William Shirley - William Shirley


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

William Shirley
WilliamShirleyNPG.jpg
Shirley, 1750 Porträt
Gouverneur der Provinz von Massachusetts Bay
Im Büro
14. August 1741 - 11. September 1749
vorangestelltem Jonathan Belcher
gefolgt von Spencer Phips (kommissarisch)
Im Büro
7. August 1753 - 25. September 1756
vorangestelltem Spencer Phips (kommissarisch)
gefolgt von Spencer Phips (kommissarisch)
Gouverneur der Bahamas
Im Büro
1760-1768
vorangestelltem John Gambier (kommissarisch)
gefolgt von Thomas Shirley
Persönliche Details
Geboren 2. Dezember 1694
Sussex , England
Ist gestorben 24. März 1771 (1771.03.24)( im Alter von 76)
Roxbury , Province of Massachusetts Bay
Beruf Barrister, Politiker
Unterschrift

William Shirley (2. Dezember 1694 - 24. März 1771) war ein britischer Kolonialverwalter , der am längsten dienende Gouverneur der war Provinz Massachusetts Bay (1741-1749 und 1753-1756) und dann Gouverneur der Bahamas (1760-1768). Er ist für seine Rolle bekannt , die 1745 bei der Organisation Belagerung von Louisbourg während King George Krieg , und für seine Rolle in militärischen Angelegenheiten während des Französisch and Indian War . Er verbrachte den größten Teil seiner Zeit in der Kolonialverwaltung von Nordamerika zu arbeiten Niederlage New Frankreich , aber sein Mangel an formalen militärischen Ausbildung führte zu politischen Schwierigkeiten und seine eventuellen Sturz.

Politisch gut verbunden, begann Shirley seine Karriere in Massachusetts als Generalanwalt in dem Admiralitätsgericht und wurde schnell ein Gegner des Gouverneur Jonathan Belcher . Er trat mit Belcher anderen politischen Feinden zu bringen Belcher Rückruf und wurde Gouverneur von Massachusetts Bay in Belcher Platz ernannt. Er beruhigte sich erfolgreich politischen Spaltungen innerhalb der Provinz und war über ein gemeinsames Vorgehen gegen New Frankreich bringen können , als König George Krieg in 1744. Die erfolgreiche Belagerung von Louisbourg begann, die Shirley in der Organisation eine wichtige Rolle hatte, war einer der Höhepunkte seine Verwaltung.

Nachdem König George Ist Shirley in Streitigkeiten verstrickt wurde über die Kriegsanstrengungen Finanzierung und Rechnungswesen, und im Jahr 1749 nach England zurückgekehrt mit politischen und rechtlichen Fragen aus diesen Streitigkeiten zu befassen. Er wurde dann eine Kommission zugewiesen hergestellt von Großbritannien und Frankreich die kolonialen Grenzen in Nordamerika zu bestimmen. Seine harte Linie zu diesen Verhandlungen beigetragen zu ihrem Scheitern, und er kehrte 1753 nach Massachusetts.

Militärische Angelegenheiten wieder Shirleys verbleibenden Jahre in Massachusetts dominiert, mit der Französisch and Indian War Anfang 1754 Shirley eine militärische Expedition führte zu verstärken Fort Oswego im Jahre 1755 und wurde Commander-in-Chief Nordamerika nach dem Tod von General Edward Braddock . Seine Schwierigkeiten bei der Organisation von Expeditionen im Jahr 1755 und 1756 wurden von politischen Auseinandersetzungen verstärkt mit New Yorkeren Politikern und über militärische Angelegenheiten mit indischem Agenten Sir William Johnson . Diese Meinungsverschiedenheiten zu seiner Abberufung im Jahr 1757 sowohl als Kommandant-in-Chief und als Gouverneur führten. In seinen späteren Jahren diente er als Gouverneur der Bahamas, vor dem Massachusetts zurückkehrt, wo er starb.

Frühen Lebensjahren

William Shirley, der Sohn von William und Elizabeth Godman Shirley, wurde am 2. Dezember 1694 geboren in Preston Manor in East Sussex , England. Er wurde an erzogen Pembroke College, Cambridge , und dann Jura an der lesen Inner Temple in London. Im Jahre 1717 sein Großvater starb, ihn Ote Hall in verlassen Wivelsfield und einige Mittel, die er verwendet , um ein Referendariat in London zu kaufen. Etwa zur gleichen Zeit heiratete er Frances Barker, mit dem er eine große Anzahl von Kindern. Er wurde an der Bar genannt in 1720. Obwohl sein Erbe erhebliches hatte (etwa £ 10.000), kultivierte er einen teueren Lebensstil und erhebliche finanzielle Rückschläge in der Depression von 1721. Die finanziellen Forderungen seiner großen Familie litt (er und Frances hatten acht Kinder von 1731) aufgefordert , ihm einen Termin in den nordamerikanischen Kolonien zu suchen. Seine Familie wurde durch die Ehe mit dem angeschlossenen Herzog von Newcastle , der ein wichtiger Mäzen und Förderer von Shirleys Fortschritt wurden, und die von Arthur Onslow , der Sprecher des House of Commons . Bewaffnet mit Briefen der Einführung von Newcastle und anderen (aber ohne Termine), kam Shirley in Boston, Massachusetts im Jahr 1731.

Generalanwalt

Shirley wurde zunächst mit Gleichgültigkeit von Massachusetts Gouverneur erhielt Jonathan Belcher , der sich weigerte , ihm Positionen Schirmherrschaft , die zur Verfügung standen. Im Jahr 1733 suchte Shirley aus zu sichern David Dunbar den Auftrag als Krone Vermesser allgemein, aber Dunbar schließlich beschlossen , das Amt zu behalten. Einfluss von Newcastle schließlich ergibt Shirley eine Position als Generalanwalt in dem Admiralitätsgericht. Belcher widerstanden weiter Flehen von Newcastle Shirley zu fördern, und Shirley begann seine Position aktiv mit deren Belcher Stützer Aktivitäten des illegalen Holzeinschlags unter seiner Gerichtsbarkeit kam zu verfolgen.

