aus dieser Zeit, gab Einstein eine Wellengleichung für de Broglie - Wellen , die Einstein vorgeschlagen , das war Hamilton-Jacobi - Gleichung der Mechanik. Dieses Papier würde Schrödingers Arbeit von 1926 inspirieren.

Quantenmechanik

Einstein Einwände gegen Quantenmechanik

Zeitungsschlagzeilen am 4. Mai 1935

Einstein war unzufrieden mit moderner Quantenmechanik , wie es nach 1925 Entgegen der landläufigen Meinung entwickelt hatte, waren seine Zweifel zu einer Verurteilung wegen , dass Gott „nicht beim Würfeln zu spielen.“ Tatsächlich war es Einstein selbst, in seinem 1917 Papier, das die Möglichkeit vorgeschlagen stimulierte Emission , die zuerst die grundlegende Rolle des Zufalls vorgeschlagen in Prozessen Quanten erklärt. Vielmehr wandte er ein , was die Quantenmechanik impliziert über die Natur der Realität. Einstein glaubte , dass eine physikalische Realität unserer Fähigkeit , unabhängig existiert es zu beobachten. Im Gegensatz dazu erhalten Bohr und seine Anhänger , dass alles , was wir wissen , können die Ergebnisse der Messungen und Beobachtungen sind, und dass es keinen Sinn macht eine letzte Wirklichkeit zu spekulieren , die über unsere Wahrnehmung vorliegt.

Bohr gegen Einstein

Zwei Männer sitzen und sah entspannt.  Ein dunkelhaariger Bohr spricht, während Einstein schaut skeptisch.
Einstein und Niels Bohr 1925

Die Bohr-Einstein Debatten waren eine Reihe von öffentlichen Auseinandersetzungen über Quantenmechanik zwischen Einstein und Niels Bohr , der zwei seiner Gründer waren. Ihre Debatten erinnert wegen ihrer Bedeutung für die Philosophie der Wissenschaften . Ihre Debatten später beeinflussen Interpretationen der Quantenmechanik .

Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon

Im Jahr 1935 kehrte Einstein Quantenmechanik, insbesondere auf die Frage nach seiner Vollständigkeit, in dem „EPR Papier“ . In einem Gedankenexperiment , als er zwei Teilchen , die eine solche interagierten hatte , dass ihre Eigenschaften stark miteinander korrelieren. Unabhängig davon , wie weit die beiden Teilchen abgetrennt wurden, eine exakte Positionsmessung auf einem Teilchen würden in gleicher Weise die genaue Kenntnis der Position des anderen Partikels führen; ebenfalls eine exakte Impulsmessung eines Partikel in gleichmäßig genauer Kenntnis der Dynamik des anderen Partikels zur Folge hätte, ohne dass die anderen Partikel in irgendeiner Weise zu stören.

Einstein Begriff gegeben lokalen Realismus gab es zwei Möglichkeiten: (1) entweder die anderen Teilchen haben diese Eigenschaften bereits ermittelt, oder (2) das Verfahren zur Messung des ersten Teilchens beeinflusste unmittelbar die Realität des Orts- und Impulses des zweiten Teilchens. Einstein wies diese zweite Möglichkeit ( im Volksmund „geisterhaft Fernwirkung“ bezeichnet).

Einsteins Überzeugung in lokalem Realismus führte ihn zu behaupten , dass, solange die Richtigkeit der Quantenmechanik nicht in Frage, es war unvollständig sein muss. Aber als physikalisches Prinzip wurde lokaler Realismus gezeigt inkorrekt zu sein , wenn das Bildseite Experiment des Jahr 1982 bestätigt Bell Theorem , die JS Bell - 1964 abgegrenzt hatte Die Ergebnisse dieser und nachfolgenden Experimente zeigen , dass die Quantenphysik nicht durch eine beliebige Version von der wiedergegeben werden Abbildung der Physik , in der „nicht verbundenen Teilchen als unabhängige klassischen ähnlicher Einheiten anzusehen sind, die jeweils nicht in der Lage mit den anderen zu kommunizieren , nachdem sie getrennt wurden.“

Obwohl Einstein über örtlichen realismus falsch war, seine klare Vorhersage der ungewöhnlichen Eigenschaften von ihrem Gegenteil, verschränkte Quantenzuständen hat in dem EPR Papier Folge unter den Top - Ten - Papieren veröffentlichten in immer Physical Review . Es ist ein Kernstück der Entwicklung berücksichtigt Quanteninformationstheorie .

