Glossar der nautischen Begriffe - Glossary of nautical terms


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dies ist ein Teil- Glossar der nautischen Begriffe ; einige aktuell bleiben, während viele stammen aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Siehe auch Wiktionary der nautischen Begriffe , Kategorie: Wasser Begriffe und Wasser Metaphern auf Englisch . Siehe die Literaturhinweise Abschnitt für zusätzliche Wörter und Referenzen.

EIN

A-zurück
Ein Vorsegel, wenn sie gegen den Wind, verwendet, wenn Anheften des Schiffes wiederum zu helfen.
Hinter
In Richtung des Hecks, relativ zu einem Objekt ( „abaft der Vorderluke“).
Hinten querab
Achtern als der Strahl: a relative Peilung von mehr als 90 Grad von der Schleife: „zwei Punkte nach hinten querab, Steuerbord-Seite“. Das würde beschreiben „ein Objekt 22,5 Grad in Richtung der Rückseite des Schiffs liegt, wie es im Uhrzeigersinn von einer senkrechten Linie von der rechten Seite, gemessen, in der Mitte des Schiffs, auf dem Horizont.“
Abandon ship!
Ein Gebot, das Schiff unverzüglich, in der Regel angesichts einiger drohenden überwältigenden Gefahr zu verlassen. Es ist ein Befehl vom Master oder eine delegierten Person in Befehl ausgegeben. (Es muss eine verbale Ordnung sein). Es ist in der Regel das letzte Mittel, nachdem alle anderen mildernden Maßnahmen versagt haben oder unmöglich geworden, und die Zerstörung oder den Verlust des Schiffes steht unmittelbar bevor; und üblicherweise gefolgt von einem Befehl oder Rettungsflöße „die Rettungsboote Mann“.
Querab
Auf dem Balken , Winkel eine relative Peilung im rechten auf die Schiffskiel .
Vollmatrose
Auch taugliche Seemann. Ein Händler Seemann qualifizierte alle Routineaufgaben oder einen Junior-Rang in einigen Marinen durchzuführen.
An Bord
Auf oder in einem Gefäß. Gleichbedeutend mit „an Bord.“ (Siehe auch an Bord schließen .)
Über
„Zu gehen im Begriff ist, um den Kurs eines Schiffs zu ändern, indem anheftet. Klar zum Wenden oder boutship ist die Reihenfolge für Anheften vorzubereiten.“
über Bord
Auf oder über dem Deck, in der normalen Ansicht versteckt, nichts. Piraten würden ihre Besatzungen unter Deck verstecken, um dadurch den falschen Eindruck zu erwecken, dass eine Begegnung mit einem anderen Schiff eine lässige Sache des Zufalls war.
Überwasser Rumpf
Der Rumpf Schnitt eines Schiffes über der Wasseroberfläche , der sichtbare Teil eines Schiffes. Auch Topsides .
absentee Wimpel
Besondere Wimpel Abwesenheit von Kommandanten , um anzuzeigen , geflogen, Admiral, sein Stabschef, oder Offizier , dessen Flagge fliegt (Division, Geschwader oder Flottille Kommandant).
absolute Lager
Das Lager eines Objekts in Bezug auf Norden. Entweder wahre Peilung , den geografischen oder mit wahrem Norden oder Magnetlager , mit dem magnetischen Norden . Siehe auch Lager und relative Peilung .
Fallreepstreppe
Tragbares Treppe hinunter eine Seite des Schiffes.
Unterkunft Schiff (oder Unterkunft hulk)
Ein Schiff oder hulk als Gehäuse verwendet, in der Regel , wenn es an Land ein Mangel an Quartier zur Verfügung steht. Ein Operations Schiff kann verwendet werden, aber häufiger ein Koloss für die Unterbringung geändert wird.
Act of Pardon oder Gnadenakt
Ein Brief von einem Staat oder Stromanweisungs Aktion von einem Privatier . Siehe auch Letter of marque .
Action Stations
Siehe Kampfstationen .
Admiral
Senior Marineoffizier der Flagge Rang. In aufsteigender Reihenfolge des Dienstalters, Rear Admiral, Vizeadmiral, Admiral und (bis etwa 2001 , als alle britischen Fünf-Sterne - Reihen wurden eingestellt) Admiral der Flotte (Royal Navy). Ableitung Arabisch, von Amir al-Bahr ( "Herrscher des Meeres").
Admiralität
1. Eine hohe See-Behörde , die für eine Marine des Staates oder in einer großen territorialen Komponente. In der Royal Navy (UK) dem Board of Admiralty , das Amt des Lord High Admiral ausführt, promulgiert Naval Recht in Form von Königin (oder König) Regulations und Admiralty Instructions.
2. Seerecht
Seerecht
Rechtskörper , die mit maritimen Fällen befasst. Im Vereinigten Königreich durch die Probate, Scheidung und Admiralty Abteilung des verabreichte High Court of Justice oder oberstes Gericht.
treibend
1. in irgendeiner Weise über Wasser und ungebunden an die Küste oder Meeresboden, aber nicht im Gange. Bei Anschluss an einen Behälter Bezug genommen wird , bedeutet dies , dass das Schiff nicht unter Kontrolle ist und so geht , wo der Wind und Strom nimmt sie ( lose von Liegeplätzen oder deplatziert ).
2. Jeder Gang nicht befestigt oder weggeräumt richtig.
3. Jede Person oder Sache, die fehl am Platz ist oder fehlt. Bei Anschluss an ein Mitglied der Marine oder Marine Corps eingesetzt, eine solche Person „abwesend ohne Erlaubnis“ ist (AWOL) oder ist in der US Navy und des US Marine Corps Terminologie, einer „unerlaubten Abwesenheit“ (UA) schuldig.
Voraus note
Ein Hinweis für einen Monatslohn für Segler ausgestellt auf ihrem Schiff Artikel zu unterzeichnen.
Adviso
Siehe aviso .
überschwemmt
Ein Gefäß, der frei (nicht aground oder versenkt) schwimmt. Allgemeiner von in Betrieb befindlichen Schiffen ( „das Unternehmen verfügt über 10 Schiffe über Wasser“).
bevor
1. in, auf oder in Richtung der Vorderseite eines Behälters.
2. Vor einem Schiff.
Achtern
1. Der Abschnitt des Behälters hinter dem mittleren Bereich des Schiffs.
2. Auf dem Weg zu dem Heck (des Schiffes).
Afterbrow
1. Auf größeren Schiffen, manipulierten eine sekundäre Gangway im Bereich von achtern mittschiffs. Auf einigen Militärschiffe, wie US - Marineschiffe, eingetragenes Personal unter E-7 Bord des Schiffes am afterbrow; Offiziere und CPO / SCPO / MCPO Bord des Schiffes an der Stirn.
Am Nachmittag Uhr
Die 1200-1600 Uhr.
gestrandet
Ruhe auf oder den Boden zu berühren oder unten (in der Regel unfreiwillig).
Voraus
Weiterleiten des Bogens.
Ahoi
Ein Schrei ziehen Aufmerksamkeit. Begriff verwendet , um ein Boot oder ein Schiff zu begrüßen, als „ Boot ahoi!
Ahull
1. Liegen Breitseite zum Meer.
2. Um einen Sturm ohne Segel und Ruder zur Leeseite gehalten reiten.
Navigationshilfe
1. (Aton) Jedes Gerät außerhalb eines Schiffes oder Luftfahrzeug speziell Navigatoren soll helfen, seine Position oder sicheren Verlauf Bestimmung oder sie vor Gefahren oder Hindernisse zur Navigation zu warnen.
2. (ATON) Jede Art von Markierung, die die Reisenden in den Navigationshilfen; der Begriff wird am häufigsten beziehen sich auf nautische oder Luftfahrt Reise verwendet. Gängige Typen solcher Hilfsmittel sind Leuchttürme, Bojen, Nebelsignale und Tag Baken.
Flugzeugträger
Ein Kriegsschiff entworfen , um mit einer Hauptaufgabe der Bereitstellung und Gewinnen Flugzeuge, als Seeschiffe airbase wirkt. Häufig verkürzt Träger . Seit 1918, in der Regel der Begriff ist zu einem Kriegsschiff mit einem umfangreichen Flugdeck begrenzt ausgelegt herkömmliche Starrflügler zu betreiben. In United States Navy Jargon, auch als flache Oberseite oder eine Vogelfarm .
alee
1. Auf der Leeseite eines Schiffes.
2. Um Leeseite.
Alle Hände
Ganze Schiff des Unternehmens, beide Offiziere und Mannschaften Personal.
Die ganze Nacht in
Da sie keine Nacht-Uhren.
alle stehend
einer Person oder Sache zu kurz zu bringen, das ist ein unvorhergesehener und plötzlicher Stopp.
allision
Ein Begriff in seerechtlichen verwendet - zu einem stationären Objekt zu beeinflussen, wie beispielsweise einen Brückenpfeiler oder Dolphin, Pier oder Kai (nicht getaucht) oder einen anderen Behälter fest verbundenen einen Pier oder Kai. Mehr als ein zufälliger Kontakt erforderlich ist. Der Behälter soll „allide“ mit dem feststehenden Objekt und wird bei Fehlern bewertet. In Bezug auf Kollision entgegen.
empor
In der Takelage eines Segelschiffes. Oberhalb der obersten feste Struktur des Schiffes; Overhead oder darüber hoch.
1. In der Takelage eines Segelschiffes.
2. oberhalb der obersten feste Struktur des Schiffes.
3. Overhead oder darüber hoch.
Neben
An der Seite eines Schiffes oder Pier.
Mittschiffs
Der mittlere Abschnitt eines Schiffes mit Bezug auf die athwartships Ebene, wie unterscheidet sich von Backbord- oder Steuerbord ( „Ihr Ruder mittschiffs Setzen.“ (Vergleiche Midships .))
Munition Schiff
Ein Marine-Hilfsschiff speziell konfiguriert Munition zu tragen, in der Regel für Marineschiffe und Flugzeuge.
Anker
Zu verhindern oder die Drift eines Schiffes, die an dem Schiff durch eine Linie oder Kette zu verlangsamen 1. Eine Aufgabe ausgelegt; typischerweise ein Metall , hakenartige oder pflugartigen Objekt ausgelegt zum Ergreifen der unten unter dem Körper aus Wasser (siehe aber auch Seanker ).
2. einen Anker ( „Sie verankert Offshore.“) Bereitstellen
Ankerball
Runde schwarze Gestalt im vorderen Teil eines Schiffes gehievt zu zeigen, dass es verankert ist.
Ankerboje
Eine kleine Boje durch eine Lichtleitung zu einem Anker befestigt Position des Ankers an der Unterseite anzuzeigen.
Ankerkette (oder Ankerkabel)
Kette um das Schiff den Anker zu verbinden.
Anchor Detail
Gruppe von Männern, die Erde behandeln angehen, wenn das Schiff ankert oder auf den Weg gebracht.
Anker nach Hause
Wenn der Anker für Meer gesichert. Typischerweise liegt gerade außerhalb des hawsepipe auf der Außenseite des Rumpfes, an dem Bug eines Schiffes.
Ankerlicht
Weißes Licht von einem Schiff vor Anker angezeigt. Zwei solche Lichter werden von einem Schiff über 150 Fuß (46 m) in der Länge angezeigt.
Anchor rode
Die Ankerleine, Seil oder Kabel, um die Ankerkette zu dem Behälter zu verbinden. Auch Rode.
Anchor Sentinel
Ein separates Gewicht auf einer separaten Zeile , die lose an dem Anker befestigt ist , ritt , so dass es sie leicht nach unten gleiten kann. Es ist in einem Abstand etwas länger als die schnell gemacht Entwurf des Bootes. Es wird verwendet , um den Anker zu verhindern , ritt auf dem gefoult davor Kiel oder anderen Unterwasserstrukturen , wenn das Boot vor Anker ruht und zufällig während der Bewegung slack tide . Auch als Kellet.
Anker-Uhr
Die Besatzungsmitglieder des Schiffs nehmen zugeordnet Versorgung während verankert oder vertäut, belastet mit solchen Aufgaben als dafür zu sorgen , dass der Anker hält und das Schiff driftet nicht. Die meisten Marine GPS Geräte verfügen über eine Anker - Uhr Alarm - Fähigkeit.
Ankerwinde
Horizontal Winde im Bug zum Wiegen Anker verwendet.
Anchorage
Ein geeigneter Ort für ein Schiff zu verankern. Die Umgebung eines Hafens oder Hafen.
Anchor aweigh
Sagte eines Ankers, wenn der Boden nur klar.
Andrew
Traditionelle Unterdeck Slang-Begriff für die Royal Navy.
Antworten
Die erwartete Antwort eines Gefäßes Mechanismen zu steuern, wie beispielsweise eine Umdrehung der Beantwortung auf das Rad und Ruder. „Sie wird nicht beantworten“ könnte der Bericht von einem Steuermann sein , wenn das Rad unter den Piloten um Drehen nicht die erwartete Richtungsänderung zu erzeugen.
Schlingertanks
Ein Paar von mit Flüssigkeit gefüllten, in der Regel Wasser, angebrachten Tanks an gegenüberliegenden Seiten eines Schiffes unterhalb der Wasserlinie . Die Tanks sind Quer durch Rohrleitungen oder Kanäle verbunden , damit Wasser zwischen ihnen und an der Oberseite durch Entlüftungsöffnungen oder Luftrohre strömen. Die Rohrleitung würde so bemessen sein, dass , wenn das Fluid von einer Seite zu Seite floß es die Menge an Rollen gedämpft.
Apeak mehr oder weniger vertikal. Nachdem die Anker roden oder Kette als fast senkrecht wie möglich , ohne den Anker zu befreien.
Aport
Über auf der Portseite.
scheinbare Wind
Die Kombination aus dem wahren Wind und der durch die Bootsvorwärtsbewegung verursacht Gegenwind. Zum Beispiel verursacht es eine Windlichtseite erscheint von weit vor dem Strahl zu kommen.
Arc der Sichtbarkeit
Der Teil des Horizonts, über die ein beleuchtetes Navigationshilfe ist aus seaward sichtbar.
Archboard
Die Planke entlang dem Heck, wo der Name des Schiffes häufig gemalt wird.
Rüstung
Ein Schiffs Waffen.
Articles of War
Verordnungen über die geltenden militärischen und Marinekräfte in Großbritannien und den USA ; lesen jedes Unternehmen Schiff auf der Inbetriebnahme und in bestimmten Abständen während der Kommission.
Wie die Krähe fliegt
Eine direkte Linie zwischen zwei Punkten (das Land überqueren könnte) , die die Art und Weise Krähen eher reisen , ist als Schiffe , die um Land gehen müssen. Siehe auch Großkreis
ASDIC
Vorgeblich ein Akronym. Eine Art von Sonar von den Alliierten verwendet für U - Boote während des Ersten und Zweiten Weltkrieg zu erkennen. Abkürzung: Allied Submarine Devices Investigation Committee ( Erster Weltkrieg). Der Begriff wurde für „Unterwasserschall - Echo-Bereich Ausrüstung“ von U - Booten und anderen Schiffen auf Geräte allgemein angewandt.
An Land
1. Am Strand, Ufer oder ein Land (im Gegensatz zu an Bord oder an Bord ).
Gegen Ufer 2..
3. „Um an Land zu laufen “: Um mit dem Ufer kollidieren (im Gegensatz zu ‚ gestrandet ‘ , die ein unter Wasser liegenden Merkmal wie ein Riff oder Sandbank zu schlagen ist)
Astarboard
Over auf der Steuerbordseite.
Achtern
1. zum Heck (hinten) eines Gefäßes.
2. Hinter einem Schiff.
astern Gang
Das Zahnrad oder Zahnräder, die, wenn sie mit einem Motor oder Motor in Eingriff, in Rückwärtsbewegung oder Kraft führen. Entspricht kehren in einem manuellen Getriebe-Automobil.
Asylum Hafen
Ein Hafen verwendet Schutz bieten vor einem Sturm. Siehe „Hafen der Zuflucht.“
ASW
Anti-U-Boot-Kriegsführung.
Athwart, athwartships
Im rechten Winkel zu den vorderen und hinteren oder Mittellinie eines Schiffs.
Hilfsschiff (oder Hilfs-)
Ein Marineschiff entworfen in einem beliebigen Anzahl von Rollen Kämpfer Schiffe und andere Marine-Operationen, einschließlich einer breiten Palette von Aktivitäten auf Nachschub, Transport, Reparatur, Hafendienste und Forschung im Zusammenhang unterstützen zu betreiben.
avast
Stopp, aufhören oder abzulassen , was getan wird. Von der riesigen ‚Dutch hou ( "Hold on"), der Imperativ von vasthouden ( "zu halten, um") oder das italienische Wort "Basta" Vergleichen ¡Ya basta!
Aviso (früher auch ein Adviso )
Eine Art Aviso oder Beratung Boot überlebt vor allem in der Französisch Marine, werden sie auf die moderne Korvette als gleichwertig betrachtet.
überspült
So tief im Wasser, dass das Wasser ständig über die Oberfläche spült.
Aweigh
Position eines Ankers gerade vom Boden.
Axial Feuer
Feuer orientiert sich an den Enden des Schiffes; das Gegenteil von Breitseite Feuer. Im Zeitalter des Segels wurde dies als ‚harken‘ Feuer bekannt.
Ja, ja / ˌ /
Antwort auf einen Auftrag oder Befehl, um anzuzeigen, dass es erstens ist zu hören; und zum anderen verstanden und wird durchgeführt. ( "Ja ja, Sir" zu Beamten). Auch die richtige Antwort von einem gehagelt Boot, um anzuzeigen, dass ein Offizier an Bord ist.
Azimuth Kreis
Instrument verwendete Lager von Himmelsobjekten zu nehmen.
Azimuth Kompass
Ein Instrument zur Ermittlung von Position der Sonne in Bezug auf den magnetischen Norden eingesetzt. Der Azimut eines Objekts ist sein Lager vom Betrachter als ein Winkel im Uhrzeigersinn von wahren Norden gemessen.

B

B & R rig
Ein Stil der stehende Gut auf Segelbooten verwendet, die ein Achterstag fehlt. Die Mast wird gesagt, wie ein unterstützt werden „Dreifuß“, mit gepfeilten Spreizer und einem Vorstag. Allgemein verwendet auf Hunter Marke Segelboote, unter anderem. Entwickelt und der Name von Lars Bergström und Sven Ridder und geschützt durch US-Patent Nr 3866558 vom 18. Februar 1975.
Zurück und füllen
Um den Vorteil der Gezeiten, um mit Ihnen zu sein, wenn der Wind nicht.
Pardunen
Lange Leitungen oder Kabel, vom Heck des Schiffs an die Mast Köpfe erreicht, verwendet, um die Mast zu unterstützen.
Baggywrinkle
Eine weiche Abdeckung für Kabel (oder jede andere Hindernisse), die Segel Scheuern verhindert.
Bailer
Eine Vorrichtung zum Entfernen von Wasser, die das Boot eingegeben hat.
Ballast
Schweres Material , das in dem Laderaum eines Schiffs angeordnet ist , die Stabilität zu gewährleisten. ( Siehe auch im Ballast . )
Ballasttank
Ein Gerät, auf Schiffen und U-Boote und andere Unterwasserfahrzeuge Auftrieb und Stabilität zu steuern.
Bälle auf vier Uhr
Die 0000-0400 Uhr. (US Navy)
Bank
Ein großer Bereich von erhöhten Meeresböden.
Banyan
Traditionelle Royal Navy Bezeichnung für einen Tag oder kürzere Zeit der Ruhe und Entspannung.
Bar
Große Masse an Sand oder Erde, die von dem Schwall des Meeres gebildet. Sie sind meist an den Eingängen der großen Flüsse oder Häfen, und oft machen die Navigation extrem gefährlich, sondern verleihen Ruhe einmal im Inneren gefunden. Siehe auch: touch and go , Erdung . Alfred Lord Tennyson Gedicht „Crossing the Bar“ ist eine Allegorie auf den Tod.
Bar Pilot
In der Bar Pilot führt Schiffe über den gefährlichen Sandbänke an der Mündung der Flüsse und Buchten.
Barberholer
Eine Technik des Segelboot lazy Blattes vorübergehend Rigging das Boot so dass in den Wind segeln näher. dh Verwendung des faulen Fockschot der Ausleger näher an die Mittellinie zu ziehen, einen Punkt des Segels ermöglicht, die sonst nicht erreichbar wären.
Barbette
1. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, ein festes gepanzertes Gehäuse eines Schiffs zu schützen ' s Kanonen an Bord Kriegsschiffe ohne Geschütztürme, in der Regel nimmt die Form eines Rings von Rüstung , über den Geschütze montierte auf eine oben offene rotierende Drehscheibe abfeuern konnte.
2. Seit dem späten 19. Jahrhundert, die im Inneren festen Stamm von einem Kriegsschiff ' s Turmgeschütz-Montag, auf das der Revolver, mit den Zügen für Muscheln und cordite aus dem Shell-Raum und Magazin dreht.
Barca-longa
Ein Zwei- oder Dreimaster lugger für die Fischerei an den Küsten von Spanien und Portugal und breiter im Mittelmeer im späten 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert verwendet. Die britische Royal Navy verwendete sie auch für Ufer Razzien und als Versand Boote im Mittelmeer.
Bareboat-Charter
Eine Anordnung für die Vercharterung oder die Anmietung eines Schiffs, wobei das Schiff ' s Eigentümer keine Mannschaft oder Bestimmungen im Rahmen des Abkommens zur Verfügung stellt; statt, der die Leute das Schiff mieten sind verantwortlich für Crewing und ihre Bereitstellung.
Lastkahn
1. geschleppt oder selbstfahrenden Flachboot, gebaut vor allem für Fluss, Kanal und Küsten Transport schwerer Güter.
2.   Admiral ' s Barge : Ein Boot zur Verfügung zu einem Admiral für seine Verwendung als Transport zwischen einem größeren Gefäß und dem Ufer oder in einem Hafen.
Borke
Alternative spelling of Bark .
barkentine
Alternative spelling of barquentine .
Bark (auch Rinde )
Ein Segelschiff von drei oder mehr Masten, mit allen Masten aber die hintersten rahgetakelten, die hintersten sind nach vorne und nach hinten in Ordnung gebracht.
Barquentine (auch barkentine )
Ein Segelschiff mit drei oder mehr Masten; mit einem rahgetakelten foremast und alle anderen Masten nach vorn und achtern in Ordnung gebracht.
Barrack Schiff
Ein Schiff oder Fahrzeug konzipiert als Schwimm funktioniert Kaserne für die Unterbringung Militärpersonal.
Barrelman
Ein Seemann, der in dem Krähennest stationiert war.
Latte
1. Ein steifer Streifen verwendet , um die unterstützen Roach eines Segels, so dass Segelfläche vergrößert.
2. Ein dünner Streifen aus Material (Holz, Kunststoff usw.), die eine beliebige Anzahl von Arten verwendet werden können,
die Luken dichtmachen
Um raues Wetter vorbereitet durch die geschlossenen Lukensicherungsabdeckungen mit Holzleisten, um Wasser daran zu hindern, aus jedem Winkel eintritt.
Battle Stations (auch: allgemeine Viertel , action stations )
1. Eine Ankündigung an Bord eines Marinekriegsschiff machte die Besatzung zu signalisieren, für den Kampf, drohenden Schaden oder einen Schaden Notfall (wie ein Feuer) vorzubereiten.
2. Spezifische Positionen in einem Marine-Kriegsschiff, auf denen eine oder mehrere Mannschaft zugewiesen werden, wenn Kampfstationen genannt wird.
Kreuzer
Eine Art von großen Großkampfschiff der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ähnlich in Größe, Aussehen und Kosten auf ein Schlachtschiff und in der Regel mit der gleichen Art von schweren Geschützen, aber viel leichter gepanzert (auf der Skala von bewaffneten Kreuzern ) und also schneller als ein Schlachtschiff aber anfälliger für Schäden.
Schlachtschiff
Eine Art von großen, schwer gepanzerte Kriegsschiff der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bewaffnet mit großkalibrigen Kanonen, entworfen , andere Schlachtschiffe in einem Kampf Schlachtlinie . Es war der Nachfolger der Schiff-of-the-line des Age of Sail .
Beaching
Deliberately Ausführen eines Schiffes auf Grund (wie zum Be- und Entladen Landungsboot ) oder manchmal ein beschädigtes Gefäß Absinken zu verhindern.
Leuchtfeuer
Eine beleuchteter oder unbeleuchtete feste Navigationshilfe direkt an der Erdoberfläche angebracht ist. (Licht und daybeacons beide Baken darstellen.)
galion
1. Der Stempel auf dem Bug eines Kampf Galeere der antiken und mittelalterlichen Zeiten.
2. Der vorstehende Teil des vordersten Abschnitt eines Segelschiffes aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, in der Regel aufwändig, verwendet als Arbeitsplattform von Matrosen die Segel der Umgang mit Bugspriet . Es beherbergte auch die Crew ' s Köpfe (Toiletten).
Strahl
Die Breite eines Schiffs am breitesten Punkt oder ein Punkt neben dem Schiff in der Mitte seiner Länge.
Trägerenden
Die Seiten eines Schiffes. „Auf ihrem Trägerenden“ kann bedeuten, das Schiff buchstäblich auf ihrer Seite ist und möglicherweise kentern; häufiger, bedeutet der Ausdruck das Gefäß Listing 45 Grad oder mehr.
Strahl Reichweite
Segeln mit dem Wind über den Strahl des Schiffes kommen. Dies ist in der Regel der schnellste Punkt des Segels für ein nach vorn und nach achtern manipulierten Gefäße.
Strahl Meer
Ein Meer, wo Wellen senkrecht ein Schiff zu der Richtung bewegt, bewegend
Strahlwind
Ein Wind im rechten Winkel zu dem Schiffskurs.
Bär
Großer eckiger Stein zum Schaben sauber Holzdecks mit Sand verwendet.
Bär weg
Zu steuern (ein Schiff) weg von dem Wind.
Tragen oder tragen weg
Schalten Sie vom Wind weg, oft mit Bezug auf einen Transit.
aushalten
Schalten Sie in den Wind.
Lager
Die horizontale Richtung einer Sichtlinie zwischen zwei Objekten auf der Oberfläche der Erde. Siehe auch absolute Lager und relative Peilung .
Schlagen Viertel
Vorbereiten für den Kampf (Beat = schlagen die Trommel die Notwendigkeit für Schlacht Vorbereitung zu signalisieren)
Schlagen oder Schlagen zu
Segeln so nahe wie möglich in Richtung des Windes (vielleicht nur etwa 60 °) in einem Zick-Zack - Kurs gegen den Wind eine Richtung zu erreichen , auf denen es nicht möglich ist , direkt zu segeln. (Auch Anheften )
Beaufort Skala
Die Skala beschreibt Kraft Wind erdacht von Admiral Sir Francis Beaufort im Jahr 1808, in denen Winde durch die Wirkung ihrer Kraft abgestuft (ursprünglich, die Menge der Segel , das eine vollständig in Ordnung gebracht Fregatte tragen konnte).
Ruhig sein
So schneiden Sie den Wind von einem Segelschiff, entweder durch die Nähe von Land oder von einem anderen Schiff aus.
Flaute
Nicht imstande, wegen des Mangels an Wind zu bewegen; wobei ein Segelschiffes.
Vor dem Mast
Wörtlich das Gebiet eines Schiffes vor dem foremast (Vorschiff). Am häufigsten verwendet , um Menschen , deren Wohnräume zu beziehen befinden sich hier, leitenden Angestellten in den Heck den meisten Bereichen des Schiffes einquartiert werden (in der Nähe des Achterdeck). Offizier-Auszubildende lebte zwischen den beiden Enden des Schiffes und bekannt geworden als „Seekadetten“. Besatzungsmitglieder , die als Seeleute begann, wurde dann Seekadetten, und später, leitenden Angestellten, sagte wurden von „einem Ende des Schiffes auf die andere“ gegangen sein. (Siehe auch hawsepiper .)
festmachen
1. Um schnell eine Linie um einen passenden, in der Regel eines Stollen oder belaying Stift.
2. Um eine Kletter Person in einer ähnlichen Art und Weise zu sichern.
3. Um eine aktuelle Aktivität oder countermand einen Auftrag vor der Ausführung zu stoppen.
Belegnägel
Kurze bewegliche Stangen aus Eisen oder Hartholz , an dem laufende Gut befestigt werden können, oder belayed .
Glocke
Eine Art von Boje mit einer großen Glocke und hängen Hämmer , die durch Wellenwirkung Klang. (Siehe auch Schiffsglocke .)
Unten
Auf oder in einem unteren Deck, zB Der Kapitän hat unten gegangen .
Unter Deck
In oder in einen der Räume unter dem Hauptdeck eines Schiffes.
Gürtel Rüstung
Eine Schicht aus Schwermetall gepanzert auf oder innerhalb der äußeren Rümpfe von Kriegsschiffen, in der Regel auf Kriegsschiffen, Schlacht, Kreuzer und Flugzeugträger, in der Regel das Kriegsschiff aus ihrem Hauptdeck Abdeckung nach unten unter die bis zu einem gewissen Abstand der Wasserlinie . Wenn innerhalb des Rumpfes gebaut, anstatt die äußere Hülle bildet, würde das Band in einem geneigten Winkel installiert werden , um das Kriegsschiff zu verbessern ' s Schutz vor Granaten den Rumpf schlagen.
Biege
1. Ein Knoten verwendet , um zwei Seile oder Leitungen zu verbinden. Siehe auch per Anhalter .
2. Um ein Seil an einem Objekt anhängen
3. Befestigung ein Segel auf einem Hof
Bermuda rig oder Bermudan rig
Ein dreieckiges Großsegel, ohne Oberholm, der die Mast durch einen einzigen halyard zum Kopf des Segels befestigt hochgezogen wird. Diese Konfiguration, in Europa um 1920 eingeführt, ermöglicht die Verwendung eines hohen Mast, Segel ermöglicht höher gesetzt werden, wo die Windgeschwindigkeit größer ist.
Bermuda sloop
Ein nach vorne und nach hinten in Ordnung gebracht Segelschiffes mit rig Bermuda in entwickelten Bermuda im 17. Jahrhundert. In seiner reinsten Form, ist es einmastige, obwohl Schaluppen Bermuda bis zu drei Masten haben kann, dreimastige Schiffe als bezeichnet werden Schoner . Ursprünglich Gaffel in Ordnung gebracht , entwickelte sich aber verwenden Bermuda rig . Die Bermuda Sloop ist die Grundlage für fast alle modernen Segeljachten .
Plätze (Liegeplätzen)
Ein Standort in einem Hafen oder Hafen verwendete speziell für Liegeplatz Schiffe, während nicht auf See.
Berth (Navigation)
Sicherheitsmarge Abstand von einem Schiff von einem anderen Schiff oder von einer Behinderung gehalten werden, daher der Ausdruck „einem weiten Bogen zu geben.“
Plätze (Schlafen)
Ein Bett oder Schlafgelegenheit auf einem Boot oder Schiff.
Bester Bower ( Anker )
Die größere von zwei in der Schleife durch Anker; so genannt , da sie die letzte war beste Hoffnung.
Zwischen dem Teufel und dem tiefblauen Meer
Siehe Teufel Naht .
Zwischen Wind und Wasser
Der Teil eines Schiffsrumpfes, die manchmal untergetaucht ist und brachte manchmal über Wasser durch das Rollen des Schiffes.
Bight / b t /
1.   Bucht , eine Schleife in Seil- oder Linie - einen Haken oder verknotet auf dem bight ist eine , in der Mitte ein Seil gebunden, ohne Zugang zu den Enden.
2. Eine Vertiefung in einer Küste.
Bilander (auch billander oder sein ' Landre)
ein kleines europäisches Handelssegelschiff mit zwei Masten, mit trapezförmigem Großsegeln die Großmast lateen-in Ordnung gebracht, und die foremast den herkömmlichen quadratischen Platz und Platz Toppsegel tragen. Wurde in den Niederlanden für Küste und Kanalverkehr und gelegentlich in der Nordsee, aber häufiger im Mittelmeer eingesetzt.
Bilge
1. Das Fach an der Unterseite des Rumpfes eines Schiffs oder Bootes in das Wasser sammelt und muss aus dem Behälter gepumpt werden. Der Raum zwischen der Botton Rumpf Beplankung und der Decke der halten.
2. ein Leck in der Bilge zu springen.
3. Um zu brechen ein Schiff Bilgen offen.
Schlingerkiele
Ein Paar von Kielen auf jeder Seite des Rumpfs, in der Regel nach außen geneigt ist . In Yachten ermöglichen sie die Verwendung eines Trockenanlegestellen, das Boot aufrecht auf den Kielen stehen (und oft ein Finne ) , wenn Ebbe ist.
Bilged auf ihrem Anker
Ein Schiff, das auf ihren eigenen Anker ausgeführt wird, so dass die Ankerkabel unter dem Rumpf läuft.
Rechnung
Das Ende des Arms eines Ankers; der Punkt oder jenseits der Flunke.
Billethead
1. Auf kleineren Schiffen, eine kleinere, nonfigural Schnitzen, am häufigsten eine Locke von Laub, könnte für eine Auswechslung Galionsfigur .
2. Ein Rundholzstück am Bug oder Heck eines whaleboat, um die sich die Harpune Linie ausgeführt wird, wenn der Wal Abnäher aus.
Bimini-Top
Open-Front Plane für das Cockpit eines Bootes, in der Regel von einem Metallrahmen getragen.
Bimmy
Ein Instrument Straf
Kompasshaus
Der Stand, auf dem der Schiffskompass montiert ist.
Hutze Liste
Ein Schiffskrankenliste. Die Liste der Männer nicht in der Lage für die Meldepflicht wurde von dem Schiffsarzt an dem Offizier oder Mate der Uhr gegeben. Die Liste wurde auf der Hutze gehalten.
Vogelfarm
United States Navy Slang für einen Flugzeugträger ( siehe dort ).
Beißen
Verb in Bezug auf ein Ruder verwendet, wie in „das Ruder zu beißen beginnt.“ Wenn ein Schiff das Ruder hat steerageway wirkt das Schiff zu steuern, dh es mit genügend Wasserfluss vorbei zu steuern hat. Physikalisch ist dieser mit merk Pinne oder unassisted Radsteuerung durch das Ruder aus der Geradeaus gedreht wird, die eine Resistenz - Dieser Widerstand ist das Ruder „beißen“ und ist, wie ein Rudergänger erste abfühlt, dass der Behälter steerageway erworben hat.
Bitt oder bitts
1. Ein Pfosten oder Paar am Schiffsbug montiert ist, zur Befestigung von Seilen oder Kabeln.
2. Starke vertikales Balkenwerk oder Eisen verwendet, durch die Deckbalken befestigt für Seile oder Taue sichern.
Bit Köpfe
Die Spitzen von zwei massiven Hölzern, die die Winde auf einem Segel Barge unterstützen.
Bitteres Ende
Der letzte Teil oder loses Ende eines Seils oder Kabel. Der Anker-Kabel ist an den Pollern gebunden; wenn das Kabel in voller Höhe ausgezahlt wird, hat das bittere Ende erreicht ist.
schwarze Bande
Die Engineering - Crew des Schiffs, dh Besatzungsmitglieder , die in dem Schiff arbeiten ' s Maschinenraum, Feuerraum und Heizraum, so genannt, weil sie in den Tagen der kohlegefeuerten Dampfschiffe in Kohlenstaub bedeckt werden würden.
Block
Eine Riemenscheibe mit einer oder mehreren Seilrollen (Rillen), über die ein Seil roved wird. Es kann die Richtung des Seils, oder paarweise verwendet, um chage verwendet werden, um eine Bekämpfung zu bilden.
blockship
Ein Behälter versenkt absichtlich einen Wasserweg zu blockieren den Wasserweg der Verwendung durch einen Gegner zu verhindern.
Blue Ensign
Eine Fahne als Fähnrich von bestimmten britischen Schiffen geflogen. Vor 1864 Schiffe der Royal Navy 's Blaue Staffel flog; da die Reorganisation der Royal Navy im Jahr 1864 seinen Marine-Einsatz beseitigt, hat es statt um 1) britische Handelsschiffe , deren Offiziere und Besatzung gehört eine gewisse prescibed Zahl (das im Laufe der Jahre) der im Ruhestand befindlichen Royal Navy oder verändert hat geflogen worden Royal Naval Reserve Personal oder die von einem Offizier der Royal Naval Reserve im Besitz einer Regierung rechtfertigen, 2) Königliche Forschung Schiffe von Warrant, unabhängig von ihrer Besatzung von Marine, Marine-Reserve, und befohlen Handelsmarine Personal oder 3) British registrierten Yachten zu Mitgliedern bestimmter gehören , Yachtclubs , obwohl Yachten vom fliegen mit der blauen Fahne während verboten wurden Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg .
Blue Peter
Eine blaue und weiße Flagge (die Flagge für die Buchstaben „P“) an dem foretrucks von Schiffen über zu Segeln gehisst. Früher ein weißes Schiff auf blauem Grund, aber später ein weißes Quadrat auf blauem Grund.
Tafel
Zum 1. Schritt auf, steigen auf, oder sonst ein Gefäß geben.
2. Die Seite eines Schiffes.
3. Der Abstand ein Segelschiff läuft zwischen Reißzwecken (QV) , wenn der Arbeits vor dem Wind (QV).
Boot
1. Ein Kleinfahrzeug oder Gefäß entwickelt, um auf schwimmen, und bietet den Transport über oder unter Wasser.
2. Naval Slang für ein U - Boot jeder Größe.
Bootshaken
Eine Stange mit stumpfer Spitze und einem Haken an dem Ende, manchmal mit einem Ring an seinem gegenüberliegenden Ende , an dem eine Leitung angebracht werden kann. Typischerweise in Andocken verwendet zu unterstützen und ein Boot Abdocken, mit seinem Haken es ein Boot auf einem Dock und das stumpfe Ende zu ziehen verwendet wegzudrücken aus einem Dock, sowie ins Wasser zu gelangen , um Menschen zu fangen Bojen oder andere Schwimmobjekte oder Menschen im Wasser zu erreichen.
Boatswain oder bosun (beide / b s ən / )
Ein Nicht-Unteroffizier verantwortlich für die Segel, Taue, Rigging und Boote auf einem Schiff, die „Pipeline“ Befehle an Seeleute ausstellt.
Boatswain Ruf , auch bosuns Anruf, boatswain Pfeife, bosuns Rohr, Bootsmannpfeife oder bosuns Pfeife
Ein hochfrequentes Rohr oder eine nicht-Diaphragma-Typ auf Marineschiffen mit einer Pfeife verwendet boatswain historisch Befehle an die Crew passieren , aber in der heutigen Zeit zu Prunk Verwendung beschränkt.
Bootsmannstuhl oder Bootsmannstuhl
Ein kurzes Bord oder Swatch schwerer Leinwand, in einem Zaum von Seilen befestigt ist, verwendet, um einen Mann empor oder über die Seite des Schiffs für die Malerei und ähnliche Arbeiten zu hissen. Moderne boatswain Stühle integrieren Sicherheitsgurte den Insassen nicht umkippen.
Boatswain Pfeife
Siehe boatswain Ruf .
Bootsmannspfeife
Siehe boatswain Ruf .
Boatwright
Ein Hersteller von Booten, insbesondere der traditionellen Holzbauweise.
Bob oder bobfly
Ein Wimpel oder Flagge die Farben des Besitzers trägt, montiert auf dem Topsail Stamm
Bobstay
Ein Aufenthalt, den die Bugspriet nach unten hält, um die Wirkung des Vorstag und den Lift von Segeln entgegenzuwirken. In der Regel aus Draht oder eine Kette mit Dehnungs zu beseitigen.
Spantenriss
Im Schiffbau ist ein Ende Erhebung , welche die Kontur der Seiten eines Schiffs an bestimmten Punkten ihrer Länge.
Heizungsraum
Siehe Brandraum .
Drahtseils
Ein Seil, genäht an den Rändern des Segels zu verstärken.
Poller
Von „bol“ oder „Bole“, dem runden Stamm eines Baumes. Eine wesentliche vertikale Pfeiler, auf die Leitungen können schnell vorgenommen werden. Im Allgemeinen am Kai, statt das Schiff.
Bombay Läufer
Große Schabe.
Bonded jacky
Eine Art von Tabak oder süßen Kuchen.
Motorhaube
Ein Streifen aus Segeltuch an den Fuß des Kurses (square Segel) befestigt Segelfläche in Licht lüftet zu erhöhen.
Trottel
Eine Art von Vogel, der wenig Angst und hat daher besonders leicht zu fangen.
Klapsmühle
Ein Schiebeluke oder eine Abdeckung.
Boom (Navigationsschranke)
Eine schwimmende Barriere zu steuern Navigation in und aus Flüssen und Häfen.
Boom (Segeln)
Ein Holm an den Fuß eines nach vorne und nach achtern Segel befestigt.
Boomer
Slang - Begriff in der US - Marine für ein ballistischen Rakete - U - Boot .
Boom Galgen
Ein erhabener Traverse , die einen Ausleger trägt , wenn das Segel abgesenkt (vermeidet die Notwendigkeit für einen Spitze - Aufzug ).
Boomie oder Booms'l rig
A Ketsch Barge mit Landungshaken (statt Sprietsegel) und Ausleger auf Haupt- und mizzen. Booms'l rig könnte auch in Ordnung gebracht frühe Schuten siehe Cutter.
Boomstrut oder Vang
Ein Segelsteuerung , die eine nach unten gilt Spannung an einem Ausleger ermöglicht, die nach oben gerichteten Spannung durch das Segel vorgesehen entgegenzuwirken. Der Boomstrut fügt ein Element der Steuer Form zu segeln , wenn das Blatt lassen sich aus genug , dass es nicht mehr um den Ausleger nach unten zieht. Baumniederholer Spannung hilft bei der Kontrolle leech Verdrillung, eine primäre Komponente des Segels Kraft.
Boomkin
Siehe bumpkin .
Boom
Mast oder Meter, liegend an Bord in Reserve.
Bohrung, wie in Bohrung oder Bohrung entfernt
Anzunehmen, um eine Position zu engagieren, oder zu lösen, das feindliche Schiff (e)
Bootsmann
Siehe boatswain .
Bosuns Anruf
Siehe boatswain Ruf .
Bootsmannstuhl
Siehe Bootsmannstuhl .
Bosuns Rohr
Siehe boatswain Ruf .
Bosuns Pfeife
Siehe boatswain Ruf .
Bottlescrew
Vorrichtung zum Regulieren von Spannung in Aufenthalten, Wanten und ähnlichen Linien.
Unterseite
1. Die Unterseite eines Schiffes; der Teil eines Gefäßes, das immer unter Wasser.
2. Ein Schiff, meistens ein Frachtschiff .
3. Frachtraum.
bottomry
Verpfändung ein Schiff als Sicherheit in einer finanziellen Transaktion.
Bogen
1. Die Vorderseite eines Schiffes.
2. Jede Seite der vorderen (oder Bogen) des Behälters, dh der Port - Bogen und Steuerbord . Etwas weiter und nach links des Schiffes ist „vor dem Hafen Bogen“, während etwas weiter und nach rechts des Schiffes ist „von der Steuerbord - Bogen.“ Wenn „Bogen“ auf diese Weise verwendet wird, manchmal die Vorderseite des Schiffs wird sie genannt Böge (Plural), ein kollektiver Bezug auf ihre Backbord- und Steuerbord Böge auch mit Bogen (Singular) , wie in Definition (1) beschrieben.
bow Chaser
Siehe Chase gun
Bulin
1. Eine Art von Knoten, eine starke Schleife mit einer festen Größe, topologisch ähnlich eine Blattbiege erzeugen.
Auch ein Seil an der Seite eines Segels befestigt es in Richtung des Bogens zu ziehen (zum Halten des luvseitigen Randes des Segels steady) .. {{{content}}}
Auch ein Seil an der Fock angebracht halten es verblüfft, wenn Anheften .. {{{content}}}
Bogenschütze
Die Person, in einem Team oder unter Ruderer, am nächsten zu dem Bogen positioniert
Bowpicker
Ein Gillnetter ( QV ) , die durch den Einsatz ihrer Fische Stellnetz- von ihrem Bogen.
Bowse
Zu ziehen oder zu hissen.
Bugspriet
Ein Holm aus dem als Anker für das Vorstag und andere Rigging verwendet Bogen vorsteht. Auf einem Lastkahn kann geschwenkt werden, so dass es im Hafen steeved werden kann.
Bugstrahlruder
Ein kleiner Propeller oder Wasserstrahl am Bug, zum Manövrieren größere Schiffe mit langsamer Geschwindigkeit verwendet. Kann extern montiert werden, oder in einem Tunnel, durch den Bogen von Seite zu Seite läuft.
Boxen den Kompass
Zu sagen, alle 32 Punkte des Kompasses, im Norden beginnend, dann im Uhrzeigersinn. Manchmal auf eine Wind, der ständig wechselnden wird.
Boy Seaman
ein junger Seemann, noch in der Ausbildung
Brace abox
Bringen die foreyards flach überrascht, das Schiff zu stoppen.
Brail
Um aufzurollen oder ein Segel binder, indem sie in Richtung auf den Mast gezogen wird, oder die Seile verwendet, um so zu tun. Um brail up - die Segel zu verstauen.
Bremse
Der Griff der Pumpe, mit der sie gearbeitet wird.
Brass Monkey oder Messing Affe Wetter
Wird in dem Ausdruck „es ist kalt genug, um die Kugeln aus einem Messing Affe einzufrieren.“
Messing Pfünder
Anfang des 20. Jahrhunderts Slang - Begriff für ein Schiff ' s Funker, so genannt , weil er immer wieder einen Messingschlüssel auf seinem Sender schlug in auszustrahlen Morse - Code .
Stückgut (oder Stückgut)
Die Ware , die einzeln an Bord eines Schiffs geladen werden muss, und nicht in der intermodalen Containern oder in der Masse, von einem durchFrachtSchiff .
Wellenbrecher
1. Eine Struktur auf einer Küste als Teil eines Küstenschutzsystem aufgebaut oder eine Verankerung von den Auswirkungen von Wetter und Cenoman zu schützen.
2. Eine Struktur auf dem Vorschiff eines Schiffes gebaut soll Wasser weg von den vorderen Überbau oder Lafetten abzulenken.
Hosenboje
Ein Ring lifebuoy mit Leinwand Hosen, funktionell ähnlich eine Einbau Zip Line , verwendeten zur Übertragung Menschen von einem Schiff zum anderen oder zu retten Menschen aus einem zerstörten oder sinkenden Schiff , indem sie auf ein anderes Schiff oder an das Ufer zu bewegen.
Brücke
Eine Struktur über dem Wetterdeck, über die gesamte Breite des Schiffes erstreckt, die eine Kommandozentrale untergebracht ist, sich durch Assoziation, die Brücke genannt.
Brückennock
Eine Freiluft Verlängerung der Brücke zum Backbord- oder Steuerbord, die zur Verwendung in Signalisierung.
Brigg
1. (historisch gesehen) Ein Fahrzeug mit zwei rahgetakelten Masten.
2. (in den USA) einen Innenbereich des Schiffes Gefangene einzusperren (möglicherweise Gefangene des Krieges , in der Kriegszeit) und blinde Passagiere und Besatzungsmitglieder straffällig zu bestrafen. Normalerweise gleicht eine Gefängniszelle mit Bars und einer verschlossenen, Flügeltür.
Brig Schaluppe
Eine Art von Sloop in den 1770er Jahren eingeführt , die wie eine zwei rahgetakelten Mast hatten brig (im Gegensatz zum Schiff Schaluppen der Zeit, die drei Masten hatte).
Brigantine (auch Hermaphroditen brig )
Ein Zweimaster, auf der foremast-square in Ordnung gebracht, aber auf der Hauptmast nach vorne und nach hinten in Ordnung gebracht.
bright
Exposed lackiertes Holz oder aus poliertem Metall auf einem Boot.
Bring zu
Ursache ein Schiff stationär durch die Segel zu arrangieren.
anschneiden
Wenn ein Segelschiff verliert die Kontrolle über seine Bewegung und in eine plötzliche scharfe Kurve gezwungen, oft stark Krängung und in kleineren Gefäßen manchmal zu einem Kentern führen. Die Richtungsänderung heißt Räum- zu . Tritt ein, wenn zu viel Segel für eine starke Windböe gesetzt, oder in Fällen , in denen die Segel instabil sind.
breit
Wide ( breit ) in Erscheinung aus dem Blickwinkel von einem Aussichtspunkt oder einem anderen Person Betrachtungsaktivität in der Nähe eines Schiffs, beispielsweise ein anderes Schiff vor dem Steuerbord - Bogen mit ihrer Seite des Betrachters Schiff mit Blick könnte als "beschrieben breit an Steuerbord "des Schiffs Betrachter.
Breitseite
1. Eine Seite eines Schiffes über der Wasserlinie .
2. Alle Pistolen auf der einen Seite eines Kriegsschiffes oder montiert (in Türmen oder Barbetten rotierend) so in der Lage das Feuer auf der gleichen Seite eines Kriegsschiffes ist.
3. Das gleichzeitige Abfeuern aller Kanonen auf einer Seite eines Kriegsschiffes oder in der Lage auf der gleichen Seite eines Kriegsschiff feuern.
4.   Gewicht der Breitseite , das Gesamtgewicht aller Projektile ein Schiff in einem Breitseite abfeuern kann, oder das kombinierte Gewicht aller Schalen eine Gruppe von Schiffen , die eine Schlachtlinie gemeinsam auf der gleichen Seite abfeuern kann gebildet haben.
Braue
Siehe Laufplanke .
Puffer
Der Kumpel-Chef bosun (in der Royal Navy), verantwortlich für die Disziplin.
Bauchiger Bogen
Ein vorstehendes Glühbirne am Bug eines Schiffs knapp unter der Wasseroberfläche, die die Art und Weise modifiziert Wasser umströmt den Rumpf, reibungsvermindernden und damit zunehmende Geschwindigkeit, Reichweite, Kraftstoffeffizienz und Stabilität.
Schüttgut
Commodity Fracht, die in großen Mengen ausgepackt transportiert wird.
Bulk carrier (auch Bulk - Frachter oder bulker )
Ein Handelsschiff speziell auf unverpackte Bulk-Ladung transportieren in seiner Ladung hält.
Schott
Eine aufrechte Wand innerhalb des Rumpf eines Schiffes, insbesondere einer wasserdichten, tragenden Wand.
Bollwerk oder Bulward ( / b ʊ l ər k / in nautischen Gebrauch)
Bollwerk (oder Bulward)
Die Verlängerung der Seite des Schiffs über dem Niveau des Wetterdeck.
Bull Fähnrich (auch „boot Fähnrich“ oder „George Fähnrich“)
Der Senior Fähnrich ( QV ) ein US - Marine - Kommando (dh ein Schiff, Geschwader oder Ufer Aktivität). Der Stier Fähnrich übernimmt zusätzliche Verantwortung über das andere Fähnriche, wie Unterricht weniger erfahrene Fähnriche über das Leben auf See, Planung und Offiziersmesse soziale Aktivitäten zu koordinieren, um sicherzustellen , dass die Offiziersmesse läuft reibungslos, und dient als Offizier für Marine-bezogene soziale Organisationen. Der Stier Fähnrich dient auch als Anlaufstelle für den Ausdruck der Einheit von Geist und Stolz.
Proviantboot
Ein privates Boot Verkauf von Waren.
Tölpel oder boomkin
1. Ein Holm, ähnlich einem Bugspriet, die aber vom Heck vorsteht. Kann die Achterstag oder Besan Blätter zu befestigen.
2. Ein Eisenstab (abragenden Bord von einer Seite des Schiffs), an dem die unteren und die geschweifte Klammer Toppsegel Blöcke sind manchmal gehakt.
Bunker
Ein Behälter für Kohle oder Heizöl für ein Schiff Speicherung ' s Motors.
Bunkertreibstoff oder Bunker
Heizöl für ein Schiff.
Bunting tosser
Ein Bahnwärter, die vorbereitet und fliegt Flagge Züge. Auch bekannt in der amerikanischen Marine als skivvy wankt.
Buntline
Eine der Leitungen auf dem Boden eines Rahsegel gebunden und verwendet es auf den Hof zu schleppen, wenn Roll.
Boje
Ein schwimmendes Objekt mit definierter Form und Farbe, die an einer gegebenen Position verankert ist, und dient als Navigationshilfe.
Beflügelt
Angehoben durch eine Boje, insbesondere ein Kabel, das angehoben wurde, es zu verhindern, dass auf der Unterseite von Hinter.
Burden ( Frühneuenglisch : burthen , Middle English : Byrthen )
Die Builder Alt Messung , ausgedrückt in „Tonnen bm“ oder „t BOM“, eine volumetrische Messung von kubischer Frachtkapazität, nicht Gewicht. Dies ist die Tonnage eines Schiffs, basierend auf der Anzahl von Bottichen von Wein, der es in seinem hält tragen kann. Ein 252-Liter - Fass Wein dauert etwa 100 Kubikfuß nach oben - und, nebenbei bemerkt, wiegt 2.240 lbs (1 lange Tonne oder Kaiser Tonne).
Burgee
Ein Fähnchen, typischerweise dreieckiges, von der Topp einer Yacht geflogen Yacht-Club-Mitgliedschaft angeben.
Im Großen und Ganzen
Durch die Mittel in den Wind, während große Mittel mit dem Wind. „Im Großen und Ganzen“ wird verwendet , um alle möglichen Situationen , um „ das Schiff Griffe gut sowohl im Großen und Ganzen “.
Durch den Vorstand
Alles, was über Bord gegangen ist.