Gravierte Porträt von Jonathan Belcher

Shirley auch gemeinsame Sache mit gemacht Samuel Waldo , einem reichen Kaufmann und Großgrundbesitzern in der Provinz Ost - Bezirk ( die heutige Maine ) , wo Belcher lax Durchsetzung der Holzschneide Gesetze wurde sein Geschäft mit dem schaden Royal Navy . Im Jahr 1736 schickte Shirley seine Frau nach London Lobby in seinem Namen gegen Belcher. Waldo auch ging schließlich nach London; die Kombination von Shirleys Verbindung nach Newcastle und Waldo Geld bald zu Einbrüchen in der Kolonialverwaltung. Wenn diese von unzufriedenen anschlossen New Hampshire Interessen (Belcher war auch Gouverneur von New Hampshire ), eine groß angelegte Offensive wurde in den späten 1730er Jahren zu unseat Belcher ins Leben gerufen. Dazu gehörten mindestens einen gefälschten Brief auf Seiten der Belcher Gegner in einem Versuch , den Gouverneur zu diskreditieren, die Shirley angeprangert. Durch 1738 war Newcastle in einer beherrschenden Stellung in nicht nur die Kolonialverwaltung, sondern auch in der britischen Regierung als Gegner von Premierminister Sir Robert Walpole , und er aktiv Belcher Gegner ermutigt.

Im Jahr 1739 der Geheimen Rat gerügt Belcher, stimmte das Massachusetts und New Hampshire Gouverneursposten zu trennen, und begann die Idee diskutiert , den Gouverneur zu ersetzen. Die genauen Gründe für Belcher Entlassung haben ein wiederkehrendes Thema der wissenschaftlichen Interesse, aufgrund der vielen Kolonial, imperial und politischen Faktoren im Spiel. Zwei Hauptthemen innerhalb dieser Analysen sind Belcher der Übernahme von vielen lokalen Feinden, und die Idee , dass ein gute Reichsführung in London schließlich seinen Ersatz erforderlich. Vor den Fragen der 1739 die meisten der Bemühungen um unseat Belcher gescheitert war: Belcher bemerkt sich in diesem Jahr , dass „die warr ich in an trägt in der gleichen Art und Weise bin ingag'd wie seit 9 Jahren Vergangenheit.“ Historiker Stephen Foster stellt ferner fest , dass jemand , der so mächtig wie Newcastle war zu der Zeit hatte der Regel viel gewichtigeren Problemen zu tun als Kolonialpolitik Schlichtung. In diesem Fall fielen jedoch Kaiser- und Kolonial Überlegungen die Notwendigkeit Massachusetts über eine bedeutende Anzahl von Truppen in dem vorgeschlagenen Westindien Expedition Newcastle bietet Krieg von Jenkins' Ohr . Im April 1740 Newcastle in der Tat bot Shirley , die Gelegenheit zu beweisen, im Lichte der politischen Schwierigkeiten des Belcher, dass er effektiven Truppen als der Gouverneur erhöhen könnte konnte. Shirley folglich bei der Rekrutierung tätig, hauptsächlich außerhalb Massachusetts (wo Belcher seine Hilfsangebote abgelehnt zu verstehen , was los war), und überschwemmt Newcastle mit Dokumentation seiner Erfolge während Belcher mit einer Bankenkrise beschäftigt war. Newcastle reichte die Frage an Martin Bladen, Sekretär des Off Board of Trade und einem bekannten Belcher Gegner. Der Board of Trade dann offenbar entschieden, bezogen auf das Gewicht der vorhandenen Beweise, dass Belcher ersetzt werden musste. Im April 1741 genehmigte der Kronrat William Shirley der Kommission als Gouverneur von Massachusetts, und Benning Wentworth ‚s Kommission als Gouverneur von New Hampshire im folgenden Juni ausgestellt wurde.

Gouverneur von Massachusetts

Als Shirley das Amt des Gouverneurs von Massachusetts im August 1741 angenommen, wurde er sofort mit einer Währungskrise konfrontiert. Die Provinz war seit vielen Jahren mit der Inflation leidet, durch Ausgabe verursacht von Mengen von Papiergeld zu erhöhen. Spät in Belcher Amtszeit hatte konkurrierenden Banken Vorschläge wurden im Rahmen eines Angebots gemacht, das Problem zu lösen, und ein beliebter Vorschlag für eine Bank durch Immobilien gesichert hatte erlassen. Diese Bank (der Streit um es zu Belcher Rückruf beigetragen zu haben) hatte durch ein Gesetz des Parlaments aufgelöst, und Shirley hatte die Auflösung der Bank Vermögenswerte und Rekultivierung der Noten zu verhandeln sie ausgestellt hatte. In diesem Prozess, der den Rest von 1741 besetzt, Shirley deftly Gesetzgebung durch die Provinzialversammlung navigiert, die einen Zeitplan für die Einlösung der Bank Währung zur Verfügung gestellt, ohne dass die Haupteigentümer der Bank Zusammenbruch unter einer Flut von Rücknahmen.

Mit steigenden Spannungen handelte Shirley die militärische Verteidigung der Kolonie zu stärken. Er schuf eine Reihe von freiwilligen Miliz Unternehmen entlang der Grenze. Dazu gehörten Burkes Rangers und Gorham-Rangers , die das Modell für Shirleys berühmteren Kreation wurde Rogers Rangers .

Ausbruch des Krieges

Großbritannien erfaßt Acadia aus Frankreich in der Königin - Anne - Krieg (1702-1713), aber der Vertrag von Utrecht verließ Kap - Breton - Insel in Französisch Händen, und nicht eindeutig eine Grenze zwischen abgrenzen New Frankreich und den britischen Kolonien an der Atlantikküste. Um den entscheidenden Durchgang des zu schützen Sankt - Lorenz - Strom in das Herz von New Frankreich, gebaut Frankreich eine starke Festung Louisbourg an der Atlantikküste von Kap - Breton - Insel.

Als Shirley sein Amt antrat, die Beziehungen zwischen Frankreich und Großbritannien waren angespannt, und es war wäre eine Möglichkeit , dass Großbritannien in die gezogen werden Österreichischer Erbfolgekrieg , die auf dem europäischen Festland begonnen hatte , im Jahre 1740 Shirley Lage war , seine Beschränkungen für die Finesse Produktion von Papierwährung einer Aktualisierung der Provinz der Verteidigung, und im Jahr 1742 beantragt Genehmigung des Board of Trade für den Druck von zusätzlicher Währung sollte Krieg ausbrechen zu erreichen. Diese Genehmigung wurde 1743 erteilt, zusammen mit einer Warnung , dass der Krieg mit Frankreich wahrscheinlich war. Frankreich erklärte Krieg gegen Großbritannien März 1744, und die Kräfte von Louisbourg Razzia des britischen Fischereihafens von Canso am nördlichen Ende von Festland Nova Scotia , bevor seine Bewohner waren bewusst , dass sie im Krieg waren. Französisch Freibeuter begann auch auf britischen und Kolonialschiffe Jagd. Britische Kolonialgouverneure entlang der Küste, einschließlich Shirley, schickte Kolonialwache und berechtigt , ihre eigenen Freibeuter in der Antwort, die Französisch - Aktivität zu neutralisieren.

