Attila - Attila


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Attila
Ruler des Hunnenreich
Attila ábrázolás Wilhelm Dilich Ungarische Chronica.jpg
Ein 17. Jahrhundert Darstellung von Attila von Ungarische Chronica geschrieben von deutschen Schriftstellers Wilhelm Dilich
Herrschaft 434-453
Vorgänger Bleda und Ruga
Nachfolger Ellac , Dengizich , Ernak
Geboren c. 406
Ist gestorben 453 März
( im Alter von c. 47)
Gemahlin Kreka
Ildico
Vater Mundzuk
Kein bekanntes Bild von Attila existiert aus dem Leben. Oben ist ein Ebenbild von Künstlern und Historiker George S. Stuart von seiner physischen Beschreibung in historischen Aufzeichnungen erwähnt erstellt.

Attila ( / æ t ɪ l ə , ə t ɪ l ə / ; . Fl . C 406-453), genannt oft Attila der Hunne , war der Herrscher der Hunnen von 434 bis zu seinem Tod im März 453. Er war auch der Leiter eines stammes-Imperium aus Hunnen , Ostgoten , und Alans ua in Mittel- und Osteuropa .

Während seiner Herrschaft war er einer der am meisten gefürchteten Feinde der westlichen und östlichen Römischen Reich. Er überquerte die Donau zweimal und plünderte den Balkan , war aber nicht in der Lage zu ergreifen , Constantinople . Seine erfolglose Kampagne in Persien in 441 folgte durch eine Invasion des Oströmischen (Byzantinischen) Reich, deren Erfolg Attila ermutigte , den Westen zu erobern. Er versucht auch zu erobern römische Gallien (moderne Frankreich), über den Rhein in 451 und marschieren bis Aurelianum ( Orléans ) , bevor sie bei der geschlagenen Schlacht am Katalaunischen Feldern .

Er eindrangen später Italien , die nördlichen Provinzen verwüstet, war aber nicht in der Lage zu ergreifen Rom . Er plante für die weitere Feldzüge gegen die Römer , starb aber in 453. Nach Attilas Tod, sein enger Berater, Ardaric der Gepiden , führte eine germanische Revolte gegen Hunnic Vorschrift, wonach das Hunnenreich schnell zusammengebrochen .

Aussehen und Charakter

Zahl von Attila in einem Museum in Ungarn.

Es gibt keine Überlebenden aus erster Hand von Attila Auftritt, aber es ist eine mögliche zweite Hand Quelle bereitgestellt durch Jordanes , der eine Beschreibung von bestimmten zitiert Priscus .

Er war ein Mann in die Welt geboren, die Nationen zu schütteln, die Geißel aller Länder, die in irgendeiner Art und Weise die ganze Menschheit von den schrecklichen Gerüchte erschrocken noised auswärts über ihn. Er war hochmütig in seinem Fuß, verdrehte die Augen hin und her, so dass die Leistung seines stolzen Geistes in der Bewegung seines Körpers erschien. Er war in der Tat ein Liebhaber von Krieg, aber dennoch zurückhaltend in Aktion, mächtig in Counsel, gnädig zu Bittstellern und nachsichtig zu denen, die einmal in seinen Schutz empfangen wurden. Von kleiner Statur, mit breiter Brust und einem großen Kopf; seine Augen waren klein, sein Bart dünn und bestreut mit grau; und er hatte eine platte Nase und gebräunte Haut, zeigt Beweis seiner Herkunft.

Einige Wissenschaftler haben vorgeschlagen , dass diese Beschreibung ist typisch ostasiatische, weil es alle kombiniert Funktionen, die die körperliche Aktivität von Menschen aus Ostasien passen, und Attila Vorfahren von dort stammen können. Andere Historiker glaubten auch , dass die gleichen Beschreibungen auf einige auch evident waren skythischer Personen.

Etymologie

Ein Bild von Attila , ein fahles Pferd, von Französisch Romantikers Reiten Eugène Delacroix (1798-1863)

Viele Wissenschaftler argumentieren , dass Attila aus leitet ostgermanischen Herkunft; Attila ist aus dem gebildeten Gothic oder Gepidic Substantiv Atta , „Vater“, mit Hilfe des Diminutivsuffix -ila „Väterchen“ bedeutet. Die gotische Etymologie wurde zuerst von geplanten Jacob und Wilhelm Grimm im frühen 19. Jahrhundert. Maenchen-Helfen stellt fest , dass diese Ableitung des Namens „bietet weder Laut noch semantische Schwierigkeiten“, und Gerhard Doerfer stellt fest , dass der Name einfach richtig Gothic ist. Der Name hat sich manchmal als Germanisierung eines Namens von interpretiert Hunnic Herkunft.