C

Kabine
einen umschlossenen Raum auf einem Deck oder flach.
Schiffsjunge
Begleiter auf Passagiere und Besatzungsmitglieder. oft ein junger Mann
Kabel
1. Eine große Seil.
2. Eine Kabellänge ( QV ).
Kabellänge
Ein Maß für die Länge oder Entfernung. Entspricht (UK) 10.01 nautische Meile, ca. 600 Fuß; (US) 120 fathoms, 720 Fuß (219 m); andere Länder verwenden unterschiedliche Werte. Manchmal einfach ein angerufenes Kabel .
Kombüse
eine Küche kleine Schiff oder Küche auf Deck.
Kabotage
Der Transport von Gütern und Personen zwischen zwei Punkten im gleichen Land, neben den Küstengewässern von einem Schiff oder einem Flugzeug in einem anderen Land registriert.
Kamele
Loaded Gefäße zu fest, eine auf jeder Seite eines anderes Schiffs, und dann entleert zusätzlichen Auftrieb zu schaffen, der den Entwurf des Schiffs in der Mitte reduziert.
Können
1. Eine Art von Navigationsboje oft eine vertikalen Trommel, aber wenn nicht, immer Platz in der Silhouette, rot gefärbt in IALA Region A oder grün in IALA Region B (Nord- und Südamerika, Japan, Korea und die Philippinen). Im Kanal seine Verwendung Markierung befindet sich gegenüber der eines „nun Boje“.
2. Eine verkürzte Version von Blechdose ( siehe dort ).
Kanalboot
Ein spezialisiertes Wasserfahrzeug für den Betrieb auf einem Kanal.
Kanister
eine Art von Anti-Personen-Kanone Last, in dem Kugeln oder andere lose metallische Elemente führen wurde in einem Zinn- oder Eisenmantel umschlossen. Beim Brennen würde die Schale zerfallen, die kleineren Metallgegenstände mit einem Schrotflinte-Effekt freigibt.
Kanuheck
Ein Entwurf für das Heck einer Yacht, die gezeigt wird, wie ein Bogen, anstatt als Riegel eckiger.
Cape Horn Fieber
Der Name der gefälschten Krankheit ein Simulant vorgibt zu leiden.
Großkampfschiff
Ein Marine ' s wichtigste Kriegsschiffe, in der Regel besitzen die schwerste Feuerkraft und Panzerung und traditionell viel größer als andere Marineschiffe, aber nicht formal definiert. Während die Age of Sail , in der Regel zu verstehen , Schiffe-of-the-line ; in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und das 20. Jahrhunderts verstanden werden Schlachtschiffe und Schlachtkreuzer ; und seit den 1940er Jahren in Betracht gezogen sind Flugzeugträger . Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ballistische Raketen - U - Boote wurden manchmal große Schiffe betrachtet.
Kentern
Wenn ein Schiff oder Boot führt zu weit und überschlägt , den Kiel auszusetzen. Auf großen Schiffen, führt dies oft in den Untergang des Schiffes. Vergleichen Turtling , infra.
Spill
Ein großer Wind mit einer vertikalen Achse. Ein Full-Size - Mensch-powered Winde ist eine hüfthohe zylindrische Maschine durch eine Reihe von Hand betrieben, die jeweils eine horizontale einsetzen Capstan bar in Löcher in dem Capstan und in einem Kreis gehen. Wird verwendet , um in Anker oder andere schwere Gegenstände zu wickeln; und manchmal zu verwalten über Auspeitschen.
Kapitän
1. Die Person rechtmäßig in Kommando eines Schiffes. „ Kapitän “ ist ein informeller Titel gegenüber dem Kommandanten eines Marineschiffes gegeben , unabhängig von seinem oder ihrem formalen Rang; an Bord eines Handelsschiffes, das Schiff ' s Master ist ihr ‚Kapitän.‘
2. Ein Marineoffizier mit einem Rang zwischen Kommandant und Kommodore .
3. In dem US Navy, US - Küstenwache und National Oceanic and Atmospheric Administration Corps, ein Unteroffizier einer Klasse besser als einen Kommandant und Junior zu einem Konteradmiral (untere Hälfte) , gleich in Grad oder Rang zu einer US - Armee, US Marine Corps, oder US - Oberst Air Force.
Kapitän des Hafens
1. Im Vereinigten Königreich, einem Offizier der Royal Navy, in der Regel ein Kapitän , verantwortlich für den Tag zu Tag Betrieb einer Marinewerft.
2. In den Vereinigten Staaten, einen Offizier der US - Küstenwache, in der Regel eines Kapitän , verantwortlich für die Durchsetzung von Sicherheit, Sicherheit und Meeresumweltschutzbestimmungen in einem Handelshafen.
Kapitäns Tochter
Die Katze Neunschwänzigen , die im Prinzip nur an Bord auf dem Kapitän (oder ein Kriegsgericht ist) persönliche Aufträge verwendet wird.
Autotransporter
Ein Frachtschiff , besonders konstruiert oder montierte eine große Anzahl von trägt Autos Moderne reine Autotransporter hat einen komplett geschlossenen, schachtelförmigen Überbau , die über die gesamte Länge und über die gesamte Breite des Schiffs erstreckt, die Autos umschließt. Die ähnliche reinen PKW / LKW Träger können auch Lkw aufnehmen.
Auto - Schwimmer (auch Auto float railroad oder Schiene Barge )
Ein unpowered Kahn mit Eisenbahnschienen auf dem Deck montiert ist, verwendet, um Eisenbahnwagen über Wasserhindernis zu bewegen.
Karavelle (auch Caravelle )
Ein kleines, wendiges Segelschiff mit Lateiner von den Portugiesen im 15. und 16. Jahrhundert verwendete rig entlang der westafrikanischen Küste und in den Atlantischen Ozean zu erkunden.
Kardinal
Mit Bezug auf die vier wichtigsten Punkte des Kompass: Nord, Süd, Ost und West. Siehe auch Lager .
careening
Kippen ein Schiff auf seiner Seite, in der Regel, wenn gestrandet, zu reinigen oder den Rumpf unter der Wasserlinie zu reparieren. Auch bekannt als zu „wuchten down“.
Cargo-Liner
Eine Art von Handelsschiff , das kurz nach der Mitte des 19. Jahrhunderts, konfigurierte in erster Linie für den Transport von Stückgut , sondern auch für den Transport von zumindest einige Passagieren üblich wurde. Auch bekannt als Passagier-Frachtschiff oder Fahrgast-cargoman . Fast vollständig durch spezialisierte Frachtschiffe in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ersetzt.
Frachtschiff
Jede Art von Schiff oder Schiff , das Ladung trägt, Waren und Materialien von einem Hafen zum anderen, einschließlich der allgemeinen Frachtschiffe (zur Beförderung von Massengütern zu brechen ), Massengutfrachter , Containerschiffe , Mehrzweckschiffe und Tanker . Tanker, jedoch, obwohl technisch Frachtschiffe, wird routinemäßig gedacht als eine ganz eigene Kategorie bilden.
Zimmermann
1. Im Age of Sail , ein stabsfeldwebel verantwortlich für den Rumpf, Masten, Holme und Boote eines Schiffs, und deren Aufgabe war es, die gut zu klingen , um zu sehen , wenn das Schiff Wasser macht.
2. Eine ältere Bewertung verantwortlich für alle Holzarbeiten an Bord eines Schiffes.
Carrack (auch nau )
Ein Drei- oder Viermast-Segelschiff von Westeuropäern im Atlantischen Ozean vom 15. bis Anfang des 17. Jahrhunderts verwendet.
Träger
Ein Flugzeugträger ( QV ).
carronade
Ein kurze, glatte, Gusseisen Schiffskanone, aus den 1770er Jahren als eine leistungsfähigen, Nahbereichs-Anti-Schiff-und anti-Crew Waffe zu den 1850er Jahren verwendet.
Carvel gebaut
Verfahren zum Konstruieren von Holzrümpfen Bohlen an einen Rahmen Fixierung, so dass die Planken aneinander Hintern. Vgl „Klinker gebaut“.
Katze
1. Um einen Anker vorzubereiten, nachdem sie erhöhte , indem sie es mit einem Tackling zum Heben Katze Kopf , vor dem Befestigen ( Fischerei ) es neben für Meer. (Ein Anker der Katze Kopf angehoben wird gesagt werden catted .)
2. Die Katze Neunschwänzigen (siehe unten).
3. Eine Katze-manipulierten Boot oder catboat .
Cat Neunschwänzigen
Eine kurze neunschwänzige Peitsche durch die bosuns Kollegen gehalten prügeln Matrosen (und Soldaten in der Armee). Wenn nicht in Gebrauch, wurde die Katze in einer baize Tasche gehalten, ist dies eine mögliche Ursache für den Begriff „Katze aus dem Sack“ , obwohl Viehhandel wahrscheinlicher war , wo dieser Satz kam. „Nicht genug Platz , sich zu bewegen“ leitet sich auch von diesem.
Katamaran
Ein Behälter mit zwei Rümpfen.
Catboat
Ein cat-manipulierten Gefäß mit einem einzigen Mast montierte nahe den Bogen, und nur ein Segel, in der Regel auf einem Landungshaken .
Catharpin
Ein kurzes Seil oder Eisenklammer verwendete in den Wanten in Richtung zu den Masten verspannen, um eine freiere Sweep der Rahen zu geben.
Cathead
Ein Strahl aus dem Rumpf heraus erstreckt verwendet, um einen Anker zu stützen, wenn, um zu sichern oder ‚Fisch‘ ihn angehoben.
Katzen Pfoten
Licht wechselnde Winde auf ruhigen Gewässern Anbaugebiete von kleinen Wellen verstreut.
Navigation nach den Gestirnen
Navigation durch die Position von Himmelsobjekten einschließlich der Sterne, Sonne, Mond und unter Verwendung von Werkzeugen an Bord des Schiffes, wie ein Sextant, Chronometer und Kompass und veröffentlichten Tabellen der Position von Himmelsobjekten. Celestial Navigation war die primäre Methode der Navigation bis zur Entwicklung der elektronischen globalen Positionierungssystemen wie LORAN und GPS.
Decke
1. Ein Futter für beide ästhetischen Gründen in das Innere eines Rumpfes aufgetragen und versperren oder der Ladung des Schiffes von der kalten Rumpfoberfläche zu isolieren. Häufig aus dünnen Streifen aus Holz, befestigt horizontal mit einem kleinen Spalt zwischen den Luftstrom zu dem Inneren Rumpfoberfläche zu ermöglichen.
2. Die Innere Beplankung des Boden eines Lastkahn halten bilden; im Futter wurde die inwale hinaufgetragen.
Mitte der Bemühung (oder Mitte Aufwand)
Der Entstehungsort der Nettoaerodynamische Kraft auf Segel, etwa in der geometrischen Mitte eines Segels gelegen, aber die tatsächliche Position der Mitte der Anstrengung wird mit Segelplan, Segeltrimm oder Tragflügelprofil, Bootstrim und Punkt des Segels variiert. Auch bekannt als Zentrum (oder Zentrum ) des Drucks
Zentrum des seitlichen Widerstands (oder in der Mitte des Seitenwiderstandes)
Der Entstehungsort des Nettohydrodynamischen Widerstand auf der Unterwasserstruktur eines Bootes, insbesondere einem Segelboot. Dies ist der Drehpunkt, um der das Boot dreht, wenn unsymmetrischen externe Kräfte aufgebracht werden, ähnlich den Schwerpunkt. Segelboot auf einem ausgewogenen sollte das Zentrum des Aufwand auszurichten vertikal mit der Mitte des Seitenwiderstandes. Ist dies nicht der Fall ist, wird das Boot unausgeglichen sein und entweder lee Helm oder Luvgierigkeit ausstellen und wird schwer zu kontrollieren.
Mittellinie (oder Mittellinie)
Eine imaginäre Linie in der Mitte der Länge eines Schiffes. Jede Struktur oder etwas montiert oder auf einem Schiff getragen , die diese Leitung spreizt und ist in gleichem Abstand von beiden Seiten des Schiffs ist auf der Mittellinie (oder Mittellinie ).
Schwert (oder Schwert)
Ein Brett oder Platte abgesenkt durch den Rumpf eines Beiboot auf der Mittellinie Spielraum zu widerstehen.
Chafing
Tragen Sie auf Linie oder Segel, die durch ständige Reibung gegen eine andere Oberfläche.
Scheuern Getriebe
Material auf eine Linie oder Holm zu verhindern oder Scheuern zu reduzieren. Siehe Baggywrinkle .
Kettenkasten
Ein Raum in dem vorderen Teil des Schiffs, in der Regel unterhalb dem Bogen vor dem vordersten Kollisionsschott, dass die Ankerkette enthält, wenn der Anker auf Meer befestigt ist.
Chain-shot
Kanonenkugeln mit Kette verbunden verwendet Rigging und Masten zu beschädigen.
Kettenmaschenstäbchen oder Kanal
Eine breite, dicke Planke, die horizontal steht von jedem von einer Schiffsseite nebeneinander einen Mast, unterscheidet als die vorder, Haupt- oder mizzen Kanal Dementsprechend dient, die Basis für die Wanten erstrecken, die die Mast unterstützt.
Ketten
Kleine Plattformen in den Seiten eines Schiffs gebaut , um die Wanten zu einem vorteilhafteren Winkel zu verbreiten. Auch als Plattform zur manuellen Tiefensondierung .
Charley Edler
Das Metall Ofenrohr Schornstein von einem Koch Hütte auf dem Deck eines Schiffs oder von einem Ofen in einer Galeere.
Charthouse
Ein Fach, vor allem in der Royal Navy, aus dem das Schiff navigiert wurde.
chartplotter
Elektronisches Instrument, das die Position des Schiffs plaziert (von einem GPS-Empfänger) auf einen digitalen Seekarte auf einem Monitor angezeigt, wodurch alle manuellen Navigationsfunktionen zu ersetzen. Chartplotters Anzeige auch von allen an Bord eines Schiffes elektronischen Instrumenten gesammelten Informationen und oft direkt steuern Autopiloten.
Chase gun , Jagd Stück oder Chaser
Eine Kanone nach vorn oder nach hinten zeigt, oft von größerer Reichweite als andere Waffen. Die auf dem Bogen ( Bogen Chaser ) verwendet voraus auf einem Schiff zu feuern, während die auf der Rückseite ( Heck Chaser ) verwendet , um abwehren Schiffe zu verfolgen. Im Gegensatz zu Kanonen auf der Seite zeigen, könnte Strehler ohne Verlangsamung in einer Verfolgungsjagd zu tragen gebracht werden.
Cheeks
1. Holzklötze an der Seite eines Holms.
2. Die Seiten eines Blocks oder einer Lafette.
Chine
1. Ein Winkel in dem Rumpf.
2. Eine Linie gebildet, wo die Seiten eines Bootes den Boden treffen. Rundspant ist, wenn die beiden Seiten in einem flachen Winkel verbinden, und Knickspant ist, wenn sie in einem steilen Winkel verbinden.
Keil
Loch oder Ring an der Hülle angebracht, um eine Leitung über diesen Punkt zu führen. Eine Öffnung in einer Schiffsbollwerk Form so konzipiert, dass Vertäuungsleinen normalerweise oval auf das Schiffsdeck befestigt Stollen oder Bits zu befestigen. Siehe auch Panama Keil und Keil des Holländers.
Knüppelvoll
Rigging-Blöcke, die so eng aneinander liegen, dass sie nicht weiter angezogen werden.
Chronometer
Ein Zeitnehmer genau genug , um verwendet zu werden , um zu bestimmen , Längengrad durch Himmelsnavigation .
Cigarette Boot
siehe go-Schnellboot .
Zitadelle
Angereichertes sichere Raum auf einem Schiff Schutz im Fall eines Piratenangriffes zu nehmen. Zuvor, um ein befestigter Raum Munition und Maschinen vor Schäden zu schützen.
Zivil Red Ensign
Die britische Marinefahne oder Flagge der britischen Handelsmarine , eine rote Fahne mit der Union Flag in der oberen linken Ecke. Umgangssprachlich wird der „red duster“ genannt.
Klasse
1. Eine Gruppe von Marineschiffen aus dem gleichen oder einem ähnlichen Design.
2. Ein Standard für den Bau von Handelsschiffen, einschließlich Normen für bestimmte Arten oder spezielle Funktionen von einigen Arten von Handelsschiffen. Ein Schiff Treffen der Standard ist in der Klasse , man sie nicht erfüllt , ist aus der Klasse .
Persilschein
Ein Zertifikat , das von einem Port ausgegeben anzeigt , dass das Schiff keine Infektionskrankheiten führt. Auch als pratique .
Clean slate
An der Spitze würden die Uhr Keeper aufnehmen Details der Geschwindigkeit, Distanzen, Überschriften usw. auf einer Schiefertafel. Zu Beginn einer neuen Uhr würde der Schiefer sauber gewischt.
klar
Zur Durchführung Zoll- und Einwanderungs Legalitäten vor dem Verlassen des Hafens.
Stoßplatte
Ein stationäres Gerät zu sichern, ein Seil an Bord eines Schiffes eingesetzt.
Ballen
Verfahren zum aneinander Befestigen zweier Holzstücke, in der Regel Planken überlappen, durch einen Nagel durch beide Bohlen sowie eine scheibenartige strähne antreibt. Der Nagel wird dann entgratet oder vernietet über die Befestigung abzuschließen.
Schlaufe
Die unteren Ecken des quadratischen Segel oder die Ecke eines dreieckigen Segels am Ende des Auslegers.
Clew-Linien
Verwendet , um die Truss bis Knäuel , die unteren Ecken des quadratischen Segel. Zu reduzieren und ein Lastkahn der Toppsegel stauen.
Klinker gebaut
Ein Verfahren zur Konstruktion Rümpfe, die überlappenden Planken umfasst, und / oder Platten, ähnlich wie Viking Langschiffen, in der Geschwindigkeit und Flexibilität in kleinen Bootsrümpfen führen. Vgl "Carvel gebaut".
Scherer
Ein sehr schnelles Segelschiff des 19. Jahrhunderts, die drei oder mehr Masten hatten, ein Rahsegel, ein langer, tiefer Rumpf und ein stark geneigter Stiel.
Schließen an Bord
In der Nähe eines Schiffes.
Am Wind
Ein Schiff schlägt so nah an die Windrichtung wie möglich.
Webeleinstek
Eine Biegung verwendet, um ein Seil an einen Pfosten oder Poller zu befestigen. Auch verwendet, um das Vorsegel zu beenden binden.
Club Schleppen
Das Schiff fällt einen seines Anker mit hohen Geschwindigkeit abrupt zu drehen. Dies wurde manchmal als Mittel verwendet , um einen guten Zündwinkel auf einem Schiff der Verfolgung zu bekommen. Siehe kedge .
Coal hulk
Ein Koloss verwendet Kohle zu speichern.
Kohle Schneider oder Trimmer
Person dafür verantwortlich, dass ein Kohlebehälter in ‚trim‘ bleibt (ausgeglichen), wie Kohle auf einer Reise verbraucht wird.
coaming
Der erhöhte Rand einer Luke, Cockpit oder Dachfenster, um Wasser abzuhalten.
Coaster (oder Küstenhandelsschiff )
Eine flache geschälte Schiff für den Handel zwischen den Standorten auf der gleichen Insel oder einen Kontinent verwendet.
cockbill
Verwendet der Holme, durch Schwenken windschief zu verstauen.
Cockpit
Der Sitzbereich (nicht mit Deck verwechselt werden). Das Gebiet in Richtung Heck eines kleinen geschmückten Schiffs, das die Ruder Kontrollen untergebracht ist.
Zahn
Eine Art von Segelschiff mit einem einzigen Mast und rahgetakelten einzelne Segel erstmals im 10. Jahrhundert entwickelt und weit verbreitet, vor allem in der Ostsee - Region, den Handel aus dem 12. bis 14. Jahrhundert in seetüchtigen.
Kohlenarbeiter
Eine Massenfrachtschiff Kohle zu tragen entworfen, insbesondere ein solches Schiff in Marine-Einsatz Kohle Kohlekriegsschiffe zu liefern.
Kampf Laden
Ein Weg, um ein Schiff zu laden Streitkräfte geben eingeschifft an Bord ihrer unmittelbaren Zugang zu Waffen, Munition und Vorräte, die sie benötigen, wenn eine amphibische Landung durchzuführen. Im Kampf der Beladung wird Ladung so verstaut, dass Entladen von Geräten mit dem Personal zusammenpassen werden, die landen und in der Reihenfolge, landen sie so, dass sie direkten Zugang zum Gang sie für den Kampf müssen so schnell wie sie landen. Kampf Laden gibt primäre Rücksicht auf die Leichtigkeit und die Reihenfolge, mit der Truppen, Ausrüstung und Vorräte können für den Kampf bereit entladen werden, die eine effizientere Nutzung der Laderaum zu opfern, dass die Schiffsbetreiber suchen, wenn ein Schiff für die Routine den Transport von Personal und Fracht geladen.
Hechler
Eine lange, geschwungene Wellen brechen am Ufer.
Zustande kommen
1. Tack.
2. Um tack zu ändern.
3. Um den Bug eines Segelschiffes durch den Wind, so dass der Wind sich von einer Seite des Schiffes, auf dem anderen zu manövrieren.
4. Um ein Gefäß mit Bezug auf den Wind nach Anheftposition.
Komm zu
Um ein Segelschiff zu stoppen, vor allem durch den Wind drehen.
Kommission
Um formal zu platzieren (ein Marineschiff) in den aktiven Dienst, wonach das Schiff wird gesagt, dass in der Kommission . Manchmal verwendet weniger formell eine kommerzielle Schiff in Dienst zu bedeuten platzieren.
Kommodore
1.   Commodore (Rang) , ein militärischer Rang in vielen Marinen verwendet , die zu einem Marine Kapitän überlegen ist, aber unter einem Konteradmiral. Oft entspricht dem Rang eines „Flottille Admiral“ oder manchmal „Konteradmiral“ in nicht-englischsprachigen Marinen.
2.   Convoy Commodore , eine zivile Put verantwortlich für die gute Ordnung der Handelsschiffe in britischen Konvois während des Zweiten Weltkriegs , aber ohne Gewalt über Marineschiffe den Konvoi eskortieren.
3.   Commodore (Yacht - Club) , ein Offizier einer Yacht Club.
4.   Commodore (Sea Scouts) , eine Position , in der Boy Scouts of America Sea Scout - Programm.
Verbindungsrohr, Sprachrohr oder Sprachrohr
Ein luftgefüllten Röhre, üblicherweise gepanzert, so dass zwischen dem Sprachkommandoturm mit den unter Deck Steuerraum in einem Kriegsschiff.
Niedergang
Eine erhabene und Fensterluke in dem Schiffsdeck , mit einer Leiter unten und die Kapuze Eingang-Luke zu den wichtigsten Kabinen führt.
Kompass
Navigationsinstrument , um die Richtung des Schiffes in Bezug auf die Erde , die die geographischen Pole oder Magnetpole . Besteht üblicherweise aus einem Magneten mit denen haben Erdmagnetfeld ausgerichtet, aber auch andere Technologien entwickelt worden, wie die gyrocompass .
Ergänzen
1. Die Anzahl der Personen, die in einer Schiffsbesatzung, einschließlich der Offiziere.
2. Ein Sammelbegriff für alle Personen, die in einer Schiffsbesatzung, einschließlich der Offiziere.
Umfassen
Enthalten oder enthalten: In Bezug auf eine Marine-Task - Force eingesetzt, die Auflistung aller zugeordneten Einheiten für einen einzigen Zweck transienten (Mission). "Die Task Force umfasst Schiff A, Schiff B und Schiff C." ‚Umfasst‘ erschöpfend Inklusion - es gibt keine anderen Teile die Task Force, und jedes Schiff hat eine permanente Staffel Existenz, unabhängig von der Task Force.
Conn
(Auch geschrieben con , conne , conde , Cunde oder cun ) Um ein Schiff oder U - Boot aus einer Position des Befehls zu leiten. Während diese Aufgabe durchgeführt wird , wird ein Offizier sagte zu den Anschl haben .
Conning Offizier
Ein Offizier auf einem Marineschiff verantwortlich für den Steuermann auf dem Kurs anweist zu lenken. Während diese Aufgabe durchgeführt wird , wird der Offizier sagte zu den Anschl haben .
Turm
1. Der gepanzerte Kontrollturm eines Eisen- oder Stahl Kriegsschiff zwischen den gebaut Mitte des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts, aus dem das Schiff im Kampf navigiert wurde.
2. Ein turmartige Struktur auf der dorsalen (oberseitigen) Oberfläche eines U - Bootes dient, eingebaut in U - Booten vor der Mitte des 20. Jahrhunderts als Verbindungsstruktur zwischen der Brücke und dem Druckkörper und dem Gehäuse Instrumente und Bedienungselemente , aus denen die Sehrohre verwendet wurden anweisen , die U - Boot und Einführung Torpedoangriffe. Seit der Mitte des 20. Jahrhundert, ist es durch die ersetzt worden Segel (USA - Nutzung) oder Finnen (europäische und britische Commonwealth - Nutzung), eine Struktur , die ähnlich in Erscheinung , die nicht mehr spielt , eine Funktion bei der Leitung des U - Boots.
Gemahlin
Unpowered Great Lakes Schiffe, in der Regel ein voll beladener Schoner , Lastkahn oder Dampfer Lastkahn, von einem größeren Dampfer geschleppt , die oft mehr als ein Lastkahn würde schleppen. Der Gemahl System wurde in den Großen Seen von den 1860er Jahren bis etwa 1920 verwendet.
Konstante Lager, abnehmend Bereich (CBDR)
Wenn zwei Boote sich aus jedem Winkel nähern und dieser Winkel gleich bleibt über die Zeit (konstantes Lager) sie sind auf Kollisionskurs. Aufgrund der Auswirkungen der Katastrophe (Schiffe könnten kollidieren) es hat sich ein Problem oder ein Hindernis zu verstehen, die Ihren Weg vorangeht. Oft im Sinne einer Warnung verwendet, wie in „für dieses Problem aufpassen, könnten Sie nicht kommen sehen.“
Containerschiff
Ein Frachtschiff , das alle ihre Ladung in LKW-Größe trägt intermodalen Behälter .
Konvoi
Eine Gruppe von Schiffen zusammen für gegenseitige Unterstützung und Schutz unterwegs.
korinthisch
Ein Amateur - yachter .
Corrector
Eine Vorrichtung zur Korrektur der Schiffskompass, zum Beispiel entgegen Fehler aufgrund der magnetischen Wirkung eines Stahlrumpf.
Korsar
1. Ein Französisch Freibeuter, vor allem aus dem Hafen von St-Malo.
2. Jeder Freibeuter oder Pirat.
3. Ein Schiff von Seeräubern oder Piraten, vor allem von Französisch Nationalität.
4.   Korsar , eine Klasse von 16-Fuß (4,9 Meter) dreihändigen Jollen.
Korvette
1. Ein Flush geschmückten Segelkriegsschiff aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert eine einreihige von Waffen mit, neben unterhalb einer Rang Fregatte . Genannt in der US - Marine ein Sloop .
2. Ein leicht bewaffneten und gepanzerten Kriegsschiff des 20. und 21. Jahrhunderts, kleiner als eine Fregatte , der fähig ist transozeanischen Pflicht.
Cotchel
Eine Teillast.
Cottonclad
Ein dampfbetriebene Holzkriegsschiff vor feindlichen Feuer geschützt durch Ballen Baumwolle seiner Seiten Futter, am häufigsten mit einigen der Kriegsschiffen von den verwendeten assoziierten Konföderierten Staaten von Amerika während des amerikanischen Bürgerkrieges (1861-1865).
Zähler
Der Teil des Hecks über der Wasseroberfläche, die über den Ruderschaft in einem kleinen Riegel kulminiert erstreckt. Ein langer Zähler erhöht die Wasserlinienlänge, wenn das Boot Stöckel wird, so Rumpfgeschwindigkeit erhöht wird.
Counterflood
Absichtlich überfluten Fächer auf der gegenüberliegenden Seite bereits geflutet diejenigen. Normalerweise geschieht dies , um eine Verringerung Liste .
Kurs
Die Richtung, in der ein Gefäß gelenkt wird, in der Regel in Grad angegeben.
Kurse
die niedrigste Rahsegel auf jedem Mast - das Großsegel, Vorsegel , und die auf einem mizzen vier Master (die nach den meisten mast setzt in der Regel einen Landungshaken Fahrer oder spanker anstelle eines Quadrates Segel).
Mönchskutte
1. Ein Schiff ' s Beatmungsgerät mit einem glockenförmigen Oberteil, das schwenkbar ist um den Wind zu fangen und es unten zu zwingen.
2. Eine vertikale Projektion eines Schiffs ' s Trichter, der den Rauch weg von der Brücke steuert.
Coxswain oder cockswain / k ɒ k s ən /
Der Rudergänger oder Besatzungsmitglied in Befehl eines Bootes.
Krabbe
Eine Winde zum Anheben des Seitenschwertes verwendet, die für das Ziehen in den Stagsegel Blättern ein Fass aufweist.
Crabber
Ein Fischereifahrzeug für manipulierten Krabbenfischen .
Gleitbügel / Crans / Cranze Eisen
Ein passendes, am Ende eines Bugspriet angebracht, an die Aufenthalte befestigt sind.
Kranschiff oder Kranschiff
Ein Schiff mit einem Kran spezialisierte schwere Lasten in anheben.
verrücktes Ivan
US-Marine-Jargon für ein Manöver, bei dem ein unter Wasser sowjetisches oder russisches U-Boot 180 Grad oder 360 Grad schaltet sich plötzlich U-Boote es folgendes zu erkennen.
Crew
1. Auf Kriegs- und Handelsschiffe, die Mitglieder eines Unternehmens Schiff, die nicht Offiziere
2. Freizeitbehälter ohne formale Befehlskette, die Personen, die nicht der Skipper (siehe dort) oder Passagiere sind.
Crew-Management
Sonst wie Crewing bekannt ist, werden die Dienste von spezialisierten Reedereien erbrachten die Humanressourcen und Besatzungsstärke aller Arten von Schiffen, einschließlich der Rekrutierung, den Einsatz zu Schiff, Planung, Ausbildung, sowie die laufende Verwaltung und administrativen Aufgaben von Seeleuten zu verwalten, wie zum wie Gehaltsabrechnung, Reisevorbereitungen, Versicherung und Gesundheitssysteme, Gesamtkarriereentwicklung sowie ihren Tag zu Tag Wohlergehen
Cringle
Eine Seilschlaufe, in der Regel an den Ecken eines Segels, um das Segel zu einem Holm zu fixieren. Sie werden oft mit einem Metall Auge verstärkt.
Cro'jack oder crossjack
ein quadratischer Hof zu verbreiten den Fuß eines Toppsegel eingesetzt , wo kein Kurs festgelegt ist, auf der foremast eines Toppsegel zB Schoner oder über dem Fahrer auf dem Besanmast eines Schiffes in Ordnung gebracht Schiff.
Saling
zwei horizontale Streben an den oberen Enden der Stengen von Segelbooten, verwendet, um die Abdeckungen von dem topgallant Mastes zu verankern. Seitliche Verteiler für die topping Wanten (stehend zurück Aufenthalte)
Crow fliegt, wie die
sieht in der Luftlinie .
Krähennest
Insbesondere Topp mit Seiten aufgebaut und manchmal ein Dach der Aussichtspunkten vor dem Wetter zu schützen, in der Regel durch Schiffe Walfang, hat dies ein Gattungsbegriff geworden für das, was richtig Mastkorb genannt wird. Siehe Mastkorb .
Kreuzfahrtschiff
Ein Passagierschiff zum Vergnügen Reisen verwendet, wo die Reise selbst und alle Annehmlichkeiten des Schiffs Teil der Erfahrung sind, sowie die verschiedenen Ziele auf dem Weg. Der Transport ist nicht der Hauptzweck, wie Kreuzfahrtschiffe betreiben vor allem auf Strecken , die Passagiere zu ihrem Ursprung Hafen zurückzukehren. Ein Kreuzfahrtschiff im Gegensatz zu einem Passagierschiff , die ein Passagierschiff, das zwischen veröffentlichten Ports in erster Linie als Transportmittel einen geplanten Service. Große, repräsentative Passagierschiffe für beiden Zwecke verwendet werden manchmal genannt Ozeandampfer .
Kreuzer
1. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, eine Klassifizierung für eine Vielzahl von gun- und manchmal torpedieren -Armed Kriegsschiffe, in der Regel aber nicht immer, für unabhängige Scouting bestimmt gepanzert, Raiding, oder Handel Schutz; einige wurden entwickelt , auch eine direkte Unterstützung für einen flotten zur Verfügung zu stellen. Cruisers durchgeführt ausgeführten Funktionen des zuvor von den Kreuzfahrtschiffen (Segeln Fregatten und Korvetten) des Age of Sail .
2. Wählen Sie aus dem frühen 20. Jahrhundert bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts, eine Art von gepanzerten Kriegsschiff mit unterschiedlicher Bewaffnung und in verschiedenen Größen, aber immer kleiner als ein Schlachtschiff und größer als ein Zerstörer , der fähig ist sowohl eine direkte Unterstützung einer Schlachtflotte und unabhängig Operationen, bewaffnet mit Gewehren und manchmal Torpedos.
3. Nach der Mitte des 20. Jahrhundert, verschiedene Arten von Kriegsschiffen mittlerer Größe mit Lenkwaffen bewaffnete und manchmal Gewehre, die für die Luftverteidigung von Flugzeugträgern und die damit verbundenen Arbeitsgruppen oder für Anti-Schiffs - Raketenangriff gegen solche Kräfte; praktisch nicht zu unterscheiden von den großen Zerstörer seit dem Ende des 20. Jahrhunderts.
Krücken
Metall Y Stifte geformt Ruder zu halten, während Ruder.
Cuddy
Eine kleine Kabine in einem Schiff; eine Kabine, für den Einsatz des Kapitäns, unter dem Achterdeck in dem nach Teil eines Segelschiffes.
Cunningham
Eine Linie , erfunden von Briggs Cunningham , verwendet , um die Form eines Segels zu steuern.
Cunt Spleiß oder schneiden splice
Eine Verbindung zwischen zwei Leitungen, ähnlich einem Blick Spleiß, wobei jedes Seil Ende zum anderen eine kurze Strecke entlang verbunden ist, um eine Öffnung zu machen, die unter Spannung geschlossen.
Cuntline
Das „Tal“ zwischen den Strängen eines Seils oder Kabels. Bevor ein Ausschnitt geschlagenen Seil zB dient zum Schutz vor Scheuerstellen, kann es sein, „wormed“ von Fäden in dem Lege cuntlines, eine gerade zylindrische Form, dem Abschnitt zu geben.
Schneiden Sie und laufen
Wenn will eine schnelle Flucht zu machen, könnte ein Schiff Zurrgurte geschnitten für Anker Segel oder Kabel, eine Beschädigung des Rigging verursachen oder einen Anker zu verlieren, aber die Verkürzung der Zeit benötigt, um bereit zu machen, indem sie die richtigen Verfahren zu umgehen.
Schneiden seiner Fock
Der „cut“ ein Segel bezieht sich auf seine Form. Da diese zwischen Schiffen variieren würde, könnte es sowohl ein bekanntes Schiff in einem Abstand zu identifizieren, verwendet werden, und die möglichen Segeleigenschaften eines Unbekannten zu beurteilen. Während des 16. und 17. Jahrhundert verwendet, die Schiffe verschiedener Nationen visuell unterscheidenden Arten von Auslegern, die in einem Abstand bestimmt werden konnte, eine einfache Möglichkeit bietet, Freund und Feind zu bestimmen. Auch bildlich von Menschen genutzt werden.
Cutter
1. Eine kleine Einzelmaster Boot, nach vorne und nach hinten in Ordnung gebracht, mit zwei oder mehr Vorsegel und oft ein Bugspriet. Die Mast wird weiter zurück als auf einer Korvette .
ein größeres Schiff, verwendet zur Fähre Passagiere oder Licht Geschäfte zwischen größeren Gefäßen und dem Ufer 2. Ein kleines Boot dient.
3. Im 20. und 21. Jahrhundert, ein kleines oder mittelgroßes Schiff , deren Insassen öffentliche Gewalt, wie Hafen ausüben Piloten Schneider, US Coast Guard Cutter, und UK Border Agency Schneider.
Cutwater
Die Vorwärtskurve des Stiels ( qv ) eines Schiffes