Canso wurde von New England Fischer, und als solche sein Fall war von Interesse Massachusetts verwendet. Shirley hatte vor seiner Aufnahme, erhielt einen Antrag auf Unterstützung aus dem Vizegouverneur von Nova Scotia, Paul Mascarene , für die Unterstützung bei der Verteidigung von Annapolis Royal . Als Reaktion auf den Fall von Canso und einer zweiten, dringenden Anfrage von Mascarene, Shirley zwei Unternehmen von Freiwilligen zu Annapolis Royal umgehend versandt. Die rechtzeitige Ankunft dieser Truppen Anfang Juli brach eine Belagerung auf .

John Bradstreet , der in Canso und gefangen gehalten bei Louisbourg gefangen genommen worden war, kehrte nach New England in einem Gefangenenaustausch und gab einen ausführlichen Bericht zu Shirley , die die Schwächen des Französisch fort betont. William Vaughn, der mehrere Unternehmen in Maine im Besitz , die zu Razzien aus New Frankreich verwundbar waren, besichtigten New England eine Expedition befürworten Louisbourg zu erfassen. Shirley und andere Führer in New England und New York schickte Briefe an Kolonialbehörden in London Suche nach Unterstützung für eine solche Expedition unter Berufung auf die sensiblen Bedingungen bei Louisbourg. Vaughn und Bradstreet wollten Louisbourg , dass der Winter mit einer All- Schutztruppe angreifen. Shirley bezweifelte die Praktikabilität dieses Plans, aber im Januar 1745 legte sie den Landtag (Gericht) , die lehnten den Plan zu unterstützen, aber tat Wunsch , dass Großbritannien einen Angriff auf Louisbourg unternehmen.

Vaughn weiterhin Anwalt für eine schnelle All-American - Expedition, die Unterstützung der Fischereikapitäne Anwerbung, Kaufleute und 200 „principal Herren“ von Boston. Shirley nannte das Gericht in der Sitzung , die Angelegenheit noch einmal zu diskutieren, und der Vorschlag wurde unterbreitet ein Komitee unter dem Vorsitz von William Pepperrell . Der Ausschuss berichtet positiv auf den Plan, und es wurde von einer einzigen Abstimmung genehmigt , wenn mehrere Gegner aus der Kammer abwesend waren.

Shirley ernannte einen nur ungern William Pepperrell auf Befehl der Expedition, William Vaughn Oberst ernannt wurde, aber ohne eine Befehlsposition und John Bradstreet wurde als Militärberater Pepperrell ernannt. Shirley angeforderte Unterstützung für die Expedition von Peter Warren , Kommodore der Royal Navy Geschwader in dem West Indies , aber Warren sank aufgrund der anstrengenden Einwand seiner Kapitäne. Diese Nachricht kam in Boston ebenso wie die Expedition zu verlassen vorbereite.

Trotz des Fehlens von Unterstützung von der Royal Navy, stellte das New England Expedition für Louisbourg März 1745 aus. Mehr als 4.000 Menschen auf mehr als 90 Transporten (vor allem Fischerboote und Küstenhändler), die von sechs Kolonialwache begleitet, auf Canso abstammen, wo die Expedition für das Eis wartete von Gabarus Bay, der Seite von Louisbourg südlich klar, dass hatte wurden für die Truppenlandung ausgewählt. Beginnend am 22. April wurde die Expedition verbunden durch vier Royal Navy Kriegsschiffe unter dem Kommando von Commodore Warren, dem Auftragseingang (im Januar ausgestellt, aber erst nach seiner vorherigen Ablehnung erhalten), um die Expedition zu unterstützen.

Belagerung von Louisbourg

Die Provinzkräfte begannen Landung in Gabarus Bay am 30. April und belagerte die Festung , während die britischen Schiffe den Hafen blockiert. Die Amerikaner begannen Schlacht Verluste zu erleiden, während die britischen Marineoffiziere, die eine geringe Meinung von amerikanischen Soldaten hatten, wurden zunehmend Kritik an den amerikanischen Bemühungen. Warren versucht , die Kontrolle über die Provinz - Truppen auszuüben, aber Pepperrell widerstand ihm. Louisbourg kapitulierte am 17. Juni. Die Amerikaner verloren 180 Männer im Kampf gegen Krankheiten oder auf See während der Belagerung, während die Royal Navy Schiffe nicht auf der Festung Feuer haben, und nur einen Seemann verloren. Als die Sieger in Besetzung von Louisbourg angesiedelt, wuchs die Reibung zwischen den Amerikanern und den Briten. Die Kapitulationsbedingungen garantiert die Französisch in all ihrer Habe; es war für die amerikanischen Truppen nicht plündern. Auf der anderen Seite hatte die Royal Navy einige reichen Französisch gefangen Preise und britisch Seeleute auf Landgang prahlten die Amerikaner darüber , wie reich sie von ihren Aktien sein würden.

Farbige Gravur Darstellung der Belagerung von Louisbourg

Die amerikanischen Truppen hatten sich angemeldet Louisbourg zu erfassen, und nach Hause gehen voraussichtlich nach Belagerung beendet. Die britische Regierung, die geglaubt hatten , dass die Provinz - Truppen für den Fang von Louisbourg auf ihre eigenen unfähig waren, hatten keine Pläne gemacht britischen Truppen zu schicken Besetzung der Festung zu übernehmen. Als klar wurde , dass die britischen Truppen würden nicht die provincials bis werden entlastet nach dem Winter vorüber war, reiste Gouverneur Shirley nach Louisbourg die Moral der Truppen zu erhöhen. Seine erste Rede an die Truppe hatte wenig Wirkung, und einige Truppen waren in der Nähe Meuterei. In einer zweiten Rede versprach Shirley sofort nach Hause , mehr Truppen zu schicken, und eine höhere Bezahlung und bessere Versorgung für diejenigen , die bis zum Frühjahr geblieben. Ehrungen von der britischen Regierung waren spärlich; Pepperrell wurde ein aus baronet , er und Shirley gemacht wurden Obristen in der britischen Armee mit dem Recht , ihre eigenen Regimenter zu erhöhen, und Warren wurde gefördert Konteradmiral .

abgebrochen Kampagne

Shirley hatte in der Kampagne in erster Linie Louisbourg als eine Möglichkeit , engagiert britische Interessen in der Atlantik Fischerei zu gewährleisten. Der Sieg aber machte ihn seine Vision erweitern die Möglichkeit zu umfassen alle Neufrankreichs einzufangen. Nach dem Französisch Fort Erfassung schrieb er an Newcastle, eine Reihe von Expeditionen schlug zu gewinnen Kontrolle über ganz Nordamerika so weit westlich wie die Mississippi River , beginnend mit einem, der die Sankt - Lorenz - von Louisbourg gehen würde. Nach seiner Rückkehr nach Boston, begann Shirley Vorbereitungen für eine solche Expedition zu machen. Im Mai 1746 erhielt er Plan für London umreißt einen Versuch auf Quebec mit Royal Navy und provinziellen Kräften, während eine zweite Expedition zum Angriff war Fort Saint-Frédéric auf Lake Champlain . Shirley trat Rekrutierung in Massachusetts und fragte benachbarte Gouverneure Männer und Ressourcen , um den Aufwand zu leisten. Erwartete Unterstützung aus Großbritannien kam nie an, aber, und die 1746 Expeditionen wurden abgeblasen.