Andere Wissenschaftler haben für eine argumentiert türkischen Herkunft des Namens. Omeljan Pritsak betrachtet Ἀττίλα (Attila) einen zusammengesetzten Titelname, der von türkischen * abgeleitete es (groß, alt) und * t il (sea, ocean) und der Nachsilbe / a /. Die betont zurück syllabic til das vordere Mitglied assimilierte es , so wurde es * wie . Es ist ein Nominativ, in Form von attíl- (<* etsíl <* es TIL ) mit der Bedeutung "das ozeanischen, universal Lineal". Peter Goldene , zitiert Pritsak, wie László Rásonyi Attila Namen mit angeschlossen Menander Note , in der verwendeten Begriff Attilan als Name des Volga Flusses (Türk Atil / Itil , "großen Fluss"). JJ Mikkola verbunden mit türkischer aT (Namen, FAME). Als eine andere Möglichkeit Türk, H. Althof (1902) hielt es auf Türkisch verwandt war atli (Reiter, Kavalier) oder Türkisch an (Pferd) und dil (Zunge). Maenchen-Helfen macht geltend , dass diese Ableitungen sind „genial aber aus vielen Gründen nicht akzeptabel“. M. Snædal stellt fest , in ähnlicher Weise , dass keiner dieser Vorschläge eine breite Akzeptanz erreicht hat. Kritik an den Vorschlägen des Findens türkischen oder anderen etymologies für Attila, stellt fest , Doerfer , dass König George VI von England einen Namen griechischer Herkunft hatte, und Süleyman der Prächtige hatte einen Namen arabischer Herkunft, aber dennoch , dass sie Griechen oder Araber nicht machen: es ist daher denkbar , dass Attila einen Namen nicht von Hunnic Ursprung hätte. Historiker Hyun Jin Kim, hat jedoch argumentiert , dass die türkische Etymologie ist „wahrscheinlicher“.

M. Snædal, in einem Papier , das die germanische Ableitung ablehnt , stellt jedoch fest , die Probleme mit der bestehenden vorgeschlagenen türkischen Etymologie, macht geltend , dass Attila Namen von Turkic- entstanden sein könnten mongolischen an, adyy / agta ( Wallach , warhorse ) und Türkisch atli (Reiter, Kavalier), „Besitzer von Wallachen, Anbieter von Haudegen“ bedeutet.

Historiographie und Quelle

Die Geschichtsschreibung der Attila ist mit einer großen Herausforderung konfrontiert, dass die einzigen vollständigen Quellen werden in schriftlichen griechischen und lateinischen durch die Feinde der Hunnen. Attila Zeitgenossen ließ viele Zeugnisse seines Lebens, sondern nur Fragmente davon bleiben. Priscus war ein byzantinischer Diplomat und Historiker, der in der griechischen schrieb, und er war sowohl ein Zeuge und ein Schauspieler in der Geschichte von Attila, als Mitglied der Botschaft von Theodosius II am hunnischen Gericht in 449. Er offensichtlich durch seine voreingenommen politische Position, aber sein Schreiben ist eine wichtige Quelle für Informationen über das Leben von Attila, und er ist die einzige Person bekannt , die eine physikalische Beschreibung von ihm aufgenommen zu haben. Er schrieb eine Geschichte des späten römischen Reiches in acht Bücher 430-476 für den Zeitraum.

Heute haben wir nur Fragmente von Priscus Arbeit, aber es wurde ausgiebig von 6.em Jahrhundert Historiker zitieren Prokop und Jordanes , vor allem in Jordanes Des Ursprung und die Taten der Goten . Es enthält zahlreiche Hinweise auf Priscus Geschichte, und es ist auch eine wichtige Quelle der Information über das Hunnenreich und seine Nachbarn. Er beschreibt das Vermächtnis von Attila und die Hunnen Menschen für ein Jahrhundert nach Attilas Tod. Marcel Kommt , einen Kanzler von Justinian während der gleichen Zeit, beschreibt auch die Beziehungen zwischen den Hunnen und dem Oströmischen Reich .

Zahlreiche kirchliche Schriften enthalten nützlich , aber verstreut Information, manchmal schwer von jähriger hand Kopierens zwischen dem 6. und 17. Jahrhunderts zu authentifizieren oder verzerrt. Die ungarischen Schriftsteller des 12. Jahrhunderts wollte die Hunnen in einem positiven Licht als ihre glorreichen Vorfahren darstellen, und so verdrängten bestimmte historische Elemente und fügte hinzu , ihre eigenen Legenden.

Die Literatur und die Kenntnis des Huns selbst wurden mittels Epics oral übertragen und rezitierten Dichtungen , die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Indirekt Fragmente dieser mündlichen Geschichte haben uns über die Literatur der Skandinavier erreicht und Deutsche, Nachbarn der Hunnen , die zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert schrieb. Attila ist ein Hauptcharakter in vielen Mittelalterlichen Epen wie die Nibelungen , sowie verschiedene Eddas und Sagas .

Archäologische Untersuchung hat ein paar Details über die Lebensweise aufgedeckt, Kunst und Kriegskunst der Hunnen. Es gibt ein paar Spuren von Schlachten und Belagerungen, aber heute das Grab von Attila und die Lage seines Kapital noch nicht gefunden worden.

Frühes Leben und Hintergrund

Hunnen mit dem im Kampf Alans . Ein 1870er Jahre Stich nach einer Zeichnung von Johann Nepomuk Geiger (1805-1880).

Die Hunnen waren eine Gruppe von eurasischen Nomaden , von Osten des erscheinen Volga , der weiter in Westeuropa c migriert. 370 und baute dort ein riesiges Imperium auf. Ihre wichtigsten militärischen Techniken wurden Bogenschießen montiert und Speerwerfen. Sie waren in dem Prozess der Entwicklung Siedlungen vor ihrer Ankunft in Westeuropa, aber die Hunnen waren eine Gesellschaft von Hirten Krieger , deren primären Form von Nahrung war Fleisch und Milch, Produkte ihrer Herde.

Der Ursprung und die Sprache der Hunnen wurde das Thema der Debatte seit Jahrhunderten. Nach einigen Theorien, ihre Führer zumindest haben eine gesprochene Turksprache , vielleicht am nächsten an die modernen Tschuwaschischen Sprache . Ein Gelehrter schlägt vor , eine Beziehung zu Yeniseian . Gemäß der Enzyklopädie der europäischen Völker „ die Hunnen, vor allem denjenigen , die in den Westen gewandert ist , kann eine Kombination aus zentralasiatischen gewesen türkischen , mongolischen und ugrischen stock“.