D

daggerboard
Eine Art von Lichtschwert , der vertikal angehoben wird; oft in Paaren, mit abgesenktem der Leeseite einer beim Schlagen.
Dandy
1. Eine Anlage mit einer kleinen mizzen abaft der Lenksäule.
2. In der britischen Nutzung ist eine alternative Bezeichnung für eine Jolle ( siehe dort ).
3. In der britischen Nutzung, ein kleines After-Segel auf einem Segeljolle.
Pfeil
So führen Dart, laufen tot vor dem Wind.
Davit
1. Ein Holm früher an Bord von Schiffen als Kran verwendet, um die Egel des Ankers an die Spitze des Bogens zu hissen, ohne die Seiten des Schiffs zu verletzen.
2. Ein Kran, arbeiten oft in Paaren und in der Regel aus Stahl, verwendet, um Dinge über die Seite eines Schiffes zu senken, ein Rettungsboot über die Seite eines Schiffes einschließlich der Einleitung.
Davy Jones' Locker
Ein Idiom für den Grund des Meeres.
Tag Leuchtfeuer
Eine unbeleuchtete feste Struktur, die mit einem dayboard für Tageskennzeichnung ausgestattet ist.
Moment in der Dämmerung, wo von einem gewissen Punkt auf dem Mast, ein Aussichtspunkt oberhalb tief liegenden Nebel sehen, die das Schiff umgibt.
Dayboard
Der Tages-Kennung eines Navigationshilfe eine von mehreren Standardformen (Rechteck, Dreieck, Rechteck) und Farben (rot, grün, weiß, orange, gelb oder schwarz) präsentiert.
tote voraus
Genau vor, direkt vor, direkt vor.
Tot im Wasser
Bewegt sich nicht (nur verwendet , wenn ein Schiff flott ist und weder gebunden noch verankert). Begriff wird durch das DIW abgekürzt US Navy . Es wird oft wurde , um anzuzeigen , einen Piraten oder Drogenkurier Gefäß immobilisiert verwendet.
toter Lauf
Siehe ausgeführt .
tote aufwecken
Die Spur einer Fading Störung im Wasser. Siehe auch wecken .
Deadeye
Ein Holzblock mit drei Löchern (aber keine Riemenscheiben) , die mit einer Ummantelung gespleißt wird. Es wird verwendet , um die Spannung in der einzustellen stehenden Gut von großen Segelschiffen, indem sie mit einer Leine an das Deck durch die Löcher Schnürung. Führt die gleiche Arbeit wie ein turnbuckle.
Deadhead
Ein Haken ( QV ).
Blende
Ein starker Verschluss über eine Luke oder eine andere Öffnung ausgestattet, die bei schlechtem Wetter geschlossen werden können.
deadrise
Das Design Winkel des Rumpfes am Kiel (QV) relativ zur Horizontalen, wenn den Querschnitt sehen, oder die Entfernung des Anstiegs vom Kiel zu einem definierten Punkt auf dem Rumpf.
Totholz
Ein Holzteil (vertikales Balkenwerk oder Beplankung) der Mittelstruktur eines Bootes, in der Regel zwischen dem Achtersteven und mittschiffs. Es wird verwendet, um „die Zwischenräume zu füllen, in denen, an die Form des Gefäßes aufgrund weisen die boden timbers abgebrochen werden.“
Tod Rolle
In einem Kielboot, eine Todesrolle ist der Akt der Räum- nach Luv, den Putting Spinnakerbaum in das Wasser und eine crash verursacht jibe des Auslegers und Großsegel, die über das Deck Sweep und nach unten in das Wasser eintauchen. Während einer Todesrolle, das Boot rollt von Seite zu Seite, nach und nach , bis entweder instabil oder es kentert der Skipper richtig , es zu verhindern reagiert.
Debarcation oder Ausschiffung
Das Verfahren zur Herstellung eines Schiffes oder Luftfahrzeugs zu verlassen, oder Waren von einem Schiff oder Flugzeug zu entfernen.
entlarven
Das Verfahren von Kraftstoff aus einem Behälter zu entfernen. Nach einem Schiffswrack, wird ein „debunkering“ Betrieb in einem Versuch durchgeführt werden, um Schäden zu minimieren und die Umwelt vor Kraftstoff verschüttet zu schützen.
Decks
Die Oberseite des Bootes; die Oberfläche wird entfernt, um den Sitzbereich zu ermöglichen. Die Strukturen bilden, die etwa horizontalen Flächen in dem allgemeinen Struktur des Schiffs. Im Gegensatz zu Wohnungen, sie sind ein strukturelles Teil des Schiffs.
Deck Hand oder Decky
Eine Person, deren Tätigkeit beinhaltet das Deck Supervisor in (un) Liegeplatz Unterstützung, Verankerung, Wartung und allgemeine Entwicklungen auf dem Deck.
Deck Supervisor
Der Verantwortliche aller Entwicklungen und Wartung an Deck; manchmal in zwei Gruppen aufgeteilt: Vordeck Supervisor, Achterdeck Supervisor.
Decken
Die Unter-Seite des Decks oben. Die Innenseite des Bootes in die Regel verkleidet über die Struktur, Rohre, elektrische Leitungen zu verbergen. Es kann mit einem Vinyl-Futter oder in dünnen PVC oder jetzt auch in Fiberglas Bohlen bedeckt in dünnen Holzplanken, die oft sein.
Deckshaus
Eine Kabine ( QV ) , die über ein Schiffsdeck vorragt.
deadrise
Das Design Winkel des Rumpfes am Kiel (QV) relativ zur Horizontalen, wenn den Querschnitt sehen, oder die Entfernung des Anstiegs vom Kiel zu einem definierten Punkt auf dem Rumpf.
Decks überschwemmt
Eine Situation, in der das Deck des Schiffs ist teilweise oder ganz eingetaucht, möglicherweise als Folge der übermäßigen Inserate oder Verlust des Auftriebs.
außer Betrieb
Um förmlich (ein Marineschiff) aus dem aktiven Dienst, wonach das Schiff wird gesagt, dass aus der Kommission oder außer Dienst gestellt . Manchmal verwendet weniger formell eine kommerzielle Schiff außer Dienst zu bedeuten nehmen.
Ded. Rechnung
Verfahren zur Navigation durch die Position des Schiffes bestimmen, nur die bisher bekannten Position und unter Verwendung der neuen Position von dem Kurs, Geschwindigkeit abzuleiten, und die verstrichene Zeit durch Instrumente oder Schätzung zur Verfügung gestellt. Ded. Reckoning wird verwendet, wenn keine anderen Formen von präziseren Navigation verfügbar sind (zum Beispiel, weil ein Schiff beschlagen in), da alle Fehler additiv sind und müssen korrigiert werden, wenn eine bessere Navigation Informationen verfügbar sind, wie beispielsweise die Sichtung eines Sehenswürdigkeit oder ein astronomische Navigation Peilung. Abkürzung für „Abgeleitete Abrechnung“ und oft fälschlicherweise als „Dead Reckoning“
Versorgungsschiff
Ein Schiff, das für andere Schiffe und U-Boote oder unterstützt einen Marinestützpunkt als mobile oder feste Base wirkt.
Tiefe halten
Die Höhe von dem untersten Teil des Rumpfes im Innern des Schiffs, an ihrem Mittelpunkt, an die Decke, die aus dem obersten Deck voller Länge hergestellt ist. Für alte Kriegsschiffe ist es an der Decke, die aus dem untersten Deck voller Länge hergestellt wird.
Bohrturm
Eine Hebevorrichtung nach einem Hubgerüst oder Mast und einem Baum oder Auslegern zusammengesetzt, die an der Unterseite frei angelenkt ist.
Despatch Boot
Alternative Schreibweise Dispatch Boot .
Zerstörer (ursprünglich Torpedoboot Zerstörer )
Eine Art von schnellen und wendigen kleinen Kriegsschiff eingeführt in den 1890er Jahren zum Schutz der Hauptstadt Schiffe aus Torpedoboot Angriff, in Größe und Leistungsfähigkeit erhöht , da größere Schiffe als langfris Ausdauer Kriegsschiff zu werden begleiten in einer Flotte, Konvoi oder Kampfgruppe und verteidigen sie gegen U - Boote, Schiffe, Flugzeuge und Raketen.
Zerstörer Depot Schiff
Siehe Zerstörer zart .
Geleitzerstörer
US - Marine - Begriff für eine kleinere, leicht bewaffnete Kriegsschiff gebaut in großer Zahl während des Zweiten Weltkriegs (und in kleineren Zahlen danach), billiger, langsamer und weniger gut bewaffnet als ein Zerstörer , aber größer und schwerer bewaffnet als eine Korvette und entworfen zu geleiten Konvois von Handelsschiffen oder Flottenhilfs oder zweit~~POS=TRUNC Seestreitkräfte. Beschäftigt in erster Linie für die Anti-U - Boot - Kriegsführung, sondern bot auch einen gewissen Schutz gegen Flugzeuge und kleinere Überwasserschiffe. Allgemein bekannt als „ Fregatten “ in anderen Marinen, und als solche in der US - Marine bezeichnet und von den 1970er Jahren.
Destroyer Führer
Ein großer Zerstörer geeignet zum Befehlen eine Flottille von Zerstörer oder anderen kleinen Kriegsschiffen; eine Art von Flottillebegeleituing .
Destroyer Tender
Ein Marine- Hilfsschiff wartungs Unterstützung einer Flottille von Zerstörer oder andere kleine Kriegsschiffe bieten. Bekannt in der britischen Englisch als Zerstörer Depot Schiff .
Teufel Naht
Der Teufel war möglicherweise ein Slang - Begriff für den Garboard Naht, also „zwischen dem Teufel und dem tiefblauen Meer“ eine Anspielung seines Schleppen Kiel, aber einer populären Version die Naht zwischen dem Wasserweg und die zu sein scheint Rungen , die schwierig sein würden , zu bekommen, ein gekröpften Abdichten Eisen und ein eingeschränktes schwingen des Abdichtungshammers erfordern.
Teufel zu zahlen (oder Teufel zu zahlen, und kein Pech hot)
„Bezahlen“ der Teufel Abdichtung der Teufel Naht . Es ist eine schwierige und unangenehme Arbeit (ohne Ressourcen) wegen der Form der Naht (gegen die Rungen ) oder wenn der Teufel auf die Garboard Naht bezieht, muss es getan werden , um mit dem Schiff glitt oder careened.
Dhow
der generische Name einer Reihe von traditionellen Segelschiffen mit einer oder mehrer Masten mit Lateinersegeln im Roten Meer und Indischen Ozean eingesetzt, in der Regel 300 bis 500 Tonnen wiegen, mit einem langen, dünnen Rumpf. Sie sind in erster Linie Handelsschiffe verwenden , schwere Gegenstände zu tragen, wie Obst, frisches Wasser oder Waren. Crews variieren von etwa dreißig bis etwa zwölf, je nach Größe des Schiffes.
Schlauchboot
1. Eine Art von kleinen Boot, oft getragen oder gezogen als ein Beibootes von einem größeren Schiff.
2. Auch eine kleine Rennyacht oder Freizeit offenes Segelboot, die oft für Anfänger Training verwendet und nicht in volle Größe Yachten segeln.
3. Utility-Jollen sind in der Regel Ruder- oder haben einen Außenbordmotor, aber einige sind für das Segeln in Ordnung gebracht.
gerichtete Licht
Ein Licht eine Sektor oder sehr enge Winkel beleuchtet und bestimmt eine Richtung zu markieren, zu folgen.
Dipping das Auge
Dipping das Auge
Verfahren aus mehr als eine Trosse zu einem einzelnen Poller Anbringen, so dass jeder, ohne die andere zu stören abhebbar (s). Die zweite Trosse unter der ersten weitergegeben, dann nach oben durch das Auge des ersten (daher der Name), bevor sie über den Poller befestigt ist.
Aviso
Ein Behälter in der Größe von einem kleinen Boot auf ein großes Schiff militärische Depeschen von Schiff zu tragen beauftragt zu versenden, vom Schiff an Land, oder gelegentlich von Ufer zu Ufer.
Verschiebung
Das Gewicht des Wassers durch die eingetaucht Volumen eines Schiffsrumpfes verschoben, genau äquivalent zu dem Gewicht des gesamten Schiffs.
Displacement Rumpf
Ein Rumpf entworfen durch das Wasser zu reisen, anstatt über sie planen.
Disrate
Um in Rang oder Bewertung zu verringern; degradieren.
Kennzeichen
Eine Flagge geflogen Schiffe von einer Seefahrtszeit eines Landes von Schiffen des Landes zu unterscheiden s andere Seefahrtszeit (s) , wenn Schiffe von mehr als einer der das Land s Seeschiffe Dienstleistungen die gleiche fliegen Fähnrich .
Divisional Transportoffizier
In der britischen Nutzung ist ein Divisional Transportoffizier oder ein Divisional Seetransport Offizier ein an Land Marineoffizier verantwortlich für die effiziente Bearbeitung der Transporte und Boote der Flottille, Spaltung oder Geschwader unter seiner Obhut.
Dock
1. In amerikanischem Sprachgebrauch, eine an Land angebracht feste Struktur , an dem ein Schiff im Hafen befestigt ist , mit im allgemeinen gleichbedeutend pier und Kai , mit der Ausnahme , dass Pier Strukturen zum Anbinden von kommerziellen Schiffen und auf Strukturen vom Ufer erstreckt verwendet beziehen neigt für Verwendung in der Fischerei, während Dock allgemeiner Einrichtungen für Anbinden Schiffen oder Booten, einschließlich Sportboote verwendet , bezieht sich.
2. In der britischen Nutzung der Gewässer zwischen zwei Pfeilern oder Kais, die Schiffe an den Pfeilern oder Kais gebunden aufnimmt.
3. Um entlang einer Pier oder Kai zu binden.
Werft
Eine Einrichtung , in Schiffen oder Booten gebaut und repariert. Routinemßig als Synonym für verwendete Werft , obwohl Dockyard manchmal enger mit einer Einrichtung für die Wartung und stützt Tätigkeit verbunden ist, während die Werft manchmal enger mit einer Einrichtung , die in Bau zugeordnet ist.
Dodger
Eine Haube vor einer Luke oder Cockpit die Besatzung vor Wind und Spray zu schützen. Kann weich oder hart sein.
Hund Uhr
Eine kurze Uhr Zeit, in der Regel die Hälfte der üblichen Zeit (zB eine zweistündige Uhr statt vier Stunden ein). Solche Uhren könnten einbezogen werden , um das System über verschiedene Tage für Fairness zu drehen oder zu erlauben , sowohl bei etwa normalen Zeiten ihre Mahlzeiten zu essen Uhren.
Hundehütte
Ein Slang-Begriff (in den USA, vor allem) für einen erhöhten Teil von einem Schiffsdeck. A Hundehütte wird üblicherweise hinzugefügt, um eine lichte Höhe unter oder Schraffur, um Schutz zu verbessern.
Dogvane
Eine kleine Wetterfahne , manchmal mit einem Stück Stoff, Garn oder anderen leichten Material in Sichtweite des Steuermanns befestigt improvisierten. (Siehe verräterische )
Flaute oder äquatorialen beruhigt
Der äquatoriale Trog, mit besonderem Bezug auf das Licht und die variable Natur des Windes.
Dolly Winde
Eine kleine Winde montiert auf der Winde, die als Alternative zu der brails Winde verwendet wird, wenn diese in irgendeiner Weise behindert wird. (Stapel, Deckladung, zum Beispiel)
Delphin
Eine Struktur, die aus einer Anzahl von Pfählen in den Meeresboden oder Flußbett als Marker angetrieben.
Esel-Motor
Ein kleiner Hilfsmotor entweder verwendet , um einen größeren Motor zu starten , oder unabhängig voneinander, beispielsweise für Wasser auf Dampfschiffe pumpen.
Donkeyman
Ein von einer technischen Schiffsbesatzung. Oft wird ein Besatzungsmitglied verantwortlich für eine Aufrechterhaltung des Dampf Esel oder über Maschinen andere als die Hauptmotoren. Auf einigen Schiffen Bewertungen der Petty Officer verantwortlich für Maschinenraum .
Dory oder doree, dori, oder (Royal Navy) dorey
Ein Flachentwurf, leichtes Boot, etwa 5 bis 7 m (16 bis 23 Fuß) lang, mit hohen Seiten, einen flachen Boden und scharfe Bögen. Traditionell als Fischerboote verwendet, sowohl in den Küstengewässern und im offenen Meer.
Doppel-shotted
Die Praxis der Lade glattläufigen Kanone mit zwei Kanonenkugeln.
Dover Klippen
Sehr rauer See mit großen weißen bedeckten Wellen.
Downbound
1. Ein Schiff fährt downstream.
2. Ostwärts-Reisen Schiffe in der Großen Seen Region (Terminologie wie von der verwendeten St. Lawrence Seaway Development Corporation ).
Downhaul
Eine Linie , die zum Steuern entweder einen mobilen Holms , oder die Form eines Segels. Ein Downhaul kann auch ein Segel wieder an Deck holen verwendet werden.
Drabbler
Ein extra Streifen aus Leinwand unterhalb einer befestigten Haube (QV), weiter die Fläche eines natürlich erhöhen
Entwurf oder Entwurf (beide / d r ɑː f t / )
Die Tiefe eines Kiels des Schiffes unterhalb der Wasserlinie.
Drachenboot (auch dragonboat)
Ein aus einer Familie von traditionellen gepaddelt langen Booten von verschiedenen Design und Größen in Asien, Afrika und den Pazifik-Inseln gefunden. Für Wettkämpfe, werden sie mit dekorativen chinesischen Drachen Köpfe und Schwänze im Allgemeinen in Ordnung gebracht. Drachenbootrennen werden traditionell während der jährlichen Sommersonnenwende-Festival statt.
Schlachtschiff
Eine Art von Schlacht mit einem „all-big-gun“ Bewaffnung Layout entworfen , in dem dem Schiff ' s primäre Waffe Macht in einer Primärbatterie seiner größten Geschütze residierte , die für den Einsatz bei Langstrecken mit anderem Gewehr Bewaffnung zu Kleinwaffen beschränkt sein für Nahbereichsverteidigung gegen Torpedoboote und andere kleine Kriegsschiffe. Die meisten, aber nicht alle, Dreadnoughts hatten auch Dampfturbine Antrieb. Vorherrschende von 1906 unterschied sich Dreadnoughts aus früheren Dampfschlachtschiffe, rückwirkend genannt „ predreadnoughts “, die nur ein paar große Geschütze hatte, stützte sich auf eine Zwischensekundärbatterie in kürzeren Bereiche verwendet für die meisten ihrer Offensivkraft und hatte Triple-Expansionsdampfmaschinen .
Kleid Gesamt
Bespannen Internationaler Signalflaggen, angeordnet nach dem Zufallsprinzip, von stemhead zu masthead , zwischen Masttops (wenn das Schiff mehr als ein Mast hat) und dann bis auf die Reling , auf einem Schiff im Hafen als Zeichen der Feier eines nationalen , lokaler oder persönlicher Jahrestag, Veranstaltung, Feiertag oder Gelegenheit. Wenn ein Schiff richtig Gesamt gekleidet ist, Fähnriche an jedem Verklicker , es sei denn durch eine andere Flagge verschoben - zum Beispiel, dass ein Flaggoffizier an Bord - zusätzlich zu der in der üblichen Position geflogen Fahne am Heck .
Abkanzelung
1. Die Behandlung von alten Segeln mit Öl oder Wachs, sie zu erneuern.
2. Eine mündliche Verwarnung.
Dressing Linien
Linien vom Laufen stemhead zu masthead , zwischen Masttops, und dann auf die nach unten Reling , an den Fahnen angebracht werden , wenn ein Schiff insgesamt gekleidet .
Herumtreiber
Eine Art von Fischerboot zu fangen entworfen Hering in einem langen Treibnetze , lange in den Niederlanden und in Großbritannien eingesetzt.
Getränk
Über Bord und in das Wasser, wie es fiel in das Getränk.
Treiber
Das große Segel aus dem Besan Gaffel geflogen.
Fahrer-mast
Die fünfte Mast eines sechs masted barquentine oder Landungshaken Schoner. Es wird durch die Jigger Mast und gefolgt von der spanker mast voraus. Die sechste Mast des nur sieben Master, der Gaffelschoner Thomas W. Lawson , war in der Regel der Drücker-Mast genannt.
Drogue / d r ɡ /
Vorrichtung mit einem Boot nach unten in einem Sturm zu verlangsamen , so dass es nicht zu stark auf der Steigung einer Welle und Absturz in die nächsten nicht Geschwindigkeit. Es wird im allgemeinen von schwerem flexiblen Material in der Form eines Kegels ausgebildet ist . Siehe auch Seanker .
drudging
Eine Technik der Zwischendeck-Wege zu halten, wenn stromabwärts weder Motor noch Wind gehen zu segeln. Das Schiff nutzt seinen Anker selbst Kopf-zu-Strom zu ziehen, dann hebt den Anker und driftet Heck erster stromabwärtige, Fähre gleitet Position innerhalb des Stroms zu erhalten. Als Zwischendeck zu verringern beginnt, Anker das Schiff wieder und wiederholt dann die gesamte Prozedur nach Bedarf.
Trockendock
Ein schmales Becken oder Gefäß für die Konstruktion verwendet, die Wartung und die Reparatur von Schiffen, Booten und anderen Wasserfahrzeugen, die geflutet werden können, eine Last zu ermöglichen, werden schwimmt in, dann abgetropft, dass Last zu ermöglichen, zur Ruhe auf einer trockene Plattform zu kommen.
Dunnage / d ʌ n ɪ /
1. Lose Verpackungsmaterial verwendet , die Ladung eines Schiffes vor Beschädigung während des Transports zu schützen. (Siehe auch fardage )
2. Persönliches Gepäck.
Dunsel
Ein Teil auf einem Schiff, das keine Verwendung hat.

E

earings
Kleine Linien, durch die die oberste Ecken der größten Segel sind an den Rahen befestigt.
OstIndiaman
Jedes Schiff , die unter Charter oder Lizenz für die East India Company (England), oder an der dänischen East India Company , Französisch East India Company , Dutch East India Company , Portugiesisch East India Company , oder schwedischen East India Company vom 17. bis 19. Jahrhunderte.
Echolotung
Messen der Tiefe des Wassers unter Verwendung eines Sonargerät. Siehe auch klingen und die Führung schwingt .
embayed
Der Zustand, in dem ein Segelschiff (insbesondere eines, das vor dem Wind segelt schlecht) ist, bläst Onshore direkt zwischen zwei Umhängen oder Vorgewende durch eine Wind beschränkt.
En Echelon
Eine Anordnung von Geschütztürmen wobei der Drehkopf auf einer Seite des Schiffs weiter achtern als die auf der anderen Seite angeordnet ist, so daß beiden Türme zu jeder Seite abfeuern können.
Diagramm , das das zeigt , Minas Geraes -Klasse Schlacht mit seiner zentralen Kanonen angeordnet en Echelon .
Motorordnung Telegraphen
Eine Kommunikationsvorrichtung durch den Piloten verwendet Ingenieure in dem Maschinenraum , um zu bestellen das Gefäß bei einer bestimmten gewünschten Geschwindigkeit anzutreiben. Auch Chadburn .
Maschinenraum
Eine der Maschinenräume eines Schiffes, in der Regel die größte, das Schiff enthält , ' s Antriebsmaschine (üblicherweise ein Diesel- oder Dampfmaschine oder eine Gas- oder Dampfturbine). Größere Schiffe können mehr als ein Maschinenraum haben.
Fähnrich
1.   Der Stern , die Haupt Flagge oder Banner von einem Schiff geflogen ihre Nationalität anzuzeigen.
2.   Ensign , die niedrigste Stufe der Unteroffizier in der US - Marine.
Geleitträger
Ein Flugzeugträger , kleine und langsamer als ein Flottenträger , die von einigen Marinen im Zweiten Weltkrieg verwendete Konvois zu geleiten, Fähre Flugzeugen und Luftunterstützung für lieferten amphibische Operationen .
Extremis
Punkt unter dem internationalen Regeln der Straße ((auch als „in extremis“ bekannt) Navigationsregeln ) , bei dem den privilegierten (oder Stand-on) Schiff auf Kollisionskurs mit einem belastet (oder Give-Weg) Schiff es bestimmt manövrieren muß Vermeidung einer Kollision. Vor extremis muss die privilegierten Behälter halten Kurs und Geschwindigkeit und das belastete Schiff manövrieren muss Kollision zu vermeiden.
Augspleiß
Eine geschlossene Schleife oder Öse am Ende einer Linie, Seil, Kabel, etc. Es wird durch Entwirren seines Endes und Füge es selbst gemacht , indem sie in der Lage des Zeile Verflechten. Augen Spleißstellen sind sehr stark und kompakt und werden in Kaianlagen und Docking - Linien unter anderen Anwendungen eingesetzt.

F

Fabrikschiff
Ein großes Seeschiff mit umfangreichen On-Board - Einrichtungen für die Verarbeitung und das Einfrieren gefangene Fische oder Wale. Einige dienen auch als Mutterschiffe (siehe dort) für kleinere Fischerei oder Walfangschiffe. Diejenigen , die für Verarbeitung von Fisch sind auch bekannt als Fischverarbeitungsschiffe .
Messe
1. Eine glatte Kurve, in der Regel unter Bezugnahme auf eine Linie des Rumpfes, die keine Abweichungen aufweisen.
2. Um etwas Flush.
3. Eine Linie ist fair , wenn es eine klare Sicht hat.
4. Wind oder Strom ist fair, wenn es einen Vorteil zu einem Boot bietet.
Gute Winde und folgende Meere
Ein Segen wünscht dem Empfänger eine sichere Fahrt und Glück.
Leitöse
Ein Ring, Haken oder eine andere Vorrichtung verwendet, um eine Linie oder eine Kette läuft in die richtige Richtung zu halten oder zu reiben oder Verschmutzung zu verhindern.
Fairwater
Eine Struktur, die die Straffung eines Gefäßes verbessert.
Fahrrinne
1. Im allgemeinen wird ein Fahrrinne, zum Beispiel in einem Hafen oder auf See, also der üblicher Verlauf durch Schiffe in der Umgebung aufgenommen.
2. In Militär- und Marine Bedingungen, ein Kanal von der Küste, in einem Fluss oder in einem Hafen, die ausreichende Tiefe hat den Entwurf für große Schiffe aufzunehmen.
Fälschung
Spule ein Seil auf dem Deck nach unten, damit es ohne Bewuchs auszuzahlen.
Falkusa
Ein traditionelles Fischerboot mit einem Lateinersegel auf einem einzigen Mast von den Fischern von der Stadt Komiža an der Adria Insel Vis verwendet.
Fallen
Der Teil des angehen, dass bei geschleppt wird.
Runterfallen
Um die Richtung des Segels zu ändern, um eine Richtung zu zeigen, die mehr nach unten Wind. Zu bringen, den Bogen Leeseite. Auch tragen weg, abzutragen oder dem Kopf nach unten. Das ist das Gegenteil von oben zeigt oder Überschrift oben.
Fantail
Hinteres Ende des Schiffs, auch bekannt als das Poop Deck .
Fardage
Holz platziert im unteren Teil des Schiffes Ladung trocken zu halten. (Siehe auch Stauholz )
Fashion-Boards
Bretter, die lose in Nuten gleiten eine Nieder oder Kabineneingang zu verschließen.
Schnell
Befestigt oder fest gehalten ( schnell gestrandet : auf dem Meeresboden stecken, machte schnell : gebunden sicher).
Fathom / f æ ð əm /
Eine Einheit der Länge gleich 6 Fuß (1,8 m), in etwa wie der Abstand zwischen einem Menschen ausgestreckten Händen gemessen. Besonders Tiefe verwendet zu messen.
Echolot
Ein Tiefensucher, die Schallwellen verwendet, um die Tiefe des Wassers zu bestimmen.
Feluke
Ein traditionelles Holzsegelboot mit einem Rig bestehend aus einem oder zwei Lateinersegeln verwendet, in geschützten Gewässern des Roten Meeres und östliche Mittelmeerraum und vor allem entlang des Nil in Ägypten und Sudan, und auch im Irak.
Abwehren
Ein Befehl für die Besatzung gegeben zu stoppen, was sie jetzt tun, und sofort manuell das Boot von Hammer in die Docks oder andere Boote zu verhindern.
Fender
Ein flexibles Stoßfängers in Boot verwendet Boote, um zu verhindern, in oder Docks miteinander hämmert. Oft ein alter Autoreifen.
Ferry glide
1. Um ein Gefäß gegen und in einem Winkel zu dem Strom / Strom zu halten, so daß der Behälter seitlich über den Boden bewegt sich aufgrund der Wirkung des Stroms auf der stromaufwärtigen Seite des Schiffs arbeitet.
Holen
1. Die Entfernung über Wasser, das ein Wind oder Wellen zurückgelegt hat.
2. Um eine Marke ohne Anheften zu erreichen.
Fid
1. Ein sich verjüngender Holzwerkzeug zum Trennen der Stränge des Seils zum Spleißen verwendet.
2. Eine bar verwendet, um ein oberes Mastes an Ort und Stelle zu fixieren.
Fife Schiene
Eine freistehende pinrail umgibt die Basis eines Mastes und für eine Reihe von Pins, die belaying Mast Segel halyards sichern.
Fifie
Ein Segelboot mit zwei Masten mit einem Standard - rig , bestehend aus einem Haupttauch lug Segel und ein mizzen Stehen lug Segel in Schottland entwickelt; für den kommerziellen Fischfang aus den 1850er Jahren bis zum 20. Jahrhundert verwendet.
Feige
US - Marine - Jargon für eine Lenkrakete - Fregatte , vor allem der Oliver Hazard Perry - Klasse , abgeleitet von seiner Klassenbezeichnung ( „FFG“).
kämpfen top
Eine vergrößerte oben entworfen Schüsse nach unten auf ein feindliches Schiff zu ermöglichen. Ein Kampf oben könnte kleine Kanonen in installiert hat oder könnte als Plattform für dienen snipers mit bewaffneten Musketen oder Gewehren .
Achter
Ein Stopper Knoten.
Galionsfigur
Ein symbolisches Bild an der Spitze eines traditionellen Segelschiffes oder früher Dampfer.
Flosse
Ein Begriff in der europäischen und britischen Commonwealth - Ländern für eine turmartige Struktur auf der dorsalen (Oberseite) -Oberfläche eines U - Boot verwendet wird ; a genannt Segel in den Vereinigten Staaten.
Fein
Schmale ( fein ) in Erscheinung aus dem Blickwinkel von einem Aussichtspunkt oder einem anderen Person sieht Aktivität in der Nähe eines Schiffs, beispielsweise ein anderes Schiff aus dem Steuerbord - Bug mit ihrem Bug oder Heck des Betrachters Schiff mit Blick könnte beschrieben werden als " in Ordnung auf dem Steuerbord - Bogen“des Schiffs Betrachter.
Fireboat
Ein Spezialschiff mit ausgestattet Brandbekämpfungs für die Bekämpfung von Bränden an Bord von Schiffen und Küstenlinie Ausrüstung wie Pumpen und Düsen.
Feuerschiff
Ein Schiff, beladen mit brennbaren Materialien und Sprengstoffen und segelte in einen feindlichen Hafen oder Flotte entweder bereits brennende oder bereit, die von der Besatzung wird in Brand gesetzt (wer würde es dann im Stich lassen), um mit zu kollidieren und zündeten feindliche Schiffe.
Feuerraum , auch Heizraum
Das Fach, in dem das Kessel oder Öfen des Schiffs wird geschürt und gebrannt.
Erstklassig
Die Einstufung für die größten Segelkriegsschiffe des 17. bis 19. Jahrhundert. Sie hatten drei Masten, 850+ Crew und mehr als 100 Waffen.
Oberleutnant
1. In der Royal Navy, der Senior Leutnant an Bord; verantwortlich zu dem Kommandanten für die inneren Angelegenheiten des Unternehmens Schiffs. Auch bekannt als ‚Jimmy One‘ oder ‚Number One‘. Entfernt seine Kappe , wenn der Chaos - Decks als Zeichen des Respekts vor der Privatsphäre der Mannschaft in diesen Vierteln zu besuchen. Offizier verantwortlich für Kabel auf dem Vorschiff .
2. In der US-Marine, der Offizier auf einem als leitende Person verantwortlich für alle Deck Hände dienen Schiff.
Steuermann
Der zweite-in-Befehl eines Handelsschiffes.
Fisch
1. Um einen Mast oder Holm mit einem Filet Holz zu reparieren.
2. Um einen Anker auf der Seite des Schiffs für Meer zu sichern (auch bekannt als „catting“.)
3. Eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen selbstfahrenden Torpedo .
Fischer Riff
Ein Segel Taktik für Wind zu stark für die Segelfläche Umgang mit hochgezogen, wenn die Segel reffen nicht durchführbar oder möglich ist. Das Vorsegel gesetzt ist normal, während das Großsegel aus gelassen wird, bis es ständig Wippen. Dies schafft Kraftverlust auf der Haupt- und reduziert auch die Effizienz des Vorsegel, während immer noch Segel Kontrolle über das Schiff zu halten.
Ausrüstung
Die Zeit nach einem Schiff ins Leben gerufen , in dem alle übrigen Bau des Schiffs abgeschlossen ist und sie bereit gemacht wird Seeversuche und Lieferung an ihre Besitzer.
fester Propeller
Ein Propeller auf einer starren Welle vom Rumpf eines Schiffes abstehenden montiert, in der Regel von einem innen liegenden Motor angetrieben wird ; Lenkung muss mit einem Ruder erfolgen. Siehe auch Außenbordmotor und Z - Antrieb .
Flagge hissen
Eine Reihe von Signalflaggen aufgereiht zusammen, um eine Botschaft zu vermitteln, zum Beispiel ‚England erwartet ...‘
Flag of Convenience
Die Geschäftspraxis ein Handelsschiff in einem souveränen Staat unterscheidet sich von dem des Schiffs der Registrierung s Besitzer, und diesen Zustand fliegen auf dem Schiff s Zivilfahne. Die Praxis erlaubt es dem Schiff s Eigentümer die Betriebskosten zu senken oder den Vorschriften des Eigentümers zu vermeiden s Land.
Flaggoffizier
1. Ein Unteroffizier Senior genug berechtigt zu sein , um einen Flag zu fliegen , um das Schiff oder einer Anlage zu markieren , von dem er oder sie Befehl ausübt, in den englischsprachigen Ländern in der Regel zu den leitenden Angestellten eines Marine beziehen, insbesondere diejenigen , die halten eine der Admiral Reihen und in einigen Fällen zu denen in den Rang eines Halt Kommodore . In der modernen amerikanischen Sprachgebrauch, angewendet zusätzlich zu US - Küstenwache und National Oceanic and Atmospheric Administration Im Auftrag Corps Offiziere und Generale in der US - Armee, der US Air Force und Marine Corps US berechtigt , ihre eigenen Fahnen zu fliegen.
2. Eine formelle Rang in der Mitte des 19. Jahrhunderts US - Marine, befördert vorübergehend auf ältere Kapitäne befehligte Staffeln von Schiffen, bald obsolet durch die Schaffung von den Reihen der Kommodore und Konteradmiral .
Flaggschiff
1. Ein Schiff durch den Kommandanten einer Gruppe von Marineschiffen verwendet. Der Begriff leitet sich aus der Gewohnheit des Kommandanten einer solchen Gruppe von Schiffen, in charakteristischer Weise ein Flaggoffizier , ein Unterscheidungs Flagge an Bord des Schiffes fliegen , auf dem er oder sie in Angriff genommen wird.
2. lockerer gebraucht, das Führungsschiff in einer Flotte von Marine- und Handelsschiffen, in der Regel die erste, größte, schnellste und schwer bewaffnet, oder in Bezug auf die Berichterstattung in den Medien, am besten bekannt.
Flanke
Die maximale Geschwindigkeit eines Schiffes. Schneller als "full speed".
Fackel
1. Eine Krümmung des Topsides nach außen in Richtung der Reling.
2. Pyrotechnisches Signaleinrichtung, in der Regel verwendet, um anzuzeigen, distress.
Flache Rückseite
A Great Lakes Slang-Begriff für ein Schiff ohne Selbstentladung Ausrüstung.
Flattop
Umgangssprachliche Bezeichnung für einen Flugzeugträger ( QV ).
flämisch
Spule eine Linie, die nicht in Gebrauch ist, so dass er auf dem Deck flach liegt.
Flettner-Rotor
Eine Spinnzylinder, der die uses Magnus - Effekt Windenergie nutzbar zu machen , ein Schiff anzutreiben.
Flugdeck
Das flache Deck für den Start und Bergung von Flugzeugen verwendet.
Fußboden
Die Querstrukturhölzer, auf denen die untere Längs Beplankung befestigt ist. Die äquivalenten Seitenhölzer werden die Rahmen genannt. Die keelson ist oben auf dem Fußboden befestigt, so dass sie mit dem Kiel Verschrauben. Die Beplankung ist das Äußere des Rumpfes, während die Decke oben auf den Etagen angebracht ist, und es bildet die Basis des Halts.
Bodendüse
Jede der oberen Extremitäten des Bodens ( siehe dort ) eines Schiffes.
Flottillebegeleituing
Ein Kriegsschiff geeignet ist, eine Flottille von Zerstörer oder anderen kleinen Kriegsschiffen befehlen, in der Regel einen kleinen Kreuzer oder einen großen Zerstörer, im letzteren Fall als bekannten Zerstörer Führer .
Treibgut
Schmutz oder Ladung , die über Wasser nach einem Schiffbruch bleibt. Siehe auch Strandgut .
Fluke
Der keilförmige Teil eines Ankers in den Armen, die in den Boden gräbt.
Flush Deck
Ein oberes Deck eines Schiffs, die von Bug bis zum Heck ungebrochenen erstreckt.
Flush Decker
1. Ein US - Marinezerstörer des Weltkrieges -Ära Caldwell , Wickes oder Clemson - Klasse , in sehr großen Stückzahlen hergestellt.
2. Jedes Schiff mit einem Flush - Deck .
Flushing Brett
Platte eingesetzt vertikal in einem Kabineneingang.
Fluyt (auch fluit oder Flute )
Ein holländischer transoceanic Segelfrachtschiff, rahgetakelten mit zwei oder drei Masten , die viel größer als die Masten eines waren Galeone , die im 16. Jahrhundert entwickelt und weit verbreitet in der 17. und 18. Jahrhundert verwendet.
Nachtflug
Ein großes Segel verwendete nur in Windrichtung zum Segeln, die wenig Aufmerksamkeit.
Faltpropeller
Ein Propeller mit Falzmesser, Roll drag auf einem Segelschiff zu reduzieren, wenn sie nicht in Gebrauch.
Im Anschluss an das Meer
Welle oder Gezeiten Bewegung geht in der gleichen Richtung wie ein Schiff
Foo-Foo Band
Eine improvisierte musikalische Band auf späten Segelschiffen des 19. Jahrhunderts, von Mitgliedern der Schiffsbesatzung aus
1. Die Unterkante jedes Segels.
2. Der Boden eines Mastes.
3. Eine Messung von 12 Zoll.
Ungebunden
Wenn der Fuß eines Segels nicht richtig gesichert ist, ist es ungebunden, weht um im Wind.
Footboat
Ein Lastkahn Boot oder Schlauchboot.
footrope
Jeder Hof auf einem Platz in Ordnung gebracht Segelschiff ist mit einem footrope ausgestattet für Segler auf stehen, während Einstellung oder Verstauen der Segel
Macht
Siehe Beaufort - Skala .
Fore, nach vorne ( / f ɒr ər d / und häufig geschrieben "for'ard")
In Richtung der Bogen (des Schiffes).
Schratsegel
Ein Besegelung hauptsächlich von Segeln besteht, die entlang der Linie des Kiels eingestellt sind eher als senkrecht dazu. Solche Segel werden bezeichnet als „nach vorne und nach achtern in Ordnung gebracht.“
Nach vorne und after
herausnehmbaren Wald Strahlen entlang der Mitte der Halteöffnungen unterhalb der Luken ausgeführt wird, die sie unterstützen,
Fore Pferd
Quer Holz- oder Eisenbalken oben die Hauptmast, an dem das Vorsegel Blatt befestigt ist.
Back
Ein Teil Deck, über dem obere Deck und an der Spitze des Schiffs; traditionell die Wohnräume der Seeleute. Ausgesprochen / f k s əl / . Der Name leitet sich von der Burg abgeleitet ausgestattet Bogenschützen in der Zeit des Krieges zu tragen.
Vorfuß
Der untere Teil des Stiels eines Schiffes.
foremast Buchse
Ein enlisted Seemann, einer, der vor dem foremast untergebracht ist.
forepeak
Der Teil des Laderaumes eines Schiffs im Winkel des Bogens.
Fock
1. Ein längsschiffs Segel auf dem foremast gesetzt.
2. Die niedrigste Segel auf dem foremast eines Satzes Vollschiff oder einem anderen Gefäß , das rahgetakelten ist.
Fockstage
Lange Leitungen oder Kabel, vom Bug des Schiffs zu den Mastköpfen erreicht, verwendet, um die Mast zu unterstützen.
Forestaysail
Dreieckssegel auf dem Vorstag gesetzt. → Forestaysail (Wiktionary)
Foul
1. Mit Bewegungsfreiheit gestört durch Kollision oder Verwicklung; verwickelt; das Gegenteil von klar. Zum Beispiel ist ein Seil Foul, wenn es nicht gerade läuft oder glatt, und ein Anker ist Foul, wenn es auf ein Hindernis aufgefangen wird.
2. Schiffsboden ist Foul , wenn er mit Meereslebewesen wie bewachsen ist Seepocken .
3. Eine Fläche von Wasser heimtückisch zur Navigation durch viele flache Hindernisse wie Riffe, Sandbänke, oder viele Steine ​​usw.
4. Ein Verstoß gegen Rennregeln.
5.   Foul die Reichweite : ein anderes Schiff zu hindern, ihre Pistolen auf ein Ziel zu schießen.
Foulies
Slang für Ölzeug , die Schlechtwetterkleidung von Matrosen getragen. Siehe auch Ölzeug .
Gründer
Zum Befüllen mit Wasser und sinkt → Gründer (Wiktionary)
vier piper
Ein Begriff manchmal verwendet , um beziehen sich auf US - Marine vier Schornsteinen Zerstörer des Bainbridge , Paulding , Wickes und Clemson Klassen, die alle für den Dienst in gebaut Weltkrieg .
vierte Rate
In dem britischen Royal Navy , war eine vierte Rate, in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, ein Schiff der Linie Montage von 46 bis zu 60 Kanonen.
Rahmen
Ein transversales Strukturelement, das den Rumpf Festigkeit und Form verleiht. Holzrahmen kann in Form gesägt, gebogen oder laminiert werden. Beplankung wird dann an den Rahmen befestigt. Ein gebogener Rahmen ist ein Holz genannt.
Freibords
Die Höhe eines Schiffsrumpfes (ohne Überbau) über der Wasseroberfläche. Der vertikale Abstand von der Stromlinie und dem tiefsten Punkt der höchsten kontinuierlichen wasserdichten Deck. Dies variiert in der Regel von einem Teil zum anderen.
Frachter
Ein Frachtschiff .
Fregatte
1. Im 17. Jahrhundert baute ein Kriegsschiff für Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit.
2. Im 18. und frühen 19. Jahrhundert, ein Segelkriegsschiff mit einem einzigen Deck kontinuierlichen Pistole, in der Regel für Patrouillen, blockier, etc., aber nicht in Schlacht.
3. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, eine Art Kriegsschiff kombiniert Segel und Dampfantrieb, die typischerweise aus ironclad Holzbau, mit allen Waffen auf einem Deck.
4. Im 20. und 21. Jahrhundert, ein Kriegsschiff, kleiner als ein Zerstörer, das ursprünglich während eingeführt Zweiten Weltkrieges als Anti-U - Boot - Schiff aber jetzt für allgemeine Zwecke.
5. In der US Navy aus den 1950er Jahren bis in die 1970er, eine Art von Lenkraketen - Fliegerabwehr auf einem integrierten Schiff Zerstörer -groß Rumpf, alle neu klassifiziert als „ Lenkwaffenkreuzer “ im Jahr 1975.
Voll und durch
Segeln in den Wind ( von ), aber nicht so hart am Wind wie möglich sein könnte, um sicherzustellen , dass die Segel gehalten voll . Dies stellt einen Spielraum für Fehler verdutzt zu vermeiden , dass (ein ernsthaftes Risiko für rahgetakelten Schiffe) in einem kniffligen Meer. Bildlich bedeutet , es mit dem Job zu bekommen auf , aber in einer stabilen, entspannten Art und Weise, ohne übermäßige Eile geboten ist oder Stamm.
Vollschiff
Ein Segelschiff mit drei oder mehr Masten, alle von ihnen rahgetakelten. Ein Vollschiff soll ein „Schiff rig“ haben.
Trichter (auch stack )
Der Schornstein eines Schiffes verwendet, um Kesseldampf und Rauch oder Motorabgase zu vertreiben.
aufrollen
Zu rollen oder ein Segel gegen seine Mast oder Holm zu sammeln.
Fusta (auch fuste , zuschieben oder galliot )
Ein schmales, leicht und schnelles Schiff mit geringen Tiefgang, von beide angetrieben Rudern und Segeln, mit einem einzigen Mast ein Lateinsegel trägt; ein Liebling der nordafrikanischen Korsaren im 16. und 17. Jahrhundert.
FUTTOCKS
Holzstücke, die einen großen Querrahmen bilden.