Während für bestimmtes Wort aus London von Plänen für 1747 wartet aufgepeppt Shirley der Provinz westliche Verteidigung, und im Frühjahr 1747 bis er begann, Lieferungen an das Hudson River-Tal im Vorgriff auf eine Bewegung in Richtung Fort Saint-Frédéric senden. Wort kam dann aus Newcastle, dass die britische Establishment keine Expeditionen gegen New Frankreich nicht unterstützen würde. Der Rückgang der Militärausgaben, die zur Folge hatte negative Auswirkungen auf die Wirtschaft Massachusetts, Shirley Beliebtheit zu schaden.

Shirley persönlich von den Versorgungsaktivitäten profitierten die Expedition rund um Louisbourg. Im Jahr 1746 nutzte er die Mittel ein Anwesen in dem Kauf Roxbury , auf das er ein aufwendiges Herrenhaus gebaut, jetzt bekannt als das Shirley-Eustis Haus . Vor dem Gebäude abgeschlossen war starb seine Frau an einem Fieber im August 1746; sie wurde in bestattet Chapel Königs .

impressment Krise

Während Gouverneur Shirley bei Louisbourg Schwierigkeiten war hatte Brau gewesen zwischen der Royal Navy und den Menschen in Boston. Die Marine hatte lange zu drücken Amerikaner in Dienst auf seinen Schiffen gesucht. Impressment war eine langjährige Praxis in Großbritannien, aber ihre Anwendung in Amerika wurde von den Kolonisten widersteht. Im Jahr 1702 Fort William auf Schloss Insel war auf der HMS gefeuert Swift als sie versuchte , den Hafen von Boston mit sechs kürzlich beeindruckt Männern an Bord zu lassen. Als Folge der amerikanischen Beschwerden (von britischen Händlern verstärkt), das Parlament im Jahr 1708 verboten impressment in den amerikanischen Kolonien. Navy Führer argumentiert , dass die amerikanische Befreiung von impressment in Kraft gewesen war , nur während der Königin - Anne Krieg, der in 1713. In der Praxis endete, hatte Royal Navy Kapitäne Kolonialgouverneure für eine Lizenz zu drücken Männern anzuwenden. Ende November 1745 ein Kampf zwischen einer Prespatrouille und einige Matrosen in einer Pension in Boston bleiben links zwei der Segler mit tödlichen Verletzungen. Zwei Mitglieder der Presse Bande wurden wegen Mordes angeklagt und für schuldig befunden, aber wurden freigelassen , wenn die Anklage gefunden wurde ungültig.

Zwei Jahre später Commodore Charles Knowles , der als Gouverneur von Louisbourg nach der Einnahme diente, hatte eine große Anzahl von Seeleuten aus Hafen Boston beeindruckt für den Dienst in seiner Staffel. Ein Mob von mehr als 300 Männer ergriffen drei Marineoffiziere und einen stellvertretenden Sheriff und den Sheriff schlagen. Der Mob ging dann zum Gouverneur Shirley Haus und forderten die Freilassung der von Knowles beeindruckt Männer. Shirley versucht , die Miliz zu rufen, aber sie reagierte nicht. Shirley hat in immer die Marineoffiziere in sein Haus erfolgreich zu sein, und der Mob schließlich links. Später am Tag ging Shirley zum Stadthaus , die Leute zu treffen. Der Mob, jetzt von mehreren tausend Menschen aus, griff das Stadthaus, viele Fenster in dem Gebäude zu brechen. Shirley sprach mit dem Mob und versprach , ihre Forderungen zu Commodore Knowles zu präsentieren. Der Mob links, in der Absicht ein Royal Navy Schiff zu finden , zu verbrennen.

Nach Shirley nach Hause an diesem Nachmittag zurückgekehrt war, der Mob, die eine andere Marineoffizier und mehrere Unteroffiziere ergriffen hatte, kehrte in sein Haus. Shirley bestellen eine Reihe von bewaffneten Männern, die sein Haus Feuer auf dem Mob schützen, aber William Pepperrell konnte Shirley Männer von Brennen stoppen und den Mob zu verlassen, um zu überzeugen. In der Zwischenzeit drohte Commodore Knowles Boston mit seinem Geschwader zu bombardieren. Erst nach dem Massachusetts Rat gefasste Beschlüsse zur Unterstützung der Anforderungen des Pöbels, dass die Situation in Boston wurde leiser. Der Mob schließlich seine Geiseln freigelassen und Knowles veröffentlicht die beeindruckt Seeleute.

Entschädigung und Währung

Ein weiterer Streitpunkt war Entschädigung für die amerikanischen Kolonien von Großbritannien für die Kosten der Expedition gegen Louisbourg und die langen Besetzung durch amerikanische Truppen, bis die britischen Armee schließlich übernahm. Dies stellte Shirley mit einem Problem, weil die Führer der Expedition, einschließlich seines ehemaligen Verbündeten Samuel Waldo, grob ihre geltend gemachten Kosten aufgeblasen. Waldo verwendet Unwilligkeit Shirleys offen gegen ihn zu handeln, seine eigenen Anstrengungen zu beginnen, den Gouverneur zu stürzen. Shirley war nur in der Lage diese Bemühungen zu verhindern, indem die Kolonialverwaltung verspricht, dass er durch den Ruhestand seiner Papierwährung finanzielle Stabilität in der Provinz erreichen würde.

Brigadegeneral Samuel Waldo , späte 1740s Porträt von Robert Feke

Die britische Regierung war auch langsam in zur Kompensation auf Anfragen reagieren. Während Warten auf eine Antwort, die Frage, wie eine Entschädigung zu verwenden , wurde in Provinzzeitungen und Broschüren diskutiert. Einige, wie Samuel Adams (Vater des berühmten amerikanischen Revolution Führer), befürwortete das Geld in London Banken platzieren als Sicherung für die Papierwährung durch die Kolonien ausgegeben zu dienen. Andere, darunter William Douglass und Thomas Hutchinson , Sprecher des Gerichts, begünstigt den Ausgleich mit dem Papiergeld einzulösen und geben Massachusetts eine harte Währung . Im Jahr 1748 der Vertrag von Aix-la-Chapelle zurück Louibourg nach Frankreich, mit Massachusetts noch Entschädigung für seine Beschlagnahme erwartet.