Einheitliche Feldtheorie

Im Anschluss an seine Forschung über die allgemeine Relativitätstheorie, eingetragen Einstein in einer Reihe von Versuchen seine geometrische Theorie der Gravitation zu verallgemeinern Elektromagnetismus als ein weiterer Aspekt von einer Einheit enthalten. Im Jahr 1950 beschrieb er seine „ einheitliche Feldtheorie “ in Scientific American Artikel mit dem Titel „On the Generalized Gravitationstheorie“. Obwohl er für seine Arbeit zu lobte fortgesetzt wurde Einstein zunehmend isoliert in seiner Forschung und seinen Bemühungen waren letztlich erfolglos. In seinem Streben nach einer Vereinheitlichung der fundamentalen Kräfte, ignoriert Einstein einige Mainstream - Entwicklungen in der Physik, vor allem die starke und die schwache Kernkraft , die erst viele Jahre nach seinem Tod nicht gut verstanden wurden. Mainstream Physik, die wiederum weitgehend Einstein Ansätze zur Vereinheitlichung ignoriert. Einstein Traum zu vereinen andere Gesetze der Physik mit Schwerkraft motiviert modernen Quests für eine Theorie von Allem und insbesondere die String - Theorie , wo geometrische Felder in einer einheitlichen quantenmechanischen Einstellung entstehen.

Weitere Untersuchungen

Einstein führte andere Untersuchungen , die nicht erfolgreich und verlassen waren. Diese beziehen sich auf Gewalt , Supraleitung und andere Forschung.

Die Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern

Die 1927 Solvay - Konferenz in Brüssel, eine Versammlung der führenden Physiker der Welt. Einstein ist in der Mitte.

Neben langjährigen Kollaborateuren Leopold Infeld , Nathan Rosen , Peter Bergmann und andere, hatte Einstein auch einige One-Shot - Kooperationen mit verschiedenen Wissenschaftlern.

Einstein-de-Haas-Experiment

Einstein und De Haas zeigte , dass die Magnetisierung auf die Bewegung von Elektronen beruht, heute bekannt , dass der Spin zu sein. Um dies zu zeigen, sie umgekehrt die Magnetisierungs in einer Eisenstange auf einem suspendierten Torsionspendel . Sie bestätigt , dass dies den Stab führt zu drehen, da die Elektronendrehimpuls ändert sich die Magnetisierungsänderungen. Dieser Versuch mußte sensibel sein, weil der Drehimpuls mit Elektronen verbunden ist , ist klein, aber es ergab endgültig , dass Elektronenbewegung in irgendeiner Form für Magnetisierungs zuständig ist.

Schrödinger-Gas-Modell

Einstein vorgeschlagen, Erwin Schrödinger , dass er in der Lage sein könnte , die Statistik eines zu reproduzieren Bose-Einstein - Gases durch einen Kasten in Anbetracht. Dann zu jeder möglichen Quanten Bewegung eines Teilchens in einem Kasten einen unabhängigen harmonischen Oszillator assoziieren. Quantisieren dieser Oszillatoren wird jede Ebene eine ganze Zahl Besetzungszahl haben, was die Anzahl der Partikel in es sein wird.

Diese Formulierung ist eine Form der zweiten Quantisierung , aber es älter als moderne Quantenmechanik. Erwin Schrödinger galt dies die abzuleiten thermodynamischen Eigenschaften eines semiklassischen idealen Gases . Schrödinger forderte Einstein seinen Namen als Co-Autor an, obwohl Einstein die Einladung abgelehnt.