G

Gaff
1.   Gaffelrigg : Der Holm, der die obere Kante eines vierseitigen vorderen und hinteren Segels angebracht hält.
2.   Gaff : Ein Haken an einer langen Stange in Fisch zu schleppen.
Gaff manipuliert
Ein Boot aufgerüstet mit einer vierseitigen vorderen und hinteren Segel mit seinem oberen Rand durch einen Holm oder unterstützt Landungshaken die sich von dem Mast nach hinten erstreckt.
Gaff vang
Eine Linie bis zum Ende eines Gaffel in Ordnung gebracht und verwendet, um ein Gaffel Segels Trimm anzupassen.
galleass
1. Ein oared Kriegsschiff der 1500er mit einem Batteriedeck ausgestattet, größer und mit mehr als einem Segel ausgestattet Galeere .
2. Ein Flachboden - kommerzielles Segelschiff der Nordsee und westlicher Ostsee .
Galeone
Eine große, multi-gedeckten Segelschiff verwendet in erster Linie von den europäischen Staaten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert.
Galeere
1.   Galeere , die Küche eines Schiffes.
2.   Galeere , eine Art von Schiff durch fahr Ruder vor allem im verwendeten Mittelmeer für den Krieg, Piraterie und Handel von der 700s BC an dem AD - 1500s, mit einigen in Gebrauch bis in den frühen 1800er Jahren.
3. Eine Art von oared Kanonenboot von den Vereinigten Staaten im späten 18. Jahrhundert gebaut, ähnlich einen Brigantine aber als „Galeere“ für Verwaltungs- und Finanzierungszweck.
Galliot
Siehe fusta .
Gam
Ein Treffen von zwei (oder mehr) Walfangschiffe auf hoher See. Die Schiffe senden jeweils ein Boot auf die andere aus, und die beiden Kapitäne auf einem Schiff treffen, während die beiden Hauptkollegen auf der anderen Seite treffen.
Gammon Eisen
Der Bogen, die die Armatur Bugspriet auf den Schaft festklemmt.
Laufplanke
Eine bewegliche Brücke in Internat verwendet oder ein Schiff an einer Pier verlassen; auch als „Stirn“ bekannt.
Gangway
Eine Öffnung im Bollwerk des Schiffs Passagier zu ermöglichen, um das Schiff zu besteigen oder zu verlassen.
Verstümmelung
Die (illegale) Praxis der Ladung mit Müll zu mischen.
Garboard
Die Strake Nähe des Kiels (aus dem Niederländischen gaarboard ).
Garboard Bohlen
Die Planken unmittelbar auf jeder Seite des Kiels.
Schmarre
Jeder Abfall oder Müll, die in einen Abfallbehälter oder Mülltonne entsorgt wird, die als „klaffende Wunde fanny“ (South African Navy) bekannt ist.
Dichtung
Ein Seil verwendet, um ein Segel (insbesondere die Toppsegel) zu sichern, wenn verstaut.
Ausrüstung
Ein Schiff Segel und Takelage.
General Quarters
Siehe Battle Stations .
Gennaker
Eine große, leichtgewichtige Segel verwendet, um einen Schratsegel oder durch den Wind segelt, die zwischen einem Genua und einem Spinnaker.
Genua oder genny (beide / ɛ n i / )
Eine große Fock , überlappende stark die Großmast.
Geist
langsam zu segeln, wenn es scheinbar kein Wind weht.
Stichelei
Siehe Stichelei .
Gig ( Kapitän ' s Gig )
Ein Boot auf Marineschiffen zur Verfügung des Schiffs ' s Kapitäns für seine Verwendung in dem Transport zu anderen Schiffen oder zum Ufer.
Gillnetter
Ein Fischereifahrzeug , das beschäftigt mit Kiemennetzen als Mittel der Fang von Fischen.
Gin-polig
Ein Pol, der senkrecht an dem Mast angebracht ist, um als ein Hebel verwendet werden, um den Mast zu erhöhen. Auch jin-Pol.
Give-Weg (Behälter)
Wo zwei Schiffe einander so nähern uns einem Risiko eines Zusammenstoßes besteht, dann ist dies das Gefäß, das gerichtet ist, aus dem Weg des anderen zu halten.
Glas
Ein Marine-Barometer. (Ältere Barometer Quecksilber gefüllten Glasröhren zu messen und Luftdruck anzuzeigen.)
Global Positioning System
(GPS) ein satellitengestütztes Navigationssystem kontinuierliche weltweite Abdeckung bietet. Es ermöglicht die Navigation, die Position und Timing-Informationen in der Luft, Marine und Landnutzer.
Go-Schnellboot
ist ein kleines, schnelles Boot mit einer langen, schmalen Plattform und ein planierenRumpf entwickelt, um es zu ermöglichen, hohe Geschwindigkeiten zu erreichen - auch genannt ‚ein Rum-Runner‘ oder, in jüngerer Zeit ‚eine Zigarette Boot‘.
Ziegen-Schließfach
Ein Chaos Hall für reservierten Chief Petty Officer in der US - Marine
Möchten Sie über oder Anheften
Der Wechsel von einem Tack zum anderen , indem sie durch den Wind geht (siehe auch halsen ).
Gondel
Ein traditionelles, mit flachem Boden venezianischen Ruderboot.
Gooseneck
Armatur, die Befestigung des Auslegers an dem Mast, so dass er sich frei bewegen.
Goosewinged
Aus einem nach vorne und nach achtern Fahrzeugen Segel vor dem Wind direkt weg in Ordnung gebracht, die auf entgegengesetzten Seiten des Schiffs gesetzt Segel - beispielsweise mit dem Großsegel - Port und dem Ausleger nach Steuerbord, die Menge der Leinwand des Wind ausgesetzt zu maximieren . Siehe auch ausgeführt wird .
grapeshot
Kleine Kugeln aus Blei abgefeuert aus einer Kanone , die analog zu der Schrotflinte Schuss aber in einem größeren Maßstab. Ähnlich wie Kanister Schuss aber mit größerem Einzel Schuss. Wird verwendet , um Menschen und Beschädigung zu verletzen Rigging mehr als strukturelle Schäden zu verursachen.
Grab
So reinigen Sie die Unterseite eines Schiffes.
Trockendock
Ein schmales Becken, in der Regel aus irdenen Bermen und Beton, durch Tore geschlossen oder durch einen Caisson , in dem ich ein Schiff flotiert werden kann , und das Wasser abgepumpt, wobei das Gefäß auf Blöcke abgestützt verbleibt; die klassische Form von Trockendock .
Grün-zu-Grün
Ein Durchgang von zwei Behältern in der entgegengesetzten Richtung auf ihren Steuerbordseite bewegen, so genannt, weil die grünen Befeuerungs auf einem des Behälters das grüne Licht auf dem anderen Gefäße zugewandt ist.
Schöner Kreis
Die Linie, die den kürzesten Abstand zwischen zwei Punkten auf der Erde folgt.
Meckern
Temporäre Auge in einer Linie (Seil).
Gripie
Cockney (London Dialekt) Name für einen Lastkahn.
Grog
Verwässerte pusser Rum mit gleichen Teilen Wasser Hälfte eines Kiemen aus, an all Seeleute über zwanzig ausgegeben. Von dem britischen (CPO und POs wurden mit ordentlich Rum ausgegeben werden) Admiral Vernon , der , im Jahr 1740 ordnete die Männer Ration Rum verwässert werden. Er war „Old grogram“ genannt , weil er oft trug grogram Mantel und der bewässerten Rum kam zu ‚Grog‘ bezeichnet werden. Oft (illegal) als Währung im Austausch für Gefälligkeiten in Mengen verschrieben als ‚sippers‘ und ‚gulpers‘. Weitere Fragen des Grogs wurden auf dem Befehl ‚gemacht splice die Großbrasse zur Durchführung besonders belastende Aufgaben‘ für Feiern oder als Belohnung. Die RN die Praxis der Ausstellung Rum im Jahr 1970. Ein Seemann abgesetzt einen Kollegen um einen Gefallen zurückzahlen könnte von ihm einen Teil oder alle seiner Grog Ration, die von „sippers“ (eine kleine Menge) über „gulpers“ (eine größere Menge) geben auf "grounders" (die gesamte tot).
Groggy
Betrunken von viel Grog verbraucht haben.
Boden
Das Bett des Meeres.
Erdung
Wenn ein Schiff (während flott) berührt das Bett des Meeres, oder geht „gestrandet“ ( siehe dort ).
Growler
Ein kleiner Eisberg oder Eisscholle, die oberhalb der Oberfläche des Wassers kaum sichtbar ist.
Guineaman
Ein Sklavenschiff ( siehe dort ).
Wache Boot
Ein Boot, das die Runden einer Flotte vor Anker macht, dass aufgrund Uhr zu sehen ist in der Nacht gehalten.
Wachschiff
1. Ein Kriegsschiff in einem Hafen oder Hafen stationiert als Wache dort zu handeln.
2. In früheren Zeiten in der britischen Royal Navy, ein Schiff, das für Seedienst beeindruckt Männer erhielten, oft das Flaggschiff der entlang der Küste kommandierenden Admiral.
3. In der sowjetischen und russischen Terminologie, ein Wachschiff ( storozhevoj Korabl ' ) ist eine kleine Allzweck - Patrouille oder Schiff begleiten.
gun Deck
1. Bis durch das 19. Jahrhundert, ein Deck an Bord eines Schiffes, das für die Montage von Kanonen in erster Linie verwendet wurde, in Breitseiten abgefeuert werden.
2. Auf kleineren Schiffen (von Fregatte Größe oder kleiner) bis ins 19. Jahrhundert, der vollständig abgedeckten Ebene unter dem Oberdeck, obwohl in solchen kleineren Schiffen durch es keines das Schiff ' s Waffen.
3. Auf marinen seismischen Vermessungsschiffen, das untersten Deck auf dem Schiff, die die seismischen Quellenanordnungen tragen, von Luftkanonen in Clustern angeordnet bestehen.
4. Im Marine-Jargon, herzustellen oder etwas zu verfälschen; in der modernen Nutzung, das heißt vor allem Dokumentation, um zu fälschen tun Arbeit oder machen die gegenwärtigen Bedingungen scheinen akzeptabel zu vermeiden, ohne eine wirkliche Anstrengung gemacht zu haben, sie zu verbessern.
Gunner Tochter
siehe Kissing des Schützen Tochter .
Scharte
Die Öffnung in der Seite des Schiffes oder in einem Turm, durch welche die Waffe feuert oder ragt.
Gunter
1. Ein Draht, der in der Nähe des Endes eines Landungshaken zu einem Punkt nahe dem anderen Ende von einem Punkt führt; ein Block bewegt sich entlang des Drahtes und ein Fall an den Block angebracht ist, so dass der Landungshaken durch einen einzigen halyard zur Vertikalen angehoben werden, obwohl eine andere halyard an dem Landungshaken Backe erforderlich ist Höhe zu steuern.
2. Bänder oder PARREL Kügelchen, die eine Landungshaken lose an einem Mast in einer vertikalen Position zu sichern; ein Fall ist gebogen, um den Landungshaken Backen Höhe zu steuern.
Gunter rig
Ein Behälter mit einem gunter-manipulierten Großsegel.
Gunter-in Ordnung gebracht
Ein Segel mit Hilfe einer gunter erhöht.
Reling / ɡ ʌ n əl /
Oberkante des Rumpfes. Die oberen timber auf der Schiene rund um die Außenkante des Decks.
Jibe oder jibe (beide / b / )
Um von einer Wende auf den anderen zu wechseln vom Wind weg, mit dem Heck des Schiffs durch den Wind drehen. (Siehe auch über das Gehen und das Tragen Schiff .)

H

Halb Breite Plan
Im Schiffbau , eine Erhebung der Linien eines Schiffs, von oben gesehen , und die Länge nach geteilt.
Halyard oder halliard
Ursprünglich verwendete Seil befestigt, um einen Holm mit einem Segel für die Hebe; heute verwendet, um eine Linie, die den Kopf eines Segels zu erhöhen.
Hängematte
Leinwand - Blätter, aus dem geschlungen Decken in messdecks , in denen Seeleute schlief. „Lash und Verstauen“ ein verrohrt Befehl Hängematten zu binden und verstauen sie ( in der Regel) in Racks innen von der Seite des Schiffs Besatzung von Schuss von Splittern zu schützen und ein einfaches Mittel der Überflutung durch Schäden bewahrt wird.
Korb
Artikel, die normalerweise unverzichtbar an Bord des Schiffs sind, aber zu bestimmten Zeiten sind im Weg.
Hand
Um ein Segel aufzurollen.
Hand Bomber
Ein Schiff Kohlekessel mit geschaufelt in der Hand.
Hand über Faust
Steigt stetig nach oben, von der Bewegung eines Seemanns Wanten auf einem Segelschiff klettern (ursprünglich „über Hand“).
großzügig
Mit einer langsamen Bewegung selbst, als wenn sie auf einer Linie „ansehnlich“ schleppen.
Handlicher billy
Eine lose Flaschenzug mit einem Haken oder Schwanz an jedem Ende, die dazu verwendet werden können, wo sie benötigt wird. Normalerweise besteht aus einem Einzel- und einem Doppelblock.
Hangar Deck
Ein geschlossenes Deck, in der Regel unter dem Flugdeck bestimmt ist , auf einem Flugzeugträger für die Verwendung als Hangar in der Wartung und Speicherung von Flugzeugen.
Strang
Ein Befestigungselement auf die beigefügte Vorliek des Vorsegel , die die Befestigung Vorsegel an den Vorstag . Typische Entwürfe umfassen eine Bronze- oder Kunststoffhaken mit einem federbetätigten Tor, oder einen Streifen aus Tuch Gurtband mit einem Schnappverschluss.
Hafen
Ein Hafen oder Hafen (US) oder Oase, ein Ort, wo Schiffe kann Schutz vor dem Wetter oder gespeichert werden. Harbors können Menschen oder natürlich sein.
Nothafen
Ein Ort, wo Schiffe im Transit Schutz vor einem Sturm finden. Diese sind oft Menschen verursachten Anlegesteg geschlossenen Räumen entlang einer gesichts Küste, wo keine in der Nähe natürlichen Tiefwasserhäfen bestehen.
Schwer
Ein Abschnitt der ansonsten schlammigen Küstenlinie geeignet zum Vertäuen oder Schleppen geführt.
Hard-a-lee
Siehe lee-oh .
Harden in
Haul in dem Blatt und ziehen Sie die Segel.
abhärten
Schalten Sie in den Wind; segeln näher an den Wind.
Harness Fass
Eine große meist runde Wanne zu an Deck eines Schiffs und enthält getrocknete und gesalzene Bestimmungen für die täglichen Gebrauch.
Harness Wanne
Siehe „Baum Fass“.
hardtack
Ein harter und langlebiger trockener Keks, als Nahrung auf langen Strecken eingesetzt. Auch als Schiffszwieback .
Luke, Luke
Eine überdachte Öffnung in einem Schiffsdeck, durch die Ladung geladen werden kann oder zu einem Unterdeck aus Zugang; die Abdeckung an der Öffnung wird eine Luke genannt.
Schleppen
1. (a Gefäß) näher an die Richtung des Windes zu lenken.
2. Zum Verschieben nach vorne, dh mehr zum Bug des Schiffs.
Hauling Wind
Finger zeigen das Schiff in Richtung der Richtung des Windes; im Allgemeinen nicht der schnellste Punkt Reise auf einem Segelschiff.
Hawsepipe, hawsehole oder hawse / h ɔː z /
Die Welle oder das Loch in der Seite eines Bogens des Schiffes, durch den die Ankerkette gelangt.
Hawsepiper
Ein informeller Begriff für eine Offiziershandelsschiff , die ihre Karriere als nicht lizenzierte Händler Seemann begannen, und hat so keine traditionelle maritime Akademie besuchen ihren Offizier Lizenz (siehe auch zu verdienen vor dem Mast ).
Trosse
Großes Seil zum Vertäuen oder Abschleppen eines Schiffs eingesetzt.
1. Die vorderste oder oberster Teil des Schiffs.
2. Der vorderste oder obersten Teil eines einzelnen Teil des Schiffes, beispielsweise die Topp , die galion , die stemhead usw.
3. Der obere Rand eines Segels.
4. Die Toilette oder Latrine eines Schiffes, das in Segelschiffen aus den Bögen projiziert und deshalb wurde in der „Kopf“ des Schiffes befindet.
Kopf Boot
Ein Fischerboot , die Sportfischer aus für eine Gebühr nimmt von jeder Person bezahlt einzeln (dh pro Kopf). Ein Kopf Boot unterscheidet sich von einem Charterboot , das ein Fischerboot, das eine Gruppe von Fischern für einen vereinbarten Zeitraum vermietet.
Kopf der Navigation
Der weiteste Punkt oberhalb der Mündung eines Flusses, der von Schiffen befahren werden kann.
Kopfschiene
Eine gekrümmte Schiene , die von dem sich Aushängen zum Bug eines Schiffs.
Hauptseil
Ein Teil des Drahtseils, an der Spitze eines Segels, vom Mast zum sprit läuft.
Kopf Meer
Ein Meer, wo Wellen direkt die Bewegung des Schiffes entgegenwirkt.
Eine Änderung in der Windrichtung, die den Rudergänger eines nahen zwingt geschleppt Segelboot von seinem aktuellen Kurs zu einem ungünstigeren man steuert weg. Dies ist das Gegenteil von einem Aufzug.
Überschrift
Die Richtung eines Dinges die Nase zeigt.
Vorsegel und Vorsegel.
Alle Segel vor der vordersten geflogen Mast . Vorsegel die Sammelbezeichnung für alle Segel oben am Mast.
Head
Der Holm an die Spitze des Toppsegels geschnürt.
Heben
Ein Schiff vorübergehend, vertikal, nach oben und Abbewegung.
wuchten nach unten
Schalten Sie ein Schiff auf die Seite (zur Reinigung). Auch bekannt als Careening
wogenden zu
Oder Hove . Stoppen eines Segelschiff durch das Ruder an den Segeln im Gegensatz zum Verzurren. Das Schiff wird driftet allmählich zur Leeseite, die Geschwindigkeit der Drift auf dem Schiffsentwurf abhängig.
Hacke
1. Die schlanke, verursacht durch die Kraft des Windes auf den Segeln eines Segelschiffes.
2. Die Neigung oder Verkanten eines Gefäßes zu einer Seite oder der anderen von der vertikalen , als sie manövriert, wie das Schiff zu Port Stöckel als sie gedreht an Steuerbord .
3. das niedrigste oder letzten Teil von etwas, wie beispielsweise der Ferse des Masts oder der Ferse des Schiffs .
Helm
Ein Lenkmechanismus des Schiffs; siehe Pinne und Rad des Schiffs . Das Rad und / oder Radhaus Bereich. Siehe auch Radhaus . Nehmen Sie das Ruder, bedeutet die Lenkung des Schiffes übernehmen.
Steuermann
Eine Person, die ein Schiff steuert.
Herring buss
Eine Art von seegehenden Fischereifahrzeugen, holländischen und flämischen Heringsfischer aus dem 15. bis zum frühen 19. Jahrhundert verwendet.
Highfield Hebel
Eine bestimmte Art von tentioning Hebeln, in der Regel für Pardunen laufen. Ihr Einsatz ermöglicht der Leeseite Backstag vollständig gelockert werden, so dass der Ausleger voll herauslassen werden.
Haken
Ein Knoten verwendet , um ein Seil oder eine Leitung an einen festen Gegenstand zu binden. Siehe auch verbiegen .
Schwein
1. Ein nach vorne und nach achtern Strukturelement des Rumpfes über das Kiel angebracht eine Befestigungs für die Garboard Planken zu liefern.
2. Ein grober flacher Schrubber für einen Schiffsboden unter Wasser zu reinigen.
hogging
Wenn die Spitze einer Welle mittschiffs ist, so dass der Rumpf so das Enden des biegen Kiel ist niedriger als die Mitte. Das Gegenteil von Absacken . Auch bezieht sich auf eine bleibende Verformung des Rumpfes in der gleichen Art und Weise verursacht wird , im Laufe der Zeit, von dem Bug und Heck eines Schiffes weniger Auftrieb als der Mittelschiffssektion. Während die Age of Sail beschäftigten shipwrights eine Reihe von verschiedenen Design von Zahnspangen Schiffsrümpfe gegen diese Verwerfungen zu versteifen.
Hissen
Die Höhe eines nach vorne und nach achtern Segel als neben dem Mast oder Aufenthalt gemessen.
Halt
In früheren Gebrauch unter dem orlop Deck, den unteren Teil des Inneren eines Schiffsrumpfes, vor allem, wenn sie als Stauraum betrachtet, als für Fracht. In späteren Handelsschiffe erweitert es durch die Decks auf der Unterseite des Wetterdeck.
Urlaub
Eine Lücke in der Abdeckung der neu aufgebrachten Farbe, Slush, Teer oder andere Konservierungsmittel.
Holystone
Ein Stück Sandstein verwendet , um die Decks zu schrubben. Der Name kommt von beide kniende Position Matrosen das Deck (erinnert an genuflection zum Gebet) schrubben nehmen, und den Stein selbst (die eine Bibel in Form und Größe ähnelte).
Heimathafen
Der Port , an dem ein Schiff basiert. Oft mit dem Schiff verwirrte s Heimathafen , die der Hafen in dem Gefäß aufgeführt ist s Anmeldeunterlagen und mit Buchstaben auf ihrem Heck und dem von ihrem Heimathafen kann davon abweichen. Im Kreuzfahrtschiff Industrie wird der Begriff „Heimathafen“ oft fälschlicherweise verwendet , um ein Schiff zu beziehen ' s Abgangshafen.
Heim bounder
Tiefsee Ausdruck für eine Segelreparatur, erfolgte mit großen Fischgrät-Stichen.
Band
Reifen aus Holz oder Metall verwendet, um die Toppsegel zum topmast zu sichern, so dass es schnell angehoben oder abgesenkt werden kann.
Horn
Ein Tonsignal, das Elektrizität oder Druckluft verwendet eine Scheibe Membran vibrieren.
Horn
Förmigen Ende an die Keile, wo das Haupt Pferd verschraubt ist.
Horn Holz
Ein vorderes und hinteres Strukturelement des Rumpfes nach oben und nach hinten vom Kiel abfallend die Zählern zu unterstützen.
Pferd
1. Sand der Mitte des Kanals liegt.
2. Prominent Holz- oder Eisenträger liegend über das Deck eines Segel Barge die foresheet und Grossschot nehmen.
3. Befestigung der Blätter an Deck des Schiffes (Hauptblatt Pferd).
4. (v.), Um Segel mit brutalen Hand Kraft anstatt laufende Guts zu bewegen oder einzustellen.
Krankenhausschiff
Ein Schiff bezeichnete , und in erster Linie als schwimmende medizinische dienen ausgestattete Gesundheitseinrichtung oder Krankenhaus , in der Regel durch Streitkräfte betrieben - meist Marinen - für den Einsatz in oder in der Nähe von Kriegsgebieten.
Hounds
Anhänge von Aufenthalten an Masten.
Hotel Last
Die elektrische Last für alle Nicht-Antriebssysteme auf einem Schiff.
Hoveller
Ein Mann, der seinen Lebensunterhalt macht, indem sie behaupten Bergung auf einem Schiff in einem schweren Seegang arbeitet.
Hoy
1. Ein Kutterstag, Handwerk, mit einem Pol boomless Landungshaken Großsegel masted mit steeved up Bugspriet. Sie waren Platz schwimmen geleitet Themse-Mündung Schuten von 40 bis 150 Tonnen burthen.
2. Barge machen regelmäßige Passagen auf einer festen Route mit gemischten Dritt Ladungen. aka Passage Barge, Waren Lastkahn.
Hufflers
Männer verwendet, um die Kähne der Besatzung auf den gewundenen Kanälen oder durch Brücken zu helfen. Hier finden Sie eine Brücke zu schießen.
Rumpf
1. Ein Schiff, oft ein altes Schiff oder ein, die für den Betrieb veraltet oder unwirtschaftlich worden ist, das sein Rigging oder interne entfernt hatte und unfähig ist, auf dem Meer zu gehen, aber das ist flott und weiterhin eine nützliche Funktion dienen, wie zur die Bereitstellung von Wohn-, Büro-, Ausbildung, Lagerung oder Gefängnisraum.
2. Um ein Schiff in einen solchen Koloss zu umwandeln.
3. Weniger häufig ein Schiff , das wurde ins Leben gerufen , aber nicht abgeschlossen.
4. Auch weniger häufig, eine verlassene Wrack oder Schale eines Schiffes.
Rumpf
Die Schale und den Rahmen des Basis Flotation orientierten Teil eines Schiffes.
Rumpf nach unten
Ein Schiff, wenn nur seine oberen Teile sind über den Horizont sichtbar.
Rumpfgeschwindigkeit
Die maximale effiziente Geschwindigkeit eines Verdrängungsschiffsrumpf.
Tragfläche
Ein Boot mit flügelartigen Folien montiert auf Streben unterhalb dem Rumpf, den Rumpf ganz aus dem Wasser mit der Geschwindigkeit anheben und damit die Wasserbeständigkeit stark vermindert werden.

ich

Icebreaker
Ein Spezial-Schiff oder Boot entworfen, um durch eisbedeckten Gewässern zu bewegen und zu navigieren.
Glasur
Eine ernste Gefahr in die kalte Temperatur (unter etwa -10 ° C) mit hohen Windgeschwindigkeit kombiniert (typischerweise zwingt 8 oder höher auf der Beaufort - Skala ) in Sprühergebnis das Meer Gefrieren sofort bei Kontakt mit dem Schiff abgeblasen
Idlers
Mitglieder eines Unternehmens Schiff nicht erforderlich Uhren dienen. Diese waren im allgemeinen Fachhandwerker wie Tischler und die Segelmacherei.
Vorschaltgerät (oder „in Ballastzustand“)
Ein Schiff : Mit nur Ballast ( siehe dort ) - und keine Fracht - als eine Last.
In Irons / In Aufenthalte
Wenn ein Segelschiff seine Vorwärtsbewegung verloren hat, während in den Wind Richtung, wodurch es nicht mehr zu lenken.
in gewöhnlichen
außer Betrieb zu einem Marineschiff verweisen zur Reparatur oder Wartung, später kommt zu bedeuten Marineschiffe in Reserve mit nicht mehr als ein Hausmeister-Crew Ein aus dem 18. und 19. Jahrhundert Begriff ursprünglich verwendet.
In-Wasser-Umfrage
Verfahren zur Bestimmung der Unterwasser - Teile eines Vermessungsschiff , während er noch über Wasser anstatt zu ist Trockendock es für die Untersuchung dieser Bereiche wie es üblicherweise getan wird .
In Art und Weise der
In der Nähe von; In der Gegend von.
Nach innen gerichtet
1. in einem Gefäß befindet.
2. liegt innerhalb eines Gefäßes positioniert und Schließen (oder näher als ein anderes Element, wenn es mit diesem Element gegenüber ) zu ihrer Mittellinie ( QV ).
3. außerhalb eines Schiffes liegt aber näher an ihrem Rumpf, zum Beispiel das größere Boot wurde neben dem Schiff nach innen gerichtet des kleineren Boot gebunden.
4. Näher am Pier oder Ufer, zum Beispiel an dem Pier nebeneinander mit dem Tanker nach innen gerichtet des Frachter gebunden Der Tanker und Frachtschiff wurde.
Nach innen gerichtet Motor
Ein Motor im Rumpf eines Schiffes gelagert ist , in der Regel einen Festpropeller durch eine Antriebswelle durch das Heck vorsteht. Im Allgemeinen auf größere Schiffe eingesetzt. Siehe auch Z - Antrieb und Außenbordmotor .
Inboard-Outboard-Antriebssystem
Siehe Z - Antrieb .
Brummelhaken
Eine Art von Clip für eine Fahne an eine Flaggenleine anzubringen.
Inshore
1. In der Nähe (vor allem in den Augen) oder in Richtung Ufer.
2. Von einem Wind, vom Meer zum Land weht.
Iron Mike
Ein Slang-Begriff für Autopiloten.
Eisen Toppsegel
Ein Hilfsmotor auf einem Schoner.
Eisen Wind
Was Segler nennen Innenbordmotoren.
eisern
Ein Dampffahrend Kriegsschiff durch Eisen- oder Stahlpanzerplatten des Zeitraums von 1859 geschützt, bis die 1890er Jahren (Wenn der Begriff „gepanzert“ außer Betrieb fiel).
Insel
Der Oberbau eines Flugzeugträgers , der über dem Flugdeck erstreckt. Ein Träger, der einen fehlt wird gesagt, dass flush-geschmückt .

J

Jack
1. Ein Seemann . Auch Jack Teer oder Teer .
2. Eine nationale oder andere auf einem kurzen geflogen offizielle Flagge Jackstaff ( QV ) am Bug eines Schiffes für die Staatsangehörigkeit oder Unterwerfung unter eine Marine oder andere besondere Seefahrtszeit oder an eine Regierungsstelle oder subnational Regierung (wie ein Staat oder Provinz) oder die Mitgliedschaft in einem um anzuzeigen , yacht - Club . Typischerweise sprach Besatzungsmitglieder der Buchse , als ob es sich um ein Mitglied der Besatzung waren. Eine Buchse kontrastiert mit einer Ensign ( QV ), die ein Flag mit einem im wesentlichen ähnlichen Zweck aus dem Gefäß Heck geflogen ist. Normalerweise fliegen Schiffe mit einer Buchse , während im Hafen und einen Panier auf See.
3. Informal jede Fahne von einem Schiff geflogen.
Jackass-Bark
Manchmal Jackass Rinde Dinkel, ist ein Segelschiff mit drei (oder mehr) Mast, von denen die foremast ist rahgetakelten und die Haupt ist teilweise rahgetakelten ( Toppsegel , topgallant , etc.) und teilweise nach vorne und nach hinten in Ordnung gebracht ( Kurs). Der Besanmast ist nach vorne und nach achtern in Ordnung gebracht.
Jack Dusty
Ein Marine speichert Schreiber.
Jack Tar
Ein Seemann in Platz rig 'mit quadratischem Kragen angezogen. Früher mit einem geteerten Zopf.
Manntaue oder Buchse Aufenthalte
Linien, die oft Stahldraht mit einem Kunststoffmantel, vom Bug zum Heck auf beide Backbord- und Steuerbord. Ein Besatzungsmitglied Clips seinen Sicherheitsgurt an einen Strecktau, so dass er auf dem Deck gehen, während immer noch sicher an dem Behälter befestigt ist.
Jackstaff
Eine kleine vertikale Stange auf dem Bug eines Schiffes , auf dem er fliegt seine Buchse ( QV ). Das Jackstaff wurde im 18. Jahrhundert eingeführt.
jackstay
Eisenstab frei von der Großmast verschraubt, auf die das Vorliek des Großsegels ist geschnürt.
Eselin
siehe Genua
Anlegesteg
Ein Mensch verursachte Wand im offenen Wasser steigt mehrere Fuß über Flut aus Geröll und Gestein verwendet, um eine Wellenbrecher, Schutz, Erosionsschutz, einen Kanal oder anderen solchen Zweck zu schaffen.
Strandgut
Trümmer von einem Schiff ausgestoßen , die an Land versinkt oder waschen. Siehe auch Treibgut .
Ausleger
Eine Dreiecks Fock an der Vorderseite eines Schiffes. Genauer gesagt, montiert man zwischen Bugspriet und dem Kopf , wenn der Großmast.
Jibboom
Ein Holms verwendet, um das Bugspriet zu verlängern.
Stichelei
Siehe Stichelei .
Jibe-ho
Siehe Stichelei-oh .
Jigger-mast
Die vierte Mast, obwohl Schiffe mit vier oder mehr Masten waren selten, oder die hintersten Mast, wo ist es kleinste auf Schiffen mit weniger als vier Mast.
Jollies
Traditioneller Royal Navy Spitzname für die Royal Marines.
Jolle
Auf einem Lastkahn, benutzt das Boot Schiffsbesatzung und speichert zur Fähre, wenn das Schiff vor Anker weg ist.
verschränken
eine schlanke dreieckige Ausnehmung aufweist , in die Paßfläche eines Rahmens oder gedämpftes Holz geschnitten , das Land zu passen Klinker Beplankung oder in die Stoßkante einer Planke oder Rabatt geschnitten Federende auf einen vermeiden Strake der Beplankung. Das Federende wird abgeschnitten , um eine Spitze zu erzeugen. Die Absetzung und Feder in diesem Fall wird breit genug , um eine zu ermöglichen Abdichten Eisen die Naht zu gelangen.
Jona
Eine Person (entweder ein Seemann oder ein Passagier), die einen verhexen trägt, bringt man deren Anwesenheit an Bord Pech und gefährdet das Schiff.
Trödel
1. Old Tauwerk über seine Nutzlebensdauer als Linien an Bord des Schiffes. Die Stränge des alten Mülls wurden in dem Prozess Kommissionierung genannt gehänselt auseinander Werg .
2. Ein Segelschiff der klassischen chinesischen Design mit charakteristischen Lattensegel, die die Masten in der Regel auf unstayed Rigs erstrecken.
Jury rig
Sowohl die Tat eines temporären Mast und Segel und den Namen des resultierenden rig Rigging. Eine Jury rig würde auf See gebaut werden, wenn die ursprüngliche rig beschädigt wurde, dann wäre es zu einem Hafen oder einem anderen sicheren Ort für dauerhafte Reparaturen Segel verwendet werden.

K

KAEP
eine Art von Proa stammt aus Palau .
Warpauker
Eine Technik zum Bewegen oder ein Schiff drehen durch einen relativ leichten Anker als kedge bekannt ist. Der Wurf-ank kann fallen gelassen werden, während in der Bewegung eine Schwenk zu schaffen und damit eine scharfe Wendung durchführen. Der Wurf-ank kann auch entfernt in einem kleineren Boot vom Schiff getragen werden, fallen gelassen und dann gewogen, nach vorne, das Schiff zu ziehen.
Kiel
Die zentrale strukturelle Basis des Rumpfes.
kielholen
Maritime Strafe: zu bestrafen, indem sie unter dem Kiel eines Schiffes ziehen.
Kellet
Siehe Anker Sentinel .
keelson
Ein baulk aus Holz oder Stahlträger unmittelbar über dem Kiel, die das Rückgrat eines hölzernen Schiffs bildet. Chine keelson von bescheidenen Anteilen sind an der Kreuzung der Böden und Zargen ausgestattet.
kentledge
Gewichte (oft Schrott oder Roheisen ) , die als permanent hohe Dichte Vorschaltgerät .
Ketsch
Ein Zwei-masted Vorne- und achtern manipulierten Segelboot mit der hinteren Mast (die mizzen ) montiert ( gestuften ) oben (vor) , um das Ruder.
Killick
Ein kleiner Anker . Eine verschmutzte killick ist die substantiellen Abzeichen von nicht Offizieren in der RN. Seemanns zum ersten Schritt bei der Förderung Leiter gefördert werden ‚Killick‘ genannt. Das Abzeichen bedeutet hier , dass ein Matrose Mann ist mit der unangenehmen Aufgabe , den Umgang mit einem beschmutzten Anker zu bewältigen.
Baumniederholer
1. Ein Seil, Gerät oder hydraulische Ramme läuft vom Mast bei oder knapp über die Deckhöhe bis zu einem Punkt teilweise entlang des Auslegers eines Großsegel Yacht oder mizzen. Seine Funktion ist es, den Ausleger nach unten, Abflachen des Segels in den starken Winden, die Verringerung drehen und verhindern, dass der Boom von aufwirbeln beim Laufen zu ziehen.
1. A-Kette aus dem Ruder zu Quartal in Ordnung gebracht, angezogen, wenn verankert ist, den Druck auf den Kolbenbolzen entlasten,
König Planke
Die Mittelplanke einer gelegte Plattform. Seine Seiten sind oft ausgesparten oder nibbed, das Enden ihrer parallelen gekrümmten Deckplanken zu nehmen.
Kingston Ventil
Eine Art von seacock ( QV ) so ausgelegt, dass Meeresdruck hält sie unter normalen Betrieb conitions geschlossen, aber die von der Innenseite des Schiffs geöffnet werden kann, so dass Meerwasser interne Kraftstoff, Wasser oder Ballasttanks einzugeben. Kingston Ventile geöffnet werden , um zu versenken ( siehe dort ein Schiff).
Küssen der Schütze Tochter
Beugte sich über den Lauf einer Waffe für Straf Schläge mit einem Stock oder einer Katze.
Küche Ruder
Klappbaren Motorhaube um einen Festpropeller, so dass der Antrieb zu der Seite gerichtet sein oder nach vorn, dem Schiff zu manövrieren.
Knie
1. Verbindet zwei Teile in etwa im rechten Winkel, zB Decksbalken zu Rahmen.
2. Eine vertikale Gummischutzvorrichtung auf Schubboote oder Pfeilern verwendet, geformt manchmal wie ein menschliches Bein gebeugt leicht am Knie
Knighthead
1. Ein auf Gehrung Träger timber, die die nach der Linie des Falzes in dem Schaft erstreckt gibt zusätzliche Unterstützung zu den Enden der Bohlen und Bugspriet.
2. Ein Poller oder bitt.
3. Eine der beiden Hölzer aus dem Kiel einem Segelschiff steigen und das innere Ende des Bugspriet unterstützen.
Klopfen
Siehe Kopf .
Niederschlagen
Der Zustand eines Segelbootes abrupt horizontal geschoben wird, wobei der Mast parallel zu der Wasseroberfläche.
Knoten
Eine Einheit der Geschwindigkeit: 1 nautische Meile (1,8520 km; 1,1508 mi) pro Stunde. Ursprünglich war Geschwindigkeit durch die Auszahlung einer Linie vom Heck eines sich bewegenden Boot gemessen; die Linie hatte einen Knoten all 47 Fuß 3 Zoll (14,40 m), und die Anzahl der Knoten in 30 Sekunden gab die Geschwindigkeit durch das Wasser in nautischen Meilen pro Stunde geleitet werden. Manchmal „Knoten“ wird fälschlicherweise als „Knoten pro Stunde“, sagte aber letztere ist ein Maß für die Beschleunigung (dh „nautische Meilen pro Stunde pro Stunde“), anstatt der Geschwindigkeit.
Kennen Sie die Seile
Ein Seemann, ‚der sich damit auskennt‘ kennt die Meilen von Seile und Taue für den Betrieb eines Schiffes beteiligt.