Attila Vater Mundzuk war der Bruder der Könige Octar und Ruga , die gemeinsam über das Hunnenreich im frühen fünften Jahrhundert herrschte. Diese Form der Doppelherrschaft war immer wieder mit den Hunnen, aber Historiker sind sich nicht sicher , ob es institutionalisiert lediglich üblich, oder ein gelegentliches Vorkommen. Seine Familie war von einem Adelsgeschlecht, aber es ist ungewiss , ob sie eine Royal aufgebaut Dynastie . Attilas Geburtsdatum ist umstritten; Journalist Éric Deschodt und Herman Schreiber Schreiber haben einen Termin von 395. Allerdings Historiker vorgeschlagen iaroslav lebedynsky und Archäologe Katalin Escher bevorzugen eine Schätzung zwischen der 390s und dem ersten Jahrzehnte des fünften Jahrhunderts. Mehrere Historiker haben 406 als Termin vorgeschlagen.

Attila wuchs in einer sich rasch verändernden Welt. Seine Leute waren Nomaden , die erst vor kurzem in Europa angekommen waren. Sie überquerten den Volga Fluss während der 370er und annektierten das Gebiet der Alanen , angegriffen dann den Gotenreich zwischen den Karpaten und der Donau . Sie waren ein sehr mobilen Menschen, deren berittenen Bogenschützen hatten einen guten Ruf für Unbesiegbarkeit erworben, und die Germanen schien unfähig , ihnen zu widerstehen. Beträchtliche Bevölkerung die Hunnen Flucht bewegt von Germania in das römische Reich im Westen und Süden, und an den Ufern des Rheins und der Donau. In 376, überquerte die Goten über die Donau, zunächst an die Römer Vorlage aber bald rebellieren gegen Kaiser Valens , die sie in der getötet Schlacht von Adrianopel in 378. Eine große Anzahl von Vandalen , Alanen, Sueben und Burgunden über den Rhein und fiel römische Gallien am 31. Dezember 406 die Hunnen zu entgehen. Das römische Reich hatte in Hälfte seit 395 und wurde von zwei verschiedenen Regierungen regiert, eine Basis in aufgeteilt Ravenna im Westen und die andere in Constantinople im Osten. Die römischen Kaiser, Ost und West, waren in der Regel von der Theodosian Familie in Attila Lebzeiten (trotz mehrerer Machtkämpfen).

Die Hunnen dominiert ein riesiges Gebiet mit nebulösen Ränder durch den Willen einer Konstellation von ethnischen abwechslungsreiche Völker bestimmt. Einige von ihnen wurden zu Hunnic Nationalität assimiliert, während viele ihre eigene Identität und Lineale beibehalten , aber erkannte die Oberhoheit des Königs der Hunnen. Die Hunnen waren auch die indirekten Quelle vieler der Römer Probleme, verschiedene Germanen in römisches Gebiet fahren, doch die Beziehungen zwischen den beiden Reichen waren freundlich: die Römer die Hunnen als Söldner gegen die Deutschen und sogar in ihrem Bürgerkrieg. Somit ist der Usurpator Joannes konnte Tausende von Hunnen für seine Armee gegen rekrutieren Valentinian III in 424. Es war Aëtius , später Patrizier des Westens, die diese Operation verwaltet. Sie tauschten Botschafter und Geiseln, die Allianz 401-450 dauerhafte und ermöglicht die Römer zahlreiche militärische Siege. Die Hunnen als die Römer ihnen Tribut zu zahlen, während die Römer zogen diese für erbrachte Dienstleistungen als Zahlung anzuzeigen. Die Hunnen eine große Energie durch die Zeit , die Attila wuchs während der Herrschaft seines Onkels Ruga, zu dem Punkt , dass gewordenen Nestorius , der Patriarch von Konstantinopel, die Situation mit folgenden Worten zu beklagen: „Sie haben beiden Meister worden und Sklaven die Römer".

Kampagne gegen Oströmischen Reich

Das Reich der Hunnen und unterliegen Stämme zum Zeitpunkt der Attila

Der Tod von Rugila in 434 (auch als Rua oder Ruga bekannt) ließ die Söhne seines Bruders Mundzuk , Attila und Bleda , die Kontrolle über die vereinigten Hun Stämme. Zu der Zeit der beiden Brüder Beitritts waren die Hun Stämmen Verhandlungen mit oströmischen Kaiser Theodosius II 's Gesandten für die Rückkehr mehrerer Überläufer , die Zuflucht im genommen hatte oströmischen Reich , vielleicht Hunnic Adligen , die mit der Annahme der Brüder nicht einverstanden die Führung.

Im darauffolgenden Jahr, Attila und Bleda traf sich mit dem kaiserlichen Gesandtschaft bei Margus ( Požarevac ), die alle auf dem Pferderücken in der Hunnen Art und Weise sitzt, und verhandelte eine vorteilhafte Vertrag . Die Römer beschlossen , die Flüchtigen zurückzukehren, ihre frühere Verdoppelung Tribut von 350 römischen Pfunden (c. 115 kg) Gold, ihre Märkte zu öffnen Händler hunnischen, und ein Lösegeld von acht zu zahlen Solidi für jeden römischen gefangen genommen von den Hunnen . Die Hunnen, mit dem Vertrag zufrieden, decamped aus dem Römischen Reich und wieder in ihre Heimat in der Großen Ungarischen Tiefebene , vielleicht ihr Reich zu festigen und zu stärken. Theodosius nutzte die Gelegenheit , die zur Stärkung der Mauern von Konstantinopel , den Bau der ersten Stadt Kaimauer und seine Grenzbefestigungen entlang der aufzubauen Donau .