In der Zwischenzeit hatte Gouverneur Shirley versucht , eine Kampagne zu finanzieren Fort St. Frédéric zu erfassen (im heutigen Crown Point, New York ), für die er ausgestellt mehr Papiergeld. Die Kampagne wurde aufgegeben , als die Kolonien unterstützen gescheitert, aber die daraus resultierende Inflation half wiederum Anhängern von Shirley gegen ihn. Der Verlust von Louisbourg Erhöhung der öffentliche Unzufriedenheit mit Shirley, die als Komplizen in der britischen intriganten gegen die amerikanischen Kolonien gesehen. Auch trat William Pepperrell die große Zahl von Bürgern für Shirley Absetzung fordern. Samuel Adams bearbeitet und Gamaliel Rogers und Daniel Fowle veröffentlicht The Independent Advertiser , die regelmäßig die britische Regierung und Shirley Verwaltung kritisiert. Das Papier veröffentlichte mehr von Shirley Briefen an Beamte in Großbritannien , die kritischen Amerikanern waren und regelmäßig für den Gouverneur Entfernung genannt. William Douglass , ein bekannter Arzt in Boston, schrieb eine Reihe von Broschüren (veröffentlicht von Rogers und Fowle ) angreifenden Shirley, Commodore Knowles, und das ganze Verhalten der Kampagne für Louisbourg und seine Besatzung. Sowohl Shirley und Knowles verklagt Douglass wegen Verleumdung, verloren aber ihre Fälle vor Gericht.

Shirley Konflikt mit Samuel Waldo über die Ausgaben schließlich einen hohen Grad erreicht: Shirley hatte erfolgreich angebracht einige von Waldo Vermögen in rechtliche Schritte, die Waldo mit weiteren rechtlichen Schritten begegnet war. Shirley gefiel diese Aktionen nach London, und wurde die Erlaubnis erteilt (eingegangen August 1749) zu Reise nach London mit der Angelegenheit zu befassen. Er segelte für England im September 1749, kurz bevor die lange versprochene Entschädigung Boston erreicht. Unter Gesetzgebung shepherded von Thomas Hutchinson, wurde die natura geliefert verwendet , um die Papierwährung in den Ruhestand. Während Shirley im Ausland war, Hutchinson, Andrew Oliver , und andere als seine Stellvertreter diente, und er sorgfältig Lieutenant Governor angewiesen Spencer Phips nicht seine Feinde Möglichkeiten zu manövrieren in seiner Abwesenheit zu geben.

Europäisches Intermezzo

In London traf Shirley mit Newcastle und dem Kolonialminister, der Herzog von Bedford Kolonialangelegenheiten und seine Situation zu diskutieren. Newcastle ordnete die militärischen Bücher von Waldo und Pepperrell geprüft werden; wurde die Analyse gefunden Shirley Position zu bestätigen. Shirley Konten wurden ebenfalls untersucht, und es wurde gefunden „mit großer exaction gemacht“ werden „ anschmiegsamer seiner Majestät Befehl ... als jede andere der Kolonien.“

Shirley Patron, der Herzog von Newcastle ; c. 1730 Porträt von Charles Jervas

Shirley auch politische Anliegen , über die er und Gouverneur von New York mitgeteilt George Clinton bemitleidete hatte. Während er in London war, kam Wort , dass Clinton seinen Posten verlassen wollte. Shirley angewendet Newcastle für den Job, aber abgelehnt wurde. Newcastle wurden mit Shirley aufregen, die ein unerwartetes Angebot von Bedford angenommen hatten in einer Kommission teilnehmen gegründet , um die Grenzen zwischen dem britischen und Französisch Gebieten in Nordamerika zu umreißen. Der Auftrag wurde an treffen sich in Paris, und Shirley sah es als Chance , seinen expansiven Blick voraus. Newcastle und Bedford waren zu der Zeit in einem politischen Kampf beteiligt sind , und Newcastle war unglücklich , dass Shirley Bedford Angebot angenommen hatte. Shirley konnte Newcastle davon zu überzeugen , dass seine Erfahrung und Gebrauchsstellung in den Verhandlungen sein würden.

Die Kommission traf sich in Paris , und Shirley wurde von William Mildmay, etwas sanftmütiger Kaufmann, wie cocommissioner begleitet. Shirley nahm eine harte Linie in den Verhandlungen, mit dem Argumente in einer technischen und lawyerly Mode für eine expansive Lesung des britischen Territoriums; er behauptete , alle Gebiete östlich einer Linie vom Kennebec Fluss nach Norden bis zum Sankt - Lorenz - Strom, während das Französisch all dieses Bereichs mit Ausnahme der Halbinsel Nova Scotia beansprucht. Shirley Ansatz diente Verhandlungspositionen zu härten und steckte die Arbeit nieder Provision in Minutien. Wenn Mildmay dieser nach London beschwerte, rügte Bedford Shirley für auf Trivialitäten zu viel Aufwand zu verbringen. Während die Verhandlungen hinzog, wurden erweitert Französisch und britische Arbeiter aktiv ihre Interessen im Ohio River Tal, die Spannungen zu erhöhen.

Im Jahre 1751 angestiftet Shirley einen kleinen Skandal, als er Julie, die junge Tochter seines Paris Vermieter verheiratet. Er wurde in London erinnert nach Mildmay darüber beschwert, dass Shirley Aktionen wurde zu nehmen, ohne ihn zu konsultieren. Shirley kehrte nach London davon überzeugt, dass das Französisch benötigte aus Nordamerika getrieben werden. Mildmay versucht, die Verhandlungen fortzusetzen, zu glauben, dass er Shirleys früheren Obstruktions überwinden konnte, aber die Verhandlungen scheiterten.

Shirley erneuerte seine Anwendung für das New York Gouverneursamt, wurde aber von Newcastle den Kopf gestoßen, der über Shirley Ehe verärgert war. Er wurde stattdessen nach Massachusetts zurückzubeordert. Er tat dies, so dass seine Frau in London. Es ist unklar, ob sie jemals sehen sie wieder: Biograph John Schutz glaubt sie nicht, aber Familienüberlieferung ist, dass sie wieder vereint wurden nach Shirley dem Massachusetts Gouverneursamt links.