L

Spitze
ein Segel an einem Holm zu befestigen, indem ein Seil durch Ösen und um den Holm oder dessen jackstay vorbei.
Leiter
An Bord eines Schiffes sind alle „Treppe“ Leitern genannt, mit Ausnahme von wörtlichen Treppen an Bord von Fahrgastschiffen. Die meisten „Treppe“ auf einem Schiff sind schmal und fast vertikal, daher der Name. Geglaubt aus dem angelsächsischen Wort hiaeder zu sein, was bedeutet Leiter.
Lagan
Ablagerungen, die auf den Meeresboden gesunken ist.
aufgelegt
Werden in platziert Reserve oder eingemottet . Letztere Nutzung ist in der heutigen Zeit verwendet und auf eine bestimmte Gruppe von Verfahren , die von der US - Marine verwendet werden , beziehen können Schiffe in einem guten Zustand zu erhalten.
Laker
Great Lakes Slang für ein Schiff , das auf den fünf Großen Seen ihre ganze Zeit verbringt.
Land lubber
Eine Person, die nicht mit auf dem Meer zu sein.
Wahrzeichen
Ein Objekt an Land das ist sichtbar vom Meer und erkennbar verschieden, die Position markiert ist auf Seekarten für die Zwecke der Festsetzung auf See.
Landsman
Ein militärischer Rang für einen Marine-Rekruten, im Vereinigten Königreich im achtzehnten Jahrhundert und die ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts und in den Vereinigten Staaten im neunzehnten Jahrhundert und in dem frühen zwanzigsten Jahrhundert.
Taljereep
Ein Seil, das etwas weg bindet.
Backbord
Veralteter Begriff für die linke Seite eines Schiffs. Abgeleitet von „Laien-board“ den Zugang zwischen einem Schiff und einem Kai, wenn Schiffe normalerweise mit der linken Seite zum Kai angedockt. Ersetzt durch Portseite oder Port , um Verwechslungen zu vermeiden mit Steuerbord .
groß
Siehe Im Großen und Ganzen .
Lateinsegel oder Latin-rig
Ein vorderes und hintere dreieckiges Segel auf einem langen yard eingestellt montiert am Mast in einem Winkel.
Lateral-System
Ein System von Navigationshilfen, in denen Eigenschaften von Bojen und Beacons, die Seiten des Kanals oder der Strecke relativ zu einer herkömmlichen Richtung buoyage anzuzeigen (gewöhnlich stromaufwärts).
Starten
1. Traditionell ein Start war das größte Schiff ' s Boot , das von einem Kriegsschiff getragen.
2. Im modernen Sprachgebrauch, ein großes Motorboot .
3.   Um ein Schiff zu entsenden ein nach unten Helling , vor der Herrichtung und Inbetriebnahme .
Legen
Zu kommen und gehen, verwendet in Befehle zu erteilen, um die Besatzung, wie „lag nach vorn“ oder „lag die Höhe“. Um den Verlauf des Schiffes zu richten. Auch zu verdrehen, die Stränge eines Seils zusammen. Um es zu einer Marke, Boje oder Hafen, wie zum Beispiel: „Wir werden die Marke legen“.
Ruhetag
Eine unerwartete Verzögerungszeit während einer Reise verbrachte oft vor Anker oder in einem Hafen. Es wird in der Regel durch schlechtes Wetter, Betriebsstörungen oder benötigte Wartung verursacht.
Hinlegen
Zur Festlegung der Kiel eines Schiffes in einer Werft ihren Bau zu beginnen.
Lazaret (auch Lazarette oder Lazaretto )
1. Ein kleiner Stauungschließfach am hinteren Ende eines Bootes.
2. Ein Schiff oder Gebäude für die Quarantäne von kranken Patienten eingesetzt.
3. Ein Bereich auf einigen Handelsschiffen, wo Bestimmungen gespeichert sind.
4. Im modernen Schiffbau und auf Motorbooten aller Größen für das Schiff die Position des Lenkgetriebes Ausrüstung.
Lazy Jacks , lazyjacks
Ein Netzwerk von Tauwerk manipulierte zu einem Punkt, an dem Mast und an eine Reihe von Punkten, die auf beiden Seiten des Auslegers, das Wiegen und führt das Segel auf den Ausleger, wenn das Segel verringert ist.
Lauge
Die nach dem Rand eines Segels.
Führen
1. Ein Senkblei oder Bleimasse zu einer Linie angebracht ist, in klingenden Tiefe auf See verwendet.
2. In früheren Nutzung, die Geschwindigkeit in Knoten abzuschätzen.
Leadline (auch sounding line )
Ein Instrument in der Navigation verwendete Wassertiefe zu messen; die Leitung mit einer Leitung angebracht ist.
Leadsman
Ein Seemann, die Sondierungen mit einer Führung übernimmt, die Tiefe des Wassers zu messen.
Liga
Eine Einheit der Länge, in der Regel gleich drei nautische Meilen .
Lee Ruder
Die Tendenz eines Segelboot in einem starken Wind zu Leeseite drehen , wenn es keine Änderung der Position in dem Ruders ist. Das ist das Gegenteil von Luvgierigkeit und ist das Ergebnis eines dynamisch unausgeglichen Zustand. Siehe auch Zentrum des seitlichen Widerstands .
Leeseite
Die Seite eines vom Wind (vgl Wetterseite) geschützte Schiffs.
Lee Ufer
Ein Ufer Abwind eines Schiffes. Ein Schiff, das nicht gut gegen den Wind segeln Risiken wird auf eine Leeküste geblasen und geerdet.
Seitenschwert
Ein großer Ventilator Holzplatte oder Flosse montiert paarweise auf der Seite eines Bootes ausgebildet. Sie können auf der Leeseite des Schiffes abgesenkt werden Spielraum zu verringern (ähnlich einem Schwert auf einem Schlauchboot).
Seitenschwert Bügeleisen
Die Eisenstangen, die von der Großmast Fall an den Kopf jeden Seitenschwert laufen, die sie unterstützen.
Seitenschwert Anhänger
Ein Draht, den den Fan des Seitenschwertes verbinden, mit einer Winde auf dem Lastkahn Quartal. Sie steuern den Fall des Seitenschwertes.
Blutegel
Die hintere oder Hinterkante eines nach vorne und nach achtern Segeln; der leeseitigen Kante eines Spinnaker; eine vertikale Kante eines quadratischen Segel. Der Blutegel ist anfällig zu verdrehen, die durch den Baumniederholer, Grossschot gesteuert wird, und wenn mit einem in Ordnung gebracht, der Landungshaken Vang.
Lee-oh oder hart-a-lee
Der Befehl gegeben zu (Tack durch den Wind) auf einem Segelboot zu kommen.
Leeseite ( / lj û ər d / in nautischen Gebrauch)
In der Richtung, dass der Wind in Richtung weht.
Spielraum
Der Betrag, der ein Schiff Leeseite vom Wind verweht wird. Auch die Menge des offenen freien Segel Raum zur Verfügung Leeseite vor Gefahren zu begegnen. Siehe auch weatherly .
Bein
In Navigation, ein Segment einer Fahrt zwischen zwei Wegpunkten.
Länge zwischen den Loten , auch p / p, pp, pp, LPP, LBP oder Länge BPP
Die Länge eines Schiffes entlang der Wasserlinie von der vorderen Oberfläche des Schaftes, oder Hauptspriegel senkrechten Bauteils, um die nach der Oberfläche des Achtersteven oder Hauptheck senkrechten Bauteils. Geglaubt eine vernünftige Idee des Schiffes geben ' s Tragfähigkeit, da es die kleinen, oft unbrauchbar Volumen in ihren überhängenden Enden enthalten ausschließt.
Länge über alles oder LOA
Die maximale Länge eines Schiffes ' Rumpf zu der Wasserlinie gemessen parallel, in der Regel auf dem Rumpf allein gemessen und Enden einschließlich überhängenden , die über den Hauptspriegel und Haupt Heck senkrechten Bauteile erstrecken. Für Segelschiffe, kann dies die Bugspriet ausschließen und andere Armaturen mit dem Rumpf hinzugefügt, aber manchmal Bugspriete sind enthalten.
Lassen Sie los und Haul
Eine Bestellung angibt, dass das Schiff nun auf dem gewünschten Kurs relativ zum Wind ist, und dass die Segel getrimmt werden sollen ( ‚gezogen‘) zu entsprechen.
Kaperbrief und Repressalien oder nur Kaperbrief
Ein Haftbefehl zu einem erteilte Privatier Billigen spezifische Akte der Piraterie gegen ein Ziel als Wiedergutmachung für Beschwerden.
Freiheit
Eine relativ kurze Zeit , wenn ein Seemann an Land erlaubt ist , für die Erholung. Siehe auch Landgang .
Anlügen
Haben das Schiff ' s Segel so angeordnet , dass sie einander entgegenwirken. Ein Schiff in diesem Zustand oder in dem Prozess , diese Bedingung zu erreichen , ist liegend auf .
Lifebelt , Rettungsboje, Schwimmweste, Rettungsring , Schwimmweste
Ein Gerät wie beispielsweise einen Ring oder Auftriebs aufblasbare Jacke, die eine Person über Wasser in dem Wasser hält.
Rettungsboot
1.   Shipboard Rettungsboot , hielt ein Schiff an Bord und verwendet Besatzung und die Passagiere auf Sicherheit im Falle des Schiffes zu nehmen aufgegeben.
2.   Rettung Rettungsboot , in der Regel von der Küste ins Leben gerufen, um Menschen aus dem Wasser oder aus Gefäßen in Schwierigkeiten zu retten.
Rettungsfloß
Ein aufblasbarer, bedeckt Floß im Fall eines Schiffs verwendet aufgegeben.
Aufzug
Ein Freigabewinddreher, die eine enge ermöglicht geschleppt Segelboot von seinem aktuellen Kurs zu einem günstigeren man nach oben zu zeigen. Das ist das Gegenteil von einem Header.
Licht Eisen
Eisenstangen montiert in der Nähe der Haupt Wanten, die die Navigationslichter unterstützen.
Lichtvorhänge
Bretter, auf denen die Navigationslichter gehakt, dass die Richtung abzuschirmen, dass die rotes oder grünes Licht zeigt.
Feuerzeug
Ein Flachbodenschleppkahn zu übertragen Waren und Passagieren von ankern Schiffe, die traditionell nicht angetriebenen und bewegt und gesteuert mit „Sweeps“ (lange verwendet Ruder von Wasserströmungen zur Verfügung gestellt), mit deren Antriebskraft.
Leichtern
Der Prozess Fracht von einem vesel zum anderen zu übertragen, den Entwurf des ersten Behälters zu reduzieren. Geschah ein Gefäß zu ermöglichen, einen Port mit begrenzten Tiefe zu betreten oder zu helfen, einen geerdeten Gefäß freizugeben.
Lightvessel oder lightship
Ein dauerhaft verankert Gefäß die Funktionen eines Leuchtturms durchführt, typischerweise in einem Ort, an dem Aufbau des letzteren nicht praktikabel ist. Diese sind weitgehend ersetzt worden durch Bojen oder als Konstruktionstechniken verbessert haben, tatsächlich Leuchttürme.
Linie
Der richtige seemännische Begriff für die Mehrheit der Tauwerk oder „Seile“ auf einem Schiff verwendet. Eine Linie wird immer einen mehr bestimmten Namen, wie Besan Toppsegel Fall , dass seine Verwendung angibt.
Linie achteraus
In Seekriegs, eine Schlachtlinie hinter einer Vorzeige gebildet
Buchse
1. Während der Age of Sail , ein Schiff-of-the-line , ein großes Kriegsschiff der Lage , seinen Platz in der Hauptbattle von Kampfschiffen zu nehmen.
2. Jede Fracht oder Passagierschiff Laufliniendienst entlang einer bestimmten Route mit veröffentlichten Anlegehäfen, ohne Fähren und anderen beteiligten Schiffen in Short-Sea - Handel. Wenn auf Frachtschiffen beziehen, Liner in diesem Sinne im Gegensatz zu tramp , was zu einem Schiff im Spotmarkt - Handel bezieht , die nicht einem regelmäßigen Zeitplan folgt oder regelmäßige Anrufe an bestimmten Ports machen. Wenn auf Fahrgastschiffe unter Bezugnahme Liner in diesem Sinne auf Schiffe bezieht sich geplanten Transport zwischen regelmäßigen Häfen des Anrufs bereitstellt und schließt Kreuzfahrtschiffe , die Reise nur für Erholungszwecke und nicht in erster Linie als eine Form des Transports zwischen den Häfen.
3.   Hochseeschiff : Alle großen und renommierten Passagierschiff, einschließlich Kreuzfahrtschiffe.
Liste
Ein Schiffs Winkel von mager oder zu einer Seite neigen, in Richtung genannten Rolle. bezieht sich typischerweise auf einen mageren durch Fluten verursacht oder nicht richtig geladen oder verschobene Ladung (im Gegensatz zu ‚Krängung‘ gegenüber, die zu sehen).
Eidechse
kurze Länge des Seils mit einem Auge, verwendet, um eine andere Seil in Position zu halten.
Geladen auf die Reling
Wahrsten Sinne des Wortes, nachdem Ladung so hoch wie die Schiffsreling geladen; bedeutet auch extrem betrunken.
Lofting
Die verwendete Technik eine skalierte Zeichnung voller Größe im Bootsbau verwendet zu konvertieren.
Dummkopf
Eine Eisenkugel mit einem langen Handgriff angebracht ist, zum Antreiben Verstemmen in Naht und (gelegentlich) in einem Kampf verwendet. Daraus folgt: ‚auf Kriegsfuß‘.
räkelt
Eine unkontrollierbare Liste durch unzureichende Querstabilität in dem aufrechten Zustand verursacht.
Langer Aufenthalt
Die relative Schlaffheit einer Ankerkette; Dieser Begriff bedeutet, straff und erweitert.
Barkasse
1. Im Zeitalter der Segel, ein Doppel überhöhte offenes Boot mit einem Segelschiff , getragen von acht oder zehn Ruderern gerudert, zwei pro vereiteln, obwohl auch entworfen für das Segeln in Ordnung gebracht werden; seetüchtiger als ein Cutter oder Schlauchboot und mit einem Strahl größer als die eines gig. Schließlich durch die verdrängte whaleboat .
2. Die größte und damit die fähigsten, der auf einem Schiff beförderte Boote.
Longliner
Ein Fischereifahrzeug für in Ordnung gebracht Langleinenfischerei ( „longlining“).
Langschiff
Eine Art von Schiff erfunden und von den Wikingern für Handel, Gewerbe, der Exploration und der Kriegsführung, über mehrere Jahrhunderte hinweg weiterentwickelt und in seiner vollständigen Form zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert erscheinen.
Achtung
Ein Mitglied der Besatzung speziell umliegende Gewässer für andere Schiffe zu beobachten zugewiesen, Land, Objekte im Wasser, Gefahren, Bedrohungen etc. Aussichtspunkte in der Regel Pflicht Stationen hoch auf einem Schiff Überbau oder in ihrem Rigging zu verbessern, um ihr Sichtfeld .
unberechenbares Element
Eine verantwortungslos und rücksichtslos Person, dessen Verhalten (entweder beabsichtigt oder unbeabsichtigt) gefährdet die Gruppe, die er oder sie gehört. Eine lose Kanone, Tausende von Pfund wiegt, würde alles und jeden in seinem Weg vernichten, und möglicherweise sogar ein Loch in dem Rumpf brechen, wodurch die Seetüchtigkeit des ganzen Schiffs zu gefährden.
Lockere footed
Ein Großsegel, das nicht an einen Ausleger entlang seines Fußes verbunden ist.
Unterdeck
1. Das Deck eines Schiffes unmittelbar über dem Halt.
2. In der britischen Nutzung, die Mitglieder eines Unternehmens Schiff , die nicht Offiziere sind, oft im Plural (verwendet die unteren Decks )
Blumen
Die unteren brails auf dem Großsegel.
Lubber das Loch
Ein Port - Schnitt in den Boden eines Topp oder oberen (Krähennest) einen leichten Ein- und Ausstieg. Es wurde „un-seemännische“ betrachtet , diese Methode zu verwenden , anstatt von den Wanten über die Seite gehen, und nur wenige Seeleute würden die Verachtung ihres shipmates riskieren , indem sie so tut (zumindest , wenn es Zeugen waren). In der Praxis ist es tatsächlich schneller und einfacher für einen Sitz Seemann außerhalb des Impressums zu klettern und nicht durch das Loch des lubber.
Lubber Linie
Eine vertikale Linie innerhalb eines Kompasses Fall, die die Richtung des Kopfes des Schiffes.
Vorliek
1. Die Vorderkante des Segels.
2. Verfahren zur Herstellung eines Segelschiff näher an den Wind zeigen.
3. Fullest oder roundest Teil der Bögen des Schiffes.
Luff und anrühren
Zu bringen, das Schiff so nah an Wind, der die Segel schütteln.
Luff Barge
Alt 18. Jahrhundert Bezeichnung für eine Segellastkahn mit einem abgerundeten Bogen und kein Swim-Kopf. aka Paddy Boot.
Luff senkrecht (oder LP)
Der kürzeste Abstand zwischen Schothorn und dem Vorliek , die eine senkrechte Linie vom Vorliek zum Schothorn ist. Allgemein als ein Prozentsatz der „J“ Messung gegeben.
Luff up
Um ein Segelschiff mehr in Richtung der Richtung des Windes zu lenken, bis der Druck auf die [Blatt] gelockert wird.
Luven
1. Wenn ein Segelschiff weit genug gelenkt wird , um Luv daß das Segel nicht mehr vollständig mit Wind gefüllt (die Vorliek eines vorderen und hinteren Segels beginnt zuerst Flap).
2. Lockern ein Blatt so weit Vergangenheit optimal trimmen , dass das Segel nicht mehr vollständig mit Wind gefüllt.
3. Das Flattern des Segels (s), die an alle aus, die keinen Wind im Segel führt.
Lumber Nutte
A Great Lakes Schiff entworfen ihre eigenes Deck Last von Holz zu tragen und einen oder zwei Lastkähne zu schleppen. Die Schiffe waren große alte Schoner beraubt ihre Masten und Fahrwerk große Ladungen von Holz zu tragen.
Lugger
Ein kleines Segelschiff mit Luggersegeln auf zwei oder mehr Masten und vielleicht lug Topsegeln, die weithin als traditionellen Fischerbooten, vor allem vor den Küsten von Frankreich, England und Schottland verwendet.
lug Segel
Eine vierseitige Vorwärts- und achtern Segel durch einen Holm entlang der Oberseite unterstützt , die auf den Mast an einem Punkt in einiger Entfernung von der Mitte des Holms befestigt ist.
liegen ahull
Warten auf einen Sturm aus, indem sie alle Segel Begießen und einfach das Boot treiben lassen.
Jemanden anlügen
Siehe Lie to .

M

Mae West
Ein Zweiten Weltkrieg Schwimmweste Menschen im Wasser über Wasser verwendet zu halten; benannt nach der Schauspielerin 1930er Mae West , bekannt für ihre großen bekannten Busen .
Magnetlager
Ein absolutes Lager ( qv ) unter Verwendung von magnetischem Norden.
Magnetischer Nordpol
Die Richtung der magnetische Nordpol . Variiert langsam im Laufe der Zeit.
Hauptdeck
Die oberste kontinuierliche Deck sich von Bogen zu Heck .
Großbrasse
Eine der Klammern der beigefügten Großmast .
Großmast (oder Haupt)
Die höchste Mast auf einem Schiff.
Netz
Die wichtigsten brails auf dem Großsegel.
Großschot
Segel - Steuerleitung, die die offensichtlichste Effekt auf erlaubt Großsegel trimmen. In erster Linie verwendet , um den Winkel des Auslegers zu steuern, und dadurch das Großsegel, kann diese Steuerung auch nach unten gerichteten Zug auf die Zunahme oder Abnahme boom , während gegen den Wind segelt, deutlich Segelform beeinflussen. Für eine bessere Kontrolle über nach unten gerichteter Spannung auf dem Ausleger, verwendet einen Baumniederholer .
Hauptstütze
Der Aufenthalt von der Spitze des Großmasts auf den Boden des foremast oder von der Spitze des foremast des Schiffsschaft läuft.
Bahn frei
Wenn ein Schiff mit eigener Kraft bewegt.
Man-of-Krieg oder Mann o‘Krieg
ein Kriegsschiff aus dem Age of Sail
Mann über Bord!
Ein Notruf, der die Besatzung alarmiert (siehe dort), dass jemand an Bord (siehe dort) hat über Bord gegangen (siehe dort) und muss gerettet werden.
Mann, der die Schienen
Zum Bahnhof der Besatzung eines Marineschiff entlang der Schienen und Überbau des Schiffes als Methode der salutieren oder Ehren zu machen.
Der Mensch ist das yards
Um alle von der Besatzung eines Segelschiffes haben nicht an Deck benötigt das Schiff zu behandeln gehen empor und verteilt entlang der Höfe . Ursprünglich in Häfen verwendet , um die gesamte Crew zu den Hafenbehörden anzuzeigen und den anderen Schiffen vorhanden zu zeigen , dass das Schiff ' s Geschütze nicht besetzt waren und daher ruhig ihre Absichten waren, die Yards bemannen hat sich da eine Anzeige im Hafen während der Feierlichkeiten genutzt und andere besondere Ereignisse.
Manifest
Ein Dokument Auflistung der Fracht, Passagiere und Besatzung eines Schiffes für die Verwendung von Zoll- und anderen Beamten.
Marconi rig
Ein anderer Begriff für Bermudan rig. Das Großsegel ist dreieckig, in Ordnung gebracht vorne und nach hinten mit der Vorderkante an den Mast befestigt. Bezieht sich auf die Ähnlichkeit der hohen Mast zu einer Funkantenne.
Yachthafen
eine Docking-Anlage für kleine Schiffe und Yachten.
Marine
1. Ein Soldat für den Dienst über Wasser in einer ( in erster Linie) Infanterie Kraft trainiert , die zu einer Marine oder ein separaten Marine-Zweig des Dienstes in Marine-Kampagnen und nachrangige spezialisiert und nicht auf eine Armee. Oft aktiviert (zB „ein Meer “ oder „die Marines “). Bemerkenswerte Beispiele sind das die Vereinigten Königreich Royal Marines , als der Herzog von York und Albany Maritime Regiment des Fusses im Jahren 1664 mit vielfältigen Aufgaben gebildet Wache Schiffsoffizieren einschließlich der Bereitstellung sollte es Meuterei an Bord sein, und die US Marine Corps , gebildet im Jahr 1775 als eine separate Seedienst neben der US - Marine. Es ist falsch, und oft von marinen als anstößig betrachtet, zu einem Marine als „Soldaten“ oder beziehen „Infanterist“ , wie diese Begriffe für das Personal einer Armee beziehen sie eher als die eine Meereskraft. Es ist auch nicht richtig, und manchmal beleidigend von beiden Handelsmarine und mariner, beziehen Handelsmarine ( siehe dort ) als „ Handelsmarine “ , weil die Handelsmarine zivil Seeleute verantwortlich für den Betrieb von Handelsschiffen sind und nicht marin. Manchmal Marines werden von Seeleuten gedacht , um eher leichtgläubig, daher der Begriff „ es sagen zu den Marines “ , was bedeutet , dass man nicht glaubt , was gesagt wird.
2. Eine alternative Bezeichnung für eine Marine , ungewöhnlich in Englisch, aber häufig in anderen Sprachen.
3. von oder in Bezug auf dem Meer (zB Meeresbiologie , Meeresversicherung , marines Leben , Marine Salvage ).
4. Ein Bild eines Subjekts mit dem Meer darstellt.
Seemann
Ein Seemann.
maritim
1. Von oder zum Meer (zB maritime Tätigkeiten , maritimes Recht , maritime Strategie ).
2. Angrenzend an das Meer (zB maritimen Provinzen , maritime Staaten ).
3. in oder in dem Nähe des Meer lebt (zB maritime Tiere ).
4. Von oder zu einem marinen oder Segler beziehen.
Marlspeaker
Ein Werkzeug in verwendet ropework für Aufgaben wie unlaying Seil zum Spleißen, ungebundener Knoten oder einen provisorischen Griff bildet.
Mast
Eine vertikale Stange auf einem Schiff, das Segel oder Rigging unterstützt. Wenn ein Holz, mehrteiliger Mast, gilt dieser Begriff spezifisch an den untersten Abschnitt.
Mast Fall
Ein Segler Tabernakel. Der Beschlag, in der die Ferse des Mastes angebracht ist.
Mast Schritt
Der Prozess des Mastes zu heben.
Impressum
Eine kleine Plattform partway bis der Mast, nur über die Höhe der Haupthof des Mastes. Ein Aussichtspunkt ist hier stationiert, und Männer , die auf dem Haupthof arbeiten werden von hier aus beginnen. Siehe auch Krähennest .
Meister
1. Der Kapitän eines Handelsschiffes.
2. Ein hochrangiger Offizier eines Marinesegelschiff verantwortlich Routine seamanship und Navigation aber nicht im Kommando während des Kampfes.
3.   Meister , ein ehemaliger Marine-Rang.
Bootsmann mit Polizeibefugnis
Ein Nicht- Unteroffizier verantwortlich für Disziplin auf einem Marineschiff. Stehend zwischen den Offizieren und der Besatzung, in der Royal Navy allgemein bekannt als ‚Puffer‘.
Matelot
Ein traditioneller Royal Navy Begriff für einen gewöhnlichen Seemann.
Material
Military Equipagen aller Beschreibungen für die Marine-Dienstleistungen. Die Bomben, Decken, Bohnen und Bulletins der Navy und Marine Corps. Genommen von Nelson der britischen Marine als die US - Dienste professioneller geworden. Verwandte: Materiel - die militärischen Equipagen der Armee und der Luftwaffe, von Napoleons Armee Französisch genommen , wie die US - Dienste professionell geworden ist .
Handelsmarine
Ein Sammelbegriff für alle Handelsschiffe in einem bestimmten Land registriert und die Zivilisten (vor allem jener Nationalität) , die sie den Menschen; die Schiffe und Personal in Kombination sollen dieses Landes darstellen Handelsmarine . Genannt der Handelsmarine im Vereinigten Königreich und in einigen anderen Ländern.
Händler mariner
Ein Zivilist Offizier oder Matrose, der in der dient Handelsmarine ( siehe dort ). Manchmal werden solche Personal falsch „genannt Handelsmarine “ , aber beide Händler Seeleute und Marinesoldaten Stirnrunzeln auf diesen Begriff; obwohl die Handelsmarine ist Teil der Handelsmarine , sind sie Zivilisten und sind nicht in irgendeiner Weise marinen ( siehe dort ), die eine besondere Art von militärischem Personal ist.
Handelsmarine
Ein Name auf der verliehene Handelsmarine ( siehe dort ) des Vereinigten Königreiches von König George V , und da auch von einigen anderen Ländern unterstützt wurde; das Personal der Handelsmarine sind Zivilisten, und der Begriff „Handelsmarine“ bedeutet nicht , dass sie oder ihre Schiffe ein Teil der Marine sind. Synonym mit dem Begriff Handelsmarine .
Handelsschiff
Alle Nicht-Marine Passagier- oder Frachttragenden Schiff, einschließlich Frachtschiffen , Tankern und Passagierschiffe aber ohne Truppen .
Mess oder messdeck
1. Ein Essen Platz an Bord des Schiffes.
2. Eine Gruppe von Mannschaft, die zusammen leben und essen.
Mess Deck Catering
Ein System von Catering , in dem eine Standardration auf ein Chaos durch ein Geldgeld ergänzt ausgegeben , die vom Chaos verwendet werden können , zusätzliche Proviant aus den kaufen pusser ‚s Filialen oder anderswo. Jedes Chaos war autonom und selbstregulierend. Seaman Köche, oft Mitglieder des Chaos, bereiteten die Mahlzeiten und nahmen sie in einer Dose Kantine, auf die Galeere vom Schiff Köchen gekocht werden. Im Unterschied zu „ Cafeteria Unordnung“ , wo Lebensmittel an die einzelnen Hand ausgegeben wird, die nun die allgemeine Praxis.
metacenter
Der Mittelpunkt zwischen einem Schiff ' s Zentrum des Auftriebs , wenn aufrecht und ihrem Zentrum des Auftriebs beim Kippen.
Metazentrischen Höhe (auch GM)
Eine Messung der statischen Anfangsstabilität eines Schiffes über Wasser, wie der Abstand zwischen ihren berechneten Schwerpunkt und ihre metacenter . Ein Behälter mit einer großen metazentrischen Höhe rollt schneller und daher unangenehm für Menschen an Bord; ein Gefäß mit einer kleinen metazentrische Höhe wird schwergängig rollen und eine größere Gefahr von Kentern gegenüberstellen kann.
middles
Die mittleren brails auf dem Großsegel, höher als der absenkt, und niedriger als das Stromnetz.
Midships
Der mittlere Teil eines Schiffes mit Bezug auf die Längsebene, so unterscheiden sich von vorne oder hinten. (Vergleiche Amidships .)
Leutnant zur See
1. Während des 17. Jahrhunderts, ein Marine-Bewertung für einen erfahrenen Seemann.
2. Wählen Sie aus dem 18. Jahrhundert, ein Marineoffizier Kandidaten.
3. Wählen Sie aus den 1790er Jahren, ein Lehrling Marineoffizier.
4. Wählen Sie aus dem 19. Jahrhundert, ein Fähnrich an einer Marineakademie.
5. In der zeitgenössischen britischen Nutzung, ein Nicht- Unteroffizier unter dem Rang eines Leutnants . Normalerweise gilt als „im Training“ bis zu einem gewissen Grad zu sein. Auch bekannt als ‚Snotty‘. 'Die niedrigste Form von Rang in der Royal Navy , wo er Autorität und Verantwortung für mehr Junior-Reihen hat, doch zugleich, auf ihrer Erfahrung verlassen und seinen Handel von ihnen zu lernen.
6. In der zeitgenössischen amerikanischen Sprachgebrauch, ein Kadett beiderlei Geschlechts an der US Merchant Marine Academy oder der US Naval Academy. Wenn mehrere ( Kadetten ), bezieht sich der Begriff auf die Studentenschaft entweder Akademie und mehr formal als „das Regiment von Seekadetten “ für die US Merchant Marine Academy und „die Brigade von Seekadetten “ für die US Naval Academy. Midshipmen ist auch der Name der US - Sportteams der Naval Academy.
Midshipmans hitch
Eine Alternative zum Blackwall hitch , bevorzugt , wenn das Seil fettig ist. Hergestellt , indem zuerst ein Blackwall Kupplung bildet , und dann das Unterteil zu nehmen und die Rechnung des Hakens Platzierung über.
Midshipmans Nüsse
Bruchstücke von Keks als Nachtisch.
Midshipmans Rolle
Ein Verfahren zum Walzen slovenly eine Hängematte quer, und es durch eine endways clue Zu.
Meile
siehe nautische Meile .
Militärmast
Hohlrohrmasten in Kriegsschiffen im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts verwendet, oft ausgestattet mit einem Kampf oben bewaffnet mit licht Kaliber Waffen.
Bergwerk
Ein in sich geschlossenes Sprengkörper zu beschädigen oder zu versenken Oberfläche Schiffe oder U-Boote, konstruiert werden in Wasser bestimmt platziert und links zu warten, bis sie durch die Annäherung, die Nähe von oder Kontakt mit einer Oberfläche Schiff oder U-Booten ausgelöst werden.
Minenjagdboot
Ein Schiff konstruiert oder ausgerüstet zu erkennen und zu einzelnen Minen zu zerstören. Es unterscheidet sich von einem Minensucher ( QV ), die auf klare oder Wasserflächen von Minen sie ohne notwendigerweise zu Detektieren erste ausgestattet ausgelegt ist.
Minenleger
Ein Schiff konstruiert oder ausgerüstet ( „lay“) Minen einzusetzen.
Minensuchboot
Ein Behälter , konstruiert oder ausgestattete Bereiche Wasser von Minen zu räumen , ohne necessaril sie zuerst zu erfassen. Es unterscheidet sich von einem Minenjagdboot ( siehe dort ), die dazu ausgebildet ist oder ausgerüstet zu erkennen und zu einzelnen Minen zu zerstören.
Missen
1. Ein auf einem Mast Ketsch oder yawl oder Sprietsegel Barge Es Korvette, Landungshaken von Sprietsegel rig sein kann, posioing seine affore abaft von der Steuerstange den Unterschied zwischen einem yawl und einem Ketsch definiert. Auf einem Lastkahn bestimmt seine rig , wenn sie eine muffie oder ein Mulie ist.
2. Ein Stagsegel auf einem Ketsch oder Jolle , in der Regel leicht, festgelegt von und nach vorne von der Besanmast während in erreichende Licht Luft zu moderieren.
Mizzenmast (oder Besansegel)
Der dritte Mast oder Mast achtern des Großmast, auf einem Schiff.
Maulwurf
Eine massive Struktur, in der Regel aus Stein oder Beton, wie eine Mole, ein Wellenbrecher verwendet wird , oder durch einen Damm zwischen Wasser getrennt Orten. Kann eine Holzkonstruktion gebaut auf sie und einen hölzernen ähneln Pier oder Kai , aber ein Maulwurf unterscheidet mich von einem Pier, Kai, oder Kai in diesem Wasser nicht frei unter ihn fließen kann.
Monitor
1. turmbewehrtem Panzerschiff der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch niedrigen Freibord gekennzeichnet, flachen Entwurf, schlechte Seetüchtigkeit und schwere Geschütze, die für Fliessgewässer und Küstenoperationen.
2. In gelegentliche Nutzung des 19. Jahrhunderts, jede turreted Kriegsschiff.
3. Ein Flachentwurf Panzeruferbombardierung Schiff der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entworfene Feuerunterstützung zu Bodentruppen zur Verfügung zu stellen, die oft schwere Geschütze Montag.
4.   Brustwehr Monitor : Ein Monitor dem 19. Jahrhundert mit einer Brüstung entworfen Seetüchtigkeit zu verbessern.
5.   Fluss - Monitor : Ein Monitor speziell für riverine Operationen ausgelegt, während der 19. und 20. Jahrhundert verwendet und in jüngerer Zeit als andere Arten von Monitor. Fluss - Monitore sind in der Regel kleiner und leichter als andere Monitore.
Affe Brücke
Eine hohe Plattform über dem Radhaus eine bessere Sichtbarkeit für den Bediener beim Rangieren bieten.
Affe Faust
eine Kugel aus der Reihe gewebtes verwendet Wägen bereitzustellen , um die Leitung zu einem anderen Ort wuchten. Der Affe Faust und andere wogenden-line Knoten wurden manchmal mit Blei (leicht zugänglich in Form von Folien verwendet zum Abdichten zB Teekisten vor Feuchtigkeit) gewichtet , obwohl Clifford W. Ashley stellt fest , dass es eine „bestimmte sportliche Grenze“ war so auf das Gewicht hinzugefügt.
Moor
1. Um ein Boot zu einer Boje oder senden Sie zu befestigen.
2. ein Schiff anzudocken.
3. Um ein Schiff mit einem Kabel oder Anker zu sichern.
Mooring , auch Moorings
Ein Ort, um ein Gefäß vertäuen.
Mutterschiff (auch Mutterschiff und mothership )
Ein Gefäß , das führt, dient, oder trägt kleinere Schiffe, im letzteren Fall entweder sie löst und dann unabhängig Verfahren oder erholen sie auch , nachdem sie einen Auftrag oder den Betrieb abgeschlossen haben. Ein Mutterschiff im Gegensatz manchmal mit einer Ausschreibung (siehe dort), die oft (aber nicht notwendigerweise) ein Gefäß, das für oder kümmert sich unterstützt größere Schiffe.
Schimmel
Eine Vorlage der Form des Rumpfes im Querschnitt. Verschiedene Formen sind einen temporären Rahmen um die herum ein Rumpf gebaut Form verwendet.
Mold Loft
Wo die Linien des Schiffes sind in voller Größe herausgezogen und die Vorlagen für die Hölzer gemacht werden.
Mousing
Mehrere Windungen des Lichtlinie um den Mund eines Hakens, um Unfälle zu verhindern Aushaken.
Mulie
Ein Lastkahn mit einem Sprietsegel Haupt in Ordnung gebracht, und ein großer Landungshaken manipulierten mizzen zuvor Lenkrad. Es ist der Sattel Keil ausgewalzt.
Mehrzweckbehälter
Ein Frachtschiff, die Armaturen verfügt über Standard-Seecontainer und einziehbare Zwischendecks tragen, die aus dem Weg bewegt werden kann, so dass das Schiff Bulk-Ladung tragen kann.
Musterstation
Die Lage auf einem Schiff eine Person geht entweder während eines Notfalls oder einer Bohrmaschine für ein vorzubereiten. dh ein Muster bohren. Wenn eine Person fehlende geglaubt wird, würden alle Hände für eine Kopfzahl ihrer Musterung Station melden.
Schnauze
Eisen ban um den Mast um die Ferse des Sprit zu halten.
MV (oder MV)
Präfix für „ Motorschiff “, bevor ein Schiff verwendet ' s Namen.
MY (oder MY)
Präfix für „ Motoryacht “, bevor der Name der Yacht verwendet.

N

Narrows
Ein schmaler Teil eines schiffbaren Wasserweg.
Nautisch
Von oder in Zusammenhang mit Segler, seamanship oder Navigation. Maritime.
Seekarte
Karten speziell für die Navigation auf hoher See entwickelt. Seekarten Verwendung Karte Projektionen für die einfache Verwendung mit Handinstrumenten wie die Mercator-Projektion, und zeigen Tiefen, Gefahren, Sehenswürdigkeiten, Navigationshilfen wie Bojen und an Land Einrichtungen von Interesse für Seefahrer. Seekarten ist in der Regel der ursprünglich von Regierungsbehörden wie NOAA veröffentlicht und ist nun in Print-Form und digital für den Einsatz in Plottern zur Verfügung gestellt.
Nautische Meile
Eine Einheit der Länge ungefähr eine entsprechende Bogenminute der Breite entlang einer beliebigen Meridian arc . Durch internationale Vereinbarung ist es genau 1.852 Meter (etwa 6076 Meter).
Das britische System von einer jährlichen Schiffsbau Ermächtigung Rechnung in dem Parlament .
1. Seeleute zu einem Marine untergeordnet ausgebildet und an Land vorübergehend als organisierte Infanterie Kraft zu bedienen ausgestattet, aber zu anderen Zeiten, die für die normalen Aufgaben der Seeleute an Bord des Schiffs.
2. Eine spezialisierte, permanente Kraft der Truppen zu einem Marine untergeordnet und verantwortlich für die Infanterie - Operationen an Land. Obwohl spezialisierter als Segler vorübergehend als Marineinfanterie arbeiten geschult und Lager Ähnlichkeiten mit einer Marine ( Qn ) Kraft oder Marine Corps , wie permanente Marineinfanteriekräfte fehlen oft die volle Leistungsfähigkeit einer Wasserkraft. Marineinfanteriekräfte unterscheiden sich auch in der Regel von Meereskräfte in zu einer Marine direkt untergeordnet und nicht auf einem separaten Zweig der Seedienst wie ein Marine Corps.
Alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Bestimmung, Plotten und Verfolgung der Position und Kurs eines Schiffes, um den Überblick über ihre Position relativ zu halten, während auf See zu landen. Navigation Chart sind seit der Antike verwendet, und bleiben bei der Verwendung als Backups moderne Satelliten Global Positioning System. Zahlreiches Kartenprojekt einschließlich der gemeinsamen wurden speziell für die Navigation auf See einfach durchzuführen mit geraden Kanten und Kompasse Mercator-Projektion entwickelt.
Regeln der Straße , die Führung geben, wie eine Kollision zu vermeiden und auch verwendet Schuld zuweisen , wenn eine Kollision auftritt.
Nein
"Nein"; das Gegenteil von „Ja“.
Zange
Kurzes Seil verwendet, um ein Kabel an den „Messenger“ zu binden (eine Bewegungslinie durch den Capstan angetrieben), so dass das Kabel entlang zu gezogen wird (verwendet, wo das Kabel zu groß ist, um den Capstan zu umwickelnden selbst). Während der Aufnahme eines Ankers wurden die Klemmer angebracht und abgenommen von der (unendlichen) Boten von den Jungen des Schiffs. Daher der Begriff für kleine Jungen: „nippers“.
Klopf
Der Hals des Großsegels.
Kein Raum, eine Katze zu schwingen
Das Unternehmen ist das gesamte Schiff wurde erwartet, Auspeitschungen zu zeugen, auf dem Deck montiert. Wenn es sehr voll war, könnte der bosun nicht haben Platz die „Katze Neunschwänzigen“ zu schwingen (die Peitsche).
Nicht selbsterhalt
Siehe Autarke .
Nonne
Eine Art von Navigationsboje oft kegelförmig, aber nicht , wenn dreieckig immer in der Silhouette, grün gefärbt in IALA Region A oder rot in IALA Region B (Nord- und Südamerika, Japan, Korea und die Philippinen). Im Kanal ist seine Verwendung Markierung gegenüber derjenigen eines „Boje kann“.