Die Hunnen blieben aus römischer Sicht für die nächsten Jahre , während sie die Invasion Sassanidenreich . Sie wurden in besiegt Armenien von den Sassaniden, gaben ihre Invasion, und wandten sich nach Europa zurück. In 440, tauchte sie in Gewalt an den Grenzen des Römischen Reiches, die Händler auf dem Markt am nördlichen Ufer der Donau angreifen , die durch den Vertrag errichtet worden waren.

Crossing the Donau, legten sie Abfälle in die Stadt von Illyrien und Forts auf dem Fluss, inklusive (nach Priscus ) Viminacium , einer Stadt von Moesia . Ihr Voraus begann bei Margus, wo sie gefordert , dass die Römern übergeben einen Bischof, das Eigentum behalten hatte , die Attila als seine betrachtet. Während die Römer des Bischofs Schicksal besprochen, rutschte er auf die Hunnen heimlich weg und die Stadt sie verraten.

Während die Hunnen Stadtstaaten entlang der Donau angegriffen, die Vandalen (angeführt von Geiserich captured) die westlichen römischen Provinz Afrika und seine Hauptstadt von Karthago . Karthago war die reichste Provinz des Weströmischen Reiches und eine Hauptnahrungsquelle für Rom. Die Sassaniden Shah Yazdegerd II eindrangen Armenien in 441.

Die Römer gestrippt dem Balkan der Kräfte, so dass sie nach Sizilien , um das Senden einer Expedition gegen die Vandalen in Afrika zu montieren. Dieser linken Attila und Bleda einen klaren Weg durch Illyrien auf dem Balkan, die sie auf 441. Die hunnischen Armee marschierte entlassen Margus und Viminacium und nahm dann Singidunum ( Belgrad ) und Sirmium . Während 442 erinnerte Theodosius seine Truppen aus Sizilien und bestellen eine große Ausgabe neuer Münzen Operationen gegen die Hunnen zu finanzieren. Er glaubte , dass er die Hunnen besiegen konnte und weigerte sich, die hunnischen Forderungen der Könige.

Attila reagiert mit einer Kampagne in 443. Die Hunnen wurden mit neuen militärischen Waffen ausgerüstet , wie sie entlang der Donau vorgeschoben, wie Rammen battering und Walz Belagerung Türme, und sie überrollte die militärischen Zentren der Ratiara und erfolgreich Naissus (belagerte Niš ).

Advancing längs der Nišava Fluss , die Hunnen nahm neben Serdica ( Sofia ), Philipp ( Plovdiv ) und Arcadiopolis ( Lüleburgaz ). Sie stießen auf und zerstörten eine römische Armee außerhalb Konstantinopel wurden aber von den doppelten Wänden des Osthauptstadt gestoppt. Sie schlugen eine zweite Armee in der Nähe von Calli ( Gelibolu ).

Theodosius, beraubt seine Streitkräfte, gestand Niederlage, das Senden Magister militum pro Orientem Anatolius Friedensbedingungen zu verhandeln. Die Begriffe waren strenger als die vorhergehende Vertrag: der Kaiser über 6000 römische Pfund zur Hand vereinbarten Gold als Bestrafung für die Bedingungen während der Invasion des Vertrages ungehorsam zu haben; (c 2000 kg.) die jährlichen Tribut wurde verdreifacht, auf 2100 römische Pfund steigen in Gold (c 700 kg.); und das Lösegeld für jeden römischen Gefangenen stieg auf 12 Solidi .

Ihre Forderungen wurden für eine Zeit erfüllt und die Hun Könige zogen sich in das Innere ihres Reiches. Bleda starb nach dem Rückzug Hunnen aus Byzanz (vermutlich um 445). Attila nahm dann den Thron für sich selbst, der alleinige Herrscher der Hunnen immer stärker.

Solitary Königtum

Mór Than ‚s Malerei Das Fest von Attila , basierend auf einem Fragment von Priscus

In 447, fuhr Attila erneut nach Süden in das oströmische Reich durch Moesien . Die römische Armee , unter Gothic magister militum Arnegisclus , traf ihn in der Schlacht an der Utus und wurde geschlagen, wenn auch nicht ohne schwere Verluste zuzufügen. Die Hunnen waren unbeanstandet gelassen und tobte auf dem Balkan durch so weit wie Thermopylae .

Konstantinopel von den gespeicherten wurden Isaurian Truppen von magistern militum pro Orientem Zeno und geschützt durch das Eingreifen des Präfekten Constantinus , der die Rekonstruktion der Mauern organisiert, die an einigen Stellen durch Erdbeben und vorgeschädigten hatten, eine neue Linie von Festungs aufzubauen vor dem alten. Eine Darstellung dieser Invasion überlebt:

Der Barbar Nation der Hunnen, die war Thrakien , wurde so groß , dass mehr als hundert Städten wurden gefangen genommen und Constantinople kam fast in Gefahr und die meisten Männer flohen sie. ... Und es gab so viele Morde und Aderlässe , die die Toten nicht gezählt werden konnte. Ja, denn sie nahm gefangen , die Kirchen und Klöster und die Mönche und Mädchen in großer Anzahl erschlug.