Zurück nach Massachusetts

Die Opposition in Massachusetts zu Shirley war gestorben, während er in England und Paris war. Shirley bald mit dem zunehmenden Konflikt an der Grenze zu Französisch - Kanada zu tun hat. Die Spannungen hatten zugenommen, vor allem im Ohio Land , wo britischen und Französisch Händler wurden in Konflikt zu geraten. Wenn (false) Gerüchte Boston im Jahr 1754 von Französisch militärischer Aktivität auf der Provinz Nordgrenze (Maine) erreichten, war Shirley schnell eine Expedition zum Kennebec Fluss organisiert den Abwehrbereich zu stärken. Diese Expedition errichtete Fort Halifax in der heutigen Winslow, Maine . Nachrichten von Feindseligkeiten in der Ohio Land brachten weitere Dringlichkeit dieser Angelegenheit, sowie die Teilnahme an einer geplanten Konferenz der Kolonien in Albany, New York . Wegen der Dringlichkeit, und die Unterstützung von politisch mächtigen Maine Grundbesitzern, Shirley Beziehung mit der Provinzialversammlung war relativ gut. Shirley wies die Landesvertreter in der Albany - Konferenz eine Kolonial Vereinigung zu suchen, sondern die Provinzialversammlung (zusammen mit denen anderen Provinzen) wies die Vorschläge der Konferenz.

Siebenjährigen Krieg: 1755 Kampagnen

19. Jahrhundert Darstellung der Verwundung von General Edward Braddock an der Schlacht am Monongahela

Shirley wurde von Nova Scotia Gouverneur genähert Charles Lawrence mit der Französisch Bedrohung für die Unterstützung auf dieser Provinz der Grenzen im Umgang, was darauf hindeutet , dass die collaborate auf militärische Aktionen geben. Shirley und Lawrence glaubte ihr vorgeschlagenen Expedition auch eine Unterstützung von Großbritannien erfordern würde, und sandte Briefe gleich anfordern. Zugleich ramped sie Vorbereitungen in Erwartung aus dem Antrag genehmigt wird. Shirley wurde auch activate und rekrutieren für bestellte sein Regiment , das in Braddock Kraft dienen sollte. Weil er nicht konnte die Provinz er nach New York zu rekrutieren Truppen dort einer seiner Söhne geschickt verlassen; Massachusetts Männer wurden für die Expedition Nova Scotia eingezogen. Er belebte außerdem die Idee einer Expedition gegen Fort St. Frédéric, obwohl er im ersten Jahr der Aktion zur Errichtung eines Forts am südlichen Ende des begrenzten Lake George und suchte die Führer des benachbarten Kolonien zu ziehen in dem Betrieb zu unterstützen. Er besänftigte New Yorker amtierender Gouverneur James DeLancey , die in der Regel feindlich Massachusetts Interessen war, indem sie vorschlug, die Expedition von der New Yorker indischen Kommissar geleitet, Oberst William Johnson . Johnson war anfangs nur ungern, aber Shirley konnte ihn davon zu überzeugen , das Kommando zu übernehmen.

Da der Französisch and Indian War eine Frage der Kaiser Sorge, zwei britische Armee Regimenter unter General geworden war Edward Braddock nach Amerika geschickt. In schriftlichen Austausch kündigte Braddock seine Absicht , diese Kraft gegen die Verwendung Fort Duquesne im Ohio Land, während Shirley ihn erfolglos Einfluss genommen, stattdessen Ziel Fort Niagara . Auf einer Konferenz des Präsidenten des nationalen und militärischen Führers im April 1755 Shirley beeindruckt positiv Braddock. Braddock erklärte , daß Duquesne sein Ziel sein würde, aber er autorisiert Shirley sein Regiment zu übernehmen und die von Sir William Pepperrell nach Fort Niagara, und bestätigte das Kommando über die Lake George Kampagne Johnson. Braddock Anweisungen gaben nur Shirley das leiseste Kommando über Johnson, die später eine Quelle von Schwierigkeiten werden sollte. Die beiden nördlichen Expeditionen waren ohne logistische Unterstützung von der regulären Armee gemacht werden.

Shirley von der Konferenz reiste nach New York, wo er mit Händlern verhandelte für seine Entdeckungsreise zu liefern. Die frostige Beziehung , die er mit dem Gouverneur DeLancey hatte fortgesetzt; die DeLanceys beanstandete , was sie als Massachusetts Einmischung in ihre Angelegenheiten Provinz sah. Wenn Shirley bewegt New Yorker Agenten zu verhindern Oliver DeLancey von der Rekrutierung in Connecticut, verursacht es einen Gestank und drohte zu entgleisen Planung für die Expeditionen New York. Shirley dann einen Bruch mit Johnson erstellt , indem er versucht Truppen aus Johnsons Befehl Siphon seine eigene Kraft für die Fort Niagara Expedition zu erhöhen. Der Antagonismus wurde durch die Tatsache gefördert , dass die beiden Expeditionen für Lieferungen aus den gleichen Quellen konkurrieren, und wurden auch von laufenden Grenzstreitigkeiten zwischen den Provinzen verschärft.

Als Shirley und Johnson im Juli 1755 trafen sich vor ihren Expeditionen aufrechnen, Spannung zwischen den beiden Männern fortgesetzt und Johnson verzögerte Entscheidungen über die indischen Hilfsmittel Shirley Kampagne zuweisen, dass die Beobachtung großen Teil der Expedition durch freundliches unterwegs war Iroquois Gebiet, wo würden sie noch nicht benötigt werden. Shirley nahm Anstoß an diesen als einen Akt des Ungehorsams. Im Glauben er outranked Johnson, Shirley nächste gesucht Bypass den indischen Agenten und verhandeln direkt mit den Stämmen für Rekruten, aber Johnson und seine Untergebenen aktiv die Bewegung gegenüber . Die Irokesen auch auf die Anwesenheit von Shirley Recruiting Agenten beanstandet, Oberst John Lydius, mit denen sie noch offenen Fragen über Vergangenheit Landtransaktionen hatten. Die Situation wurde nicht erleichtert durch die Tatsache , dass weder Johnson noch Shirley jemals Expeditionen von der Größe geboten hatte und den Umfang vorgeschlagen.

1756 eingraviert Porträt von William Johnson

Shirley Expedition erreichte Fort Oswego Mitte August. Die Wanderung auf den Mohawk Fluss war durch niedriges Wasser verlangsamt worden, und es wurde inkompetent geliefert, in einem Mangel von Rückstellungen. Shirley gelernt auf dem Weg , dass General Braddock in der Folge vom 13. Juli gestorben war Schlacht am Monongahela , die auch das Leben von Shirleys Sohn William behaupteten. Als Ergebnis wurde er vorübergehend Commander-in-Chief der Kräfte in Nordamerika . Seine Expedition dann festgefahren wurde durch die Notwendigkeit an Fort Oswego hinunter seine Verteidigung zu verbessern, und die laufenden Bereitstellung Krise. In einem Rat am 18. September wurde beschlossen , mit den Plänen gehen Fort Niagara zu erreichen, aber eine Woche später wurde die Entscheidung rückgängig gemacht . Shirley kehrte nach Albany, beschäftigt mit der Notwendigkeit , die gesamten britischen Kriegsanstrengungen auf dem Kontinent zu verwalten.