Einstein Kühlschrank

1926 Einstein und seine ehemalige Student Leó Szilárd Miterfinder (und 1930 patentiert) , die Einstein Kühlschrank . Dieser Kühlschrank Absorption wurde dann revolutionär, die keine beweglichen Teile und nur Wärme als Eingabe verwendet. Am 11. November 1930 Der US - Patent 1.781.541 wurde Einstein und Leó Szilárd für den Kühlschrank ausgezeichnet worden. Ihre Erfindung wurde nicht sofort in die kommerzielle Produktion gebracht und die vielversprechendsten ihrer Patente wurden von der schwedischen Firma erworben Electrolux .

Nicht-wissenschaftliches Vermächtnis

Während der Reise, schrieb Einstein täglich an seine Frau Elsa und nahm Stieftöchter Margot und Ilse. Die Briefe wurden in den Zeitungen zu hinterlassen enthalten The Hebrew University . Margot Einstein gestattete die persönlichen Briefe an die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, aber beantragt , dass sie erst 20 Jahre nach ihrem Tod fertig werden (sie starb 1986). Einstein hatte sein Interesse an dem zum Ausdruck Sanitär- Beruf und wurde zum Ehrenmitglied der Installateure und Steamfitters Union. Barbara Wolff, von der Hebrew University ‚s Albert Einstein Archives , sagte der BBC , dass es etwa 3.500 Seiten privater Korrespondenz geschrieben zwischen 1912 und 1955.

Corbis , der Nachfolger des Roger Richman Agency, eine Lizenz für die Verwendung seines Namens und damit verbundene Bilder, als Agent für die Universität.

In der populären Kultur

In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, The New Yorker veröffentlichte eine Vignette in ihrem „The Talk of the Town“ Feature sagt , dass Einstein war so gut in Amerika bekannt , dass er auf der Straße von Menschen gestoppt werden würde , wollen ihn „diese Theorie zu erklären , “. Er findet schließlich einen Weg , um die unaufhörlichen Anfragen zu behandeln aus. Er sagte seinen Fragestellern „Entschuldigen Sie, sorry! Immer ich täusche für Professor Einstein.“

Einstein hat für viele Romane, Filme Gegenstand oder Inspiration, Theaterstücke und Musikwerke. Er ist ein beliebtes Modell für Darstellungen von verrückten Wissenschaftlern und zerstreuten Professor ; sein ausdrucksvolles Gesicht und unverwechselbare Frisur oft kopiert und übertrieben. Zeit Frederic Goldene Zeitschrift schrieb , dass Einstein „Cartoonist Traum wahr“ war.

Viele populäre Zitate sind oft misattributed ihm.

Auszeichnungen und Ehrungen

Einstein erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen und im Jahr 1922 wurde er mit dem 1921 verliehen Nobelpreis für Physik „für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts“. Keiner der Nominierungen im Jahr 1921 erfüllte die Kriterien von Alfred Nobel , so der 1921 Preis vorgetragen wurde und 1922 nach Einstein ausgezeichnet.