-  Callinicus in seinem Leben von Saint Hypatius

Im Westen

Der allgemeine Weg der Hun Kräfte bei der Invasion von Gallien

In 450 proklamierte Attila seine Absicht , die angreifen Westgoten Reich Toulouse , indem sie ein Bündnis mit Kaiser Valentinian III . Er war früher auf guten Fuß mit dem Weströmischen Reich und seinem einflussreichen General Flavius Aëtius . Aëtius hatte ein kurzes verbracht Exil in 433, unter den Hunnen und die Truppen , die Attila zur Verfügung gestellt gegen die Goten und Bagauden hatten ihn die überwiegend Ehrentitel helfen sammeln magister militum im Westen. Die Geschenke und die diplomatischen Bemühungen von Geiserich , die ich im Gegensatz zu befürchten und die Westgoten, auch können Attila Pläne beeinflussen.

Allerdings war Valentinian Schwester Honoria , der den hunnischen König einen Hilferuf-und geschickt hatte ihren Verlobungsring-um sie gezwungen Verlöbnis zu einem entkommen römischen Senators im Frühjahr 450. Honoria kann nicht einen Vorschlag der Ehe gedacht haben, aber Attila wählte ihre Botschaft als solche zu interpretieren. Er akzeptiert, für die Hälfte der westlichen Reich als Mitgift verlangen.

Wenn Valentinian den Plan entdeckte, nur der Einfluss seiner Mutter Galla Placidia überzeugte ihn zu verbannen Honoria, anstatt sie zu töten. Er schreibt auch zu Attila, eifrig die Legitimität der angeblichen Heiratsantrag zu leugnen. Attila geschickt , um einen Emissär Ravenna zu verkünden , dass Honoria unschuldig war, dass der Vorschlag legitim gewesen war, und dass er kommen würde , zu behaupten , was war zu Recht sein.

Attila mischte sich in einer Folge Kampf nach dem Tod eines fränkischen Herrscher. Attila unterstützte den älteren Sohn, während der jüngere Aëtius unterstützt. (. Die Lage und die Identität dieser Könige ist nicht bekannt und unterliegen Vermutung) Attila sammelte seine Vasallen - Gepids , Ostgoten , Rugier , Scirians , Heruler , Thüringer , Alanen , Burgundern , unter anderem-und begann seinen Marsch nach Westen. Im Jahre 451 kam er in Belgica mit einer Armee übertrieben von Jordanes auf eine halbe Million stark.

Am 7. April eroberte er Metz . Weitere Orte angegriffen durch das bestimmt werden hagiographic vitae geschrieben ihren Bischöfen zu gedenken: Nicasius vor dem Altar seiner Kirche in geschlachtet wurde Reims ; Servatus ist angeblich erspart Tongeren mit seinem Gebet, wie der heilige Genevieve soll nach Paris erspart. Lupus , Bischof von Troyes , ist auch mit dem Speichern seiner Stadt durch die Begegnung Attila persönlich gutgeschrieben.

Aëtius bewegt Attila entgegenzutreten, Truppen aus dem Sammeln von Franks , den Burgundern und den Kelten . Eine Mission von Avitus und Attilas nach Westen Vorfeld weiterhin davon überzeugt , die Westgotenkönig Theoderich I (Theodorid) mit den Römern zu verbünden. Die vereinigten Armeen erreicht Orléans vor Attila, also die Überprüfung und die hunnischen Voraus Zurück mehr . Aëtius nahm die Verfolgung auf und ergriff die Hunnen an einem Ort , in der Regel in der Nähe von Catalaunum (modern sein angenommenen Châlons-en-Champagne ). Attila beschlossen , die Römer auf Ebene zu bekämpfen , wo er seine Kavallerie benutzen kann.

Die beiden Armeen prallten in der Schlacht an den Katalaunischen Feldern , dessen Ergebnis häufig ein strategischer Sieg zu sein für die Westgoten-römische Allianz betrachtet wird. Theoderich wurde in den Kämpfen getötet, und Aëtius ausgefallen seinen Vorteil drücken, nach Edward Gibbon und Edward Creasy, weil er die Folgen eines überwältigenden Visigothic Triumph gefürchtet , so viel wie er eine Niederlage tat. Von Aëtius' Standpunkt aus war das beste Resultat , was aufgetreten: Theoderich starb, Attila war auf dem Rückzug und Unordnung, und die Römer den Nutzen des Erscheinens sieg hatten.

Invasion of Italy und Tod

Raphael ist die Begegnung zwischen Leo dem Großen und Attila schildert Leo, begleitet von St. Peter und St. Paul , ein Treffen mit dem Hun Kaiser außerhalb Roms.

Attila kehrte in 452 mit Honoria seine Ehe Anspruch zu erneuern, Invasion und Italien auf dem Weg zu verwüsten. Gemeinden wurden gegründet in , was später worden Venedig als Folge dieser Angriffe , wenn die Bewohner auf kleine Inseln in der Flucht Lagune von Venedig . Seine Armee entlassen zahlreiche Städte und dem Erdboden gleichgemacht Aquileia so vollkommen , dass es danach schwer war seine ursprüngliche Website zu erkennen. Aëtius fehlte ihm die Kraft Kampf zu bieten, konnte aber belästigen und mit nur einer Loch Gewalt Attila Vorstoß zu bremsen. Attila gestoppt schließlich am Fluss Po . Durch diesen Punkt, Krankheit und Hunger kann halten in Attilas Lager genommen haben, damit seine Invasion zu stoppen helfen.