William Johnson Expedition erging es nicht viel besser als Shirleys. Er erreichte das südliche Ende des Lake George, wo seine Kräfte hatten eine ergebnislose Begegnung am 8. September mit Französisch Kräften, und begann die Arbeit an Fort William Henry . Gerüchte über Französisch Bewegungen brachten eine Vielzahl von Aktivitäten im November, aber wenn die Opposition zu ausblieb, viel von Johnsons Kraft verließ das Lager Rückkehr nach Hause. Shirley hatte New England Gouverneure zu assign Miliz auf den neuen Eintrag für den Winter auf Druck.

In Nova Scotia, hatte Gouverneur Lawrence leicht Fort Beauséjour gefangen genommen , und hatte dann beginnt , was als die seit bekannt worden Großen Expulsion , die gewaltsame Entfernung von mehr als 12.000 Acadians aus Nova Scotia. Wenn einige der Schiffe die Acadians tragen trat Boston Harbor Anfang Dezember 1755 bestellt Shirley , dass sie nicht von Bord gehen. Für drei Wintermonate, bis zum März 1756 blieben die Acadians auf den Schiffen, wo die Hälfte von dem kalten Wetter und Unterernährung gestorben.

Siebenjährigen Krieg: 1756 Kampagnen

Thomas Pownall half Ingenieur Shirleys Rückruf.

Während des Winters 1755-1756 Shirleys Fehde mit Johnson fortgesetzt. Johnson, der durch beraten wurde Thomas Pownall , setzte seine ausschließliche Autorität über Wechselwirkungen mit Indern zu behaupten, und Beschwerden über Shirleys Störungen bei der Rekrutierung für die 1755 - Kampagne erneuert. In einem Brief schrieb Johnson , dass Shirley hatte „mein eingefleischter Feind“, der alles tun würde , er könnte „zu sprengen , wenn er kann mein Charakter.“ Johnson machte gemeinsame Sache mit dem DeLanceys in ihrer Abneigung gegen Shirley (zu denen er durch Heirat verbunden war). Sie alle unflattering Berichte an den neuen New Yorker Gouverneur, Sir gefüttert Charles Hardy , der sie nach London weitergeleitet. Shirley war nicht bewusst diese drohende Gefahr für seine Autorität.

Als Commander-in-Chief, machte Shirley einen grandiosen Vorschlag für die 1756-Kampagne Saison im November 1755 die Wege des Angriffs im Jahr 1755 und das Hinzufügen einer Expedition in Quebec über den Kennebec Fluss begonnen fort. Allerdings hatte die Klagen gegen ihn den Herzog von Newcastle erreicht, die er brauchte jemanden, fühlte sich weniger verstrickt in Kontroversen mit anderen Führern zuständig für militärische Angelegenheiten in Nordamerika. Britische Führer hatten auch abgefangenen Briefe erhalten für Frankreich bestimmt, dass einige glaubten, könnte durch Shirley geschrieben wurden, teilweise, weil er eine Französin geheiratet. Thomas Pownall reiste Anfang 1756 nach London und weiter denunziert Shirley in die Kolonialverwaltung. Shirley nicht lernen, diese Angelegenheiten bis April 1756, in welcher Zeit die britische Führung bereits entschieden hatte, ihn als Commander-in-Chief zu ersetzen.

Während für seinen Nachfolger (Warte Herrn Loudoun ) machte Shirley alle Anstrengungen unternehmen , Nachschub und Verstärkungen an den Fort Oswego Garnison zu fördern, die auf kurzen Rationen für den Winter gewesen war, und dessen Versorgungsleitung durch die unterbrochen worden war Schlacht von Fort Bull März 1756 . Er fuhr fort , Ressourcen und Personal für mindestens die Oswego und Lake George Anstrengungen zu mobilisieren, aber seine Autorität aufgrund des weit verbreiteten Wissens seines Nachfolgers abnahm. Militärische Angelegenheiten setzte schließlich im Juli 1756 kamen an der New Yorker Grenze vor Loudoun verschlechtern; Fort Oswego fiel auf das Französisch am 10. August.

Obwohl Shirley als Commander-in-Chief entfernt worden war, behielt er das Amt des Gouverneurs Massachusetts. Er erwartet auch, dass die Post nicht lange nach seiner Rückkehr nach Boston im August zu verlieren. Allerdings hatte noch keine Ersatzstoffe genannt worden, und Loudoun Säge entweder Shirley Einmischung oder Wirkungslosigkeit in allem, was an der New Yorker Grenze falsch war. Er hob auch detaillierte Fragen über Shirleys kriegsbedingten Ausgaben, die er (und spätere Historiker) abgeschlossen wurde Schirmherrschaft Ausgaben schlecht getarnten. Loudoun und Shirley argumentiert, über viele Fragen, einschließlich der Shirleys Fortsetzung der militärischen Vorbereitungen nach dem Januar 1756 bei der Kommission Loudoun ausgestellt wurde. Shirley wies darauf hin, dass die britische Führung kaum Vorbereitungen erwarten konnte im Intervall einzustellen zwischen Loudoun der Kommission und seiner Ankunft Kommando zu übernehmen. Während er für einen Ersatz angekündigt werden wartete, nahm Shirley Abscheidungen, sammelte Beweise seine Version der Dinge zu unterstützen, und arbeitete seine finanziellen Angelegenheiten zu schließen. (Loudoun war die Meinung, dass Shirley seine Abreise absichtlich als politisches Manöver verzögert.) Er segelte nach England im Oktober 1756 Shirley würde formell von Thomas Pownall im Jahr 1757 ersetzt werden.

Späteres Leben

Bei seiner Ankunft in London wurde Shirley von Newcastle und anderen sympathischen Figuren erhalten, aber Newcastle hatte aus dem Amt durch die schlechte Leistung in dem Krieg, und Shirley laufende Auseinandersetzungen mit Loudoun gezwungen worden , bedeuteten , dass er unwahrscheinlich war ein anderen nordamerikanischen Beitrag zu erhalten. Newcastle zog dann seine Unterstützung von Shirley über eine Anhörung in Angelegenheiten umstritten zwischen Loudoun und Shirley. Shirley war nicht formale Anhörungen über andere Aspekte seines Verhaltens gewährt und verwaltet Newcastle zu überzeugen , die Sache seiner „verworren“ Konten zu übersehen. Seine Aussichten aufgehellt , wenn Loudoun und Pownall wurden beide beschädigt durch die schlechte militärische Leistung in Nordamerika (insbesondere dem Debakel der fortgesetzten Belagerung von Fort William Henry im August 1757 , die in Loudoun Rückruf führte). Diese Ausfälle diente Shirley zu sanieren und ihn in Newcastle bringen Gunst.