O

Werg
Material zur Herstellung von Abdichtungs Rümpfen. Oft Hanf aus alten ungedrehten Seile gerichtet.
Kreuzfahrtschiff
Siehe Liner .
offing
der entfernteren Teil des Meeres als vom Ufer und im Allgemeinen außerhalb des Verankerungsgrundes gesehen.
Off-Shore
1. Der Übergang von der Küste entfernt.
2. Von einem Wind, auf das Meer aus dem Land weht.
3. vom Ufer In einiger Entfernung; im Meer von der Küste entfernt.
Ölkanne
1. Ein Marine-Hilfsschiff mit Kraftstofftanks , die anderen Schiffen mit Kraftstoff betankt See Öler (Schiff) .
2. Die Berufsbezeichnung eines Seemanns eine Junior - Position in einer Schiffstechnik Crew, Senioren nur in den Maschinenraum hält Wischer ( siehe dort ). Siehe Öler (Beruf)
Ölzeug oder Ölzeug
Schlechtwetterkleidung von Matrosen getragen.
Alter Mann, (The)
Crew ' s Jargon für den Kapitän (Master oder Kommandant) eines Schiffes.
altes Salz
Slang für einen erfahrenen Seemann.
An Bord (manchmal auch als „onboard“)
Siehe „an Bord“ .
am Bahnhof
Ein Ziel des Schiffs, in der Regel ein Gebiet patrouillierten oder bewacht werden.
Auf der Fest
Ein Boot, das geschleppt wurde, und sitzt nun auf dem Trockenen.
Öffnen Sie den Registrierungs
Eine Organisation , die von ausländischen Unternehmen im Besitz Handelsschiffe registrieren wird, im Allgemeinen der Bereitstellung eines Flag of Convenience (siehe dort).
gewöhnliche
Siehe in gewöhnlichen .
Normaler Seemann
1. Ein Seemann in der britischen Royal Navy im 18. Jahrhundert, die auf See zwischen einem und zwei Jahren Erfahrung. Später wird ein formeller Rang in der Royal Navy für die niedrigste Stufe des Seemann, jetzt veraltet.
2. Der zweitniedrigste Rang in der United States Navy 1797-1917, zwischen landsman und Seemann . Umbenannt „ Seemann zweite Klasse “ im Jahr 1917.
3. Die Bewertung für Entry-Level - Personal in der Decksbereich eines Schiffes in den Vereinigten Staaten Merchant Marine . Ein gewöhnlicher Seemann (abgekürzt „OS“) gilt als eine Lehre zu dienen ein werden Vollmatrose ( siehe dort ).
Oreboat
Great Lakes Begriff für ein Schiff in erster Linie auf dem Transport von Eisenerz verwendet.
orlop Deck
Das unterste Deck eines Schiffs der Linie. Das Decksbelag im Laderaum.
Außenbord-
1. außerhalb des Rumpfes eines Schiffes befindet.
2. in einem Behälter befindet , aber entfernt positioniert (oder weiter weg, wenn sie mit einem anderen Element gegenüber ) von ihrer Mittellinie ( QV ).
3. Etwas weiter vom Rumpf, zB Das größere Boot wurde neben dem Schiff außerhalb des kleineren Boots gebunden.
4. Etwas weiter vom Pier oder Ufer, zB Der Tanker und Frachtschiff wurde am Pier nebeneinander mit dem Tanker außerhalb des Frachtschiffes gebunden.
5. Ein Außenbordmotor ( QV ).
6. Ein Behälter mit einem Außenbordmotor ausgestattet.
Außenbordmotor
Ein Motor montiert ist außen an dem Heckspiegel eines kleinen Bootes. Das Boot kann durch Drehen des gesamten Motors, anstelle von oder zusätzlich zur Verwendung eines Ruders gelenkt werden.
outdrive
Der untere Teil eines Z - Antriebs ( QV ).
Outhaul
Eine Linie verwendet, um die Form eines Segels zu steuern.
Outward Bound
Um die Sicherheit des Hafens, in Richtung des offene Meer zu verlassen.
Über umworben
Hat eine zu große Segelfläche nach oben sicher in den aktuellen Windverhältnissen zu manövrieren.
Über reichend
Wenn anheftet, das Halten zu lang ein Kurs.
Über den Lauf
Erwachsene Seeleute wurden auf dem Rücken oder Schultern geprügelt , während auf einem Gitter gebunden, sondern Jungen wurden stattdessen auf dem hinteren (oft entblößt), mit einem Stock oder einer Katze geschlagen, während Biegen, oft gebunden, über den Lauf einer Pistole, bekannt als küssen der Schütze Tochter .
Überwinden
Segeln Abwind direkt an einem anderen Schiff, stiehlt den Wind aus den Segeln.
Über Bord
Aus oder außerhalb eines Schiffes. Wenn etwas oder jemand fällt, springt, oder weg von einem Schiff ins Wasser geworfen, wird das Objekt oder der Person, die über Bord gegangen ist. Siehe „Mann über Bord!“
Overfalls
Dangerously steil und brechen Meere aufgrund Strömungen und Wind in einem flachen Bereich oder starke Strömungen über einen flachen felsigen Boden gegenüberliegt.
oben
Die Decke jeder umschlossene Raum Decks unten in einem Behälter, im wesentlichen den Boden des Decks über Sie.
Überholung
Hauling die buntline Seile über den Segeln sie von Scheuern zu verhindern.
überwältigt
Kenterte oder gescheitert.
Inhaber
Traditionelle Royal Navy Bezeichnung für den Kapitän, ein Überbleibsel aus der Zeit, als in Privatbesitz Schiffe wurden oft für Marinedienst eingestellt.
Ox-eye
Eine Wolke oder andere Wetterphänomene, das von einem bevorstehenden Sturm hinweisen.

P

Packet, Paketboot, oder Packet Schiff
1. Ursprünglich ein Gefäß eingesetzt, um Post Mail-Pakete zu und von britischen Botschaften, Kolonien und Vorposten zu tragen.
2. Später jedes regelmäßiges Schiff, die Fahrgäste befördern, wie in Pakethandel .
Pakethandel
Jeder regelmäßige Fracht, Passagier- und Post Handel mit dem Schiff durchgeführt.
Packetman
Ein Matrose an Bord eines Schiffes beschäftigt in Pakethandel .
Maler
Ein Seil an den Bug eines Beiboot befestigt ist, in der Regel verwendet dingy zu abzuschleppen oder zu dockside handhaben, oder in Wasser.
Hecheln
Das Pulsieren in den und aus dem Bug und Heck Plattierung während das Schiff abwechselnd steigt und taucht tief in das Wasser
Paravan
1.   Paravan (Waffe) - Ein Gerät durch Flügel stabilisiert , die als Unterwassergleiter Funktionen und die sich aus ( in der Regel) gestreamt wird der Bug eines Schiffes und ist neben dem Schiff geschleppt , so dass es das Kabel an der Gefäßbefestigungs schneidet die Vertäuung von Unterwasserminen.
2.   Paravan (Wasserdrachen) - Ein abgeschleppt Unterwasserobjekt mit Tragflügelbooten, der den Einsatz in kommerziellen und Sportfischen, Wassersport, Meeresforschung, Meeresindustrie und militärischen Operationen, manchmal mit Sensoren und auch der Einsatz ausgestattet , um eine Seitwärtshaltekraft bei der Ausübung auf einem Schiff. Auch als Wasserdrachen .
Parbuckle
Verfahren zur Herstellung eines etwa zylindrischen Gegenstand, wie ein Holm anheben. Ein Ende eines Seils wird schnell über dem Objekt gemacht, eine Schleife des Seils abgesenkt und um das Objekt herum geleitet, die durch das Schleppen auf dem freien Ende des Seils angehoben werden kann.
Verhandeln
Eine Diskussion oder Konferenz, vor allem zwischen Feinden, über Bedingungen eines Waffenstillstands oder anderer Angelegenheiten.
Parrel
Eine bewegliche Schleife oder Kragen, verwendet, um einen Hof oder Landungshaken zu seiner jeweiligen Mast zu befestigen. Parrel noch erlaubt der Holm um die Mast angehoben oder abgesenkt und schwenkbar zu sein. Kann aus Draht oder Seil und versehen mit Perlen Reibung zu reduzieren gemacht werden.
Teil Messing Lumpen
Fall out mit einem Freund. Von den Tagen, als Reinigungsmaterialien wurden zwischen Seglern geteilt.
Durchgang
Flur eines Schiffes.
Passagier-cargoman
Siehe Cargo - Liner .
Passagier-Frachtschiff
Siehe Cargo - Liner .
Klinken
Eisen Fingern, die auf einer Winde in dem Lauf in Kerben klicken, um das Zurückrollen zu verhindern.
Auszahlen
Lassen den Kopf eines Schiffes vom Wind herunterfallen (nach Lee.)
Bezahlen
Füllen eine Naht (mit Verstemmen oder Pitch), das laufenden Gut Schmier; mit Schneematsch (siehe dort) zu zahlen, vor dem Wetter zu schützen mit Schneematsch bedecken. Siehe auch: der Teufel zu zahlen . (Französisch von paix , pitch)
Zahlmeister
Der Offizier verantwortlich für alle Geldangelegenheiten in RN Schiffen einschließlich dem Zahl- und Bereitstellung der Crew, alle Geschäfte, Werkzeuge und Ersatzteile. Siehe auch: Purser.
Gipfel
1. Die obere hintersten Ecke eines vorderen und hinteren Segel; in vielen Kombinationen, wie zum Beispiel verwendet Spitzen halyards , Peak-brails usw.
2. Der schmale Teil eines Bogens des Schiffes oder der Halte innerhalb dieser Gruppe.
3. Das Ende eines Ankerflunke; die Rechnung.
Zinnen
Die obersten brails auf dem Großsegel. Obere und untere Spitzen sind normal, aber ein Lastkahn kann einen dritten Satz tragen.
Pelagic
1. Leben im offenen Meer statt Küsten- oder Binnengewässer, (zB „ein pelagischen Hai “).
2. im offenen Ozean (zB „pelagische Statt Fische “, „pelagische Dichtung “).
Anhänger
1. Eine Länge von Draht oder das Seil an einem Ende an einem Mast oder Holm befestigt und einen Block oder eine andere am unteren Endanschlußstück aufweist.
2. Eine Länge von Draht oder das Seil an einem gehakten auf Seitenschwertern bekämpfen.
3. Eine alternative Schreibweise Wimpel.
Wimpel
Eine lange, dünne dreieckige Flag vom Topp eines militärischen Schiffs geflogen (im Gegensatz zu einer burgee , wodurch die Fahnen auf Yachten geflogen).
Picket Boot
Ein Boot auf Wachdienst oder einem auf einer Linie nach vorne von einer Position voraus zu warnen vor einem Feind platziert.
Seebrücke
Eine erhabene Struktur, die typischerweise durch weit verbreitete Pfähle oder Säulen getragen, verwendeten industriell zum Be- und Entladen von kommerziellen Schiffen, receationally zum Wandern und Gehäusen Attraktionen an einem Badeort, oder als eine Struktur für die Verwendung durch boatless Fischer. Die leichtere Struktur einer Pier im Gegensatz zu den festeren Grundlagen eines Kais oder die eng beabstandeten Pfählen eines Kais . In Nordamerika verwendeten Begriff „Pier“ konnotiert allein entweder einen Pier verwendet (oder früher verwendet wird ) durch die Handelsschifffahrt oder einem für den Fischfang eingesetzt, während in Europa der Begriff allein einen Erholungs Pier in einem Badeort konnotiert.
Pier-Kopf springen
Wenn ein Seemann auf ein Kriegsschiff in der letzten Minute eingezogen wird, kurz bevor sie segelt.
Pilot
Navigator. Eine speziell sachkundige Person qualifizierte ein Schiff durch schwierigen Gewässer zu navigieren, zB Hafenlotse usw.
Lotsenboot
Eine Art von Boot zu transportieren Lotsen zwischen Land und den eingehenden oder ausgehenden Schiffen, die sie pilotieren.
PIM
Punkte (oder Plan) der beabsichtigten Bewegung. Der kartiert Kurs für eine Marineeinheit Bewegungen.
Pinasse
1.   Pinnace (Schiffsboot) , ein kleines, leichtes Boot durch Ruder oder ein Segel angetrieben, als Tender auf größeren Schiffen während der verwendet Age of Sail .
2.   Voll manipulierten Pinasse , ein kleines „Rennen gebaut“ Galeone, Quadrat mit zwei oder drei Mast in Ordnung gebracht.
3. Im modernen Sprachgebrauch, jedes kleines Boot andere als ein Start oder Rettungsboot mit einem größeren Gefäß verbunden.
pintle
Der Stift oder Bolzen, auf dem ein Ruder schwenkt des Schiffes. Der Zapfen ruht in der gudgeon.
Pipe (Bos'n Jahre), oder ein bos'n Ruf
Eine Pfeife verwendet durch Boatswains (Bosuns oder bos'ns) Befehle zu erteilen. Bestehend aus einem Metallrohr , das den Atem über eine Öffnung an der Spitze eines Hohlkugel schrille Noten zu erzeugen lenkt. Die Tonhöhe der Noten kann teilweise geändert werden , indem die Öffnung mit dem Finger der Hand , die für in der das Rohr festgehalten wird. Die Form des Instruments ist ähnlich der ein Rauchrohr.
die Luft anhalten
Ein Signal auf dem Rohr bosun das Ende des Tages, um zu signalisieren, erfordert Lichter (und Tabakpfeifen) von der Besatzung gelöscht und Stille wird.
Leitung, um die Seiten
Ein Gruß an dem Rohr bos'n (n) in der Gesellschaft von dem Deck Uhr auf der durchgeführten Steuerbord Seite des Achterdeck oder an der Spitze des Ganges, zu begrüßen oder Abschied von dem Schiffskapitän , hohe Offiziere und geehrt Besucher.
Piraterie
Ein Akt des Raubes oder krimineller Gewalt auf See von den Insassen eines Schiffes gegen die Insassen eines anderen Fahrzeugs (also ohne solche Handlungen durch die Besatzung oder Passagiere eines Schiffes gegen andere an Bord des gleichen Schiffes begangen). Piraterie unterscheidet sich von Kaperei , die von den nationalen Behörden und damit eine legitime Form der kriegsähnlichen Aktivität durch nichtstaatliche Akteure zugelassen ist.
Pirat
Einer, der in einem Akt greift Piraterie .
Tonhöhe
Eines Schiffes Bewegung, Drehung um die Strahl / Querachse, wodurch die vorderen und hinteren Enden wiederholt steigt und fällt.
Pitchpole
Zum Kentern eines Bootes Hecks über Bogen, anstatt durch überrollen.
Schwenken
Um einen Segellastkahn im flachen Wasser um das Seitenschwert fallen, so dass es in dem Schlamm zieht, dann das Ruder hart über setzen. Wird verwendet, um überlastete Häfen ein.
Ebene
Abschöpfen das Wasser mit hoher Geschwindigkeit über eher als Push durch.
Plimsoll Linie (auch nationale Last Line)
Eine spezielle Markierung, mittschiffs positioniert, dass gibt den Tiefgang des Schiffes und der gesetzlichen Grenze, zu der das Gefäß für bestimmte Wasserarten und Temperaturen können geladen werden.
Plotten Zimmer
siehe Station übertragen .
Punkt
Eine Einheit von Lager gleich 1/32 eines Kreises, das heißt, 11,25 °. Eine Drehung von 32 Punkten ist eine vollständige Drehung um 360 °.
Aufzeigen
Um die Richtung eines Segelbootes zu ändern, so dass es mehr auf Wind. Um den Bogen windwärts zu bringen. Auch als nach oben geht. Dies ist das Gegenteil von dem Abfallen.
Punkte des Segels
Der Verlauf eines Segelschiffes in bezug auf die Richtung des Windes, in sechs Punkte unterteilt: in Eisen (wies direkt in den Wind), am Wind (so nahe in die Richtung des Windes möglichst Segeln), Nähe zu (zwischen Schließen geschleppt und Strahl Reichweite), Strahl Reichweite (senkrecht zum Wind), große Reichweite (Wind hinter dem Schiff in einem Winkel) und in Windrichtung läuft oder laufen vor dem Wind (der Wind ist hinter dem Schiff).
Ponton
Ein Behälter mit flachem Boden als verwendeter Fähre , Lastkahn oder Auto Schwimmer oder einem Schwimmer neben einem vor Anker Anlegestelle oder ein Schiff Einsteigen zu erleichtern.
Poop Deck
Eine hohe Deck auf der Achtern Überbau eines Schiffes.
gekackt
1. Swamped durch ein hohes, nach Meer.
2. Erschöpft.
Hafen
Die linke Seite des Bootes. Auf dem Weg zu der linken Seite des Schiffs nach vorn gerichteten (ehemals larboard). mit einem roten Licht in der Nacht bezeichnet.
Heimathafen
Der Hafen in einem Gefäß aufgeführten ' s Anmeldeunterlagen und beschriftete auf ihrem Heck. Oft fälschlicherweise als Synonym für „verwendet Heimathafen “, was bedeutet , den Port , an dem das Schiff basiert, die aber von ihrem Heimathafen unterscheiden.
Backbordbug
Beim Segeln mit dem Wind von der Seite Hafen des Schiffs kommen. Muss gibt Art und Weise auf Boote Backbordbug .
Bullauge oder Hafen
Eine Öffnung in einer Seite des Schiffs, esp. ein runder einen für Licht und Luft Einlassen mit dickem Glas versehen und oft eine klappbaren Metallabdeckung, ein Fenster
Portolan
Eine veraltete Form der Seekarte verwendete vor der Entwicklung von Linien von Breiten- und Längengrad, die die Abstände und die Lagerlinien zwischen den Anschlüssen angedeutet ist.
Post-Kapitän
Eine veraltete alternative Form der den Rang eines Kapitäns in der Royal Navy; einmal erreicht Förderung war danach völlig aufgrund von Dienstalter.
Powder hulk
Ein Koloss zum Speichern Schießpulver .
Pulvermagazin
Ein kleiner Raum / Schrank - Bereich in dem Rumpf des Schiffes verwendet zum Speichern von Schießpulver in Fässern oder „Kegs“, in der Regel zentral angeordnet , um einen einfachen Zugang zu dem geriebenen Ladebereich zu haben. Manchmal kann ein geschlossene Schrank mit einer Tür sein, so kann es gesperrt werden und nur der Kapitän würde den Schlüssel hat, ähnlich wie Rum gespeichert ist.
Predreadnought
Begriff nachträglich nach 1906 für eine Vielzahl von Dampfschlachtschiffen gebaut zwischen 1880 und c verwendet. 1905 entwickelt , um mit nur wenigen großen Kanonen für Feuer Langstrecken-, auf einer Zwischensekundärbatterie unter Berufung für die meisten ihre Offensivkraft auf den unteren Bereichen verwendet, und mit Dreifach-Expansions Dampfmaschinen . Sie wurden überholt durch die revolutionären gemacht Dreadnought Schlachtschiffe , die im Jahr 1906 auftauchten und die unterschied sich von predreadnoughts in mit Dampfturbinenantrieb und ein „all-big-gun“ Bewaffnung Layout , in dem das Schiff ' s primäre Waffe Macht in einer Primärbatterie residierte seine größten Geschütze für den Einsatz bei lang~~POS=TRUNC mit anderer Kanonenbewaffnung für die Abwehr zu Kleinwaffen sollten beschränkt seine Torpedoboote und andere kleine Kriegsschiffe.
Prespatrouille
Formkörper des Personals von einem Schiff der Royal Navy (entweder ein Schiff Personal für seine eigene Mannschaft oder aus einem ‚Presse Angebote‘ Sie sucht Ihn für eine Reihe von Schiffen suchen) , die identifizieren würden und Kraft (press) Männer, in der Regel Händler Seeleute in Service auf Marineschiffe in der Regel gegen ihren Willen.
Preventer (jibe Verhinderer, jibe Preventer)
Eine Segel Steuerleitung an dem Ausleger an einem gewissen Punkt mit Ursprung auf dem Bootsdeck oder Schiene zu einem festen Punkt führt ( in der Regel eines Stollen oder pad eye) verwendet , um die Auswirkungen eines versehentlichen zu verhindern oder zu moderieren jibe .
Haupt Seetransport Offizier
In der britischen Nutzung, ist Principal Seetransport Offiziere ein an Land Flaggoffizier oder Kapitän verantwortlich für die Seetransport Aufgaben und den Senioren Marineoffizier bei der Herstellung von Marine-Aufträgen zu unterstützen und Ausschiffung Verhalten.
Haupt Warfare Offizier
PWO , einer von einer Reihe von Warfare Zweigfachbeamte.
Gefängnisschiff oder Gefängnis hulk
Ein Schiff als Gefängnis genutzt, oft Sträflinge zu halten, um Strafkolonien warten Transport; im britischen Empire im 18. und 19. Jahrhundert besonders häufig.
Privates Schiff
In der britischen Nutzung, ein Auftrag Kriegsschiff im aktiven Dienst, wird nicht als verwendet Flaggschiff eines Flaggoffizier . Der Begriff bedeutet nicht , in irgendeiner Weise , dass das Schiff privat gehört.
Freibeuter
Das privat geführte Schiff von einer nationalen Macht autorisiert (mittels einem #Letter von marque ) Krieg gegen einen Feind zu führen. Auch als Privatmann des Krieges .
Preis
Eine Eigenschaft auf See auf Grund der Rechte des Krieges, als Gefäß gefangen.
Preis Crew
Mitglieder eines Kriegsschiffes ' s Mannschaft zugewiesen ein Schiff als Preis genommen auf den Menschen.
Propeller (fest)
Ein Propeller auf einer starren Welle vom Rumpf eines Schiffes abstehenden montiert, in der Regel von einem innen liegenden Motor angetrieben wird;
Propeller (Klapp-)
Ein Propeller mit Falzmesser, Roll drag auf einem Segelschiff zu reduzieren, wenn sie nicht in Gebrauch.
Radeffekt oder Stütze zu Fuß
Tendenz für einen Propeller des Heck seitwärts zu schieben. In der Theorie in umgekehrter Richtung ein rechter Propeller werden zu Fuß des Hecks in dem Hafen.
Bug
eine poetische Alternative Bezeichnung für Bögen.
Puddening
Fasern von altem Seil zwischen Holmen verpackt oder als Kotflügel verwendet.
Kauf
Ein mechanisches Verfahren zur Erhöhung der Kraft, wie beispielsweise einen Hebel oder bekämpfen.
Zahlmeister
Die Person, die, speichert und vertreibt alle Geschäfte an Bord von Schiffen, einschließlich Proviant, Rum und Tabak kauft. Ursprünglich ein privater Händler, zuletzt ein stabsfeldwebel.

Q

Achterdeck
Die hintersten Deck eines Kriegsschiffes. Im Zeitalter des Segels war das Achterdeck der von den Schiffsoffizieren bewahren.
Königin ( Königs ) Regulations
Die Daueraufträge , das britischen Regierungs Royal Navy im Namen des aktuellen ausgegeben Monarch .
Kai
1. Ein Stein oder Beton - Struktur auf schiffbares Wasser zum Be- und Entladen Gefäßen verwendet, in der Regel gleichbedeutend mit einem Kai ( QV ), obwohl den festen Fundamenten eines Kais Gegensatz zu den eng beabstandeten Stapeln von einem Kai. Wenn „Kai“ und „Kai“ als Synonyme verwendet werden, ist der Begriff „Kai“ häufiger in der Alltagssprache im Vereinigten Königreich, viele Commonwealth - Ländern und der Republik Irland, während „Kai“ häufiger in den Vereinigten verwendet wird Zustände.
2. Um zu landen oder an einem Kai zu binden.
Kai
1. Ein Gebiet neben einem Kai.
2. Nachdem das Attribut neben einem Kai sein, zB „Das Schiff ist am Kai festgemacht.“

R

Stufenfalz oder Rabatt / r æ b ə t /
Eine Nut in Holz geschnitten Teil einer Verbindung zu bilden.
Radar
Akronym für RA dio D etection A nd R anging. Ein elektronisches System Funksignale ausgelegt zum Senden und Empfangen reflektierte Bilder dieser Signale von einem „Ziel“ , um das Lager und die Entfernung zu dem „Ziel“ zu bestimmen.
Radarreflektor
Eine spezielle Befestigung an einem Behälter angebracht oder in die Gestaltung bestimmter Hilfsmittel zur Navigation integriert verbessern ihre Fähigkeit, Radarenergie zu reflektieren. In der Regel werden diese Vorrichtungen wesentlich die Sichtbarkeit für die Verwendung durch Schiffe mit Radar verbessern.
Rechen
Um von der Senkrechten zu geneigt ist ; etwas geneigt ist , so gereckte oder Schwaden , beispielsweise eine gereckte oder Rech Schaft, Heck, Mast, Trichter, usw.
RAM
1. Eine Waffe, bestehend aus einer Unterwasser Verlängerung der Bug eines Schiffes ein gepanzertes Schnabels zu bilden, bestimmt zu werden, angetrieben in den Rumpf eines feindlichen Schiffes, um den Rumpf zu durchstechen und deaktivieren oder dieses Behälters sinken.
2. Ein gepanzertes Kriegsschiff der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entworfen, eine solche Waffe als ihre primäre Angriffsmittel zu verwenden.
3. Um absichtlich mit einem anderen Schiff mit der Absicht zu beschädigen kollidieren oder versinkt sie.
4. Um versehentlich kollidieren bügel zuerst mit einem anderen Schiff.
Bereich Uhr
Eine Uhrwerk Vorrichtung an Bord eines Kriegsschiff verwendet, um kontinuierlich den Bereich zu einem feindlichen Schiff zu berechnen.
Bereich Lichter
Zwei Lichter assoziiert einen Bereich zu bilden (eine Linie, die durch die Verlängerung einer Linie, die zwei Punkte Charted), die oft, aber nicht notwendigerweise, gibt die Kanalmittellinie. Der vordere Bereich Licht ist die untere der beiden, und näher an der mariner den Bereich verwendet. Das Rücklicht höher ist und weiter von den marinen.
Wertung
1. In der britischen Nutzung, ein enlisted Mitglied eines Marine des Landes, das heißt, alle Mitglieder der Marine, die nicht leitende Angestellte oder Offiziere sind.
2. In der zeitgenössischen US-Marine und Küstenwache Nutzung USA, die berufliche Spezialität eines eingetragenen Mitglied des Dienstes.
ratlines
(Auch als "rattlins" oder "ratlins")
Die Sprossen zwischen den Wanten permanent manipulierten von befestigt Bollwerke und Oberseiten an den Mast Leitern bilden , auf die die den Zugang Stengen und yards.
Razee
1. Ein Segelschiff, das die Anzahl der Decks zu reduzieren wurde abgeholzt.
2. Um ein Segelschiff abgeholzt, um die Anzahl der Decks zu reduzieren.
reichend
Segeln über den Wind: von etwa 60 ° bis etwa 160 ° aus dem Wind. Erreichen besteht aus (ca. 60 ° bis 80 °) " in der Nähe erreichen", "beam erreicht" (etwa 90 °) und "broad erreicht" (ca. 120 ° bis 160 °). Siehe auch schlagen und laufen .
Das Erreichen Sail
Ein spezielles Segel für eine strengeres Erreichen Beine. Das Erreichen Segel sind oft im Rennsport mit einem wahren Windeinfallswinkel von 35 bis 95 Grad verwendet. Sie werden im allgemeinen vor den Windeinfallswinkel benutzt bewegt achtern genug Spinnakers ermöglichen geflogen werden.
Klar zum Wenden
Ein Anruf , um anzuzeigen , drohendes Anheften (siehe gehe über ).
Empfänger von Wreck
Ein Regierungsbeamte, deren Aufgabe ist Eigentümer von Wracks die Möglichkeit zu geben, ihr Eigentum zu holen und dass gesetzestreue Sucher des Wracks erhält eine angemessene Vergütung zu gewährleisten.
Empfangen von hulk oder Empfangen von Schiff
Ein Koloss im Hafen verwendet , um Haus Segler neu rekrutierte , bevor sie zu einer Mannschaft zugeordnet sind.
Red Duster
Traditionelle Spitznamen für die Red Ensign ( siehe dort ), die Zivilfahne von zivilen Schiffen des geflogen Vereinigten Königreiches .
Red Ensign
Ein britischer Flagge, auch informell bekannt als der Red Duster , geflogen als Fähnrich von bestimmten britischen Schiffen. Seit dem Jahr 1854 wurde sie von britischen geflogen Handelsschiffe ( mit Ausnahme derjenigen zugelassen fliegen die Blue Ensign ( QV )) als das Vereinigte Königreich 's Zivilfahne . Vor 1864 Schiffe der Royal Navy 's Red Squadron flog es auch, aber seine Marine-Einsatz endete mit der Reorganisation der Royal Navy im Jahr 1864.
Red-to-rot
Ein Durchgang von zwei Schiffen in der entgegengesetzten Richtung auf ihren Anschlußseite bewegen, so genannt, weil die roten Befeuerungs auf einem des Behälters das rote Licht auf dem anderen Gefäße zugewandt ist.
Reduzierte Katze
Eine Light-Version auf Die neunschwänzige Katze für den Einsatz auf Jungen; auch „Jungen Muschi“ genannt.
Riff
1.   Reff : Um vorübergehend den Bereich einer dem Wind ausgesetzt Segel zu verringern in der Regel gegen schädliche Auswirkungen von starkem Wind zu schützen oder um das Gefäß zu verlangsamen.
2.   Reef : Felsen oder Koralle, die möglicherweise nur bei Ebbe enthüllt, flach genug , dass der Behälter zumindest berühren, wenn sie nicht auf Grund gehen.
Riff-Punkte
Kleine flache Längen geflochtene Kordel durch Ösen an ein Segel entlang des Riffs Bandes angebracht ist, verwendet, um das überschüssige Gewebe zu sichern, nachdem Reffen. Typischerweise wird ein Reffkausch besteht aus zwei Längen der Schnur, die zu ihren Enden hin verjüngen, - das schmale Ende von jedem durch ein Auge in dem breiten Ende des andere mit Gewinden versehen ist, und dann durch die Öse des Paar schweift in der Riff Band, so dass ein Länge hängt vor und der andere hinter dem Segel.
Riff-Banden
Lange Stücke grober Leinwand über die Segel nähten ihr zusätzliche Festigkeit zu geben.
Reef-Tackles
Seile im Betrieb von Reffen eingesetzt.
Reefer
1. Ein an Bord eines Schiffes Kühlschrank.
2. Ein Kühlfrachtschiff , verwendet , um leicht verderbliche Waren zu transportieren , die gekühlt werden müssen (auch Kühlschiff )
Reeve
(Vergangenheit strähne) zu einer Linie durch Blöcke, um einen mechanischen Vorteil fädelt, wie beispielsweise in einem Flaschenzug zu gewinnen.
Regatta
Eine Reihe von Regatten, in der Regel von Segelbooten oder Ruderbooten, aber gelegentlich von Motorboot.
Relative Lager
Ein Lager relativ zur Richtung des Schiffes: im Uhrzeigersinn Winkel zwischen der Richtung des Schiffes und einem Objekt. Siehe auch absolute Lager und Lager .
Reparatur Schiff
Ein Marine-Hilfsschiff entworfen Wartungsunterstützung für andere Schiffe zur Verfügung zu stellen.
Replenishment Öler
Ein Marine-Hilfsschiff, das Kraftstoff und trocken speichert auf andere Schiffe zur Verfügung stellt.
Forschungsschiff
Ein Schiff konzipiert und ausgerüstete Forschung auf See durchzuführen, insbesondere hydrographische Vermessung , ozeanographische Forschung, Fischereiforschung, Marineforschung, Polarforschung und Ölförderung .
Rib tickler
Ein bargeman Namen für die Pinne.
reiten Licht
Ein Licht hing vom Vorstag vor Anker, wenn.
Takelwerk
Das System von Masten und Leitungen auf Schiffen und anderen Segelschiffen.
Rigging Unterlegkeile
Dicke Holzblocks außerhalb der Schienen befestigt ist, um die Wanten, die Kettenplatten zu nehmen.
Rigging Schraube
Eine Flasche Schraube verwendeten Drähte zu halten, gespannt.
aufrichtenden Paar
Die Kraft, die ein Schiff wieder herzustellen neigt zum Gleichgewicht einmal eine Ferse, das die Beziehung zwischen ihrem Zentrum des Auftriebs und ihrem Schwerpunkt verändert hat.
Rigol
Der Rand oder ‚Augenbraue‘ über einem Port-Loch oder versenken.
Rip-Rap
Ein vom Menschen verursachten Haufen von Steinen und Geröll oft einen Off-Shore-Leuchtturm oder als Basis für die Navigationshilfe umgeben.
Straßen
Siehe Reede .
Reede
Ein geschützter Bereich außerhalb eines Hafens , wo ein Schiff vor Anker sicher liegen kann, auch als bekannte Straßen .
Ritt
Die Ankerleine, Seil oder Kabel, um die Ankerkette zu dem Behälter zu verbinden. Auch Anker ritt.
Rogue wave
Eine überraschend große Welle für einen gegebenen Seegang; formal, eine Welle , deren Höhe mehr als das Doppelte der signifikanten Wellenhöhe (dh der Mittelwert der größten Drittel der Wellen in einem Wellenaufzeichnung).
Rollen
Ein Schiff, die Bewegung von Seite zu Seite Drehen, um die Vorwärts-Rückwärts / Längsachse. Auflistung ist eine dauerhafte, stabile Neigung oder Ferse, entlang der Längsachse. Roll ist auch ein alternativer Name für die Längsachse (Rollachse).
Roll-on / Roll-off - Schiff (auch RORO oder Ro-Ro )
Ein Schiff entworfen, um rollende Ladung zu tragen, die auf und neben dem Schiff auf eigenen Rädern fahren kann.
Rolling-Bekämpfung
Eine Anzahl von Scheiben, die in Eingriff auf den Hof auf die Wetterseite des Mastes zu beschränken; Bewältigung dieses viel in rauer See eingesetzt wird.
Roll vang
Ein zweiter Satz von sprit-head vangs gespielt vorne in der Nähe der Bögen auf die Schiene aus, verwendet, um zusätzliche Steuerung und Unterstützung zu geben, wenn in einem Seegang benötigt.
Romper
In einem Konvoi, ein Schiff, das Reihen und „tollt“ voraus bricht.
Seile, die
1. Alle Tauwerk, die Linien in der Takelage.
Seile, die
2. Cordage von mehr als 1 Zoll im Durchmesser.
Tauende
Eine Zusammenfassung Strafe Gerät.
Rope Garn
1. Eine Periode, die traditionell am Mittwochnachmittag, wenn ein Schneider ein Segelkriegsschiffes an Bord , während das Schiff im Hafen war; die Besatzung wurde von den meisten Aufgaben befreit und leichte Ausführung Ausbessern Uniformen und Hängematten und stopfen Socken hatte. Als das Schiff auf See war, wurde die Mannschaft in ähnlicher Weise von den meisten Aufgaben am Mittwochnachmittag entschuldigt in Ausbessern Aufgaben zu engagieren. Mittwochnachmittag, wie Sonntage, waren somit eine soziale Zeit , die Besatzungsmitglieder eine Pause von ihren normalen Aufgaben, ähnlich einem Sonntag erlaubt, und da die Besatzung verwendete Seil Garn zum Flicken, nachmittags Mittwoch als bekannt wurde , Seil Garn Sonntag .
2. Nach Uniformen begann weniger Pflege zu benötigen und durch die Mitte des 20. Jahrhunderts, eine Zeit am Mittwoch Nachmittag, als Marinebesatzungsmitglieder von ihren regulären Aufgaben befreit wurden persönliche Besorgungen zu machen.
3. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wird die Zeit der freien Zeit, wenn ein Marine-Crew früh Freiheit oder auf andere Weise entschuldigt aus seiner normalerweise geplanten Aufgaben gegeben.
4. Ein von Fäden, von denen ein Seil zusammengesetzt ist.
RORO oder Ro-Ro
Siehe Roll-on / Roll-off - Schiff .
Runde
So schalten Sie den Bug eines Schiffes in den Wind.
Schweifen
siehe Reeve .
Dolle / r ɒ l ə k /
Eine Klammer den Drehpunkt für eine Bereitstellung Ruder . Siehe auch thole .
königlich
1. In großen Segelschiffen, ein Mast direkt über der topgallant Mast.
2. Das Segel eines solchen Mastes.
reibenstrake
Eine zusätzliche Planke auf die Außenseite des Rumpfes angebracht, in der Regel auf Deckshöhe, die Topsides zu schützen.
Ruder
Eine Lenkvorrichtung, die achtern angeordnet werden kann, nach außen relativ zu dem Kiel oder in das Kiel compoundiert entweder unabhängig oder als Teil der Lampe / Schwertes.
Rüsche
Ein Teil der Ankerwinde. Dies ist ein gezahnter mit dem Zylinder befestigt Eisenring, an dem die Sperrklinke aufgebracht wird backruns der Ankerkette zu verhindern.
Rum-Läufer
siehe go-Schnellboot .
Rummage (veraltet Schreibweise "romage")
1. Ein Platz oder Raum für das Verstauen von Fracht in einem Gefäß.
2. Der Akt der Fracht an Bord eines Schiffes Verstauen.
3. So zu ordnen (Fracht, Waren, etc.) im Laderaum eines Schiffes; zu bewegen oder neu anordnen solche Waren; das Ziehen und Bewegen über Vorfall von Paketen Verstauen an Bord eines Schiffes zu schließen.
4. Um ein Schiff für Schmuggelware, zB „Nach der langen Reise zu suchen, die Zollbeamten kramte das Schiff.
Ramschverkauf
Ein Verkauf von beschädigter Ladung (von Französisch arrimage ).
Lauf
1. Das Heck des Unterwasserkörpers eines Schiffs, von wo es beginnt zu Kurve nach oben und innen.
2. Eine Reise.
Laufen vor dem Wind oder Laufen
Segeln mehr als etwa 160 ° von dem Wind entfernt. Wenn direkt aus dem Wind, es ist ein toter Lauf .
Backs
Die einstellbaren Pardunen des Hauptmastes.
Joggingausrüstung
Die Propeller, Wellen, Stege und zugehörige Teile eines Motorboot .
laufenden Guts
Takelage verwendet Segel zu manipulieren, Holmen, usw., um die Bewegung des Schiffes zu steuern. Vgl stehendes Gut.