Kaiser Valentinian III schickte drei Gesandten, die hohen zivilen Beamten Gennadius Avienus und Trigetius, sowie der Bischof von Rom Leo I. , der Attila bei traf Mincio in der Nähe von Mantua und von ihm das Versprechen gewonnen , die er aus Italien zurückziehen würde und Verhandlungs Frieden mit dem Kaiser. Prosper von Aquitanien gibt eine kurze Beschreibung der historischen Treffen, sondern gibt den ganzen Kredit zu Leo für die erfolgreiche Verhandlung. Priscus berichtet , dass abergläubische Furcht vor dem Schicksal von Alaric gab er Pausen- als Alaric starb kurz nach dem in 410 Rom Rausschmiß.

Italien hatte sich von einem furchtbaren Hungersnot litt in 451 und ihre Kulturen wurden faring bisschen besser in 452. Attila verheerenden Invasion der Ebenen von Nord-Italien in diesem Jahr nicht die Ernte verbessert hat. Um vorab auf Rom erforderlich Lieferungen hätte, die in Italien nicht zur Verfügung stand, und die Stadt nehmen hätte Attilas Versorgungslage nicht verbessert. Aus diesem Grunde war es vorteilhafter für Attila Frieden zu schließen und in seine Heimat zurückziehen.

Des Weiteren hatte eine oströmische Gewalt die Donau unter dem Kommando von einem anderen Offizier überquerte auch genannt Aetius-who in der teilgenommen hatte Konzil von Chalcedon die Vorjahres-und gingen die Hunnen zu schlagen , die sich von Attila zurückgelassen hatte, ihre Heimatgebiete zu sichern . Attila damit konfrontierte schwere menschliche und natürliche Drücke „aus Italien ohne jemals einen Fuß südlich des Einstellung zurückzuziehen Pos “. Da Hydatius schreibt in seiner Chronica Minora :

Die Hunnen, die hatte Italien geplündert und die hatte stürmten auch eine Reihe von Städten, waren Opfer der göttlichen Bestrafung, mit Himmel gesandte Katastrophen besucht werden: Hunger und eine Art von Krankheit. Darüber hinaus sind sie durch Hilfskräfte geschlachtet wurden vom Kaiser geschickt Marcian und von Aetius geführt, und gleichzeitig wurden sie in ihrer [Home] Siedlungen zerdrückt ... Also zerdrückt, machten sie Frieden mit den Römern und alle kehrten in ihre Häuser.

Tod

Die Hunnen , von Attila geführt, eindringen Italy ( Attila, die Geißel Gottes , durch Ulpiano Checa , 1887).

Marcian war der Nachfolger des Theodosius, und er hatte Hommage an die Hunnen Ende 450 aufgehört, während Attila im Westen beschäftigt war. Mehrere Invasionen der Hunnen und andere hatten mit wenig den Balkan linken zu plündern. Nach Attila Italy linker und kehrte über die Donau in seinen Palast, wollte er wieder in Konstantinopel schlagen und den Tribut zurückfordern, die Marcian aufgehört hatte. Jedoch starb er in den ersten Monaten des Jahres 453.

Das herkömmliche Konto von Priscus sagt , dass Attila bei einem Fest war seine letzte Ehe feiern, dieses Mal mit dem schönen jungen Ildico (der Name schon sagt Gothic oder Ostrogoth Herkunft). In der Mitte der schwelgt jedoch erlitt er eine schwere Nasenbluten und erstickten in einem Stupor zu Tode. Eine alternative Theorie ist , dass er zu erlegen innere Blutungen nach schweren trinken, vielleicht eine Bedingung genannt Ösophagusvarizen , wo Venen im unteren Teil des erweiterten Speiseröhre durch Blutungen zum Tod führenden Bruches.

Ein anderes Konto seines Todes wurde zuerst von römischen Chronisten 80 Jahre nach den Ereignissen aufgezeichnet Marcel Kommt . Er berichtet , dass „Attila, König der Hunnen und ravager der Provinzen Europa, bei der Hand und Messer von seiner Frau durchbohrt“. Die meisten Wissenschaftler lehnen diese Konten lediglich als Hörensagen, stattdessen lieber die von Attilas zeitgenössischen Priscus angegebene Konto. Priscus' Version hat sich jedoch seit kurzem unter erneuten Prüfung durch Michael A. Babcock. Basierend auf detaillierte philologische Analyse kommt zu dem Schluss Babcock , dass das Konto des natürlichen durch Priscus gegeben Todes eine kirchliche „Cover Story“ war und dass Kaiser Marcian (der das oströmischen Reich 450-457 ausgeschlossen) war die politische Kraft hinter Attilas Tod. Jordanes erzählt:

Am folgenden Tag, als ein großer Teil des Morgens ausgegeben wurde, vermutet das königliche Gefolge etwas krank und nach einem großen Aufruhr brach in den Türen. Dort fanden sie den Tod von Attila durch einen Bluterguss bewerkstelligt, ohne Wunde, und das Mädchen mit gesenktem Gesicht weinend unter ihrem Schleier. Dann wird, wie der Brauch dieses Rennens ist, zupfte sie die Haare ihrer Köpfe und machte ihre Gesichter scheußlich mit tiefen Wunden, dass der berühmte Krieger betrauert werden könnte, nicht durch weibisch wailings und Tränen, aber durch das Blut der Menschen. Darüber hinaus ist eine wunderbare Sache, fand im Zusammenhang mit Attilas Tod. Denn in einem Traum an der Seite von Marcian, Kaiser des Ostens eines Gott stand, während er über seinen heftigen Feind beunruhigtes war, und zeigte ihm den Bogen von Attila in der gleichen Nacht gebrochen, als ob zu intim, dass das Rennen von Hunnen geschuldeten viel zu dieser Waffe. Das Konto der Historiker Priscus, sagt er auf wahrheitsgemäße Beweise akzeptiert. Denn so schrecklich war Attila zu großen Reich zu denken, daß die Götter zu seinem Tod als besonderer Segen für die Herrscher angekündigt.