Karte 1754 zeigt die Bahamas , Spanisch Florida und Inseln der Karibik

Ende 1758 Shirley wurde als Auftrag Gouverneur des Bahamas . Dies wurde Anfang 1759 mit einer Promotion zum Generalleutnant gefolgt. Nach einer längeren Passage kam Shirley auf den Bahamas am 31. Dezember, als sein Schiff auf ein Riff auf den Inseln zerstört wurde. Er kam schließlich ohne Zwischenfälle oder Verletzungen bei Nassau und übernahm die Zügel der Macht. Seine Herrschaft war ruhig; mit Schmugglern auf den Inseln zu tun war das Hauptproblem des Gouverneurs Aufmerksamkeit fordern. Im zweiten Teil illegalen Handel zu bekämpfen beeinflußte er die Londoner Regierung , dass Nassau als etabliert werden Freihafen . Obwohl er in dieser Hinsicht einflussreich war, Nassau nicht erhielt diesen Status , bis er das Amt. Er beaufsichtigte auch Renovierungsarbeiten an der Villa des Gouverneurs, und förderte den Bau von Kirchen mit der Finanzierung Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums . Im Jahr 1765, nach dem Tod seiner Frau, nahm er seine Kinder nach England , damit sie richtig gepflegt werden. Er kehrte zu den Inseln, wo er mit Protesten des kürzlich in Kraft gesetzt zu tun hatte Stamp Act . Als er die Verwendung der Marken auf offiziellen Dokumenten an die örtliche Versammlung vorgeschlagen, war die Reaktion in der Opposition so viszeralen dass Shirley den Körper gelöst. Durch die Zeit , die nächste Versammlung traf, war das Stempelgesetz aufgehoben.

Seine Gesundheit Versagen, Shirley wurden schließlich als Gouverneur von seinem Sohn ersetzt Thomas , der im November 1767 ernannt wurde und kam Büro im folgende Jahr zu übernehmen. Shirley segelte nach Boston, wo er sich in seinem alten Haus in Roxbury mit seiner Tochter und Sohn-in-law aufnahm. Dort ist er am 24. starb 1771. März Nach einem Staatsbegräbnis wurde er in bestattet Chapel Königs .

Familie und Erbe

Das Shirley-Eustis Haus , in Roxbury , jetzt Teil von Boston

Sein Sohn Thomas wurde ein Generalmajor in der britischen Armee, wurde einen Baronet erstellt im Jahr 1786 als „Shirley Baronets, von Oat Hall (1786)“ Sussex und diente nach seiner Buchung auf den Bahamas, als Gouverneur von Dominica und Gouverneur der Inseln über dem Winde . Er starb im Jahr 1800. [Die Baroncey erlosch nach dem Tod von Thomas Shirley Sohn Sir William Warden Shirley, 2. Baronet (1772-1815)]. Ein anderer Sohn, William Jr., wurde im Jahr 1755 an der getötete Schlacht am Monongahela während Servieren mit Edward Braddock. Shirley Tochter Anne heiratete John Erving, ein Mitglied des Massachusetts Gouverneur des Rates ; ihre Tochter Anne Erving verheiratet Duncan Stewart von Ardsheal Chef des Clan Stewart von Appin .

Shirley baute ein Haus der Familie in Roxbury zwischen 1747 und 1751. Er verkaufte es an seine Tochter und Sohn-in-law, Eliakim Hutchinson , 1763. Es kam später in die Hände von William Eustis , Gouverneur von Massachusetts im 19. Jahrhundert. Jetzt bekannt als der Shirley-Eustis House, es steht immer noch bei 33 Shirley Street. Es wurde weitgehend restauriert und ist ein Museum für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Stadt Shirley, Massachusetts wurde während seiner Amtszeit als Gouverneur von Massachusetts gegründet. Das Winthrop, Massachusetts geographische Merkmal Shirley Point und die ehemalige Funktion Shirley Gut sind nach ihm benannt. Shirley half Dorschfischerei in Winthrop zu etablieren in 1753 Shirley ist auch der Namensgeber von Shirley Street in Halifax, Nova Scotia (die parallel zu Pepperell Street, benannt nach William Pepperell).

Werk

  • Shirley, William (1746). Brief an den Herzog von Newcastle, mit einem Journal der Belagerung von Louisburg . London: E. Owen. OCLC  753.169.340 .
  • Shirley, William; Alexander, William (1758). Die Durchführung der Generalmajor William Shirley kurz gesagt . London: R. und J. Dodsley. OCLC  10.899.657 .
  • Shirley, William (1912). Lincoln, Charles Henry (Hrsg.). Correspondence of William Shirley, Volume 1 . New York: Macmillan. OCLC  1.222.698 .
  • Shirley, William (1912). Lincoln, Charles Henry (Hrsg.). Correspondence of William Shirley, Volume 2 . New York: Macmillan. OCLC  1.222.698 .

Anmerkungen

Citations

Verweise

Weiterführende Literatur

  • Allen, William (1857). "Shirley, William" . Die American Biographical Dictionary . pp. 735-736.
  • Chisholm, Hugh, ed. (1911). "Shirley, William"  . Encyclopædia Britannica . 24 (11. Aufl.). Cambridge University Press. Seite 991.
  • O'Toole, Fintan (2005). Weiß Savage, William Johnson und die Erfindung von Amerika . New York: Farrar, Straus und Giroux. ISBN 9780374281281.
  • Rawlyk, George A (1964). „New England Ursprünge der Expedition von 1745 Louisbourg“. Dalhousie Bewertung . 44 (4): 469-493. Konzentriert sich auf Shirley Rolle.
  • Shirley, William (1855). "Gouverneur Shirley Secretary Robinson (20. Juni 1755)" . In Brodhead, John Romeyn (Hrsg.). Dokumente im Zusammenhang mit der Kolonialgeschichte des Staates New York . pp. 953-959. Die letzte Seite des Briefes hat eine umfangreiche biographische Fußnote des Herausgebers.
  • Correspondence of William Shirley, Vol. 1
Regierungsbüros
Vorangegangen durch
Jonathan Belcher
Gouverneur der Provinz von Massachusetts Bay
14. August 1741 - 11. September 1749
Es gelungen durch
Spencer Phips
(agierend)
Vorangestellter
Spencer Phips
(agierend)
Gouverneur der Provinz von Massachusetts Bay
7 1753 August - 25. September 1756
Es gelungen durch
Spencer Phips
(agierend)
Vorgänger
John Gambier (handelnd)
Gouverneur der Bahamas
1759-1768
Nachfolger
Thomas Shirley
Militärbüros
Vorgänger
Edward Braddock
Commander-in-Chief, Nordamerika
1755-1756
Gelang von
The Earl of Loudoun