S

Sicherer Hafen
Ein Hafen, die die Sicherheit von schlechtem Wetter bietet
sichere Hafen
Ein sicherer Hafen, einschließlich natürlichen Häfen, die die Sicherheit von schlechtem Wetter oder Angriff bieten.
Sattel Unterlegkeil
Ein Querträger über die Querbalken mit Kabeltüllen zum Vertäuen Kett- platziert.
schlaffe
Wenn das Wellental mittschiffs ist, wodurch der Rumpf , so dass die Enden der auszulenken Kiel höher sind als die Mitte. Das Gegenteil von Hamstern.
Segeln
1. Ein Stück Stoff zu einem Behälter angebracht und angeordnet ist , dass sie den Wind verursacht entlang das Gefäß zu fahren. Es kann über eine Kombination von an dem Behälter befestigt werden Mast , Holme und Seilen .
2. Die von einem Segel oder Segel zu spannen ein Schiff zu treiben.
3. Um Segelenergie zu treiben ein Gefäß zu verwenden.
4. Eine Fahrt in einem Boot oder Schiff, insbesondere ein Segelboot oder Segelschiff.
5. Im amerikanischen Sprachgebrauch, ein Segel ist eine turmartige Struktur auf der dorsalen (Oberseite) Oberfläche seit der Mitte des 20. Jahrhunderts gebaut U - Boote , die Sehrohre, Zugang Stämme für die Brücke, etc .; Häuser ein gerufene Finne in europäischen und britischen Commonwealth - Ländern. Es unterscheidet sich von dem Turm der früheren U - Boote, die mit einem Segel oder Finne in Erscheinung ähnlich war, aber beherbergte Instrumente und Bedienelemente , von denen die Periskopen wurden verwendet , um die U - Boot und den Start zu lenken Torpedoangriffe, Funktionen nicht in einem modernen Segel durchgeführt (oder Flosse).
Segelmacherei
Ein großer offener Raum , der durch verwendet Segelmacher , um sich auszubreiten Segel .
Sail-Plan
Eine Reihe von Zeichnungen, die verschiedenen Segel-Kombinationen zeigen für den Einsatz in verschiedenen Situationen empfohlen.
Segeln Skiff
siehe 'Skiff'.
Segelmacherei
Ein Handwerker, der Reparaturen und Segeln macht, entweder an Land in einem Arbeits Segelmacherei oder an Bord eines großen Hochsee-Segelschiff.
Seemann
London Begriff für Segel Barge oder einem bargeman.
Sally Schiff
Verfahren zur Herstellung eines Schiff auf Schlamm geerdet zu befreien bildet , in dem die Besatzung eine Linie und läuft hin und her athwartships (siehe dort) zu veranlassen , sie hin und her zu schaukeln, um den Schlamm zu brechen ' s Saug- und sie mit wenig oder gar keinen Schäden an der Hülle zu befreien. Wenn dies erforderlich ist, wird die Besatzung den Befehl gegeben Sally Schiff!
Saltie
Great Lakes Bezeichnung für ein Schiff, das die Ozeane segelt.
Salziger Hund
Slang für einen Seemann, vor allem für einen Seemann in der Marine.
Salvor
Eine Person in Bergung eines Schiffes oder Gegenstände beschäftigt verloren auf See.
Sampan
Ein relativ flacher Boden chinesisches Holzboot 3,5 bis 4,5 m lang; einige mit einem kleinen Schutz und kann als dauerhafte Besiedlung auf Binnengewässern eingesetzt werden; in Küstengebieten oder in den Flüssen und als traditionelle Fischerboote verwendet. Es ist ungewöhnlich, dass ein Sampan weit von Land zu segeln, wie sie raues Wetter nicht die Mittel haben, um zu überleben.
Sampson Pfosten
Eine starke vertikale Pfosten verwendet , um eine Unterstützung Schiff ‚s Winde und die Ferse eines Schiffs Bugspriet .
SB (oder SB)
Präfix für „ Sailing Barge “, bevor ein Schiff verwendet ' s Namen.
Schockieren
Um die Fläche und die Effizienz eines Segel durch zweckmäßige Mittel (Nachlassen der Spitze und die Klebrigkeit tricing nach oben) zu reduzieren, ohne richtig reffen, also verlangsamt Bootsgeschwindigkeit. Auch in der Vergangenheit als ein Zeichen der Trauer verwendet.
Kanteln
Abmessungen der Schiffe Bauteile, zum Beispiel Rahmen, Balken, Träger, usw.
Schoner
Eine Art von Segelschiff durch die Verwendung von nach vorne und nach achtern Segel auf zwei oder mehr Masten mit dem vorderen Mast gekennzeichnet nicht höher als die Hintermaste sind, zuerst von den niederländischen in dem 16. oder 17. Jahrhundert verwendet.
Prahm
1. Verfahren zur Herstellung eines Ankers für die Auslösung durch einen Ankerkabel an der Krone befestigt und durch ein Licht auf den Ring Fixierung Ergreifen (auch als Becue bekannt). Die Beschlagnahme kann gebrochen werden, wenn der Anker verschmutzt wird.
2. Eine Art von Klinker Beiboot, charakteristisch beamy und langsam.
3. Ein Binnenrennboot ohne Kiel, einen großen Segelplan und eine planierenRumpf.
screecher
Dies ist eine Spezialität Segel , dessen Name kommt aus dem Namen kombiniert Spinnaker und Erreichen Segel und kann als gegen den Wind verwendet werden , Genua , Erreichen Segel oder Vorwindsegeln.
Schraube
1.   Propeller .
2. Propeller (zB Schrauben Fregatte , verschrauben Korvette ).
jagen
Ein Name von Segler zu den niedrigsten Wolken gegeben, die in squally Witterung meistens beobachtet.
scudding
Ein Begriff für einen Behälter, wenn sie von einem Tempest wütend mitgerissen.
rudern
1. Ein Ruder für gebrauchte Wriggen .
2. Ein Boot mit Ruderern, in der Regel für die Erholung oder Renn angetrieben.
sculling
Ein Verfahren unter Verwendung von Rudern Wasserfahrzeug zu treiben, in der die Ruder oder Ruder auf das Wasser berühren sowohl die Backbord- und Steuerbordseite des Fahrzeuges oder über das Heck. Auf Segelboote mit den Heckruder kann Vortrieb durch eine ausgewogene Seitwärtsbewegung der Ruderpinne, eine Form von sculling gemacht werden.
Speigatts
Ursprünglich eine Reihe von Rohren, die durch die Seite des Schiffs versehen vom Innern des dickeren Deck Wasserweg zur Oberseite Beplankung Wasser über Bord ablassen, größere Mengen durch befreien Ports entleert, die Öffnungen in den Bollwerken waren.
versenken
Eine kleine Öffnung oder Deckel davon in einem Deck oder Schiffsrumpf.
Scuttlebutt
1. Ein Lauf mit einem Loch in verwendet, um Wasser, das Halt Segler aus trinken würde. Durch die Erweiterung (in der modernen Marine-Nutzung), ein an Bord eines Schiff Trinkbrunnen oder Wasserkühler.
2. Slang für Klatsch .
Versenkung
Herstellen eines Lochs in den Rumpf eines Schiffes oder einer Öffnung seacocks, insbesondere um ein Gefäß bewusst zu sinken.
Treibanker
Ein Stabilisator im Wasser eingesetzt für wogende bis in schwerem Wetter. Es wirkt als Bremse und hält den Rumpf in Linie mit dem Wind und senkrecht zu Wellen. Oft in Form einer großen Tasche schwerer Canvas. Siehe auch drogue .
Seekiste
Eine wasserdichte Box aufgebaut gegen den Rumpf des Schiffes mit dem Meer durch einen grillage in Verbindung steht, zu denen Ventile und Rohrleitungen sind an Wasser in für Ballast, Motorkühlung, und Brandbekämpfungszwecke zu ermöglichen. Auch eine Holzkiste verwendet Seemanns Effekte zu speichern.
Seegang
Der allgemeine Zustand der freien Oberfläche auf einem großes Gewässer in Bezug Wellen aufzuwickeln und schwillt an einem bestimmten Ort und zur Zeit, von der Statistik gekennzeichnet, einschließlich der Wellenhöhe , Periode und Leistungsspektrum . Seegang mit der Zeit variiert, wie die Windverhältnisse oder quellen Bedingungen ändern.
Probefahrt
Die Testphase eines Bootes, Schiff oder U-Boot, in der Regel der letzte Schritt in ihrer Konstruktion, führte ein Schiff Leistung und allgemeine Seetüchtigkeit zu messen, bevor ihre Besitzer Lieferung von ihr nehmen.
Füßlinge
Hohe wasserdichte Stiefel für den Einsatz auf hoher See. In Freizeitsegeln, wie bekannt Segeln Gummistiefeln .
seacock
Ein Ventil in dem Rumpf eines Schiffes verwendet Meerwasser zu ermöglichen , in das oder aus dem Gefäß. Seacocks werden verwendet für Zwecke Seewasser zugeben , wie beispielsweise eine Motorkühlung, einen Salzwasserhahn Einspeisen oder Versenkung ( QV ) einen Behälter oder ein Waschbecken oder Toiletten ins Meer abzulassen. In Kriegsschiffe kann seacocks verwendet werden , um überfluten Munitionsmagazine mit Meerwasser sie bei einem Brand explodieren zu verhindern.
Abdichtung
1. Das Jagen von Dichtungen .
2. Der verstemmte Boden des Laderaums. Auch Decke .
Seemann
Oberbegriff für Segler, oder (Teil) ein niedriger Marinerang
Seetüchtig
Zertifiziert für und in der Lage, sicher auf dem Meer segeln.
Zweiter Maat
Auch als zweite Offizier , ein lizenziertes Mitglied der Decksbereich eines Handelsschiffes, der dritte - oder auf einigen Ozeandampfer vierte - in Befehl; ein Wachoffizier, üblicherweise das Schiff ' s Navigator. Weitere Aufgaben sind unterschiedlich, aber der zweite Kumpel ist oft der Arzt und verantwortlich für Signalanlagen Not zu halten. Auf Öltankern unterstützt der zweite Steuermann in der Regel den Hauptgenossen mit Tankreinigungsarbeiten.
Zweiter offizier
Siehe zweiten Kumpel .
Seekers
London Begriff für Segellastkähne, die Ladung gesucht, gegen eine Gebühr Fracht für andere Händler tragen, anstatt für den Besitzer.
Sein
Ein Fischereifahrzeug in Ordnung gebracht durch fischen Waden .
Selbsterhaltend
Ein Handelsschiff , die sich entladen kann , ohne Zutun eines Einrichtungen des Hafens ist selbsttragend , während ein Schiff , das die Unterstützung eines Hafeneinrichtungen erfordert zu entladen sich ist nicht selbsterhaltend . Sich selbst erhaltende Schiffe sind teurer zu bauen, warten und bedienen als nicht-selbsterhaltende Schiffe, haben aber den Vorteil, dass sie für den Betrieb in weniger entwickelten Ports , die die notwendige Infrastruktur zu entladen Schiffe fehlen.
Selbst Entlader
Great Lakes umgangssprachliche Bezeichnung für ein Schiff mit einem Förderband oder einem anderen Verfahren zur Bestimmung der Ladung ohne land Ausrüstung Entladen.
Sennett Peitsche
Eine Zusammenfassung Straf implementieren
Dienen
ein Seil mit einer dünnen Linie abdeckt, es zu schützen.
einstellen
Die Richtung, in die der Strom fließt.
Sextant
Navigationsinstrument verwendet Schiffs Breite zu messen.
Fessel
U-förmige Eisen, mit einem Schraubstift an dem offenen Ende für die Sicherung Aufenthalte verwendet segelt, was eine einfache Entfernung.
Wellenbahn
Abschnitt eines Schiffes , das die Antriebswelle, läuft aus dem Maschinenraum in die Häuser Stopfbuchse .
Testfahrt
Eine Kreuzfahrt, bevor ein Schiff durchgeführt in Dienst gestellt oder nach größeren Änderungen wie Personalwechsel, Reparatur oder Überholung, während der die Leistung des Schiffes und seiner Besatzung unter Arbeitsbedingungen getestet.
Shakes
Stücke von Fässern oder Fässern abgebaut Platz zu sparen. Sie sind sehr wenig wert, zum Ausdruck führenden „keine Glanzleistung“.
Shanghaied
Zustand eines Besatzungsmitglied unfreiwillig in Dienst auf einem Schiff beeindruckt.
Sheave
Das Rad in einem Block, der wie das Seil läuft dreht.
Schier
Die Aufwärtskurve eines Längslinie des Schiffs, von der Seite betrachtet wird.
Sheer Plan
Im Schiffbau , ein Diagramm , das zeigt , Höhe des Schiffs schieren aus der angesehenen Breitseite .
Blatt
Ein Seil, mit dem Schothorn befestigt ist, verwendet, um die Einstellung eines Segels in Bezug auf die Richtung des Windes zu steuern. Das Blatt wird oft durch eine angehen geführt, bevor zu Fixpunkten auf dem Deck oder im Falle eines Schleppkahns, einem Reisenden auf dem Haupt Pferd sein befestigen.
Rettungsanker
Nur werden, das ist die schwerste Anker an Bord eines Segelschiffes war im Notfall, und befindet sich mittschiffs, dh in der Mitte des Schiffes Historisch verwendet. In allgemeineren Nutzung hat sich dieser Begriff gekommen , um eine Person oder Sache zu bedeuten , die sehr zuverlässig in Zeiten der Not ist. Zum Beispiel in der ersten Einweihung von Thomas Jefferson , befürwortete er, „die Erhaltung der General [Bund] Regierung in ihrer gesamten Verfassungs Kraft, wie das Blatt Anker unserer Ruhe zu Hause und Sicherheit im Ausland.“
Shell (im Vereinigten Königreich auch feines Boot )
Ein extrem schmal und oft unverhältnismäßig lange, Ruderboot mit langen Rudern, Auslegern ausgestattet, um die Dollen zu halten vom Boot entfernt, und Sitzen Schiebe-, speziell für den Rennsport oder Sport entwickelt.
Shelter Deck
Ein Oberdeck, die keinen Kopf Schutz vor dem Wetter selbst, sondern schütz das Deck darunter.
Shift-Farben
Ändern der Flag und Wimpel Anzeige , wenn ein Schiff vertäut wird im Gange, und umgekehrt. Eine hochkoordinierten Anzeige , dass Schiffe stolz auf; Der gewünschte Effekt besteht darin , dass von einem Satz von Fahnen auf genau die gleiche Zeit , während ein anderer Satz aus Wallungen verschwindenden. Auch Slang für eines der Marine Uniform in Zivilkleidung zu ändern, um an Land zu gehen. (Der Newsletter des US - Marine für pensionierte Mitarbeiter trägt den Spitznamen Farbverschiebung aus diesem Grund.)
Shift Gezeiten
Anvisieren der Positionen der Sonne und des Mondes unter Verwendung eines Sextanten und unter Verwendung einer nautischen Almanach den Ort und die Phase des Mondes zu bestimmen und die relative Wirkung der Gezeiten auf der Fahrt des Schiffes berechnet werden .
Schiff
1. Nomen - Streng genommen ein Dreimaster rahgetakelten auf alle drei Masten, oder auf drei Masten eines Schiffs mit mehr als drei. Daher ist eine Schiff-manipulierten Bark ein Vier - Master, rahgetakelten auf Vorder, Haupt- und mizzen mit spanker und Landungshaken Toppsegel auf dem einzigen wäre Jigger-Mast . Im Allgemeinen nun verwendet , bezieht sich auf die meisten mittlere oder große Schiffe mit kleineren Booten ausgestattet. Als Folge davon können U - Boote als kleine Schiffe größer sein, aber Boote genannt werden, weil sie keine Boote ihrer eigenen tragen.
2. Verb - etwas an Bord schnell zu bringen, wie in „Schiff Ruder.“
Schiff-of-the-line
Eine Art des Segelns Kriegsschiff aus den 1600er Jahren durch die Mitte der 1800er konstruiert als Teil der dienen Schlachtlinie ; die größten und mächtigsten Kriegsschiffe der Epoche.
Schiff über
Verb - Reenlist. Wenn ein Seemann erweitert sein oder einen anderen Begriff ihren Dienst.
Schiff rig
 oder 
Schiff-manipulierten Schiff
Siehe Vollschiff .
Schiff sloop
Eine Art von Sloop in den 1740er Jahren eingeführt , die (im Gegensatz zu der drei rahgetakelten Mast hatten brig Korvette in den 1770er Jahren eingeführt, die zwei Masten hatten).
Schiffsglocke
Auffallend die Schiffsglocke ist die traditionelle Methode der Zeitmarkierung und die Besatzung des Uhr reguliert. Jede Glocke (von eins bis acht) einen Zeitraum von 30 Minuten seit dem Beginn einer Vier-Stunden - Uhr . Zum Beispiel im klassischen System, „Drei Glocken in der Morgenwache“ stehen für 90 Minuten seit Beginn der Morgenwache oder 05.30. „Acht Glocken“ zeigt das Ende einer Uhr.
Schiffszwieback
Siehe Zwieback .
Schiffs Unternehmen
Die Besatzung eines Schiffes .
Schiffs Komplement
Die Anzahl der Personen , die in einem Schiff ' Besatzung, einschließlich der Offiziere.
Schiffs Ehemann
Nach weit verbreiteten Begriff, jetzt veraltet, für den Mann auf einer Werft verantwortlich für Reparaturen an einem Schiff. Der Begriff von der Vorstellung abgeleitet, dass das Schiff eine „Dame“ war, brauchte sie „Mann“, wenn in der Notwendigkeit von Reparaturen zu besuchen.
Versand
1. Passage oder der Transport auf einem Schiff; Seeverkehr .
2. Der Körper von Schiffen, die zu einem Land, Hafen, oder in der Industrie
Shipwright
Eine Person, die entwickelt, baut und repariert Schiffe, vor allem solche aus Holz.
Werft
Eine Einrichtung , in Schiffen oder Booten gebaut und repariert. Routinemßig als Synonym für verwendetes Dockyard , obwohl Dockyard manchmal enger mit einer Einrichtung für die Wartung und stützt Tätigkeit verbunden ist, während die Werft manchmal enger mit einer Einrichtung , die in Bau zugeordnet ist.
Schwarm
Flaches Wasser, die eine Gefahr für die Navigation ist.
Masseentwurf
Shallow Entwurf , so dass das Schiff der Lage , Segeln in ungewöhnlich flachem Wasser.
Landurlaub
Freizeit Offiziere und Besatzung eines Marineschiffes gegeben , wenn sie nicht im Dienst sind und erlaubt von Bord zu gehen und Zeit an Land zu verbringen. Siehe auch Freiheit .
Kurzer Aufenthalt
Die relative Schlaffheit einer Ankerkette; kurzer Aufenthalt bedeutet die Kette etwas schlaff ist, und weder vertikal noch vollständig ausgefahren.
Verkürzen
1. in dem slack von (a rope) zu nehmen.
2. Zur Reduzierung (Segel), indem sie es in nehmen.
Schuss vor den Bug
Ein Schuss nahe an und vor einem fahrendes Schiff, sie zu stoppen, oft zum Einsteigen zu warnen.
Shrimper
Ein Fischereifahrzeug für manipulierten Garnelenfang .
Schleier
Ein Seil oder Kabel dient, einen Mast zu halten, bis von einer Seite zur anderen.
Wanten
Stehendes Gut läuft von einem Mast auf die Seiten von Schiffen der Mast seitlich zu stützen. Die Wanten arbeiten mit den Aufenthalten , die nach vorne und nach hinten laufen, der Mast Gewicht zu unterstützen.
Lazarett
Das Fach für medizinische Zwecke reserviert.
Sideboy
Ein von einer geradzahligen Gruppe von Seeleuten in zwei Reihen auf dem Achterdeck gebucht, wenn ein dignitary Brett besucht oder verläßt das Schiff, historisch zu helfen (oder sogar hissen) ihn an Bord.
Sidewheel
1. Ein seitlich montierte Schaufelrad für den Antrieb von einem verwendeten Raddampfer .
2. Angetrieben durch sidewheels (zB „sidewheel Dampfer “).
Sidewheeler
Ein Raddampfer durch ein Paar von angetriebenen Schaufelrad , eine auf jeder Seite angebracht.
Sirene
Ein Tonsignal, das Elektrizität oder Druckluft verwendet entweder eine Platte oder einen becherförmigen Rotor zu betätigen.
Schwesterschiff
Ein Schiff der gleichen Klasse wie und damit praktisch identisch in Design und Aussehen, ein anderes Schiff. Schwesterschiffe teilen sich eine identische oder nahezu identische Rumpf und Aufbauten Layout, ähnlich Verschiebung und in etwa vergleichbar Merkmale und Ausstattung. Oft werden Schwesternschiffe differenzierter während ihrer Dienstzeit als ihre Ausrüstung lebt (und im Fall von Kriegsschiffen, deren Bewaffnung) separat verändert werden.
skeg
Eine nach unten oder heck Projektion vom Kiel vor dem Ruder. Schützt das Ruder vor Beschädigungen und in Bilge keelers kann ein „Bein“ , ein Stativ schaffen , auf der das Boot steht , wenn Ebbe ist.
Skeleton Crew
Eine minimale Crew, in der Regel in einem Notfall eingesetzt oder wenn ein Schiff inaktiv ist, in der Regel bestehend aus einer minimalen Anzahl von Personal, um die Behälter zu halten oder in Betrieb erforderlich.
Skiff
Ein kleines Boot, das traditionell ein Küsten- oder Flussboote, für die Freizeit oder Angeln, mit einer einzelnen Person oder kleiner Crew. Segeln Skiffs sind in Hochleistungs-Wettbewerbsklassen entwickelt.
Kapitän
Der Kapitän eines Schiffes.
Skysail
Ein Segel sehr hoch, über dem Royals. Nur von wenigen Schiffen befördert.
Wolkenkratzer
Ein kleines, dreieckiges Segel, oberhalb dem skysail. Verwendet bei leichtem Wind auf einigen Schiffen.
Slack Flut
Dieser Zeitraum zwischen Flut steigenden und fallenden Flut. oder die Zeit zwischen Ebbe und Flut fallen steigt, wenn kein tidal induzierte Strom ist.
Sklavenschiff
Eine große Frachtschiffe speziell für den Transport von umgerechnet Sklaven . Auch bekannt als Geifer oder Guineaman , letztere Begriff aus der abgeleiteten Sklavenhandel beteiligt Handel und von der Guinea Küste von Westafrika .
Sklavenhändler
Ein Sklavenschiff ( siehe dort ).
Rutschen
1. Die Kabine Luke auf einem Lastkahn.
Schlinge
1. Um ein Seil um etwas in Vorbereitung auf das Anbringen eines Heben oder Senken es angehen passieren.
2. Ein Band von Seil oder Eisen für einen Hof an einem Mast zu befestigen; hauptsächlich im Plural verwendet, bedeutet „ Schlingen “.
Unterhose
1. Ein Anlegeplatz für ein Schiff oder Boot; ein Ort für ein Schiff oder Boot vertäuen.
2. Der Unterschied zwischen der theoretischen zurückgelegte Strecke pro Umdrehung eines Propellers des Schiffes und dem tatsächlichen Fortschritt des Schiffes.
3. Im Schiffbau, die Bewegung des Widerstandszentrums des Schwimmers eines Schaufelrad oder die Klinge eines Ruders durch das Wasser horizontal.
4. Im Schiffbau, der Unterschied zwischen einem tatsächlichen Geschwindigkeit des Schiffs und der Geschwindigkeit wäre es, wenn der Antrieb Instrument auf einem solides gehandelt hat.
5. In der Transporttechnik, die Geschwindigkeit relativ zu stillem Wasser des Rückwärtsstrom von Wasser durch den Propeller erzeugt wird.
6. In der Transportversicherung, ein Memorandum über die Angaben eines Risikos, für die eine Politik ausgeführt werden, in der Regel den Namen des Brokers Lager und von den Konsortialbanken begonnen.
Gleitbahn
Eine Rampe am Ufer, mit denen Schiffe oder Boote können und aus dem Wasser bewegt werden. Slipways sind für den Bau und die Reparatur Schiffen und Booten verwendet. Sie sind auch für den Start und die Beschaffung von kleinen Booten auf Anhänger von Kraftfahrzeugen und Flugbooten auf dem Fahrgestell geschleppt verwendet.
Schaluppe
Eine kleine bis mittelgroße Segelboot größer als ein Schlauchboot, mit einem Mast mit einem Hauptsegel und Hauptsegel und sich weiter nach vorn als der Mast eines Lagerschneider .
Sloop
1. In der 18. und 19. Jahrhundert, ein kleines Kriegsschiff Segeln trägt 18 oder weniger Pistolen mit einer einzigen kontinuierlichen Batteriedeck.
2. Im 18. und 19. Jahrhundert, trägt jedes Segel Kriegsschiff weniger als 20 Waffen.
3. Im 19. Jahrhundert US - Marine, der Begriff für die Art des Segelkriegsschiffes in anderen Marinen als bekannt ist, verwendet Korvette .
4. In der Anfang und Mitte des 20. Jahrhunderts, ein kleines Hochsee-Kriegsschiff nicht für Flotteneinsätze vorgesehen, verwendet stattdessen für Konvoi, Kanonenboot Abgaben usw.
slop Brust
Ein Schiffs Shop von Waren, wie Kleidung, Tabak usw., an Bord Handelsschiffe für den Verkauf an die Besatzung aufrechterhalten.
Matsch
Fettige Substanz durch Kochen oder Schaben das Fettes aus leeren gesalzenen Fleisch Lagerfässern erhalten wird , oder der schwimmende Fett Rückstand nach der Besatzung Mahlzeit zu kochen. In der Royal Navy die Vergünstigung des Koch, der sie es verkaufen könnte oder tauschen ( in der Regel für Alkohol) mit anderen Mitgliedern der Crew. Wird für die Teile des laufenden Guts des Schiffes und deshalb wertvoll für den Master und bosun Einfetten.
Slush-Fonds
Das Geld von dem Koch erhielt Matsch Verkauf an Land. Verwendet zum Wohle der Mannschaft (oder den Koch).
Klatschen
Ein traditionelles Fischerboot vor der Küste von England aus und die Atlantikküste von Amerika für die meisten des 19. Jahrhunderts und in kleinen Stückzahlen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts verwendet. Ursprünglich ein Cutter -rigged Segelboot, nach etwa 1865 verlängert und einer gegebenen Ketch rig. Einige hatten einen Toppsegel auf dem Besanmast , andere ein Bugspriet einen Tragausleger .
Kleiner Bower (Anker)
Die kleineren von zwei Ankern im Bug getragen.
Haken
Ein Baum oder Ast in dem Boden eines schiffbaren Wasserkörper befestigt ist und teilweise unter Wasser oder fast an die Oberfläche steigen und die Schiffe versenken durchstechen kann. Auch als bekannt Gießkopf . Snags war eine besonders große Gefahr im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Zu verhakt ist vor Schaden zu erleiden oder zu durch eine solche Gefahr versenkt werden.
Snotter
Ein kurzes Seil, zusammengespleißt an den Enden und mit Leder bezogen, der mit dem Mast ergriffen wird, um das untere Ende eines sprit zu halten.
Rotzig
Ein Seekadett ( Royal Navy Slang.)
Schnee
Eine Form von brig wo der Landungshaken spanker oder Treiber auf einer „snow mast“ ein Feuerzeug Holm in Unterlegkeile dicht hinter der geträgerten manipulierten ist Hauptmast .
Snug loaded
Wenn die gesamte Ladung auf einem Lastkahn unten im Laderaum verstaut ist, und es gibt nichts auf dem Deck. Im Gegensatz zu einem Stapel tragen.
weiche Augen
Ein Augspleiß ohne Fingerhut ausgestattet.
WIE G
Geschwindigkeit über Grund, die Geschwindigkeit des Schiffes in Bezug auf die Erde (und wie durch ein GPS gezeigt). Referenzierten auf vielen Fischen Foren.
Sonar
1. Ein Akronym für SO und N AVIGATION A nd R angeht, ein Verfahren der Verwendung Schallimpulse zu detektieren, Bereich und manchmal Bildunterwasserziele und Hindernisse oder das Bett aus dem Meer. Siehe auch Echolotung und ASDIC .
2. Das Gerät verwendet, um solche Recherchen durchzuführen, angefangen, und Bildgebung.
klingend
Sounding.
Messen der Tiefe des Wassers. Traditionell durch getan schwingt die Führung , jetzt allgemein durch Echolot .
Sou'wester
1. Ein Sturm aus dem Südwesten.
2. Eine Art von wasserdichtem Hut mit breiter Krempe über den Hals, in Stürmen getragen.
Spanker
Ein nach vorne und nach achtern oder Landungshaken-manipulierten Segel auf den hintersten meisten Mast eines rahgetakelten Behälters und die Haupt nach vorne und nach achtern Segeln (spanker Segeln) auf der Achtern-most Mast eines (teilweise) nach vorn und -aft manipulierte Gefäß, wie ein Schoner , ein barquentine und einen Bark .
Spanker Mast
Die hintersten meisten Mast eines nach vorne und nach hinten oder Gaffel-manipuliert fünf masted Gefäße wie Schoner oder Barkentinen. Ein Vollschiff hat ein spanker Segel aber keine spanker-Mast (siehe Jigger-Mast ).
Spat
Ein Holz, in späteren Jahren auch Eisen oder Stahlmast verwendet , um verschiedene Stücke von Rigg und Segeln zu unterstützen. Das große Fünf-Mast - Voll manipulierte hohe Schiff Preussen ( deutsche Rechtschreibung : Preußen ) war 30 Meter Stahl gekreuzt, aber nur ein Holzholm - das kleine Gaffel seiner spanker Segel.
Spar Torpedo
Eine Waffe, die aus einer Bombe am Ende eines langen Holms angeordnet und an einem Boot befestigt ist.
Sprachrohr
siehe Kommunikationsröhre .
Spider-Band oder ein Spinnen hoop
Ein Eisenband um die Basis eines Mastes, der einen Satz von Eisen Sicherung Stifte hält.
Gischt
Fein Wasser aus Kamm der Wellen durch starke Winde gefegt geteilt.
Spinnaker
1. Eine große Segel vor dem Schiff führt, während Abwind Überschrift.
2. ein Vorsegel windwärts gesetzt, wenn vor dem Wind laufen. Der bargemans Spinnaker ist seine topmast Stagsegel, heftete an den Mast und ausgewalzt runden das Wetter Crosstree.
Spinnaker-Baum
Ein Holm verwendet , um einen Spinnaker oder andere zu steuern Vorsegel .
Spleißen
In den Verbindungslinien (Seile, Kabel, etc.) mit ihren Enden zu entwirren und Verflechten sie eine kontinuierliche Linie zu bilden. ein Auge oder einen Knoten durch Spleißen zu bilden.
Splice die Großbrasse
Ein Euphemismus , es ist ein Auftrag an Bord Marineschiffe gegeben , um die Crew mit einem Getränke zu erteilen, die traditionell Grog . Die Phrase splice die Großbrasse verwendet wird idiomatisch an Land auf Freiheit zu gehen , was bedeutet, für einen Abend zu trinken zu gehen beabsichtigen.
Split lugsail
Zwei Segel, Fock und Großsegel auf einem lugsail Hof, die Beseitigung der Notwendigkeit, den Hof um den Mast des Schiffes jedes Mal zu tauchen gehefteten
sponson
Ein Vorsprung von der Seite eines Behälters für den Schutz, Stabilität oder die Montage von Geräten wie Waffen oder Rettungsboote. Ein Schwimmerstummel, der einen Rumpf Abmessung an oder unterhalb der Wasserlinie erstreckt dient Flotation zu erhöhen oder zu heben, wenn im Gang hinzuzufügen. In Bergung eines beschädigten oder Havaristen, ein sponson kann ein Flotationsbehälter angebracht seine Stabilität oder Auftrieb zu sorgen.
Die Person, die traditionell eine Frau, die ein Schiff an seiner Startschuss-Zeremonie tauft.
Spek top
Eine Plattform an einem Mast verwendet , in unterstützen gun Verlegung .
Spachtel
Ein Holm auf einem Segelboot verwendet die Wanten auszulenken, damit sie den Mast besser unterstützen.
Frühling
Eine Linie verwendet, die parallel zu der Länge eines Fahrzeuges, Vorwärts-Rückwärts-Bewegung eines Bootes zu verhindern, wenn vertäut oder dockt. Auch verwendet, um den Lastkahn zu unterstützen, seinen Kopf um zu schwingen, wenn zu verlassen.
Federung
Big Gezeiten durch die Ausrichtung des Mondes und der Sonne verursacht.
Spriet
Einem Holm, durch eine Schnauze an einem Mast befestigt ist, oder in einem Snotter gehalten, dass unterstützt den Peak eines Sprietsegel. Es wird von vangs festigt.
Sprietsegel
1. Ein längsschiffs Segel, wobei die Spitze durch einen sprit unterstützt wird. Es kann einen Boom frei footed oder benutzen.
2. Ein rig, die eine Sprietsegel verwendet.
3. Ein rechteck Segel unter dem Bugspriet geflogen.
Sprittie
Ein Sprietsegel manipulierten Barge
Spurling Rohr
Ein Rohr, das mit dem Kettenkasten verbindet, aus dem die Ankerkette am Bug eines Schiffes, auf dem Deck austritt.
Geschwader
1. Im Allgemeinen kann jede bedeutende Gruppe von Kriegsschiffen , die zu klein angesehen wird eine Flotte bezeichnet werden, aber ansonsten nicht streng nach Größe definiert. In einigen Marinen, der Begriff Flottille kann anstelle von oder zu „Geschwadern“ zusätzlich verwendet werden , um eine bedeutende Gruppe von Kriegsschiffen zu beschreiben , kleiner als eine Flotte.
2. Eine solche Gruppe von Kriegsschiffen zugewiesen und benannt nach einem bestimmten Ozean, das Meer oder geografische Region, von einem Admiral befohlen , die in diesem Theater die Marine-Kommandant-Chef sein kann, zum Beispiel die asiatischen Squadron , der Nordatlantik - Geschwader , usw.; im allgemeinen synonym mit ähnlichen Formationen als Marine- bekannten Stationen ( QV ).
3. Während der Age of Sail , eine vorübergehende Unterteilung einer Flotte.
4. Eine vorübergehende Ablösung von Schiffen einer Flotte.
5. Besonders im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, eine permanente Schlacht einer Flotte, ausgerüstet und als taktische Einheit unter dem Oberbefehl der Flotte oder wenn sie von der Flotte losgelöst zu betreiben ausgebildet.
6. Vor allem im modernen Sprachgebrauch, eine administrative Marineleitung verantwortlich für die Besatzungsstärke, Ausbildung, Versorgung und Pflege einer Gruppe von Schiffen oder U-Booten, aber nicht für ihre Operationen auf See zu leiten.
Quadrat
Um Platz im rechten Winkel mit dem Mast oder Kiel und parallel zum Horizont zB „zu quadrieren die Höfe.“
Anständige Mahlzeit
Eine ausreichende Menge an Nahrung. Mahlzeiten an Bord des Schiffes wurden an die Crew auf einem quadratischen Holzplatte im Hafen oder auf See bei gutem Wetter serviert. Essen in der Royal Navy war immer besser oder zumindest in größerer Menge als die verfügbaren zur durchschnittlichen landsman. Während jedoch die quadratischen Holzplatten in der Tat an Bord von Schiffen verwendet wurden, gibt es keine etablierte Verbindung zwischen ihnen und diesem Begriff. Die OED gibt die früheste Erwähnung aus den USA in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Rahsegel
Eine gattungsgemäßen Art des Segels und Verspannungsanordnung in dem die primäre Antriebs Segel auf yards getragen , die rechtwinklig oder quadratisch, mit dem Kiel des Schiffes und auf den Masten. Ein Schiff hauptsächlich so manipuliert wird gesagt, dass rahgetakelten .
Rahsegler
Ein Schiff, das rahgetakelten ist.
squared entfernt
Yards gehalten starr senkrecht zu ihren Masten und parallel zu dem Deck. Dies war selten die beste trim der Werften für Effizienz, sondern einen schönen Anblick für Inspektionen und im Hafen gemacht. Der Begriff wird auf Situationen angewendet und Menschen bildlich zu verstehen, dass alle Schwierigkeiten behoben wurden oder dass die Person eine gute Leistung und ist geistig und körperlich vorbereitet.
Squat-Effekt
Das Phänomen, durch dem ein Behälter schnell durch seichtes Wasser schafft einen Bereich verminderten Druck unter dem Kiel zu bewegen, dass das Schiff Auftrieb verringert, insbesondere am Bug. Der reduzierte Auftrieb bewirkt, dass das Schiff „Squat“ tiefer im Wasser als würde normalerweise zu erwarten, und seine so effektiver Entwurf erhöht wird.
SS (oder SS)
Präfix für „ Steam Ship “, bevor ein Schiff verwendet ' s Namen.
Stack (auch Trichter )
Deckladung.
2. Siehe Trichter .
Stackie
Ein Lastkahn entwickelt, um eine große Decksladung zu nehmen, in der Regel von Heu Stroh benötigte Arbeits Pferde zu füttern.
Stütze
Vertikale Pfosten in der Nähe von einem Deck Rand , die Lebenslinien unterstützt. Ein Holz zwischen den Rahmenköpfen auf einem Holzrumpf oder eine Klammer auf einem Stahlbehälter, ca. einen Meter hoch ist , zu unterstützen , das Bollwerk Planke oder Plattieren und die in Einbauschiene .
Stand (Vergangenheitsform stand )
Eines Schiffes oder sein Kapitän, zu lenken, Segel oder Dampf, in der Regel in Verbindung mit einer bestimmten Richtung oder Ziel verwendet, zum Beispiel stand das Schiff aus dem Hafen oder das Schiff stand nach Osten oder Das Schiff stand in Richtung des Schiffes fehlt letzte bekannte Position .
Stand-on (Schiff)
Ein Schiff gerichtet ihren Kurs und Geschwindigkeit zu halten , wo zwei Schiffe ein nähern andere , um das Risiko eines Zusammenstoßes besteht.
stehend Teil
Der Abschnitt eines Seil an einer Klampe oder einen Block, der unter Spannung ist, wie es zu dem losen Ende entgegengesetzt.
Stehendes Gut
Rigging die verwendet wird , Masten und Sparren zu unterstützen, und ist normalerweise nicht während des normalen Betriebs manipuliert. Vgl laufendes Gut.
Stanliff
Ein schweres Drahtkabel mit dem Mast bei den Hunden angebracht, um das Gewicht eines Sprietsegel an der Ferse zu unterstützen.
Steuerbord
Die rechte Seite des Bootes. In Richtung der rechten Seite eines Schiffes nach vorne. Mit einem grünen Licht in der Nacht bezeichnet. Abgeleitet von dem alten Steuerruder oder steerboard , welche die Erfindung des Ruders voraus.
Backbordbug
Beim Segeln mit dem Wind von der Steuerbordseite des Schiffs kommen. Hat Vorfahrt über Boote auf Backbordbug .
Anlasser
Ein Seil als Strafvorrichtung verwendet wird . Siehe teazer , togey .
Kabine
1. Ein überlegenes Kabine für ein Schiff ' s Offizier.
2. Im amerikanischen Sprachgebrauch, auch eine private Kabine Passagier in einem Gefäße
Bahnhof
1. In erster Linie 19. und frühen Nutzung des 20. Jahrhunderts, ein Flottenverband unter einem Commander-in-Chief, der alle Marineoperationen steuert, und manchmal alle Marine-Anlagen an Land, innerhalb eines bestimmten geographischen Gebiet (zB der China - Station , dem Osten Indien - Station , etc.), manchmal mit einem Synonym Staffel ( QV ).
2. In Neufundland , einem Hafen oder Bucht mit einem Vorland geeignet für eine Anlage in der Nähe Fische zu unterstützen.
3.   Marinestation , eine Marinestützpunkt; eine Marineluftstation ist eine Basis für Marine-Flugzeuge.
4.   Bekohlungsanlage , eine Einrichtung , die Schiffe mit Kohle versorgt.
Bleibe
1. Ein starkes Seil unterstützt eine Mast, und führt aus dem Kopf eines Mastes nach unten zu einem anderen Mast oder ein anderen Teil des Gefäßes; Rigging läuft vorn ( Vorstag ) und hinteren ( Backstag ) von einem Mast zum Rumpf. Der Steg stützt das Gewicht eines Masts vorwärts und rückwärts, während die Wanten sein Gewicht von einer Seite zur anderen zu unterstützen.
2. neigen , nach vorne, nach hinten oder zu einer Seite mit Hilfe von Aufenthalten, zum Beispiel zu bleiben , einen Mast.
3. Um tack; setzt auf dem anderen tack, zum Beispiel zu bleiben Schiff.
4. So zu ändern; Heftzwecke; gehen über; in Aufenthalte, wie ein Schiff.
5. Eine Station oder feste Verankerung für Schiffe.
6.   In bleibt oder hove in Aufenthalte : auf frischer Tat gehen über , während anheftet.
7.   Fräulein bleibt einen erfolglosen Versuch , tack.
Stayfall
Ein flexibles Drahtkabel schweifte durch die Blöcke, ein auf der stemhead, und ein auf dem Ende des Vorstag. Das ist das Mittel, mit dem die Großmast abgesenkt wird.
Stagsegel
Ein Segel , das Vorliek an einen Vorstag befestigt ist .
Dampfer
Ein Behälter ausgerüstet mit Dampfantrieb . Auch Dampfer oder Dampfer .
Zwischendeck
1. Die Wirkung des Steuerstandes auf einem Schiff; der Akt ein Gefäß gelenkt wird.
2. 19. und frühen 20. Jahrhundert Bezeichnung für den Abschnitt eines Fahrgastschiffes, die ohne Einzelkabinen preiswerte Unterkunft zur Verfügung gestellt.
Steerageway
Die Mindestgeschwindigkeit, bei der ein Schiff wird das Ruder beantworten, unter denen sie nicht gesteuert werden kann. Geschwindigkeit, die ausreichend für das Seitenruder zu „Biss“.
Lenkung flach
In einem Behälter, enthaltend das Kompartiment das Lenkgetriebe.
Steuerruder oder Lenkbrett
Eine lange, flache Platte oder Ruder, die auch unter Wasser vom Heck gingen, verwendeten Gefäße vor der Erfindung der lenken Ruder . Traditionell auf der Steuerbordseite des Schiffs (die „Lenk board“ Seite).
Steeve
1. Ein Holm oder Bohrturm mit einem Block an einem Ende verwendet Ladung zum Verstauen.
2. Um schräg nach oben zu geneigt ist, anstatt horizontal liegt (besonders einen Bugspriet.); bei einer bestimmten Neigung nach oben zu setzen
Stengel
1. Die Verlängerung des Kiels am vorderen Ende eines Schiffs.
2. Auf einem Lastkahn , das vordersten Holz zum Kiel eingestellt vertikal, um den Kopf des Stiels bildet; Er trägt das Vorstag und andere Rigging.
Stern
Der hintere Teil eines Schiff, technisch als der Bereich definiert aufgebaut über den Achtersteven, nach oben von der Gegenschiene zur Erstreckungs Reling .
Stern Chaser
Siehe Chase Pistole .
Stevenrohr-
1. Das Rohr unter dem Rumpf den tailshaft für den Antrieb zu tragen (in der Regel am Heck).
2. Ein Torpedorohr in das Heck eines U - Boots angebracht ist .
Z-Antrieb
Ein Propellerantriebssystem ähnlich den unteren Teil eines Außenbordmotor unter dem Rumpf eines größeren Kraftboot oder Yacht erstreckt, aber angetrieben von einem Motor innerhalb des Rumpfes angebracht ist . Im Gegensatz zu einem Festpropeller (aber wie ein Außenbord), kann das Boot durch Verdrehen des Antriebs gesteuert werden. Siehe auch nach innen gerichtet Motor und Außenbordmotor .
Sternpicker
Ein Gillnetter ( QV ) , die durch den Einsatz ihrer Fische Stellnetz- von ihrem Heck.
Achtersteven
Das aufrechte Konstruktionselement (oder Pfosten) am Heck eines (in der Regel aus Holz) Schiff oder Boot, an denen die Querbalken und die hinterste Eckteil des Hecks angebracht. Er ruht auf ( „fays to“) das Kiel des Schiffs und kann vertikal oder geneigt ( „Rake“) leicht nach hinten sein.
Sternwalk
Ein externer Gehweg oder eine Galerie für den Einsatz von Beamten auf dem Heck hauptsächlich von britischen Kriegsschiffen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts installiert.
sternway
Die Rückwärtsbewegung eines Bootes oder Wasserfahrzeuges durch das Wasser.
Sternwheel
1. Ein Heck montierte Schaufelrad für den Antrieb von einem verwendeten Raddampfer .
2. Angetrieben von einem Sternwheel (zB „sternwheel Dampfer “).
Raddampfer
Ein Raddampfer von einem Sternwheel angetrieben.
Steward
Ein Mitglied einer Schiff ' Besatzung in Kommissär Aufgaben beteiligt oder in persönlichen Dienstleistungen für Passagiere oder Besatzungsmitglieder.
Versetzt
Siehe Stehen .
Stopperknoten
Ein Knoten in dem Ende eines Seils verbunden, in der Regel zu stoppen , es durch ein Loch verläuft; am häufigsten ein Achter-Knoten .
Stoppers
Ein kurzes Seil ein Kabel in einer festen Position zu überprüfen. Anker - Stopper hält den Anker , wenn catted, Bitt Stopper, Deck Stopper verwendet , um das Kabel zu halten , wenn am Anker, Verkleidung Stopper ein beschädigtes Ummantelung enthalten, Foretack und Blatt Stoppers die Stifte sichern , bis sie belayed werden.
Storeship
(Auch als „Laden Schiff“ oder „speichert Schiff“)
1. Während der Age of Sail und unmittelbar danach ein aufgenommenes Schiff verwendet Lieferungen und andere Waren für Marinezwecke zu verstauen.
2. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts, eine Art Marineschiff , die Lieferungen wie gefroren, gekühlt‘und trocken Bestimmungen und Antriebs- und Flugzeugtreibstoff auf Kriegsschiffe , die für eine längere Zeit auf See bietet. In einigen Marinen, ein Synonym für Nachschub Öler , Flotte Regenerator oder Flottentanker .
Herd oder Ofen in
(Vergangenheitsform der Stave , die oft als Präsens angewandt) nach innen zu zerschlagen, um ein Loch in zu zwingen oder brechen, wie in einem Fass, Tür oder eine anderen ( aus Holz) Barriere.
Verstauen
zu speichern, oder zum Beispiel persönliche Effekte wegzulegen, gerät, oder Fracht.
Verstauen
Die Menge Platz für Materialien an Bord eines Schiffes zu speichern.
Blinder Passagier
Ein Unbefugter auf einem Schiff; eine Person an Bord eines Schiffs ohne Erlaubnis und / oder ohne Bezahlung, und in der Regel Bretter unentdeckt bleibt an Bord versteckt, und springt Schiff kurz vor dem Hafen zu machen oder einen Hafens Dock zu erreichen; manchmal an Bord gefunden und in die Arrestzelle gefangen gehalten, bis das Schiff den Hafen und der Gefangene macht, kann an die Polizei oder Militär übertragen werden.
Nachzügler
In einem Konvoi, dass eine Schiffsgeschwindigkeit aufrechtzuerhalten nicht in der Lage ist und fällt zurück.
Strake
Einer der überlappenden Bretter in einem Klinker gebaut Rumpf.
Bahre
Eine geneigte Fußstütze, auf das Boot befestigt, an dem ein Ruderer platzieren kann und in einigen Fällen (in der Regel im Wettbewerb) befestigen seine Füße.
Streik
1. zu schleppen oder niedriger (ein Flag, Mast, etc.).
2. das Gefäß , um den Feind zu ergeben, von den Farben schlagen .
3. Um ein Marineschiff zu entfernen ' Namen aus einem Land Marineregister (nach dem das Schiff gilt als geschlagene ).
Schlage die Farben
Zu ergeben , das Schiff zu einem Feind, von dem Brauch während der Age of Sail des Schiffes senken ' s Fähnrich , um anzuzeigen , dass sie sich abgibt.
Leesegel / s t ʌ n s əl /
Lang und schmal Segel, nur bei schönen Wetter auf der Außenseite des großen Rahsegel verwendet.
stumpfartig
1. Ein Sprietsegel Barge ohne topmast. Normalform vor 1850 war der stumpies sprit länger als jene in Toppsegel Schuten verwendet, wie das Großsegel mit einem höheren Spitzen geschnitten wurde.
2. Ein Tops'l Barge im Gang mit aus ihrem Topsegeln gesetzt.
STW
Geschwindigkeit durch (die) Wasser, Geschwindigkeit des Schiffes relativ zu dem umgebenden Wasser (und wie gezeigt durch eine Log ). Gebrauchte in der Navigation.
U-Boot
1. Im Allgemeinen ein Wasserfahrzeug der Lage , unabhängiger Operationen unter Wasser, die Lage, seine eigene Macht und Atemluft zu erneuern. Ein U - Boot unterscheidet sich von einem Tauch ( QV ), die mehr beschränkte Unterwasser - Fähigkeiten hat. Durch die Marine-Tradition wird jedes U - Boot bezeichnet informell als „Boot“ zu unabhängig von ihrer Größe.
2. Am häufigsten wird ein großes, mit Crew Schiff der Lage, unabhängiger Unterwasser-Operationen.
3. Historisch und umgangssprachlich, eine breite Palette von Schiffen der Lage , unter Wasser Operationen, darunter große, mit Crew - U - Boote , sondern auch mittlere und kleinere Schiffe wie Kleinst - U - Boote und nassen subs und Schiffe , die technisch betrachtet Submersibles ( siehe dort ) , weil sie extern benötigen Träger, wie ferngesteuerte Fahrzeuge und autonome unter~~POS=TRUNC .
Submarine Depot Schiff
Siehe U - Boot - Tender .
U-Boot-Tender
Ein Marine-Hilfsschiff entworfen U - Boote zu liefern und ihre Operationen unterstützen. Bekannt in der britischen Englisch als U - Boot - Depot Schiff .
Submersible
Ein kleines Fahrzeug unter Wasser zu arbeiten , ausgebildet ist, die erfordert die Unterstützung eines Oberflächengefäß, eine Oberflächenplattform, ein shore Team oder einen größeren unterseeischen Gefäß, wie U - Boot ( QV ). Tauchbare kontrastiert mit einem U - Boot in, dass ein U - Boot vollständig autonomer Operationen einschließlich der Erzeugung der eigenen Kraft und Atemluft kann. Jedoch umgangssprachlich, wird der Begriff „U - Boot“ oft unterschiedslos zur Bezeichnung jedes Schiff fähig Unterwasserarbeiten verwendet, einschließlich derjenigen , die technisch Unterwasserfahrzeuge sind.
Sunfish
Ein persönlicher große, Strand-ins Leben gerufen Segeln Schlauchboot mit einem Ponton-Typ Rumpf, daggerboard und Lateinsegeln montiert zu einer un-gebliebenen Mast.
Überbau
Die Teile des Schiffes oder ein Boot, einschließlich Segelboote, Fischerboote, Passagierschiffe und U-Boote, das Projekt über ihrem Hauptdeck. Dies gilt nicht für in der Regel seine Masten oder keine Bewaffnung Türmchen.
Schwall
1. Ein transiente Bewegung des Schiffs in einer Vorwärts- und Rückwärtsrichtung.
2. Um nachzulassen sanft ein Seil, so dass er schiebt die Capstan-up.
Vermessungsschiff
Jede Art von Schiff oder Boot , das zum Abbilden eines Körpers des Wasserbodens verwendet wird benthic Zone , voller Wassersäule und Oberfläche für die Zwecke der Gewässer , allgemeine oceanography , Bergungs , Bagger- , marine Archäologie , oder die Studie von Meereslebensräumen.
S / V
Abkürzung für Segelfahrzeug, verwendet vor dem Namen des Schiffes.
Swatchway
Ein Verdrillen Kanal schiffbaren durch flache Gefäße bei Hochwasser, gefunden zwischen Sandbänken in der Thamsemündung .
Schwanken
1. Eine seitliche Bewegung des Schiffes von einer Seite zur anderen.
2. (v) zum Heben: "meinen dunnage Sway up".
Fegen
Ein langes Ruder verwendet ein unpowered zu lenken leichter .
swigging
Zu nehmen das letzte Bit des slack auf einer Linie nach oben, wie einer Großfall, Ankerleine oder Dockline um eine einzige Umdrehung um eine Klampe zu nehmen und abwechselnd wogenden auf dem Seil oberhalb und unterhalb der Klampe während der Spannung auf dem Schwanz zu halten.
Swimmie
Ein Lastkahn mit einem quadratischen überhängenden Bogen, wie ein swimhead leichter. aka Muffies.
Schweiß
Eine Technik, um schließlich einen Spannungsfall, indem alternativ auf dem Schwanz von der Klampe und im rechten Winkel auf der gespannten Stellung Linie zieht.
Schwingen Sie den Kompass
Die Messung der Genauigkeit in einem magnetischen Schiffskompass so seine Messwerte eingestellt werden kann - oft durch das Schiff drehen und Lager auf Bezugspunkte nehmen.
Schwenken der Lampe
Telling Seegeschichten . Unter Bezugnahme auf die Lampen aus dem geschlungen Decken , die auf See schwingen. Oft verwendet , um anzuzeigen , dass die Erzählerin übertreibt.
Swinging die Führung
1. Messung der Wassertiefe unterhalb eines Schiffes unter Verwendung einer Blei -gewichteten Lotleine . Er gilt als eine relativ leichte Aufgabe, also:
2. Vortäuschen Krankheit etc einen harten Job zu vermeiden.