Sein Körper wurde in der Mitte einer Ebene und lag im Zustand in einem seidenen Zelt als Sicht für Herren-Bewunderung gelegt. Der am beste Reiter des ganzen Stammes der Hunnen fuhr im Kreis herum, nach der Art und Weise der Zirkusspiele, an dem Ort, an dem er gebracht worden war, und sagte seine Tat in einem Trauermarsch in der folgenden Art und Weise: „Der Chef der Hunnen, König Attila, Jahrgang seines Vaters Mundiuch, lord von tapfersten Stämme, Seezunge Besitzer der skythischen und deutsche Reich-Kräfte unbekannt zuvor aufgenommenen Städte und erschrocken beiden Reiche der römischen Welt und durch ihr Gebet beruhigte, nahm jährlichen Tribut spare den Rest von Beute. und wenn er das alles durch die Gunst des Glücks erreicht hatte, fiel er nicht durch Wund des Feindes, noch durch Verrat von Freunden, aber in der Mitte seiner Nation in Frieden, glücklich in seiner Freude und ohne Schmerzempfinden. Wer bewertet dies als den Tod kann, wenn nichts glaubt, dass es nach Rache ruft?“

Als sie ihn mit solchen Klagen getrauert hatten, ein strava, wie sie es nennen, wurde mit großer Schwelgen über sein Grab gefeiert. Sie wichen wiederum zu den Extremen des Gefühls und angezeigt funereal Trauer mit Freude abwechselt. Dann in der Geheimhaltung der Nacht begruben sie seinen Körper in der Erde. Sie banden seine Särge, die erste mit Gold, die zweite mit Silber und die dritte mit der Festigkeit des Eisens, durch eine solche Einrichtung zeigt, dass diese drei Dinge, um die mächtigsten Könige geeignet; Eisen, weil er gedämpft die Nationen, Gold und Silber, weil er die Ehre beiden Reich erhalten. Sie fügte hinzu, auch die Waffen foemen im Kampf gewonnen, Insignien selten wert, mit diversen Edelsteinen funkelt, und Verzierungen aller Art wodurch Fürstenstaat beibehalten wird. Und das so großen Reichtümer könnten aus menschlicher Kuriosität bleiben, töteten sie die arbeits eines fürchterlichen Lohn ernannt diejenigen für ihre Arbeit; und daher plötzlicher Tod war das Schicksal die, die ihn ebenso wie von ihm beerdigt, die beerdigt wurde.

-  Jordanes in seinem Getica

Attilas Söhne Ellac , Dengizich und Ernakin ihrem Ausschlag Begierde zu herrschen sie alle gleich zerstört sein Imperium “. Sie „wurden lautstark , daß die Völker sollten gleichmäßig unter ihnen aufgeteilt werden und dass die kriegerischen Könige mit ihren Völkern sollten sie durch viel wie ein Familiensitz verteilt werden“. Vor der Behandlung als „Slaves des niedersten Zustandes“ ein germanisches Bündnis unter Führung der gepidischen Herrscher Ardaric (die für große Loyalität zu Attila beobachtet wurde) empörte mich und kämpfte mit den Hunnen in Pannonien in der Schlacht am Nedao 454 AD. Attila ältester Sohn Ellac wurde in diesem Kampf getötet. Attilas Söhne „ in Bezug auf die Goten als Deserteure aus ihrer Herrschaft kamen gegen sie , als ob sie flüchtige Sklaven suchten“, angegriffen Ostrogothic Mitherrscher Valamir (der auch neben Ardaric und Attila am Katalaunischen Plains kämpfte), wurden aber zurückgeschlagen, und einig Gruppe von Hunnen verschoben Scythia (wohl diejenigen von Ernak). Sein Bruder Dengizich versuchte eine erneute Invasion über die Donau in 468 AD, wurde aber bei der geschlagenen Schlacht von Bassianae von den Ostgoten. Dengizich wurde von romanisch-gotischem allgemeinem getötet Anagast das folgende Jahr, wonach die hunnischen Herrschaft beendet.

Attilas viele Kinder und Verwandten sind mit Namen und manche sogar durch Taten bekannt, aber in Kürze gelten genealogische Quellen fast ausgetrocknet, und es scheint nicht überprüfbar zu sein Attila Nachkommen zu verfolgen. Dies hat nicht viele Genealogen gestoppt von dem Versuch , eine zu rekonstruieren gültig Abstammungslinie für verschiedene mittelalterliche Herrscher. Eines der glaubwürdigste Ansprüche hat , dass der gewesen Namensbuch des bulgarischen Khane für mythologische Avitohol und Irnik aus dem Dulo Clan der Bulgaren .

Später folklore und Ikonographie

Illustration des Treffens zwischen Attila und Papst Leo aus dem Chronicon Pictum , c. 1360

Attila ist selbst sagte zu den Titeln behauptet haben „Nachkomme des großen Nimrod “ und „König der Hunnen, Goten, die Dänen und die Medes “ -die letzten beiden Völker genannt seien das Ausmaß seiner Kontrolle über unterliegt zeigen Nationen auch an den Rändern seiner Domain.