Veröffentlichungen

Die folgenden Veröffentlichungen von Einstein in diesem Artikel verwiesen. Eine vollständigere Liste seiner Publikationen sind abrufbar unter Liste der wissenschaftlichen Publikationen von Albert Einstein .
  • Einstein, Albert (1901) [Manuscript erhalten: 16. Dezember 1900]. Written in Zürich, Schweiz. „Folgerungen aus den Capillaritätserscheinungen“ [Schlussfolgerungen aus den Erscheinungen der Kapillarität Gezeichnet]. Annalen der Physik (Berlin) (in deutscher Sprache ). Hoboken, NJ (14. März 2006 veröffentlicht). 309 (3): 513-523. Bibcode : 1901AnP ... 309..513E . doi : 10.1002 / andp.19013090306 - über Wiley Online Library.
  • Einstein, Albert (1905a) [Manuskriptdaten: 18. März 1905]. Geschrieben in Bern, Schweiz. "Über EINE sterben Erzeugung einge und Verwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Gesichtspunkt" [Auf einem heuristischen Standpunkt bezüglich der Erzeugung und Verwandlung des Lichtes] (PDF) . Annalen der Physik (Berlin) (in deutscher Sprache ). Hoboken, NJ (10. März 2006 veröffentlicht). 322 (6): 132-148. Bibcode : 1905AnP ... 322..132E . doi : 10.1002 / andp.19053220607 - über Wiley Online Library.
  • Einstein, Albert (1905b) [30. April abgeschlossener und eingereicht 20. Juli 1905]. Written in Bern, Schweiz, veröffentlicht von Wyss Buchdruckerei. Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen [ Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen ] (PDF) . Dissertationen Universität Zürich (Dissertation) (in deutscher Sprache). Zürich, Schweiz: ETH Zürich (veröffentlicht 2008). doi : 10,3929 / ethz-a-000565688 - via ETH - Bibliothek.
  • Einstein, Albert (1905c) [Manuskriptdaten: 11. Mai 1905]. Geschrieben in Bern, Schweiz. "Über die von der molekularkinetischen Theorie der Wärme Geförderte Bewegung von in ruhenden Flüssigkeiten suspendierten teilchen" [Auf der Motion - Erforderlich für die molekulare kinetische Theorie der Wärme - von Kleines Schwebeteilchen in einer stationären Flüssigkeit]. Annalen der Physik (Berlin) (in deutscher Sprache ). Hoboken, NJ (10. März 2006 veröffentlicht). 322 (8): 549-560. Bibcode : 1905AnP ... 322..549E . doi : 10.1002 / andp.19053220806 . hdl : 10915/2785 - über Wiley Online Library.
  • Einstein, Albert (1905d) [Manuskriptdaten: 30. Juni 1905]. Geschrieben in Bern, Schweiz. „Zur Elektrodynamik bewegter Körper“ [Zur Elektrodynamik bewegter Körper]. Annalen der Physik (Berlin) (Eingereicht Manuskript) (in deutscher Sprache). Hoboken, NJ (10. März 2006 veröffentlicht). 322 (10): 891-921. Bibcode : 1905AnP ... 322..891E . doi : 10.1002 / andp.19053221004 . hdl : 10915/2786 - über Wiley Online Library.
  • Einstein, Albert (1905e) [Manuskriptdaten: 27. September 1905]. Geschrieben in Bern, Schweiz. "Ist sterben Trägheit Eines Körpers von Seinem Energieinhalt abhängig?" [Ist die Trägheit eines Körpers von seiner Energie Inhalt ab?]. Annalen der Physik (Berlin) (in deutscher Sprache ). Hoboken, NJ (10. März 2006 veröffentlicht). 323 (13): 639-641. Bibcode : 1905AnP ... 323..639E . doi : 10.1002 / andp.19053231314 - über Wiley Online Library.
  • Einstein, Albert (1915) [25. November 1915 veröffentlicht]. "Die Feldgleichungen der Gravitation" [Die Feldgleichungen der Gravitation] (Online - Seite Bilder) (in deutscher Sprache ). Berlin, Deutschland: Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften : 844-847 - über ECHO, Kulturelles Erbe On - Line, Max - Planck - Institut für Wissenschaftsgeschichte.
  • Einstein, Albert (1917a). "Kosmologische Betrachtungen zum Allgemeinen Relativitätstheorie" [kosmologischen Überlegungen in der Allgemeinen Relativitätstheorie] (in deutscher Sprache). Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften , Berlin.
  • Einstein, Albert (1917b). "Zur Quantentheorie der strahlung" [Auf dem Quantum Mechanics of Radiation]. Physikalische Zeitschrift (in deutscher Sprache). 18 : 121-128. Bibcode : 1917PhyZ ... 18..121E .