T

Tabernakel
Eine große Klammer fest an dem Deck befestigt ist, an dem der Fuß des Mastes befestigt ist. Es hat zwei Seiten oder Wangen und einen Bolzen den Schwenk bildet, um die sich der Mast angehoben und lowered.aka mast Fall.
Heftzwecke
1. Ein Abschnitt der Route eines Segelschiffes, insbesondere in Bezug auf Anheften ( QV ) und an Steuerbord und Backbord (auch qv ).
2. Fest Tack: qv .
3. Die vordere untere Ecke eines Segels.
Anheften
1. Zick-Zack, um direkt in den Wind zu segeln (und für einige Riggs auch von ihm weg).
2.   Gehen zu ( siehe dort ).
Wendens Duelle
In Segelboot-Rennen auf einer gegen den Wind Etappe des Rennen natürlich die komplexen Manöver von Blei und Überholmanöver Booten für den aerodynamischen Vorteil klarer Luft vie. Dies resultiert aus der laufenden Strategie der Bemühungen der Führung Boots das folgende Boot (s) in der Decke gestörter schlechter Luft zu halten, er schafft.
Angehen
Ein Paar von Blöcken, durch welche ein Seil schweifen ein vorteilhaftes Kauf anzubieten. Verwendet für schwere Lasten heben und zu heben und die Segel zu trimmen.
Tactical Durchmesser
Der senkrechte Abstand zwischen einem Kurs des Schiffs , wenn das Ruder hart über und ihrem Kurs gesetzt wird , wenn sie um 180 Grad gedreht hat; das Verhältnis des taktischen Durchmessers durch das Schiffs geteilt Länge zwischen den Loten gibt einen dimensionsloser Parameter , die verwendet werden , um die Manövrierfähigkeit der Schiffe zu vergleichen.
Reling
Eine Schiene am Heck des Bootes, die den Kopf des Gegen timbers abdeckt.
Schwanz
Das lose Ende eines Seils, das an einer Winde oder einer Klampe befestigt ist.
tailshaft
Eine Art von metallischem shafting (ein Stab aus Metall), um den Propeller und mit dem Strommotor zu halten. Wenn die tailshaft bewegt wird, kann auch der Propeller für den Antrieb bewegt werden.
verdutzt
Ein unaufmerksamer helmsmen könnte die gefährliche Situation entstehen lassen, wo der Wind in die Segel weht ‚rückwärts‘, eine plötzliche (und möglicherweise gefährlich) Verschiebung der Position der Segel zu verursachen.
Unter den Wind aus den Segeln
Um in einer Art und Weise zu fahren, die der Wind von einem anderen Schiff stiehlt. vgl überwinden.
Hohe Lieferung
Eine hohe Schiff ist ein großes, traditionell-manipulierten Segelschiff.
Übereinstimmen
Der Betrieb von hinten die Blätter schleppen, oder sie in Richtung des Schiffs Heck zeichnen.
Tanker (auch Tankschiff oder Tanker )
Ein Schiff von Flüssigkeiten in großen Mengen zu transportieren.
Zielschiff
Ein Behälter, typischerweise ein veraltetes oder Kriegsschiff erfaßt, für Marine gunnery Praxis oder für Waffentests verwendet. Der Begriff umfasst sowohl Schiffe versenkt werden sollten und Schiffe bestimmt wiederholte Verwendung als Ziel, um zu überleben und zu sehen.
Einsatzgruppe
Temporäre Marineorganisationen besteht aus bestimmten Schiffe, Flugzeuge, U-Boote, militärische Landstreitkräfte, oder an der Küste Serviceeinheiten, zugeordnet bestimmte Missionen zu erfüllen. Scheinbar ursprünglich von Royal Navy Erbe gezogen, wird der Schwerpunkt auf dem einzelnen Kommandeur der Einheit platziert, und Verweise auf ‚CTF‘ sind für „Kommandant Task Force“ gemeinsam.
Tattle Tale
Lichtkabel an eine Ankerleine befestigt an zwei Punkten ein paar Zoll auseinander mit einem schlaffen Abschnitt zwischen (ähnlich einem Zoll-Wurm), um anzuzeigen, wenn die Leitung von der Schiff streckt steigt mit der Flut. Offensichtlich nur, wenn vertäut an ein festes Dock oder Pier verwendet und nur auf Uhren mit einer Flut.
Verräterische (manchmal sagen Schwanz)
Ein Licht Stück Schnur, Garn, Seil oder Kunststoff (oft magnetische Tonband) , die an einem Aufenthalt oder eine Ummantelung , die lokale Windrichtung anzuzeigen. Sie können auch auf die Oberfläche und / oder die angebracht werden leech eines Segels , um den Zustand des Luftstroms über die Oberfläche des Segels anzuzeigen. Sie werden referenziert , wenn die Trimmung des Segels Optimierung die beste Bootsgeschwindigkeit in den vorherrschenden Windverhältnissen zu erreichen. (Siehe dogvane )
Zärtlich
1. Eine Art von Marine- Hilfsschiff (siehe dort) zu Seeflugzeuge in unentwickelten Häfen erweitern Stationierung Dienstleistungen entwickelt, Flugboote, Torpedoboote, Zerstörer oder U - Boote.
2. Ein Gefäß für ein größeres Schiff bieten Transportdienstleistungen für die Menschen und die Versorgung und von der Küste verwendet, manchmal auch ein Angebot des Schiffs .
3. Ein Schiff verwendet, um Navigationshilfen, wie Bojen und Leuchttürme aufrechtzuerhalten.
TEV (oder TEV)
Präfix für „ Turbo-Elektrofahrzeug“ , bevor ein Schiff verwendet ' s Namen.
Texas
Eine Struktur oder Abschnitt eines Dampfer, der das Steuerhaus und die Mannschaftsquartiere, auf dem Hurrikan - Deck, schließt in diesem Fall auch das gerufene Texas Deck .
Texas Deck
Deck eines Dampfschiff , an dem seine Texas ( QV ) befindet. Auch bekannt als Hurrikan Deck .
dritter Offizier
Auch als der dritte Offizier , ein lizenziertes Mitglied der Decksbereich eines Handelsschiffes, vierte - oder auf einigen Ozeandampfer fünften - Kommando; ein Wachoffizier, üblicherweise auch der Sicherheitsbeauftragte des Schiffes, verantwortlich für das Schiff ' s Brandbekämpfungsausrüstung, Rettungsboote und andere Notfallsysteme. Weitere Aufgaben des dritten paaren variieren je nach Art des Schiffes, der Besatzung und andere Faktoren.
dritter Offizier
Siehe dritten Kumpel .
Dolle
Vertikaler Holzpflock oder Stift durch den Dollbord eingefügt , um einen Drehpunkt für die Ruder zu bilden , wenn Ruder. Verwendet anstelle eines Dolle .
Kehle
1. Die vordere obere Ecke eines Quadrates längsschiffs Segel.
2. Das Ende der Landungshaken neben dem Mast.
Drei Blätter in den Wind
Auf einem Dreimaster, mit den Blättern der drei unteren Gänge loswerden dass das Schiff ohne Ziel Abwind mäandernden. Auch ein Seemann, der starke Geister über seine Fähigkeit getrunken hat.
Vereiteln / θ w ɔːr t /
Eine Banksitz über die Breite eines offenen Boot.
Stufe
Schiffe nebeneinander Offshore vertäut.
Tilt Boot
Ein Rahsegel Fähre aus Gravesend arbeitet. Nicht weniger als 15 Tonnen, tragen nicht mehr, dass 37 Passagiere hatten es 5 Ruderer oben am Mast.
Timoneer
Aus dem Französisch timonnier , ist ein Name gegeben, bei besonderen Gelegenheiten, an den Rudergänger eines Schiffs.
Blechdose
US - Marine - Jargon für einen Zerstörer ; verkürzt oft kann ( siehe dort ).
Tinclad
Ein leicht gepanzerter Dampf betriebener Fluss Kanonenboot von der US Navy während des amerikanischen Bürgerkrieges (1861-1865).
Kribbeln
Eine dünne temporäre Patch.
Pinne
Ein Hebel für die Lenkung verwendet wird, an die Spitze des Ruderschaftes angebracht. Wird hauptsächlich auf kleinere Schiffe, wie Jollen und Ruderboote.
Toe-Schiene
Eine niedrige Streifen wie eine niedrige bulwark um den Rand des Decks ausgeführt wird. Es kann verkürzt oder Lücken haben, werden sie in Wasser zu ermöglichen, das Deck abfließen.
Spuren oder Toe die Markierung
Bei Parade wurden Matrosen und Soldaten erforderlich Schlange zu stehen, ihre Zehen in Einklang mit einer Naht des Decks.
Tompion
Ein Holzblock in den Lauf einer Pistole auf einem Kriegsschiff 19. Jahrhundert eingeführt, um die Gischt zu halten; auch für Abdeckungen für die Ende der Fässer modernere Schiffe Kanonen verwendet, von denen die größeren oft mit dem Schiff Wappen oder anderer Dekoration geschmückt sind.
Tonnage

Verschiedene Maßnahmen von der Größe oder Ladung Tragfähigkeit eines Schiffs, einschließlich:

1. Tragfähigkeit , das Gesamtgewicht eines Gefäßes, meist ohne Nutzlast.
2.   Displacement Tonnage, das Gesamtgewicht eines Gefäßes.
3.   Bruttoregister Tonnage , die Gesamtinnenvolumen eines Gefäßes, mit einem Bruttoregister ton gleich 100 Kubikfuß (2,8316846592 Kubikmeter ).
4.   Bruttotonnage , eine Funktion des Volumens aller Schiffs ' s Innenräume.
5. Lightship oder leichte Tonnage, das Gewicht eines Schiffs ohne Treibstoff, Fracht, Vorräte, Wasser, Passagiere, usw. an Bord.
6.   Nettoregistertonnen , das Volumen der Ladung eines Schiffes tragen kann.
7.   Nettotonnage , das Volumen aller Frachträumen auf einem Schiff.
8.   Thames Measurement Tonnage, das Volumen eines kleinen Schiffes auf ihrer Länge und Breite berechnet.
oben
Die Plattform am oberen Ende jeder (unteren) Mast eines rahgetakelten Schiffs, in der Regel ein Viertel bis ein Drittel des Weges nach oben die Mast. Der Hauptzweck einer Spitze ist die Wanten des topmast zu verankern , die darüber erstreckt. Siehe auch oben kämpfen .
topgallant
Die Mast oder Segel über den Spitzen. (Siehe topgallant Mast und Bramsegel .)
Tophamper
1. Ein Sammelbegriff für die Masten, Höfe, Segel und Takelage eines Segelschiffes oder für ähnlich unwesentliche Strukturen über das Oberdeck eines Schiffs.
2. Unnötige Holme und Rigging gehalten aloft auf einem Masten des Schiffes.
Bester Mann
Ein Besatzungsmitglied in einem oberen stationiert.
Topmast
Der zweite Abschnitt des Mastes über dem Deck; früher die obere Mast, später von dem überwundenen topgallant Mastes ; Tragen die Marssegel.
Topmast Pol
Ein Teil des Holms zwischen den Hunden und dem LKW.
Ganz oben auf Lift
Eine Linie, die ein Teil der Takelage auf einem Segelboot ist; es gilt nach oben gerichtete Kraft auf einen Holm oder Ausleger. Der häufigste Topping Lift auf einem modernen Segelboot ist mit dem Ausleger befestigt
Marssegel
Das zweite Segel (von unten gezählt) bis einen Mast. Diese können entweder quadratisch oder Segel nach vorn und achtern diejenigen sein, in welchem ​​Fall sie oft „fill in“ zwischen der Mast und dem Landungshaken des Segels unten.
Topsides
Der Teil des Rumpfes zwischen der Wasseroberfläche und dem Deck. Auch Überwasser Rumpf
Torpedo
1. Vor etwa 1900, der Begriff für eine Vielzahl von Sprengkörpern für den Einsatz in Wasser entwickelt, einschließlich Minen , spar Torpedos und nach der Mitte des 19. Jahrhunderts, „Automotive“, „Automobil“, „Lokomotive“ oder „Fisch "Torpedos (selbstfahrenden Waffen , die die moderne Definition passen‚Torpedo‘).
2. Seit etwa 1900, ein Begriff ausschließlich für einen selbstfahrenden Waffe mit einem explosiven Gefechtskopf startete über oder unter der Wasseroberfläche verwendet, angetrieben unter Wasser auf ein Ziel, und entworfen, um entweder auf Kontakt mit ihrem Ziel oder in der Nähe es detoniert .
Touch and Go
1. Der Boden des Schiffs zu berühren den Boden, aber die Erdung nicht.
2. Anhalten an einem Dock oder Pier für eine sehr kurze Zeit, ohne zu binden, abzulassen oder nehmen Besatzung oder Waren.
3. Praxis von Flugzeugen auf Flugzeugträgern der Trägerplattform zu berühren und erneut ohne Haken dropping auszuziehen.
Abschleppen
Der Betrieb eines Schiffes nach vorne mittels langer Linien zeichnen.
Verkehrstrennungsgebiet
Versand Korridore durch Bojen markiert , die von abgehenden Gefäßen eingehenden trennen. Nicht ordnungsgemäß genannt Seewege .
Trailboard
Ein dekoratives Brett am Bug eines Schiffs, trägt manchmal das Namen des Schiffs.
Übungsschiff
Ein Schiff verwendet, um Studenten als Matrosen zu trainieren, vor allem eine von einer Marine oder Küstenwache eingesetzt Schiffs auf zukünftige Offiziere zu trainieren. Der Begriff bezieht sich sowohl auf Schiffen für die Ausbildung auf See eingesetzt und zu alt, unbeweglich hulks zu Hause Klassenzimmern verwendet.
Tramp Frachter
Ein Frachtschiff im Eingriff tramp Handel .
Tramp Steamer
Ein Dampfer im Tramp Handel.
Tramp Handel
Versandhandel auf dem Spotmarkt, in dem die beteiligten Schiffe haben keinen festen Zeitplan oder Route oder veröffentlichten Anlegehäfen. Dies steht im Gegensatz Frachtliniendienst, in denen Schiffe regelmäßig, geplante Läufe zwischen veröffentlichten Ports machen.
Tramper
Ein Schiff, in dem Vagabund Handel.
Sendestation
Britische Bezeichnung für einen Raum im Inneren eines Schiffes befindet sich Computer und andere spezialisierte Ausrüstung enthält erforderlich, um die Entfernung und Peilung eines Ziels von Informationen, die von den Schiffs Spotter und Entfernungsmesser gesammelt zu berechnen. Diese wurden benannt von der US Navy „Zimmer Plotten“.
Querbalken
Seitenelemente befestigen innerhalb des Achtersteven, zu dem der Rumpf und deckplanks angebracht sind.
2. Die hintere „Wand“ des Hecks; oft der Teil, an dem ein Außenbordeinheit oder der Antriebsabschnitt eines Z-Antriebs angebracht ist.
3. Eine mehr oder weniger flache Oberfläche über dem Heck eines Schiffes. Beiboote neigt fast senkrecht Riegel haben, während Yachten Riegel nach vorne oder hinten geharkt werden.
Transport
Siehe troopship .
Reisende
1. Kleine Armaturen, die auf einer Stange oder Linie gleiten. Die häufigste Verwendung ist für das innere Ende der Großschot.
2. Eine esoterischeren Form Reisenden besteht aus „leichten Eisenringen, die Verstrebungen umgibt, die zum Heben der oberen Scheuer-Meter verwendet werden, und sie zu den Verstrebungen einschließenden“.
Ein Eisenring, der auf einem Segellastkahn auf dem Haupt Pferd bewegt. Es ist mit einem Auge versehen, auf der das Hauptblatt eingehakt ist, des losen Tritthauptsegels.
Trawler
1.   Handel Trawler , ein Fischerboot , das ein verwendetes Schleppnetz oder Zugnetz Fische zu fangen.
2. Ein Fischer, der ein Schleppnetz verwendet.
3.   Naval Trawler , ein umgebautes Trawler oder Boot in diesem Stil gebaut, für Marinezwecke verwendet.
4.   Freizeit Trawler , ein Sportboot im Stil eines Trawlers gebaut.
Treenail (auch trenail, trennel oder trunnel)
Ein Holzpflock, PIN- oder Dübel verwendet, Holzstücke aneinander zu befestigen, insbesondere der Rumpf, gunnels, vereitelt, usw.
Trice
Zu schleppen und mit Hilfe eines Seils zu binden, um es weniger umständlich.
Trick
Eine Zeit am Steuer (verbrachte „mein Trick ist vorbei“ ).
Trimmen
1. Das Verhältnis von Schiffsrumpf zu Wasserbereich.
2. Anpassung der Segel gemacht, ihre Effizienz zu maximieren.
Trimaran
Ein Behälter mit drei Rümpfen.
Trimmer, manchmal Kohle Schneider
Person dafür verantwortlich, dass ein Behälter in ‚trim‘ bleibt (dh die Ladung und Kraftstoff ausgeglichen ist). Eine wichtige Aufgabe auf einem Kohlebehälter, wie es aus dem Trimm "Kohle bekommen könnte verbraucht wird.
Troller
Ein Fischereifahrzeug in Ordnung gebracht durch fischen Trolling .
trooping
Betrieb als troopship .
Troopship (auch Truppentransporter, Truppentransporter oder trooper)
Ein Schiff verwendet Soldaten zu tragen. Truppen sind nicht speziell für militärische Operationen konzipiert und im Gegensatz zu Schiffen Landung nicht Truppen direkt auf ein Ufer landen; stattdessen entladen sie Truppen in einem Hafen oder auf kleinere Schiffe für den Transport zum Ufer.
LKW
1. Eine kreisförmige Scheibe oder ein Rechteck aus Holz oder einen Holzkugel oder bun förmigen Kappe in der Nähe oder an der Oberseite einer Holzmast, meist mit Löchern oder Seilscheiben darin , durch das Signal halyards ( QV ) übergeben werden kann. Trucks sind auch auf Holzmasten verwendet , um sie aus dem Splitting zu halten. Der Haupt LKW ist auf dem Hauptmast angeordnet, die mizzen LKW auf dem Besanmast, und so weiter.
2. Eine vorübergehende oder Notfall für einen Aussichtspunkt.
wahre Lager
Ein absolutes Lager ( siehe dort ) mit wahrem Norden.
wahre Norden
Die Richtung des geografischen Nordpols .
Fachwerk
Das Seil oder Eisen verwendet, um das Zentrum von einem Hof ​​mit dem Mast zu halten.
Schlepper oder Schlepper
Ein Boot, die anderen Schiffe manövriert durch Anschieben oder sie. Schlepper sind mächtig für ihre Größe und kräftig gebaut, und einige sind Hochsee-.
tumblehome
Rumpfform, wenn sie in einem Querschnitt betrachtet wird, wobei der breiteste Teil des Rumpfs someway unter Deck Niveau ist.
Wende
Ein Knoten hinter oder um ein Objekt übergeben.
Turn To (Turn Two)
Ein Begriff im Sinne von „Get zur Arbeit“ oft mit zwei Fingern und Handbewegung in dreht Art und Weise handsigniert.
Talrepen
siehe bottlescrew .
Türmchen
1. Ursprünglich (in der Mitte bis Ende der 19. Jahrhundert), eine geschlossene gepanzerte rotierende zylindrische Box guns Montag , die durch Schießscharten abgefeuert, der Revolver über einen Lagerdreh montiert auf einem Schiffsdeck oder in ihrem Rumpf. Turret ausgestattete Schiffe stand in scharfem Gegensatz zu denen mit ausgestattet Barbetten , die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren oben offenen Panzerringe , über die rotierende Pistole (n) , montiert auf einem Drehteller abfeuern konnte.
2. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts eine umschlossene gepanzert rotierenden gunhouse oberhalb einer barbette montiert, mit der Waffe (n) und ihre Drehteller in der durch den gunhouse geschützten barbette angebracht ist; in 20. und 21. Jahrhundert Nutzung, ist dies in der Regel jede gepanzert, rotierende Gewehr Installation auf einem Kriegsschiff.
Turtleback Deck
Ein Deck , die leicht positive Krümmung hat , wenn im Querschnitt betrachtet wird . Der Zweck dieser Krümmung ist in der Regel Wasser zu vergießen, aber in Kriegsschiffen es funktioniert auch das Deck resistente gegen Schalen zu machen.
Turtling
In Segelsport besonders (aber kann andere Boote gehören), ist ein Boot gesagt werden turtling oder Schildkröte zu drehen , wenn das Boot voll mit dem Mast nach unten gerichtet auf den Seegrund oder Meeresboden umgekehrt wird.
Zwischendeck
Ein Deck auf einem allgemeinen Frachtschiff zwischen dem sich Hauptdeck (oder Wetterdeck ) und dem Halteraum. Eine allgemeine Frachtschiff kann ein oder zwei Zwischendecks (oder gar keine) hat.
Zwischendeck Raum
Der Platz auf einem Zwischendeck für Fracht oder andere Verwendungen tragen.
Tweendecker
Eine allgemeine Frachtschiff mit einem oder mehreren Zwischendecks ausgestattet.
Zwei sechs hieven
Royal Navy Slang-Begriff bedeutet, zu ziehen. Ursprünglich ein Segel Marine Begriff, der sich auf die beiden Mitglieder einer Geschützmannschaft (Nummern zwei und sechs), die die Waffe lief aus, indem Sie auf den Seilen ziehen, die sie an ihrem Platz gesichert.
Zwei Blöcke
Wenn die beiden Blöcke in einem angehen worden sind so eng, dass keine weitere Bewegung möglich ist, wie in knüppelvoll.
Tye
Eine Kette oder ein Seil zum Heben oder Absenken eines yard verwendet. A Tye verläuft von der horizontalen Mitte eines gegebenen yard zu einem entsprechenden Masts und von dort nach unten zu einem Angriff nehmen. Manchmal speziell eine gerufene Kette Tye oder ein Seil Tye .

U

Unassisted Segeln
Eine Reise, in der Regel singlehanded, ohne Zwischen Port Anschlägen oder physischer Unterstützung aus anderen Quellen.
Unter dem Wetter
Serving eine Uhr auf der Wetterseite des Schiffs, ausgesetzt Wind und Spray.
Auf dem Weg oder unterwegs
Ein Schiff, das unter der Kontrolle bewegt: das heißt, weder vor Anker, machte schnell zum Ufer, gestrandet noch aufs Geratewohl. Art und Weise bezieht sich ausreichend zu beschleunigen, mit dem Ruder zu lenken. „Unter wiegen“ ist eine fehlerhafte Synonym.
Unterwasserschiff oder Unterwasserschiff
Die Unterwasser - Abschnitt eines Schiffes unterhalb der Wasserlinie, die normalerweise nicht sichtbar ist, außer wenn in Trockendock oder (historisch gesehen ), careened .
Replenishment
Verfahren nach Marinen eingesetzt übertragen Kraftstoff, Munition und speichert von einem Schiff zum anderen während der Fahrt. Manchmal Abkürzung als UNREP .
UNPOC
Nicht in der Lage, die wahrscheinlich auf Kurs zu navigieren. 19. Jahrhundert Begriff in log Bücher von Schiffen verwendet links ohne genaue Navigationsführung, aufgrund schlechter Sicht und / oder Nähe zum Nordpol . Dropped aus verbreiteten Gebrauch in den 1950er Jahren mit der Verbesserung der maritimen Navigationshilfen.
Unreeve
Um ein Seil von einer Seilscheibe oder Block zu ziehen.
Ausladen
1. aus einem Behälter zu entfernen.
2. Um ein Ruder oder Mast aus ihrer normalen Position zu entfernen,
Auf und ab
Die relative Schlaffheit einer Ankerkette, wo die Ankerkette schlaff und hängt vertikal nach unten von dem hawsepipe.
Up-behind
Slack schnell und laufen schlaff auf eine Sicherung Punkt ab. Dieser Befehl gegeben wird, wenn eine Leitung oder ein Draht wurde gestoppt ausgeschaltet oder Stürze sind vier in Hand ist und die Schleppen Teil ist belayed werden.
Upbound
1. Upstream-Reisen ist ein Schiff.
2. Nach Westen-Reisen Schiffe in der Großen Seen Region (Terminologie wie von der verwendeten St. Lawrence Seaway Development Corporation ).
Aufputschmittel
Die brails über dem Netz Synonym von ‚Peaks‘.
Ober yardmen
Speziell Personal ausgewählt.

V

V-Rumpf
Die Form eines Bootes oder Schiff, in dem die Konturen des Rumpfes kommen in einer geraden Linie mit dem Kiel.
Vang
1. Ein Seil (Linie) von Landungshaken zu jeder Seite des Decks führt, verwendet, um den Landungshaken, um zu verhindern Absacken.
2. Ein aus einem Paar von Seilen vom Deck zum Kopf eines führenden Sprietsegel . Es festigt die sprit und können die Segel steuern performmance während eines tack. Die Vang fallen Blöcke sind leicht zuvor das Haupt Pferd montiert , während Roll vangs zusätzliche Preventer Blei sind sich darauf , die Segel zu halten bei schwerem Wetter Leeseite
3. Siehe Boomstrut .
4. Siehe Gaffel Vang .
Fluchtwinkel
Der maximale Grad der Ferse nach der ein Gefäß unfähig wird, in eine aufrechte Position zurückzubringen.
wegdreht
Zu lassen, ein Seil geht sanft
Schiff
Jedes Fahrzeug konzipiert für den Transport auf dem Wasser, wie ein Schiff oder Boot .
Viol
Ein großes Seil verwendet, um losmachen oder den Anker hieven oben.
Sprachrohr oder Sprachrohr
siehe Kommunikationsröhre .
Reise
1. Eine lange Reise mit dem Schiff.
2. Um auf eine solche Reise zu gehen.
Voyl
siehe Viole .

W

Wehen
Eine Signal-Flagge auf einem Schiff.
Taille
Das zentrale Deck eines Schiffs zwischen dem Vorschiff und Achterdeck.
Aufwachen
Turbulence hinter einem Schiff. Nicht mit verwechselt waschen .
Wale
Jede der starken und dicker Bretter laufen längs entlang einem Gefäß, um den unteren Teil des Schiffsseite bilden.
Offiziersmesse
1. Die Wohnräume eines Marineschiffes für die Verwendung von benannten Offizieren andere als der Kapitän.
2. Ein Sammelbegriff für die Unteroffiziere eines Marineschiffes ihres Kapitän ohne; zB Der Kapitän genannt selten seine Offiziersmesse um Rat, was zu ihrer Unzufriedenheit geführt .
Kette
1. Um ein Gefäß durch das Schleppen auf einer Leitung oder Kabel bewegt, die an einem Anker oder Steg befestigt ist; insbesondere auf ein Segelschiff durch einen begrenzten Ort wie ein Hafen zu bewegen.
2. Eine Linie oder Kabel in Schär ein Schiff verwendet.
3. Die Länge der Wanten aus dem Polster auf den deadeye
Waschen
Die Wellen , die von einem Schiff geschaffen. Nicht zu verwechseln mit Gefolge .
Sehen
Eine Zeitperiode , während der ein Teil der Besatzung im Dienst ist . Änderungen der Uhr werden durch Schläge auf der markierte Schiffsglocke .
Watchstanding
Die Zuordnung der Besatzung oder Mitarbeiter einer Uhr.
Wasserdrachen
Siehe paravane (Definition 2).
Wasserfahrzeug
Wassertransportgefäße. Schiffe , Boote , Jet-Ski , usw.
Wasserlinie
Die Linie , wo der Rumpf eines Schiffes des Wassers trifft ' Oberfläche s.
Watersail
Ein Segel hing unter dem Boom auf Gaffelrigg Booten für zusätzliche Abwind Leistung im Rennen.
Wasserweg
1.   Wasserweg , ein schiffbarer Wasserkörper.
2. Ein Strake von Holz gelegt gegen den Rahmen oder bulwark Rungen am Rand eines Holzdeck gelegt, in der Regel etwa das Doppelte der Dicke der Deck Beplankung.
Weg
Geschwindigkeit, Fortschritt oder Impuls oder mehr technisch, bei dem der Punkt ausreichend ist Wasserstrom vorbei an ein Ruder des Schiffs für sie in der Lage sein , das Schiff zu steuern (dh beginnt das Ruder zu „beißen“ , manchmal auch „Zwischendeck Weg . ") , um Art und Weise zu machen , sich zu bewegen; auf „Weise hat ein“ oder „Zwischendeck Weg zu haben“ genug ist , um Geschwindigkeit zu haben , das Schiff mit seinem Ruder zu steuern; zu Art und Weise zu verlieren ist zu verlangsamen oder nicht schnell genug , um mit dem Ruder zu steuern. „Way genug“ ist ein Befehl des coxswain dass die Ruderer Ruder stoppen, und lassen Sie das Boot mit den bestehenden Weg , um fortzufahren.
Way-Landung
Ein Zwischenstopp an der Route eines Dampfschiffes.
Auflauern
Die Verbs Herkunft, von wegelage, bedeutet „auf der Lauer, mit dem Bösen oder feindlicher Absicht.“ so bezeichnet werden aufgelauert zu einem Schiff seinen Kurs genommen, Route oder Art und Weise, überrascht, in der Regel durch unglückliche oder schändlichen Mittel. In H. Melvilles Roman ‚Moby Dick‘, der große weiße Wal aufgelauert das Schiff und ließ es mit nur wenigen Seelen in Rettungsboote überleben.
Wegpunkt
Einer durch Navigationskoordinaten definiert, insbesondere als Teil einer geplanten Route.
Ways
Die Hölzer der Werft Bestände , die Steigung in das Wasser und entlang dem ein Schiff oder Boot groß wird gestartet. Ein Schiff Bau in einer Werft unterzogen wird gesagt, dass auf die Art und Weise , während ein Schiff dort verschrottet wird gesagt, wird in der Art und Weise aufgebrochen .
Das Tragen von Schiff
Wenden vom Wind weg in einem rahgetakelten Schiff. Siehe auch halsen .
Wetterdeck
Unabhängig davon, welche Plattform ist, dass die Witterung ausgesetzt - in der Regel entweder das Hauptdeck oder, in größeren Gefäßen, das Oberdeck.
Wetter gage oder Wetterlehre oder Wetterstrahl
Günstige Position über ein anderes Segelschiff mit Bezug auf den Wind.
Luvgierigkeit
Die Tendenz eines Segelboot gegen den Wind in einem starken Wind zu drehen , wenn es keine Änderung der Position in dem Ruders ist. Dies ist das Gegenteil von lee Helm- und ist das Ergebnis eines dynamischen Ungleichgewichtszustand. Siehe auch Zentrum des seitlichen Widerstands .
Wetterschiff
Ein im Ozean Oberfläche als Plattform stationierten Schiff und obere Luft meteorologische Beobachtungen für den Einsatz in der Wettervorhersage.
Wetterseite
Die Seite eines Schiffes dem Wind ausgesetzt.
Weatherly
Ein Schiff, das leicht gesegelt wird und manövriert; macht wenig Spielraum, wenn gegen den Wind segelt.
wiegen Anker
Um hochwuchten (ein Anker) als Vorbereitung für das Segeln.
Gut
Platz in dem Laderaum des Schiffs für Pumpen.
Gut gefunden
Richtig eingestellt oder zurückgestellt.
benetzte Fläche
In sailboating, Teil des Rumpfes in Wasser eingetaucht.
Whaleback
1. Eine Art von Fracht Dampfern von ungewöhnlichem Design früher von den verwendeten Großen Seen von Nordamerika , insbesondere Getreide oder Erz für die Durchführung. Der Rumpf kontinuierlich über der gekrümmte Wasserlinie von vertikal bis horizontal, und wenn das Schiff vollständig beladen war, werden nur der abgerundete Teil ihres Rumpfes (die „Whaleback“ proper) war über der Wasserlinie sichtbar. Mit den Seiten in Richtung der Ende gekrümmt, hatte Whalebacks einen Löffel Bogen und ein sehr konvexes Oberdeck.
2. Eine Art von High-Speed - Start zuerst entwickelt für die Royal Air Force während des Zweiten Weltkriegs , oder bestimmte kleinere Rettungs- und Forschungsschiffe am häufigsten in Europa , dass, wie die Großen Seen Schiffe, haben Rümpfe , die Kurve über das Deck zu treffen, obwohl die „Whaleback“ Bezeichnung kommt nicht aus der Kurve entlang der Reling wie in den Großen Seen Schiffe, sondern von dem vorderen und hinteren Bogen in dem Deck.
3. Ein geschützter Teil des vorderen Deck auf bestimmten britischen Fischerbooten in Teil ausgebildet, so dass das Wasser über den Bug genommen wird leichter über die Seiten zu vergießen. Die Funktion wurde in eine Sportboot eingebaut - an Bord der es als bekannt Whaleback Deck - basierend auf dem Rumpfdesign älterer Walfangboote.
whaleboat
1. Eine Art von offenem Boot, das relativ schmal ist und an beiden Enden zugespitzt, so dass sie entweder nach vorne oder nach hinten gleich gut bewegen.
2. Auf moderne Kriegsschiffen, ein relativ leichtes und seetüchtiges Boot für den Transport von Schiff ' s Mannschaft.
3. Art des Schiffes als entworfen Rettungsboot oder „Monomoy“ für Freizeit- und Leistungs Rudern in der Umgebung von San Francisco Bay verwendet und Küsten Massachusetts.
4. Informell jeder Walfänger jeder Größe.
5. Informell jedes Schiff in Eingriff Walaufpassen .
Walfänger
1. ein Spezialschiff für den Fang oder Verarbeitung Wale gestaltet.
2. Eine Person in dem Fang oder die Verarbeitung von Walen beschäftigt.
Kai
Eine Struktur am Ufer eines Hafens oder am Ufer eines Flusses oder Kanals , wo die Schiffe andocken können Fracht oder Passagiere zu laden und zu entladen. Eine solche Struktur umfasst einen oder mehrere Kojen (dh Liegeplatz Standorte), und auch enthalten können Piers , Lagerhallen oder andere Einrichtungen , die für die Schiffe der Handhabung. Der Begriff „kai‘ ist in der Regel gleichbedeutend mit ‚kai‘ ( QV ), obwohl den festen Fundamenten eines Kais Gegensatz zu den eng beabstandeten Stapeln von einem Kai. Wenn ‚kai‘ und ‚Kai‘ als Synonyme verwendet werden, der Begriff „Kai "ist häufiger in der Alltagssprache im Vereinigten Königreich, viele Commonwealth - Ländern und die Republik Irland, während‚Kai‘häufiger in den Vereinigten Staaten verwendet wird.
Rad oder Schiffs Rad
Die übliche Lenkvorrichtung auf größere Schiffe: ein Rad mit einer horizontalen Achse, über Kabel mit dem Ruder verbunden ist.
Radhaus
Lage auf einem Schiff, auf dem sich das Rad befindet; auch Kajütboot oder Brücke genannt.
Whelkie
Ein kleiner Segelkinderwagen.
Wherry
Eine Art von Boot zum Transport von Gütern oder Personen auf den Flüssen und Kanälen in England, vor allem auf die Themse und die Norfolk und Suffolk Broads traditionell verwendet.
Hauch
Eine hauptsächlich britische Bezeichnung für einen schmalen Klinkerbau Skiff mit Auslegern, für einen Ruderer.
Peitsche
Ein kleiner einzelner Block angehen, verwendet, um leichte Lasten aus einem Halt zu erhöhen
Peitsche auf Peitsche
Verbinden von zwei Peitschen zusammen. Dies läuft glatter als einen Doppelblock mit einzelnem Block mit anpacken, die den äquivalent Kauf haben würde. Kann für Toppsegel und Top-galante 'Fallen verwendet werden.
Tracht Prügel
Die Bindung mit Bindfaden des losen Ende eines Seils zu verhindern entwirren.
Whipstaff
Ein vertikaler Hebel in eine Pinne angeschlossen ist, zum Lenken auf größere Schiffe vor der Entwicklung des Schiffs Rad verwendet.
Schnurrhaare
Ausbringung von den Bögen der Bugstage zu verbreiten.
Whiskerstay
Eines des Paares von Aufenthalten, die das Bugspriet horizontal befestigt vorderes Ende der Bugspriet schiff gerade den Schaft stabilisieren.
Weiße Pferde oder Schaumkronen
Schaum oder Spray auf Wellen Tops von stärkeren Winden (in der Regel oben verursachte Kraft 4).
White Ensign
Ein britischer Flagge als Fähnrich von bestimmten britischen Schiffen geflogen. Vor 1864 Schiffe der Royal Navy 's Weiß - Geschwader flog es; da die Reorganisation der Royal Navy im Jahr 1864, um 1) alle Royal Navy Schiffe und geflogen wurde Ufer Betriebe , 2) Yachten der Mitglieder der Royal Yacht Squadron , und 3) Schiffe von Trinity House eskortieren die regierenden Monarch des Vereinigten Königreich .
großer Bogen
Um Raum zwischen zwei Schiffe ankern (berthed), damit Raum für Manöver.
Winde
Eine kleine Hand bediente horizontal Getriebetrommel, die bei der Handhabung zu unterstützen, der Fahrwerks - Draht oder Seil.
Wind-over-Flut
Seegang mit einem Gezeitenstrom und Wind in entgegengesetzten Richtungen, was zu einem kurzen, schweren See.
Windablenkungs
Windwiderstand des Bootes.
Windgebundene
Ein Zustand, in dem das Schiff in einer bestimmten Station durch widrige Winde festgehalten wird.
Winding angehen
Ein Tackling, gebildet aus zwei Dreifachblöcken oder ein Dreifach- und Doppel, verwendet, um schwere Lasten zu heben, wie Waffen und Anker
Windjammer
Eine große Eisen- oder Stahl geschälte rahgetakelten Segelschiff aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert mit drei, vier oder fünf Mast, gebaut in erster Linie zwischen den 1870er Jahren und 1900 Ladung auf langen Reisen zu tragen.
Ankerwinde
Ein Kurbelmechanismus, in der Regel mit einer horizontalen Achse. Verwendet, wo mechanische Vorteil größer als die durch den Block erhalten und bekämpfen erforderlich war (wie der Anker auf kleinen Schiffen erhöhen).
Windsegel
Eine breite Rohr oder Trichter aus Segeltuch, verwendet, um einen Luftstrom in die unteren Abteile eines Schiffs für die Belüftung zu fördern.
windwärts
In der Richtung, die der Wind herkommt.
Flügel
Eine Erweiterung auf der Seite eines Schiffes. Ein Brückenflügel ist eine Freiluft Verlängerung der Brücke zum Backbord- oder Steuerbord, die zur Verwendung in Signalisierung.
Wischer
Die Junior-Rate unter Personal, das im Maschinenraum eines Schiffes arbeiten, verantwortlich für die Reinigung der Motorräume und Maschinen und die Ingenieure zu unterstützen , wie verwiesen. Ein Wischer wird als eine Lehre zu dienen ein werden Öler ( QV ).
Aufarbeiten
Training, in der Regel einschließlich gunnery Praxis.
Worm, Paket- und dienen
Um einen Abschnitt des Seils von Scheuern zu schützen durch: Legen der Garne (worming) in dem cuntlines, Umwickeln marline oder andere kleine Materialien (Serving) um ihn herum, und näht eine Abdeckung aus Leinwand (Parzellierung) über alle zu füllen.

Y

Yacht
Ein Freizeitboot oder Schiff; Der Begriff umfasst Segelyachten , Motoryachten und Dampfyachten .
Hof
1.   Yard : Die Horizontalholm , von dem ein viereckiges Segel aufgehängt ist.
2. Eine Werft oder Werft .
Baunummer
Jede Werft normalerweise Zahlen , die Schiffe , die sie in aufeinander folgenden Reihenfolge aufgebaut haben. Eine Verwendung ist , das Schiff zu identifizieren , bevor ein Name gewählt wurde.
Yard angehen
Tackles zu erhöhen Boote
Nock
Das Ende von einem Hof. Oft fälschlicherweise für einen „Hof“, die auf den gesamten Holm bezieht. Wie in „aus dem Rah“ zu hängen und die Sonne „über den Rah“ zu sein (spät genug, etwas zu trinken).
Yarr
Bestätigung einer Bestellung oder Vereinbarung. Auch aye, aye .
Gieren
Ein Schiffs Drehbewegung um die vertikale Achse, wodurch die vorderen und hinteren Ende von Seite zu schwingen repetitiv Seite.
Jolle
Ein nach vorne und nach achtern Segelschiff mit zwei Masten in Ordnung gebracht, Haupt- und mizzen trat die mizzen abaft der Ruderschaft.
Jolle Boot
Ein Ruderboot auf Davits am Heck des Bootes.

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Quellen

  • Benham, Hervey; Fink, Roger; Kershaw, Philip (1986). Unten Tops'l: die Geschichte der Ostküste Segel Schuten (. 3. Auflage). London: Harrap. ISBN  0245544879 .
  • Biddlecombe, George (1990). Pfingst, Ernest H., Hrsg. Die Kunst des Rigging: eine Erklärung von Begriffen und Wendungen und die progressive Methode des Rigging enthält ausdrücklich für Segelschiffe angepasst . New York: Dover Publications. ISBN  0486263436 .
  • Renouf, David (2017). „Thames Barge - Glossar“ . www.thamesbarge.org.uk . Archivierte aus dem Original auf 2016.10.23.

Weiterführende Literatur

Externe Links