Jordanes verschönert den Report von Priscus , berichtet , dass Attila der „Holy War Sword of the besessen hatte Skythen “, die ihm gegeben wurde Mars und machte ein „Prinz der ganzen Welt“ ihn.

Bis zum Ende des 12. Jahrhunderts der königliche Hof von Ungarn ausgerufen ihre Abstammung von Attila. Lampert von Hersfeld s zeitgenössischen Chroniken berichtet , dass kurz vor dem Jahr 1071, das Schwert des Attila hatte vorgelegt Otto von Northeim nach der im Exil lebenden Königin von Ungarn, Anastasia von Kiew . Dieses Schwert, ein Kavalleriesäbel jetzt im Kunsthistorischen Museum in Wien, wird die Arbeit der ungarischen Goldschmiede der neunten oder zehnten Jahrhundert.

Ein anonymer Chronist der mittelalterlichen Zeit repräsentiert die Begegnung von Papst Leo und Atilla als auch von besucht St. Peter und St. Paul , „eine wunderbare Geschichte berechnet , um den Geschmack der Zeit gerecht zu werden“ Diese Apotheose später künstlerisch von der Renaissance Künstler porträtiert wurde Raphael und Bildhauer Algardi , der Historiker der achtzehnten Jahrhunderts Edward Gibbon für Gründung „eines der edelsten Legenden der kirchlichen Tradition“ gepriesen.

Nach einer Version dieser Erzählung Zusammenhang im Chronicon Pictum , einer mittelalterlichen ungarischen Chronik, versprach der Papst Attila, wenn er Rom Frieden in der linken, einer seiner Nachfolger eine heilige Krone erhalten würde (die als Bezugnahme auf das verstanden wurde Stephanskrone Ungarn ).

Einige Geschichten und Chroniken beschreiben ihn als einen großen und edlen König, und er spielt Hauptrollen in drei nordischen Sagas : Atlilied , Volsunga Saga und Atlamál . Die polnische Chronik stellt Attila Namen als Aquila .

Frutolf von Michelsberg und Otto von Freising darauf hingewiesen , dass einige Songs als „vulgär Fabeln“ gemacht Theoderich der Große , Attila und Ermanarich Zeitgenossen, wenn jeder Leser von Jordanes wusste , dass dies nicht der Fall war . Dies bezieht sich auf die so genannten historischen Gedichte über Dietrich von Bern (Theoderich), in dem Etzel (Attila) Dietrichs Zuflucht im Exil von seinem bösen Onkel ist Ermenrich (Ermanarich). Etzel ist am deutlichsten in den Gedichten Dietrichs Flucht und sterben Rabenschlacht . Etzel erscheint auch als Kriemhild ‚s zweite edle Mann im Nibelungenlied , in dem Kriemhild die Zerstörung sowohl des Hunnenreich und das ihrer burgundischen Verwandten verursacht.

Im Jahr 1812, Ludwig van Beethoven auf die Gedanken einen Oper über Attila schreiben und näherte August von Kotzebue das Libretto zu schreiben. Es wurde jedoch noch nie geschrieben. Im Jahr 1846 Giuseppe Verdi schrieb die Oper Attila_ (Oper) , lose basierend auf Episoden in Attila Invasion in Italien.

Im Ersten Weltkrieg, genannt alliierte Propaganda für die Deutschen als „ Hunnen “, basierend auf einer 1.900 Rede von Kaiser Wilhelm II lobte Attila der militärischen Fähigkeiten des Hun nach Jawaharlal Nehru ‚s Einblicke in die Weltgeschichte . Der Spiegel kommentierte 6. November 1948, dass das Schwert von Attila drohend über hing Österreich .

Amerikanische Schriftstellerin Cecelia Holland schrieb Der Tod von Attila (1973), ein historischer Roman , in dem Attila als kraftvollen Hintergrund , Figur , deren Leben und Tod erscheint tief die Protagonisten auswirken, ein junger hunnischen Krieger und einem germanischen.

Der Name hat viele Varianten in mehreren Sprachen: Atli und Atle in altnordischen ; Etzel in Mittelhochdeutsch ( Nibelungenlied ); Ætla in Old English ; Attila, Atilla und Etele in Ungarn (Attila ist die beliebteste); Attila, Atilla , Atilay oder Atila in Türkisch ; und Adil und Edil in Kazakh oder Adil ( "gleichen / ähnlichen") oder Edil ( "to use") in mongolischen .

In der modernen Ungarn und in der Türkei , „Attila“ und seinem türkischen Variation „Atilla“ als einen männlichen Vornamen verwendet. In Ungarn sind mehrere öffentliche Orte nach Attila benannt; zum Beispiel in Budapest gibt es 10 Attila Straßen, von denen eine wichtige Straße hinter dem ist der Budaer Burg . Wenn die türkische Armee einmarschiert Zypern im Jahr 1974 wurden die Betriebe nach Attila ( „The Attila Plan“) benannt.

Das 1954 Universal International Film Sign of the Pagan spielte Jack Palance als Attila.

Beschreibungen von Attila

Siehe auch

Anmerkungen

Andere Quellen

Externe Links

  • Medien in Bezug auf Attila bei Wikimedia Commons
regnal Titel
Vorgänger
Ruga
Hunnic Lineale
Joint Vorschrift
Bleda und Attila
c. 435-453
Nachfolger
Ellac