  • Einstein, Albert (1923) [Erste 1923 veröffentlicht, auf Englisch 1967]. Written in Göteborg. Grundgedanken und Probleme der Relativitätstheorie [ Fundamentale Ideen und Probleme der Relativitätstheorie ] (PDF) (Speech). Vortrag , zu dem nordischen Zusammenbau von Natura in Göteborg, 11. Juli 1923. Nobel Lectures, Physik 1901-1921 (in deutscher Sprache (1923) und Englisch (1967)). Stockholm: Nobelprice.org (veröffentlicht 3. Februar 2015) - über Nobel Media AB 2014.
  • Einstein, Albert (1924) [10. Juli 1924 veröffentlicht]. "Quantentheorie des einatomigen Idealen Gas" [ Die Quantentheorie von einatomigen idealen Gases] (Online Seitenbilder) . Sitzungsberichte der Preussischen Akademie der Wissenschaften, Physikalisch-Mathematischen Klasse (in deutscher Sprache ): 261-267 - über ECHO, Kulturelles Erbe Online, Max - Planck - Institut für Wissenschaftsgeschichte.. Erste einer Reihe von Arbeiten zu diesem Thema.
  • Einstein, Albert (12. März 1926) [Cover aufgenommen 1. März 1926]. Geschrieben in Berlin. "Die Ursache der Mäanderbildung der Flußläufe und des sogenannten Baerschen Gesetzes" [Ein Bär Gesetz und windet sich in den Flussläufe]. Die Naturwissenschaften (in deutscher Sprache). Heidelberg, Deutschland. 14 (11): 223-224. Bibcode : 1926NW ..... 14..223E . doi : 10.1007 / BF01510300 . ISSN  1432-1904 - über Springerlink .
  • Einstein, Albert (1926b). Geschrieben in Bern, Schweiz. R. Fürth, hrsg. Untersuchungen über die Theorie der Brownschen Bewegung (PDF) . Übersetzt von AD Cowper. USA: Dover Publications (veröffentlicht 1956). ISBN  978-1-60796-285-4 . Abgerufen 2015.01.04 .
  • Einstein, Albert; Podolsky, Boris; Rosen, Nathan (15. Mai 1935) [25. März 1935 Eingang]. „Kann quantenmechanische Beschreibung der physikalischen Realität als vollständig angesehen?“ . Physical Review (Eingereicht Manuskript). 47 (10): 777-780. Bibcode : 1935PhRv ... 47..777E . doi : 10.1103 / PhysRev.47.777 - via APS Zeitschriften.
  • Einstein, Albert (9. November 1940). Wissenschaft und Religion . Natur . 146 . pp. 605-607. Bibcode : 1940Natur.146..605E . doi : 10.1038 / 146605a0 . ISBN  978-0-7073-0453-3 .
  • Einstein, Albert; et al. (4. Dezember 1948). "An der Redaktion von The New York Times" . Die New York Times . Melville, New York: AIP, amerikanische Inst. Physik. ISBN  0-7354-0359-7 .
  • Einstein, Albert (Mai 1949). "Warum Sozialismus? (Reprise)" . Monthly Review . New York: Monthly Review Foundation (veröffentlicht Mai 2009). Archivierte aus dem Original am 11. Januar 2006 . Abgerufen 16 Januar 2006 - über MonthlyReview.org.
  • Einstein, Albert (1950). „Auf der generaliGravitationsTheorie“. Scientific American . CLXXXII (4): 13-17. Bibcode : 1950SciAm.182d..13E . doi : 10.1038 / scientificamerican0450-13 .
  • Einstein, Albert (1954). Ideen und Meinungen . New York: Random House. ISBN  978-0-517-00393-0 .
  • Einstein, Albert (1969). Albert Einstein, Hedwig und Max Born: Briefwechsel 1916-1955 (in deutscher Sprache). München: Nymphenburger Verlagshandlung. ISBN  978-3-88682-005-4 .
  • Einstein, Albert (1979). Autobiographical Hinweise . Paul Arthur Schupp (Centennial Hrsg.). Chicago: Open Court. ISBN  978-0-87548-352-8 .. Das jagt einen Lichtstrahl Gedankenexperiment ist auf den Seiten 48-51 beschrieben.
  • Collected Papers: Stachel, John ; Martin J. Klein; AJ Kox; Michel Janssen; R. Schulmann; Diana Komos Buchwald; et al., eds. (21. Juli 2008) [Veröffentlicht zwischen 1987-2006]. Das Collected Papers of Albert Einstein . Einstein Schriften . 10.01 . Princeton University Press .. Weitere Informationen zu den bislang erschienenen Band können auf den Internetseite des gefunden werden Einstein Papers Project und auf der Princeton University Press Einstein Seite

Siehe auch

Anmerkungen und Hinweise

Erläuterungen

Citations

Arbeiten zitiert

Weiterführende Literatur

Externe Links